Jump to content

Pauschal oder doch Individual?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Da ich dieses Jahr einen kleinen Urlaub plane und dieser etwas weiter weg gehen soll, habe ich schon jetzt mit der etwaigen Planung angefangen. Da macht man sich dann natürlich einige Gedanken.

Der genaue Zeitpunkt steht zwar noch nicht fest, aber der Ort und vorallem, dass es eine Individualreise werden soll, da ich speziell bei diesem Land gerne die Menschen und etwas von der Kultur kennenlernen möchte, fernab der riesigen Hotels, Animateure und der großen Touristik sowie der damit verbunden Kriminalität.

Doch wie handhabt ihr das so?

Habt ihr lieber den ,,typischen'' Urlaub a la Wellnes, all Inclusive und Party oder nimmt ihr gerne etwas Selbstversorgung in Kauf, dafür aber viel Kultur und Kontakt zu Einheimischen?

Über eine rege Diskussion würde ich mich sehr freuen.

LG
Susi


bearbeitet von BlondeGranate
Geschrieben

Wenn ich alleine oder mit ein paar Freunden einen Urlaub antreten würde, würde ich mich auch lieber dazu entscheiden, meine aktivitäten selber in die Hand zu nehmen. Ein Land kann man nur richtig kennenlernen wenn man auch Kontakt zu den Einwohnern bekommt.

Aber wenn ich in den Urlaub fahre, fahre ich mit meinem kleinen Sohn zusammen. Da bleibt nicht viel Freiraum für irgendwelche Touren.


Geschrieben



Habt ihr lieber den ,,typischen'' Urlaub a la Wellnes, all Inclusive und Party oder nimmt ihr gerne etwas Selbstversorgung in Kauf, dafür aber viel Kultur und Kontakt zu Einheimischen?



typischen a la wellness, HP, viel kultur und kontakt zu einheimischen - da es allerdings in tschechien mit selbstanreis-auto ist, ist man da eh unabhängiger


Geschrieben (bearbeitet)

typischen a la wellness, HP, viel kultur und kontakt zu einheimischen -

nunja, beides auf einmal bekommt man ja leider nicht in jedem land.....ausser man ist mobil und kann auch mal ohne probleme ne kleine fahrt weiter ins land oder in ländlichere gegenden machen.

mein ziel zum beispiel ist ein kleines dorf in jamaika...von diesem land ,,träume'' ich schon seit jahren, unter anderem weil einige subkulturen dort oder zumindest von jahimmigranten und die musik ,,meines lebens'' -ska, skapunk- dort ihren ursprung findet.
in städten wie kingston oder negril kann man die richtige kultur und den wirklichen kontakt zu einheimischen mehr oder weniger vergessen....es soll in diesen städten auch nicht mehr viel der kultur übriggeblieben sein, da viele einheimische die touris nicht ernst nehmen können und eher als ,,reiche'' ausländer sehen. ausserdem ist die kriminalitätsrate schon fast erschreckend....
im süden jah's hingegen, vorallem an der südküste soll es schon ein wenig anders aussehen....der längste strand jamaikas z.b ist von der industrie noch gänzlich unberührt und fast schon einsam und wenn man sich ein wenig mühe gibt, entsteht der kontakt zu einheimischen fast von allein;


bearbeitet von BlondeGranate
Desroisiers
Geschrieben (bearbeitet)

Man sollte nicht fälschlicherweise davon ausgehen, dass in "unberührten" Landstrichen der gemeine (deutsche) Tourist bedingslos willkommen ist und der Einheimische nur darauf wartet, von ihm (dem Touristen) entdeckt zu werden. Die Menschen in den genannten Gegenden haben nämlich häufig gar kein Interesse daran, von einem wohlgenährten, westlichen Freizeitabenteurer erforscht zu werden. Das kann durchaus auch schief gehen.

Ein weitläufiger Bekannter hat sich mal in den Kopf gesetzt, die immer gut gelaunten, stets tanzenden und lebensfrohen Brasilianer weit ausserhalb des Hotels auf eigene Faust zu erkunden. Noch heute nässt sich unser Indiana-Jones auf dem Sofa vor Angst ein, wenn die lustigen Bilder tanzender Menschen aus Rio bei RTL über den Bildschirm flimmern. Ach ja: der Kontakt zu den Einheimischen entstand auch hier von ganz allein. Und er weiss jetzt, dass der Fortschritt Einzug gehalten hat. Die Ureinwohner nehmen statt Glasperlen jetzt durchaus Uhren, Handys oder Kreditkarten.


bearbeitet von Desroisiers
Geschrieben (bearbeitet)

Die Menschen in den genannten Gegenden haben nämlich häufig gar kein Interesse daran, von einem wohlgenährten, westlichen Freizeitabenteurer erforscht zu werden. Das kann durchaus auch schief gehen.

hm naja ein bekannter von mir wohnt in besagter gegend und betreibt dort einen kleineren cookshop....durch ihn bin ich auf ein guesthaus in der nähe aufmerksam geworden....ich glaube sonst wäre ich auch weniger auf die idee gekommen, solch eine reise zu machen....ausserdem denke ich, dass es auch immer darauf ankommt wie man den menschen gegenübertritt...ganz im sinne von was du selbst nicht willst was man dir tut, das füge keinem anderen zu..in diesem fall heißt es dann wohl, was du willst was man dir tut, das füge auch dem andern zu....
wenn man schomal dinge mitnimmt, die wertvoll sind sollte man damit vllt nicht unbedingt ,,rumprotzen'' sondern sich versuchen dort ein wenig anzupassen...(kleidung etc...)gerade männer laufen oft gefahr, siche infach so zu kleiden, wie sie es auch hier tun(unter anderem piercings, kurze hosen) und wundern sich warum sie dann als chi-chi's gesehen werden und der gruppe ,,verstossen'' werden.....
ich würde mal sagen, dass ein fakt überall zutrifft...wenn du respekt und anerkennung zeigst und dich bemühst, niemandem schaden(ob nun religiös oder andertweitig) zuzuführen, dürfte man wenig probleme bekommen....

zudem ist es ja nicht so, dass von der industrie unberührt gleich bedeutet in ein gebiet zu gehen in dem noch kein tourist schonmal war....


bearbeitet von BlondeGranate
noregrets60
Geschrieben

Mein schoenster Urlaub war ein gaenzlich ungeplanter Trip nach Thueringen, kurz nach dem FdM, also Anfang der 90er. Die Ureinwohner waren sehr herzlich. Es war auch ein kleines Abenteuer, da mein Auto alles andre als zuverlaessig war. Ok, Abenteuer fuer den kleinen Mann. Ich gebs ja zu.


Geschrieben (bearbeitet)

Die Ureinwohner waren sehr herzlich. Es war auch ein kleines Abenteuer, da mein Auto alles andre als zuverlaessig war. Ok, Abenteuer fuer den kleinen Mann. Ich gebs ja zu.

fide sowas auch schön...mein freund und ich machten vorletztes jahr unseren ersten ,,urlaub'' ebenfalls ganz spontan in polen bei meiner familie(oma's, opa, tanten/onkels usw.)
wir fuhren damals auch ganz spontan mit dem ,schönes-wochenend-ticket' per nahverkehr(!!!) 17h lang dorthin...durch einen umbau in dresden blieben wir mitten in der nacht in zgorzelec(poln. seite von görlitz) stecken und mussten uns eine bleibe suchen. immerhin hatte es übelst geschneit, war saukalt und wir kannten beide weder die sprache noch jmd in der stadt....wir sprachen einen jungen an, der uns zeigte wo die polizei ist, da wir hofften dort die nacht in ner zelle oder so zu verbringen, es gab ja weit und breit kein hotel und unser budget war, da es ja spontan war auch recht knapp(um die 150 euro für eine woche) dort wurde uns jedoch(von meinen eigenen landsleuten, das muss man sich mal vorstellen!) gesagt, dass wenn es uns zu kalt wäre oder wir angst hätten, wir doch bitte wieder nach deutschland fahren sollten
glücklicherweise trafen wir den jungen nochmal, der uns mit zu seiner oma nahm, die uns für die nact aufnahm dann sogar noch bekochte


bearbeitet von BlondeGranate
Geschrieben

Schwere Entscheidung...hmmm ich gebe zu, dass ein Urlaub für mich auch eher geprägt von nixtun und betüddeln lassen ist.
Was nicht Animation beinhaltet. Aber da ich Problemlos 14 Tage am Strand mit baden, schnorcheln und Lesen verbringen kann ist für mich eher All inc. Urlaub angesagt. Wobei des schon ein bisschen aufs Land ankommt. Als wir damals in Sri Lanka waren, waren wir auch viel Unerwegs, einfach weils da so viel zu sehen und zu entdecken gibt.

Ein Bekannter und Kollege den ich mal auf einem Lehrgang kennengelernt habe ist genau das Gegenteil.
Der hat eine Halbtagsstelle und Arbeitet von Frühjahr bis Herbst Vollzeit. Das Winterhalbjahr macht er dann frei (ja der Job gibt das her und er macht dafür wohl auch 3 Kreuze)
Dieses Winterhalbjahr treibt er sich dann mit dem Rucksack in der Weltgeschichte rum. Richtig mit allem drum un dran, alleine unterwegs, wo immer es ihn hin verschlägt Unterkunft suchen, auch mal nur ne Hängematte in nem Gemeinschaftsbau und sowas. Erkundet diverse Länder und die Leute, hat ja sein Gehalt was weiter läuft und wenn er mal Geld braucht jobbt er auch mal ein bisschen. Extreeeeeeeeeeeeeem spannend muss ich sagen...der hat Massen von Geschichten auf Lager (unter anderem wie er mal den Kompletten Verkehr in Panama auf der Brücke übern Kanal lahmgelegt hat u.ä.). Ich hab das Glück, dass da immer mal in unregelmäßigen Abständen Reiseberichter per Mail von unterwegs kommen.
Find ich auch wirklich klasse wobei des wohl nicht meins ist aber. Der ist da voll in seinem Element und kann sich z.B. auch nie Pauschalurlaub vorstellen.
Macht das auch schon seit Jahren so und kennt dadurch überall auf der Welt Leute. Hat auch was für sich


Geschrieben

Nichts macht mich nervöser als in einem pauschalgebuchten Betonbunker in Cala Hughardantalya festzusitzen und kein anderes Gesprächsthema als schlechtes/gutes Essen und blöde Holländer/Engländer/Russen zu haben... Gottseidank hab ich sowas das letzte Mal von 15 Jahren gemacht...

Seitdem buche ich einen Flug bzw. alternativ eine Fähre (reise fast nur mit dem Motorrad, bzw Auto+Moped auf Anhänger) suche mir nette Pensionen wo Mama kocht, campe in der Einsamkeit, ein paar Tage in einen Partyort... mache einfach was ich will ;-)

Mir macht das mehr Spaß, man lernt nettere und aktivere und interessiertere und was weiß ich noch für Menschen kennen... und bekannte Touristengebiete immer mehr meiden...

Jedem das was Ihm am besten gefällt!!!


noregrets60
Geschrieben

@bienschken: So einen Extremurlauber kenn ich auch. Jedem so, wie's gefaellt.

Es gab da doch mal die Geschichte von dieser Frau, die mit einer Reisegruppe in den suedamerikanischen Urwald fuhr und sich dort nur kurz von der Gruppe entfernte. Sie ging damals verloren und ueberlebte jahrelang. Letztlich hat man sie doch wieder gefunden (lebend).

Auch mit Pauschalreisen kann man mal reinfallen. Meistens ueberlebt man es aber

Individualurlaub ---> Abenteuer, Risiko!
Pauschal ---> einfach nur ausspannen


Geschrieben

Des stimmt noregrets....

Ich finde es auch faszinierend aber ich muss dagen für mich ist das nix.

Ich kriege schon bei manchen Kollegen die Krise, wenn die schon Monate vor ihrem Urlaub diesen komplett durchplanen und genau wissen was sie wie und wann an welchem Tag besuchen oder besichtigen wollen.

Ich steh dazu, ich brauch einfach nur Entspannung. Heißt ein schönes Zimmer, mich um nix wirklich kümmern müssen und einfach erholen. Vor Ort entscheide ich dann ob ich Lust habe was zu machen, mir was anzugucken oder nicht. Ich will mich da nich noch mit Millionen Touren stressen. Das mach ich das ganze Jahr. Im Urlaub will ich des alles nich


Geschrieben (bearbeitet)


Ich steh dazu, ich brauch einfach nur Entspannung. Heißt ein schönes Zimmer, mich um nix wirklich kümmern müssen und einfach erholen. Vor Ort entscheide ich dann ob ich Lust habe was zu machen, mir was anzugucken oder nicht.


an dieser stelle muss ich nochmal sagen wie ich das so in etwa plane(richtig durchplanen will ich auch nicht, das wär nichts für mich, aber wenn man so viele km reist und so viel geld zahlt, muss man das minimum planen)
komplett selbstversorgen möchte ich mich da auch nicht....spagetthi kochen kann ich ja auch daheim, allerdings sind die lebensmittelpreise so ähnlich wie bei uns(sowohl im supermarkt, als auch in restaurants, nur milchprodukte sind teurer)
in dem guethouse in das ich gerne würde bekommt man für umgerechnet ein paar euros wenn man auch frühstück und/oder abendessen, zudem gibts dort an jeder ecke frischen lobster und jerk-chicken*schwärm*
das zimmer aufzuräumen werden mein kerl und ich glaube ich grad noch so hinkriegen...lach....ansonsten gäbe es nicht viel ,,zu tun'', also ebenso entspannung...
strand, sonne, der dschungel.....jedoch gibt es auch touren die ich sehr gerne machen würde..unter anderem wandern, mit dem boot den black river entlang und vllt einen sprung nach westmoreland und nine miles(ehemaliger wohnort bob marleys und geburtstätte) ansonsten wollen wir uns den rest relativ freihalten und eben mal schauen, was so anfällt und wo es uns so hintreibt...am wochenende wollen dort ziemlich coole feiern stattfinden....

es wirs nur soooo schweineteuer*heul*
aber wenn ich mir überlege, dass ich für den preis, den ich für flug+hotel ausgeben müsste, auch flug+guethouse haben könnte und wirklich was erleben könnte, dann nehme ICH lieber das zweitere


bearbeitet von BlondeGranate
noregrets60
Geschrieben

@bondegranate:

Liest sich wie die Beschreibung eines Traumurlaubs!!! Kann man ja neidisch wedde!

Ich selber hab noch nix geplant fuer dieses Jahr. Muss erst mal was ansparen


Geschrieben

@noregrets

ja liest sich so und wir hoffentlich auch so...ich schicke dir gerne nen link wenn du magst, bei dem man fast das heulen kriegen könnte....ich sammel schon seit ca. 5 jahren info's über dieses land und lerne die sprache....

allerdings müssen wir dafür rund 4.000 euro sparen*heul*

das heißt es dauert noch eeeeewig.....daher auch kein festes datum...


noregrets60
Geschrieben

Ja, viel Geld! Da es dein Traum ist, so erfuelle ihn dir! Wird dort eigentlich Spanisch gesprochen?

Mich persoenlich zieht es mehr nach Osten, z.B. der Baikalsee. Das ist nur so furchtbar weit weg. Am Ende bleibt dann wieder nur Norderney


Geschrieben (bearbeitet)

nein, die offizielle sprache ist englisch jedoch sprechen die jamaikaner fast ausschliesslich patois(ausgesprochen patua)das ist kreolisch-englisch, also eine art dialekt(zu hören unter anderem bei gentleman's musik).....sobald eben fertigrenoviert und neumöbliert ist kann ich anfangen dafür zu sparen.
erfüllen möchte ich mir diesen ,,traum'' au alle fälle..entweder dieses jahr oder eben nächstes, spätestens jedoch zu unseren flitterwochen....
und wann kommt dein ,,urlaubstraum'' für dich in frage?


bearbeitet von BlondeGranate
noregrets60
Geschrieben

Interessant, das mit den Sprachen!

Ich bin gar nicht so aufs Reisen versessen, da ich beruflich schon einiges gesehen hab. Ich denke, ich werde mir spontan was suchen. Mein momentaner Traum ist keine Reise sondern ist schwarz und von Nikon. Kostet leider so viel wie ein kompletter Urlaub


Geschrieben

Ich war noch nie ein Freund von Pauschaltourismus.

Bis auf 3 Ausnahmen habe ich dies auch konsequent beibehalten können.

Und nun dürft ihr einmal raten, wer wohl für diese 3 Ausnahmen verantwortlich war.

Naaaaaaaaaaaaa?

Genau!

Aber auch diese 3 Ausnahmen waren letztendlich wertvolle Erfahrungen!


LG xray666


noregrets60
Geschrieben (bearbeitet)

@xray: sehr gut! War bei mir auch so!


bearbeitet von noregrets60
Lichtschimmer
Geschrieben

Irgendwie ist es bei den Pauschalreisen wie bei der Lindenstraße und McDonalds - keiner schaut es, keiner isst es... Das liegt daran, dass der Pauschaltourist, der einfach eine andere und defintiv keine schlechtere Haltung hat, sich selten an solchen Diskussionen beteiligt.

Früher haben die Individualtouristen über die Pauschalurlauber gelächelt, auf Kreta die Strände vollgekackt und die Einwohner strng orthodoxen Glaubens mit nackten Tatsachen brüskiert...

Egal wo eine Reise hingeht - sie führt im Idealfall in dich selbst hinein - da sind die äußeren Umstände oft nebensächlich... es liegt an dir selbst...


Thomas2359
Geschrieben

Hallo Susi,

die Ausgangsfrage läßt sich nicht pauschal beantworten .... :-)

Was ich sehr schön finde ist, das Du Dich mit Deinem Reiseziel wohl schon sehr intensiv beschäftigt hast. Mehr als so mancher andere.

Nur: Auch ihr seid da nur Touristen. Und damit "Fremde". Und bei aller Freundlichkeit Eurer potentiellen Gastgeber: Auch die wollen nur Euer Bestes, nämlich Eure Kohle. Was ja auch verständlich und legitim ist.

Unbestritten ist natürlich, das ihr dort einen besseren Einblick in die Lebensverhältnisse der J. bekommt als der "Pauschaltourist", der höchstens für einen Ausflug seine "Burg" verläßt.

Ich denke mal einen richtigen Einblick in die Lebensverhältnisse bekommt man nur, wenn man mit Einheimischen befreundet ist. Und zwar echt befreundet. Und das wächst erst mit der Zeit und hat auch sehr viel mit "Achtung" zu tun.

Das ganze erinnert mich an die 70er: nur hieß damals das "Paradies" nicht Jamika sondern Griechenland. Die Backpacker stürmten die Inseln und wollten bei den Griechen die ursprüngliche Lebensart kennenlernen - und vor allen eins nicht sein: Touristen. Nur für die Griechen waren das allesamt duchgeknallte Spinner die sich nicht zu benehmen wußten.

In diesem Zusammenhang beneide ich meine Elterngeneration: Als die in den 50ern und 60ern anfingen die "Welt" zu erkunden, erlebten sie weitestgehend noch das ursprüngliche Italien oder Spanien etc. . Sprich mal mit älteren Leuten, die in den 50/60ern zu den ersten Touris auf Mallorca gehörten ...... das war das was wir uns heute wünschen. Aber diese Zeiten kommen leider (?) nicht mehr wieder.


Geschrieben



Egal wo eine Reise hingeht - sie führt im Idealfall in dich selbst hinein - da sind die äußeren Umstände oft nebensächlich... es liegt an dir selbst...

das hast aber schön gesagt


sleeping_beasty
Geschrieben

Pauschalurlaube sind gar nix fuer mich.
Allerdings buche ich trotzdem manchmal welche - es ist naemlich sehr bequem, fuer die erste und letzte Nacht ein Hotel am Flughafen zu haben. Und oftmals ist die Kombination (auch wenn man das Hotel kaum nutzt) erheblich billiger als der Linienflug.


×