Jump to content
shuebner

Essen mit Freunden ....

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Essen mit Freunden ...

 

Es war mal wieder einer dieser Tage, man denkt was kann mal wieder machen ... Stimmt, man kann sich ja mal wieder bei ein paar Freunden und Bekannten melden, gesagt getan ...

Die Mails und SMS sind schnell getippt und schon flattern die üblichen Floskeln „ja danke, mir / uns geht es gut usw.“ usw. zurück. Auch Antworten, ja lass uns mal wieder Treffen etc. sind dabei. Also mir ist eh langweilig, dann mal dem einen oder anderen entsprechend geantwortet und schon hat man(n) für das kommende Wochenende ein Date mit zwei guten alten Bekannten. Die Tage vergehen, dass bevorstehende Wochenende kommt. Es wird Zeit, ich mache mich fertig und fahre zum Treffpunkt. Dieser war sinniger weiße das Hotel von dem einen der beiden Bekannten mit denen ich mich verabredet hatte. Die beiden warteten schon auf mich und nach einer kurzen Begrüßung geht es auf ins Restaurant. Was folgt, viel Smalltalk, interessantes aber auch uninteressantes ... Irgendwann dann die allgemeinen Fragen, was macht die Liebe usw.. Na super tolles Thema, ich bin seit Jahren Single, ok Du auch, ich auch, meine Frau war zu prüde und der dritte im Bunde sagt, dass er auch Single ist, weil ihn sein Kerl betrogen hat ... Toll, ein Tisch voller gescheiterter Beziehungen ... doch dann die Frage der Fragen, „ sag mal, stimmt das, dass Du Dich von Männern tabulos benutzen lässt .... Na hallo, dass fragt der, dessen Frau prüde ist ... Natürlich platzt der andere auch noch los, „ich habe gehört, du bist eine extrem tabulos geile willige Sau ...“

Na toll, die wussten ja mal eben alles, also mal schnell ähmm, ja, naja, also zusammengestammelt und zum Glück kommt gerade das Essen ....

Super, Rettung in aller letzter Sekunde, ich wollte doch bloß nicht alleine Essen, was werden die wohl jetzt über mich denken ....

Naja, erst mal essen und dann werden wir sehen ob und wie es weiter geht ...

 

Oder ???

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

... Wir saßen uns gegenüber und selbst beim Essen konnten und wollten sie nicht das Gesprächsthema wechseln.

Frank, dessen Frau total prüde war lenkte das Gespräch direkt wieder in die Richtung und sagte „schaut mal den geilen Arsch der Kellnerin an, die lässt sich bestimmt auch schön geil und tief in den Arsch ficken. Dabei sah er zu mir und sagte, es ist schon geil schön tief in einen geilen willigen Arsch zu ficken ... Ich sah ihn an und sagte, na ich ficke auch gerne mal einen geilen willigen Frauenarsch aber ich genieße es sehr, wenn mein Arsch so richtig geil gefickt wird. Jetzt sah Gerd zu mir und sagte, na ich habe gehört, dass Du einen sehr geilen, belastbaren Arsch haben sollst und dann auch sehr willig bist ... Ich sah etwas schüchtern nach oben, ich könnte schwören, mein Gesicht glühte vor Scharm Feuerrot und sagte leise, es ist schon ein sehr geiles und erregendes Gefühl sich willig dem Mann zu unterwerfen um sich von ihm „benutzen“ zu lassen und dessen Befriedigung tief in sich zu spüren und zu schmecken ... Frank sah mich mit großen Augen an und fragte „Du schluckst auch ...“ Ich platzte ohne zu überlegen raus, Sex ohne Sperma ist doch kein Sex ... klar schlucke ich, sogar gerne und auch gerne sehr viel ... Jetzt stammelte Frank, meine Frau schluckte nicht, es war ihr immer zu viel was ich abspritze und ich spritze gerne mehr als nur einmal ab ... Gerd, der die ganze Zeit mit Essen beschäftigt war blickte kurz vom Teller weg zu mir und sagte, Deinen Arsch würde ich auch mehrfach ficken und abfüllen ...

Irgendwie fühlte ich mich bei beiden auf dem Präsentierteller und nicht nur meine Geilheit war durch das Gespräch gestiegen. Frank sah mich an und fragte ob ich denn mit in sein Zimmer kommen würde ... Ich wollte gerade antworten, da platze Gerd mit den Worten „das wird und das muss er ...“ dazwischen ...

Die darauffolgenden Minuten blieben wortlos und Frank ließ keinen Zweifel, dass er es ernst meinte und verlangte umgehend die Rechnung. Wir standen auf und ich lief hinter beiden her in Richtung des Zimmers von Frank.

Frank öffnete sein Zimmer und wir drei verschwanden schnell und ungesehen gemeinsam in seinem Zimmer. Frank  hing noch schnell das „nicht Stören“ Schild an die Tür und verriegelte diese .... Jetzt standen wir drei in seinem Zimmer und ich stand zudem auch noch genau zwischen den beiden. Gerd sah mich an und sagte, „wir haben Druck und wollen Dich benutzen ...“ Meine Hände wanderten bei beiden an den Schwanz und ich spürte ihre Erregung ... Frank öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus und sagte „los blas ihn ..“ Ich ging willig in die Knie und auch Gerd öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus ... Ich nahm beide Schwänze abwechselnd in meinen Mund und ich konnte schmecken, dass beide schon sehr erregt und geil geworden sind ... Während ich die Schwänze abwechselnd im Mund hatte, begann ich mich zu entkleiden.

Als ich komplett nackt war, zog mich Gerd hoch und sagte ich solle mich auf das Bett knien. Beide zogen sich ebenfalls noch schnell aus und Frank legte sich auf das Bett und forderte mich auf seinen Schwanz weiter zu blasen. Gerd war hinter mir und ich spürte erst seine Hände auf meinem Hintern, dann seine Zunge an meinem Loch. Es war ein geiles Gefühl, seine Zunge an und auch in meinem Loch zu spüren. Nach einer Weile, die ich sehr genossen habe spürte ich seinen Schwanz an meinem Loch und ich drückte meinen Hintern leicht und willig entgegen und ich spürte wie sein Schwanz der doch recht groß und dick war tief in meine Arschfotze eindrang. Seine Hände griffen an meine Hüfte und er begann mich tief und innig zu ficken, ein geiles und mich sehr erregendes Gefühl, meine Erregung spiegelte sich beim blasen wieder. Auch Frank war sichtbar und vor allem auch spürbar erregt, sein Schwanz war sogar noch etwas größer und dicker als der von Gerd. Beide heizten die ohnehin schon heiße geile Stimmung mit Worten an und meine Gier wurde immer größer ... Während Gerd mich richtig schön tief und gleichmäßig fickte spürte ich die Hände von Frank auf meinem Kopf wie er diesen festhielt und schon nach einer kurzen weile hörte ich seine Worte ... „oh ja, ich komme gleich, schluck mein Saft, schlucke alles und nicht kleckern  ....“

Er wiederholte seine Worte, sein Stöhnen wurde immer lauter und heftiger und dann ENDLICH ... seine heiße leckere Sahne schoss in meinen Mund und tat was ich selbst ohne Aufforderung getan hätte, ich schluckte gierig und willig sein Sperma. Es war so geil und erregend, dass es nicht nur mich, sondern auch Gerd sehr erregte und seine Hände griffen noch fester an meine Hüften und seine Stöße wurden tiefer und fester und dann wieder ENDLICH spürte ich wie er tief in mir abspritzte ....

Frank lag erschöpft vor mir und auch Gerd sank erschöpft und erleichtert auf mir nieder ... Ich legte mich jetzt auf das Bett und der Schwanz von Gerd rutschte dabei aus meiner frisch gefickten Fotze ... Er legte sich neben mich und wieder war ich zwischen beiden, dabei war ich mit meinem Mund in Höhe beider Schwänze und der Schwanz von Gerd zuckte noch ein wenig in voller Härte. Da ich vor lauter Geilheit nicht so richtig wusste wohin mit mir rutschte ich ein kleines Stück höher und begann den Schwanz von Gerd zu blasen, ich wollte sein Sperma auch genießen ... Gerd genoss es und auch Frank fand die Situation geil und rückte etwas näher heran und forderte mich auf auch seinen Schwanz zu blasen ...

So konnte ich mich eine ganze Weile mit beiden Schwänzen beschäftigen und nach gewisser Zeit nahm die Härte beider Schwänze wieder zu und Frank nutzte die Situation und kniete sich hinter mich, zog mein Becken nach oben und ohne zu zögern schob er seinen Schwanz in meine Arschfotze und begann mich zu ficken. Da sein Schwanz größer und dicker war wie der von Gerd erregte es mich sehr und während ich den Schwanz von Gerd blies „flehte“ ich Frank an noch tiefer und fester zu zustoßen und er lies sich auch nicht mehrfach bitten und seine Stöße wurden nicht nur tiefer, sondern auch fester und ich konnte meine Erregung nicht mehr halten und spritze selbst ab. Obwohl ich erschöpft nieder sank lies sich Frank nicht stören und fickte kräftig weiter ... Ich kümmerte mich weiter um den Schwanz von Gerd, der Frank anfeuerte und gewisser maßen aufforderte abzuspritzen, denn er wolle auch noch mal ...

Es war eine extrem heiße geile Stimmung und dann folgten sehr tiefe und auch sehr feste Stöße von Frank und ich spürte wie er tief in mir kam. Dann zog er ihn raus und legte sich vor mich hin damit ich seinen Schwanz leer sauge und Gerd wechselte ohne Worte die Position und begann in mir abzuficken. Nachdem auch er sich in mir befriedigt hatte lagen wir eine Weile völlig geschafft im Bett. Ich spürte wie das Sperma von beiden aus meiner Fotze lief und ich sagte, dass ich mal kurz ins Bad gehen wolle um Platz für neue Ladungen zu schaffen. Gerd sah mich an und sagte ich solle es nicht so verschwenden und griff mit seiner Hand an meine Arschfotze, dann nahm er die Hand weg und steckte sie mir in den Mund. Diese Situation erregte uns alle vor allem aber Frank, der sich jetzt über mich beugte und mir sagte, ich solle mein Mund öffnen. Ich tat wie mir „befohlen“ und er lies seinen Speichel in meinen Mund laufen ... Ich schluckte diesen genau so gierig und willig wie das Sperma ... Jetzt hielt Gerd auch nichts mehr und nicht nur, dass ich willig und gierig das Sperma aus meiner Arschfotze und den Speichel schluckte, griff Gerd nach meinem Arm und sagte, los komm mit ... Frank sah uns erstaunt und fragend an und Gerd sagte nur, komm Du auch mit, jetzt kannst Du eine richtig geile Sau kennen lernen ... Wir gingen in das Bad und Gerd schob mich in die Dusche und sagte mir, dass ich mich hinknien solle. Ich wusste was mich erwartet, ich wusste aber nicht, woher er das mich dies sehr erregt ...

Er sagte mit barschen und forschen Ton, „los, mach das Maul auf ...“. Ich tat wie befohlen und dann begann er zu pissen, Frank stand neben Gerd und ich hörte seine Worte, „wie geil ist das denn ...“ dann hielt er auch seinen Schwanz in der Hand und beide zielten mit ihrem Pissstrahl in meinen Mund ...

Es war nicht nur geil und erregend, sondern auch lecker und das schöne daran war, dass es wiedermal beide gleichermaßen erregte.

Als sie fertig waren, gingen sie aus dem Bad und ich duschte mich schnell ab, dann ging ich zurück ins Zimmer und beide lagen auf dem Bett und wichsten leicht ihren großen Schwänze. Ich war noch immer sehr willig und krabbelte auf Frank und setzte mich ohne Worte auf seinen Schwanz und begann ihn willig zu reiten. Gerd stand auf und stellte sich hinter mich und drückte meinen Oberkörper nach vorne und ich legte mich auf Frank. Gerd kniete sich so hinter mich, dass er seinen Schwanz auch noch in meine Arschfotze bohrte und dann fickten mich beide gleichzeitig in meine Fotze ...

Es war so geil, Es war eine Ewigkeit, die mich beide so fickten bis sie wieder in mir kamen.

Nach diesem Fick, haben wir dann erst einmal ein wenig geschlafen, doch schon am nächsten Morgen wurde ich von beiden nacheinander entsprechend gefickt.

 

Als wir uns dann im laufe des Vormittages verabschiedeten vereinbarten wir weitere Treffen, egal ob zu zweit oder dritt ...

  • Gefällt mir 1
×