Jump to content

Depression wegen Mangel an Sex?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe eine Frage, die sich auf den Blick seltsam liest, aber ich meine das durchaus ernst:

Glaubt Ihr, dass eine Depression dadurch entstehen kann, dass die äußeren Umstände es nicht zulassen, den Sex, den man gerne hätte auszuleben?

Oder andersrum: ist es möglich, dass eine Depression sich deutlich mildert oder ganz ausheilt, wenn plötzlich die Möglichkeit (wieder) vorhanden ist sich auszutoben? Oder wäre das vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver?


Geschrieben

z.T. und durchaus.


Bocki06
Geschrieben

Da liegst du richtig.

Ich gehe davon aus, dass bei den meisten Menschen die Depressionen bei längerer "Enthaltsamkeit" deutlich zunehmen.


Geschrieben

Hallo putaNRW


Glaubt Ihr, dass eine Depression dadurch entstehen kann, dass die äußeren Umstände es nicht zulassen, den Sex, den man gerne hätte auszuleben?



Ja, unbedingt.

Wobei anzumerken ist, das Sex nicht nur eine sexuelle Komponente hat, sondern auch eine soziale.
Sex hat auch den Rang eines Statussymbols. Gerade bei Swingern sieht man das oft sehr gut.

wenn Du aus irgend einem Grunde keinen Sex haben kannst, geht es Dir miese, und es kann eine Depression auslösen oder eine vorhandene Verstärken.
Damit würden sich paralellen zu Langzeitarbeitslosigkeit zeigen: Nicht nur kein Geld, sondern auch noch blöde angekuckt.





Oder andersrum: ist es möglich, dass eine Depression sich deutlich mildert oder ganz ausheilt, wenn plötzlich die Möglichkeit (wieder) vorhanden ist sich auszutoben? Oder wäre das vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver?



Grundsätzlich ist davon Auszugehen, das ein ausgefülltes Sexualleben Depressionen mildert. Aber
ob es sie komplett beseitigen können......hängt von der Art der Depression ab, und wie lange sie schon Dauert. Der Teil der Frage ist deutlich komplizierter als der erste.

Wenn mich aber jemand Auffordern würde, mit ihm Sex zu haben um seine (oder meine) Depressionen zu mildern, würde ich trozdem dahinter erst mal eine Masche sehen.....

Liebe Grüße: wakldakl


Geschrieben (bearbeitet)


Oder andersrum: ist es möglich, dass eine Depression sich deutlich mildert oder ganz ausheilt, wenn plötzlich die Möglichkeit (wieder) vorhanden ist sich auszutoben? Oder wäre das vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver?



kommt darauf an.
nur sex um des sexes willen hat noch keinen glücklich gemacht.


klar, wenn man s chon anfängt an sich selber zu zweifeln ob "man es noch kann", oder z.. noch nie sex hatte, dann ist das etvl. eine ausnahme -

aber sich der nächstbesten an den hals zu werfen halte ich jedenfalls für grundverkehrt

wenn man sich verliebt und diese liebe erwidert wird, kann das natürlich etwas ganz tolles sein


bearbeitet von Honigsammler32
Geschrieben

Ich denke wenn man einen Partner hat und wochen...monate..keinen Sex hat macht das nicht unbedingt glücklich. Wenn man aber als Single länger keinen Sex hat..glaube ich nicht das es depressionen auslöst.

lg Sonnenschein


Ballou1957
Geschrieben

Diagnostik von Depression und Depressionsursache sollte man - sofern es nicht nur um ein übellaunige Phase handelt - vielleicht doch besser durch einen Facharzt vornehmen lassen.

Im Zweifelsfall ist es eine zu ernsthafte Erkrankung, um sie auf Basis von Halb- und Viertelswissen zu diagnostizieren.

Und wenn sie so schnell "geheilt" werden kann, ist es ganz sicher keine Depression.


Geschrieben



Und wenn sie so schnell "geheilt" werden kann, ist es ganz sicher keine Depression.



Das möchte ich ganz Dick unterstreichen. Depressionen haben meistens auch noch eine tiefer sitzende Ursache als, Z.Bsp. Mangel an Sex. Ausserdem ist eine Menge an Arbeit von Nöten um sie zu heilen. Da hat man lange mit zu tun.

Sex wird die Depressionen nur mildern, aber nicht heilen.


Geschrieben

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich kann grad nicht viel dazu sagen, aber ich finde es hochinteressant Eure Meinungen dazu zu lesen.
Ich möchte hier keinesfalls ein "Stimmungstief" als Depression auslegen, ich bin auch kein Mediziner, dass ich mir darüber ein Urteil erlauben dürfte.

Ich hab mich nur einfach gefragt, ob Sex tatsächlich so einen Einfluss auf einen Menschen nehmen kann.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Eigentlich dachte ich eher, dass jemand, der tatsächlich Depressionen im medizinischen Sinn hat, häufig keine Lust mehr auf Sex hat?


Geschrieben (bearbeitet)

Hmmmmmm, bin kein Fachmann. Aber bei Depressionen handelt es sich unter anderem um einen Mangel an Glückshormonen, welche im Hirn freigesetzt werden.
Ein sexueller Akt kann, auch bei jemand der an Depressionen erkrankt ist, natürlich zeitweise den Körper mit Glückshormonen versorgen, aber nur zeitweise.

Ich hoffe ich habe das richtig ausgedrückt gerade, steinigt mich wenn ich mist erzählt habe.

Generell, Depressionen sollten aber auf jeden Fall von einem Arzt behandelt werden


bearbeitet von Juggalo75
Geschrieben

Würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass man eine Depression dauerhaft "kleinhält" durch ein ausschweifendes Sexleben, und wenn dann grade kein Sex verfügbar ist, das Stimmungstief voll zuschägt?


Geschrieben

ich glaube bei einer echten depression werden keine glückshormone beim sex ausgeschüttet, es ist einfach genauso leer und sinnlos wie alles andere auch


hannah65
Geschrieben



Oder andersrum: ist es möglich, dass eine Depression sich deutlich mildert oder ganz ausheilt, wenn plötzlich die Möglichkeit (wieder) vorhanden ist sich auszutoben? Oder wäre das vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver?



Wirklich depressive Menschen haben an nichts Spaß, sie werden keinen genussvollen Sex erleben, haben vermutlich überhaupt keine Lust auf Sex.

Sexmangel ist nicht unbedingt die Ursache für Depressionen, aber Depressionen führen mit Sicherheit zu Abstinenz, oder eben zu maximal lustlosen Sex.


Geschrieben

@Honigsammler
Das kommt jetzt wieder drauf an. Es gibt viele, viele, viele verschiedene Formen von Depressionen. Und es gibt leichte und schwere Fälle.


Geschrieben

Dann lass es mich vielleicht anders ausdrücken, nicht nur der Mangel an Sex, sondern auch an körperlicher Nähe, Zärtlichkeit....?


Geschrieben

Hallo Sinnliche.

Eigentlich dachte ich eher, dass jemand, der tatsächlich Depressionen im medizinischen Sinn hat, häufig keine Lust mehr auf Sex hat?



Das stimmt ja auch. Die Libido lässt deutlich nach. Aber es dauert halt zimlich, bevor sie ganz weg ist.

Depressionen können unterschiedliche (sogar gleichzeitig) Ursachen haben, und sich Situationsbedingt anders äußern.

Die etwas selbstzerstörerischen SM Exesse einer Bekannten sind deutlich mit ihren Depressionsschüben verbunden.......ob die ihr da raushelfen......Sie sagt, der Kick sei das, was sie braucht, um wieder drive zu kriegen ihre Tabletten zu schlucken. *achselzuck*

liebe Grüße: wakldakl


Ballou1957
Geschrieben

Ich kann nur nochmal davor warnen, ernstzunehmende Depressionen im medizinischen Sinne zu bagatelisieren - sie lassen Menschen bis zu Arbeitsunfähigkeit, Messi-dasein und Suizid "degenerieren" - und Sex ist ganz sicher keine angemessene Therapie, die hier etwas klein hält oder gar ausheilt.

Es gibt halt immer wieder Dinge, wo ein Forum nicht geeignet ist, mit Halb- und Viertelswissen "herumzudoktorn" - und das sollte man dann besser lassen. Die Erfahrung lehrt: es steht immer ein auf, der auch noch den letzten Unsinn für wahr hält!


SexyAusMarzipan
Geschrieben

ich glaube das der sex nicht das einzige problem sein dürfte, den nur deswegen schätze ich nicht. aber wenn man nicht lebt was man will ist man in einem anderen system gefangen, aus welchen gründen auch immer...
manche sind abghängig finanziell, manche haben angst?
man will anders leben und kann es nicht, das zieht viele dinge mit und nach sich, auch unzufriedenheit. wenn man nicht reden kann und nichts dagegen tun kann ist es sicher auch möglich das es in eine depri endet, baer da gibt es gute gesprächstherapeuten, die chemie muss stimmen damit man den mut hat ehrlich zu sein...
versuche es...
notfalls auch mal das anonyme sorgentelefon probieren...


Molly_Luder
Geschrieben (bearbeitet)

@hannah
@honigsammler

Falsch. Das ist zwar meistens so, entweder durch die Depression selbst oder durch Antidedpressiva, aber es ist keineswegs immer so.

@Ballou

Danke, völlige Zustimmung.


bearbeitet von Molly_Luder
hannah65
Geschrieben (bearbeitet)

Depressionen sind eine schwere Erkrankung, die nicht unbedingt äußere Ursachen wie Liebeskummer oder finanzielle Abhängigkeit haben.


Die Diagnose ist nicht so ganz einfach, die Therapie noch schwieriger; dieses Forum halte ich für Diskussionen zu diesem Thema für absolut ungeeignet.

Edit: @Balou, d´acord, Du warst wieder schneller


bearbeitet von hannah65
Geschrieben

Die hannah hat schon recht, aber ich kanns verstehen, das man hier, vor allem im Diskussionsbereich, so ne Frage stellt.


blulagoon
Geschrieben

Ich habe dieser Tage gelesen, dass Richard Nixon wegen Depressionen keinen hochbekommen hat und deswegen von seiner Frau verhauen wurde. Er war deswegen sogar in Behandlung. Es wurde eine psychoneurotische Störung festgestellt, die aber als mild eingestuft wurde. Bitte kein Mitleid-der hat's ansonsten faustdick hinter den Ohren gehabt. Immerhin gab es während seiner Amtszeit keine Sexexzesse im Weissen Haus, wie noch bei JFK, der sich täglich neue Damen zum Durchficken zuführen liess. Dabei ist JFK nur vor dem kleinen Homo weggelaufen, der wohl in ihm steckte. Allerdings hat Jackie Kennedy darunter gelitten und war auch wegen daraus resultierenden Depressionen in Behandlung (Elektroschocktherapie). JFK nahm ja auch kein gutes Ende-der wilde Sex, merkwürdige Freunde-das musste einfach im Kugelhagel enden. JFK gab in einer stillen Stunde zu, noch nie etwas für jemanden empfunden zu haben. Ein besonders glücklicher Mensch kann er also auch nicht gewesen sein.


onkelhelmut
Geschrieben

Dann gibt es noch die Möglichkeit, eine Selbszhulfegruppe aufzusuchen (in jede Stadt und/oder der lokalen Presse findet man Telenummern für eine Kontaktausnahme).

Die Selbsthilfegruppe kann sicherlich positiven Einfluss ausüben, vor allem haben die guten Zugang zu fähigen Psychologen..


fayu
Geschrieben



Glaubt Ihr, dass eine Depression dadurch entstehen kann, dass die äußeren Umstände es nicht zulassen, den Sex, den man gerne hätte auszuleben?


Die Depression wird dann wohl eher durch die äußeren Umstände entstehen.


Wie ein psychisch Genesender dann damit umgeht, ob Sex für ihn in dem Moment wichtig ist, wäre eine endlos Diskussion. Es gibt viele Arten der Depressionen, verschiedene Verläufe, vielseitige Therapien und besonders viele Menschen, die das alles nicht nachvollziehen können.

fayu


×