Jump to content
cuthein

Fett - Die Verteilung macht's. Dickes Hinterteil ist gut

Empfohlener Beitrag

cuthein
Geschrieben

Liebe Foristi,

nachdem vor kurzem hier der Verbesserungsvorschlag eingebracht worden ist, aus den Angaben von Größe und Gewicht durch das System die Figur errechnen zu lassen, möchte ich Euch eine Pressemitteilung von heute nicht vorenthalten.


Es wurde gemldet:


Dickes Hinterteil ist gut für die Gesundheit

Ein dickes Hinterteil ist gut für die Gesundheit. Dies versichern britische Wissenschaftler
in einer neuen Studie über Körperfett und seine Folgen für die Gesundheit.

Fett an Hinterteil, Hüften und Oberschenkeln kann den Experten der Universität von
Oxford zufolge sogar aktiv vor Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. "Fett
auf Hüften und Oberschenkeln ist gut, am Bäuchlein aber schlecht", sagt Konstantinos Manolopoulos,
einer der drei Autoren der Studie, die im "International Journal of Obesity" erschien.

Bauchfett kann demnach schädliche Fettsäuren abgeben und Moleküle namens Zytokin
in den Körper schicken, die Entzündungen hervorrufen können. Hüftfett dagegen fängt
diese schädlichen Fettsäuren wieder ein und hindert sie so daran, sich an Leber oder
Muskeln festzusetzen, wo sie zahlreiche gesundheitliche Probleme verursachen können.
Es stimme, dass Fett an Hüfte und Hinterteil sehr hartnäckig und schwer abzubauen
sei, doch könne es hilfreiche Hormone produzieren, die Arterien schützen und den Blutzuckerspiegel
kontrollieren können.



"Dass die Verteilung des Körperfetts eine Rolle spielt, wissen wir seit längerem", sagt Manolopoulos.
"Aber dass Fett am unteren Teil des Körpers geradezu gesundheitsförderlich ist, haben wir erst
kürzlich herausgefunden."


Theoretisch wäre es sogar ideal, soviel Fett wie möglich an Beinen und Hüften zu haben
- solange der Bauch schlank bleibt. "Leider bekommt man meistens nicht das eine ohne das andere",
bedauert Manolopoulos.


Damit wäre einer "Berechnung der Figur" durch das System jede Grundlage entzogen.
Denn die Verteilung kann das System ja nicht erkennen.Was meint Ihr?


Geschrieben

Liebe Foristi,
Damit wäre einer "Berechnung der Figur" durch das System jede Grundlage entzogen.
Denn die Verteilung kann das System ja nicht erkennen.Was meint Ihr?



Man könnte in die Berechnung den Gravitationsfaktor einfließen lassen?

Oder ein generelles Feld mit Auswahl einfügen:

[ ] ungesund

[ ] gesund

[ ] extrem gesund

Carpe Diem


Geschrieben

Sorry, aber ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass Fett an irgendeiner Stelle wirklich gesund sein soll! Evtl. dass es an gewissen Stellen nicht schadet, aber das es vor Krankheiten schützen soll, halte ich persönlich für ganz grossen Quatsch.
Jedes Kilo zuviel geht auf die Knochen und schadet den Gelenken und da fragt das eigene Skelett nicht wo die Pfunde sitzen.
Es wäre jetzt für mich als übergewichtige Frau ein Leichtes meinen dicken Hintern zu rechtfertigen, aber ich kann noch so alt werden, ich werde immer wieder versuchen an Gewicht zu verlieren und da können noch so viele Ärzte Märchen erzählen.
Und was bringt es, wenn Leute dicke Menschen wegen ihrer Figur ablehnen, wie hier hundertfach in diversen Threads zu lesen ist, wenn man ihnen entgegen bringt, dass ein dicker Hintern und Hüften gesund sind?
Wenn´s nicht gefällt, dann gefällt´s nicht! Wobei mir das wiederum an meinem dicken Hintern vorbei geht!


Geschrieben

Au wehhhhh.....

Es ist wirklich schön und gut, was sich die Wissenschaftler alles so ausdenken und versuchen zu beweisen, wenn ihnen nichts Sinnvolleres unter die Fittiche kommt.
Doch dann frage ich mich, wie soll ich mich jetzt verhalten?
Ich bin schlank bis leicht griffig.
Wenn ich jetzt zunehmen würde, was ich ja auch möchte, es aber nicht klappt, soll sich dann das zugenommene Fett am Besten nur um den Arsch herum lagern.
Alles klar bis dahin!
Doch LEIDER sucht sich das Übergewicht seine Depots selbst aus und lässt sich nicht steuern.
Haben diese Dumpfbacken von Wissenschaftler nicht gleich aufgeführt, wie Frau das hinbekommen soll?
DAS wäre mal ne Studie wert...und nicht solch Humbug.
Da müsste der BMI-Rechner neu berechnet werden, da doch die Arschmaße der BMI-Norm widersprechen....
Zudem möchte ich, als schlanke Frau, KEINEN Sitzarsch haben, nur weil es angeblich gesünder erscheint.
Mein Hinterteil hat nie gleichbreit oder gar breiter als meine Schultern zu wirken.


Also bleibe ich bei meiner Version: solange ich mich in meiner Haut wohl fühle, ist es mein Gesundheitsgewicht!
Die sollten lieber mal herausfinden, wie Frau abnehmen kann, ohne das sie an Oberweite verliert....da klagen mehr Frauen drüber, als über einen zu schmalen Hintern!


cuthein
Geschrieben

...
Da müsste der BMI-Rechner neu berechnet werden, da doch die Arschmaße der BMI-Norm widersprechen...

Daß der BMI an sich (im 19.Jhd. erfunden) ein Humbug ist, sollte dich aber eigentlich kar sein, oder?


Geschrieben

Daß der BMI an sich (im 19.Jhd. erfunden) ein Humbug ist, sollte dich aber eigentlich kar sein, oder?


Natürlich ist es MIR klar, das der BMI blödsinn ist.
Nur halten sich leider sehr viele an den Zahlen fest...
Ich wollte es ja auch nur erwähnt haben....


cuthein
Geschrieben

..


Also bleibe ich bei meiner Version: solange ich mich in meiner Haut wohl fühle, ist es mein Gesundheitsgewicht!..


Das dürfte ja wohl der vernünftigste Standpunkt sein?


blulagoon
Geschrieben

Solange die "Sanduhr" sichtbar ist, darf's auch gern etwas mehr sein.


Geschrieben

Am Bauch trag ich dann KG 38 und auf den Hüften und am Hintern dann 40-42 oder wie stellen die sich das mit der Aussage vor, es sei gesund Hüftspeck zu haben, am Bauch jedoch nichts????
Man man man typisch ...keine Ahnung von Fettverteilung die Wissenschaftler!!!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich geh mal davon aus, dass die Wissenschaftler bei ihren Untersuchungen weder profile bei Poppen.de noch die Modeindustrie vor Augen hatten!

Dass "Birnenform" gesünder ist als "Apfel" war ja schon lange bekannt, aber dass Hüftgold und dicke Beine gesund sein sollen, ist mir neu. Was hat man von den Erkenntnissen? Vermutlich die Folge, dass beim Typ "Birne" von medizinischer Seite weniger Druck ausgeübt wird, abzunehmen als beim Typ "Apfel".


Geschrieben

In der Viehzucht mag es stimmen und auch da macht es sich geschmacklich eindeutig besser -aber wohl auch nur dort!


Lichtschimmer
Geschrieben

Ich finde die Aussgae über mir ziemlich deplatziert. Aber das ist ja auch ein Fickforum und kein Denkforum hier.


cuthein
Geschrieben

...
Man man man typisch ...keine Ahnung von Fettverteilung die Wissenschaftler!!!


Hm... aber wenn sie schreiben:


Theoretisch wäre es sogar ideal, soviel Fett wie möglich an Beinen und Hüften zu haben
- solange der Bauch schlank bleibt. "Leider bekommt man meistens nicht das eine ohne das andere",
bedauert Manolopoulos.



Dann bedeutet "theoretisch" doch, daß das eine (Fett an Beinen und Hüften) eben nicht ohne das andere (Fett am Bauch) zu haben ist?


Dann wissen sie offenbar doch ganz genau, wovon sie sprechen?


Geschrieben (bearbeitet)


Fett an Hinterteil, Hüften und Oberschenkeln kann den Experten der Universität von
Oxford zufolge sogar aktiv vor Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.



jetze wees icke, warum der gutachter so entsetzt war, das ich keinen erhöhten puls und och keene diabetis habe, de rhat det noch nicht gelesen, dat meen hintern det allet auffängt ... sinnier.....ob ich den bericht dem richter beim sozialgericht sende??..mh


bearbeitet von ampaarbln
[/I][I] <- rausgenommen, damit´s chick aussieht
cuthein
Geschrieben

... das ich keinen erhöhten puls und och keene diabetis habe...



Na, denn iss doch allet schick...!


Pumakaetzchen
Geschrieben

Dicker Hintern?

Na ich bin eher der Typ, der beim Tratschen AUS dem Fenster fällt und nicht in den Raum zurück kippt.


cuthein
Geschrieben

Puma, da mußte Dir mehr Hüftfett zulegen.

Nicht nur wegen des Gegengewichts... sondern:

... Hüftfett dagegen fängt
diese schädlichen Fettsäuren wieder ein und hindert sie so daran, sich an Leber oder
Muskeln festzusetzen, wo sie zahlreiche gesundheitliche Probleme verursachen können. ...




SinnlicheXXL
Geschrieben

Wie bringt man denn dem blöden Fett bei, sich an der Hüfte niederzulassen und nicht an unpassenderen Stellen? Und was zieht man an, wenn man einen Arsch hat wie ein Brauereigaul? Fragen über Fragen!


Geschrieben

.....Und was zieht man an, wenn man einen Arsch hat wie ein Brauereigaul? Fragen über Fragen!



Am besten nüscht, trägt dann auch nix auf


cuthein
Geschrieben (bearbeitet)

Wie bringt man denn dem blöden Fett bei, sich an der Hüfte niederzulassen und nicht an unpassenderen Stellen? ...

Zunächste einmal schlage ich vor, den Erfinder der grauenhaften Hüfthosen zu teeren und zu federn um ihn anschließend genüßlich vierteilen zu können.
Der Mann ist ein Verbrecher.

Diese Dinger suggerieren auch der schlankesten Frau, sie habe zu viel auf den Hüften.

Im übrigen gilt für ihn: Rübe runter !


bearbeitet von cuthein
cuthein
Geschrieben

.. "Sanduhr" ...


DEN Ausdruck kannte ich noch gar nicht...*grinsel*


blulagoon
Geschrieben

So'n JLo Poppo hat schon was.


Engelschen_72
Geschrieben

Ich kann nicht wirklich glauben , daß zuviel Fett am Körper gesund ist .
Und wenn dem doch so sei , dann habsch ja Glück , daß mein Arsch das dickste an mir iss


abenteuer30
Geschrieben (bearbeitet)

ok...wo ist die nächste knarre?
ich kann mich erschießen...hab nen großen fetten apfel auf der hüfte sitzen.


zuviel übergewicht, wie bei mir, ist definitiv nicht gesund. ich merke das.

gruß annett


bearbeitet von abenteuer30
cuthein
Geschrieben

...
ich kann mich erschießen...hab nen großen fetten apfel auf der hüfte sitzen.


...

Nicht doch, Annett... halt ein !!
Dagen spricht Erstens:


...Hüftfett dagegen fängt
diese schädlichen Fettsäuren wieder ein und hindert sie so daran, sich an Leber oder
Muskeln festzusetzen

und Zweitens brauchen wir Dich noch um Walpurgis herum...


×