Jump to content

Prüde oder nicht?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo liebe Gemeinde!

Schon lange beschäftigt mich eine bestimmte Frage:

Wenn eine Frau immer nur Sex in den eigenen vier Wänden haben möchte und weder für Zuschauer geschweige den Mitstreiter offen ist und auch beim Gespräch über dieses Thema gleich "alergisch" reagiert, ist sie dann prüde?

Oder liegt es viel mehr daran, dass sie Ihren Partner nicht teilen möchte, sonder diese intimen Augenblicke nur mit Ihm genießen möchte?

Oder hat sie Angst, dass er sie nicht mehr für begehrenswert hält und daher andere Frauen anschauen möchte?

Welche Gründe könnte es haben udn gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit die sie von der Lust des Swingens zu überzeugen?

Ich bin mal gespannt wie Ihr das Thema seht!


Geschrieben (bearbeitet)

Das hat mit Prüde nix zu tun. Entweder steht man auf Swingen oder man steht nicht drauf.
Für mich wäre das auch nix. Es gibt Hürden im Leben, die man einfach nicht nehmen will.
Schon allein der Gedanke das mehr personen beim Sex anwesend sind, als nur meine Partnerin lässt mich erschauern. Aber im Gegensatz dazu gibt es natürlich auch die Menschen, von denen hier einige sind, die das total anturnt. Jeder Mensch ist halt anders gestrickt. Ich würde das auch mit dem Musikgeschmack vergleichen. Das was dem einen zum absoluten Abhotten bringt, lässt dem anderen das kalte Grausen über den Rücken laufen.
Aber Geschmäcker können sich ja im Laufe des Lebens ändern. So evtl auch die Vorstellung und die abneigung zum Swingen. Aber nichts was du tust, wird diese Person dazu bringen, es auszuprobieren. Auf diesen Trichter muss sie von alleine kommen.


bearbeitet von Juggalo75
Geschrieben

bei manchen menschen ist auch einfach die schamgrenze eine andere. sie mögen nichtmal über sex reden, geschweige denn dabei beobachtet werden


Geschrieben

Das macht diese Welt ja so interessant....und auch kompliziert.....jeder ist nunmal anders gestrickt.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ob die Frau prüde ist oder nicht, können wir absolut nicht beurteilen! Jedenfalls steht das in keinem Zusammenhang zu ihrer "Swingbereitschaft". Für viele, vermutlich sogar die meisten Menschen, ist Sex etwas sehr Intimes, Persönliches, bei dem sie keine Zuschauer möchten.

Außerdem schätzen Männer die Situation oft falsch ein. Sie wollen in einen Club, weil sie hoffen, dort andere Frauen poppen zu können. Wenn sie dann aber feststellen, dass ihre Partnerin deutlich mehr Chancen hat oder wenn sie vor Zuschauern keinen mehr hochbekommen, sind sie frustriert.


marccgn
Geschrieben


Prüde oder nicht?



Prüde ist keine Geisteshaltung sondern ein Ausdruck, mit dem ein paar "ach so tolerante Zeitgenossen" ihre Mitmenschen und Partner(???) belegen, wenn sie nicht in sexueller Hinsicht nicht ihre Erwartungen erfüllen.
Also ja, Deine Frau (Partnerin will ich in diesem Zusammenhang nicht verwenden) ist nach Deiner "Definition" prüde


Welche Gründe könnte es haben udn gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit die sie von der Lust des Swingens zu überzeugen?



Sicher nicht, in dem Du ihr erklärst, dass Ihre mangelnde Begeisterung für das Thema ihr Problem sei und sie sich von ihren prüden Vorstellungen verabschieden soll.

So wie Du es hier schilderst, drängt sich mir der Eindruck auf, dass Du versuchst sie zu überreden und nicht zu überzeugen. Und das ist noch höflich ausgedrückt.

Dazu gibt es hier auch schon jede Menge Threads. Die Quintessenz ist: Wenn sie nicht will, dann will sie nicht! Sie dazu zu drängen hilft nicht und erzeugt eher eine Gegenreaktion.


Marc


Geschrieben

Wer Spass am Sex hat, ist durchaus nicht prüde. Wie dieser Sex dann aber aussieht, ist nicht eine Frage des Prüdeseins, sondern der Vorlieben. Und das ist was ganz individuelles, privates!
Hier sollte man mal wirklich versuchen, das Anlegen von Messlatten sein zu lassen. Wer anderen suggeriert, was sie alles noch zu machen zu haben, verfolgt im Prinzip nur eines: das EGO, in dem Fall wahrscheinlich grossgeschrieben.


TheCuriosity
Geschrieben




Wenn ein Mann wahllos so ziehmlich alle Vorlieben angekreuzt hat, und jegliches verfügbare Geschlecht sucht... tut es dann nicht auch ein Astloch??


Ansonsten kann nur sie dir darauf antworten warum sie was nicht mag.




marccgn
Geschrieben


Wenn ein Mann wahllos so ziehmlich alle Vorlieben angekreuzt hat, und jegliches verfügbare Geschlecht sucht...



Dann ist er eben nach Allen Seiten offen. Manche sehen dies als Beweis, dass derjenige garantiert nicht prüde ist. Andere sehen dies als Beweis, dass derjenige garantiert nicht ganz dicht ist.

Alles eine Frage der Sichtweise

Marc


Geschrieben (bearbeitet)

Prüde ist keine Geisteshaltung sondern ein Ausdruck, mit dem ein paar "ach so tolerante Zeitgenossen" ihre Mitmenschen und Partner(???) belegen, wenn sie nicht in sexueller Hinsicht nicht ihre Erwartungen erfüllen.
Also ja, Deine Frau (Partnerin will ich in diesem Zusammenhang nicht verwenden) ist nach Deiner "Definition" prüde



Hier muss ich doch einmal Stellung nehmen.

Meine Frau und ich haben ein sehr gutes verhältnis in Sachen Sex, auch wenn Sie dem swingen nichts abgewinnen kann.

Dies stellt lediglich eine weitverbreitete These dar, die ich hier immer wieder vernommen habe.






Wenn ein Mann wahllos so ziehmlich alle Vorlieben angekreuzt hat, und jegliches verfügbare Geschlecht sucht... tut es dann nicht auch ein Astloch??


Ansonsten kann nur sie dir darauf antworten warum sie was nicht mag.



Auch dies kann ich natürlich so nicht stehen lassen.

Ankreuzen muss man ja hier generell etwas, das man das dann auch alles sucht ist ein weit verbreiteter Irtum, denn das man bestimmte Sachen angekreuzt hat bedeutet nur, dass man sich für interessiert und da man über die Themen mit einem Astloch sehr schwer reden kann, fällt dieses nun mal aus! :-)

So viel zum Thema tollerant und Gedankenaustausch!


bearbeitet von linguafabulosa
**Userhilfe - Blaue Kästchen hergezaubert**
Engelschen_72
Geschrieben

Wenn eine Frau immer nur Sex in den eigenen vier Wänden haben möchte und weder für Zuschauer geschweige den Mitstreiter offen ist und auch beim Gespräch über dieses Thema gleich "alergisch" reagiert, ist sie dann prüde?


Nein , die Frau ist nicht prüde .
Sie möchte es einfach nicht und das hat man(n) zu akzeptieren .

Welche Gründe könnte es haben udn gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit die sie von der Lust des Swingens zu überzeugen?


Der Grund wird sein , daß die Frau Sexualität als Zweisamkeit sieht und leben möchte und dabei stören Zuschauer/Mitstreiter .
Überzeugen kann man niemanden , wenn jemand etwas nicht möchte , dann ist das einfach so .


Geschrieben (bearbeitet)

Da kann ich mich nur meiner Vorrednerin anschließen.

Deine Frau ist auch für mich nicht deshalb prüde, weil sie Sex halt nur in vertrauter Zweisamkeit erleben möchte.

Ich wehre mich ohnehin schon seit längerem dagegen, wenn sexuelle Interaktion zwischen mehr als 2 Personen immer häufiger und für mich daher tendenziös, als ein maßgebliches Indiz für sexuelle Aufgeschlossenheit angesehen wird. Das ist auch so ein Schubladendenken, das ich zudem für maßlos überzogen halte. Zugegeben, das können spannende und bereichernde Erfahrungen sein, müssen es aber nicht zwangsläufig (dieses Wort gefällt mir mit zunehmendem Alter immer besser *lächel*). Solche Erfahrungen sind jedenfalls für mich nicht das Maß aller Dinge.

Es ist z.B. ja auch nicht jeder Fkk-ler oder Saunagänger. Deshalb käme es mir aber nicht in den Sinn, Nicht-Fkk-ler oder Nichtsaunagänger als prüde zu bezeichen.

Jeder halt so, wie er es mag und das ist dann bitteschön auch zu respektieren. Jemandem da eine Überzeugung einzureden, halte ich, im Gegensatz zu Marc, für kontraproduktiv.

Wenn deine Frau -Stand heute - es nicht mag, dann ist es halt so.

Dann hast du halt die Wahl, es zu akzeptieren oder dich zu trennen, falls dir das andere wesentlich wichtiger ist.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

"Prüde" definiert doch Jeder anders! Für mich ist es, dass eine Frau sich niemals nackt ihrem Partner zeigt, z.B., für einen Anderen, dass sie AV nichts abgewinnen kann, für dich wieder, dass sie nicht swingen möchte.

Jeder hat das Recht seine Sexualität so auszuleben, wie er es möchte, ohne "überredet" oder unter Druck gesetzt zu werden.
Partnerschaft bedeutet auch dies zu respektieren...


Ballou1957
Geschrieben

Dumme Frage: Was ist, wenn sie tatsächlich prüde ist ?

Ist sie dann ein schlechter Mensch, nicht mehr liebenswert, nur doof oder untragbar?
Wirst Du sie dann verlassen, bei ihr bleiben, sie betrügen, am Haarschopf in den Swingerclub schleifen?

Als Klärung bringt diese moralische Schublade überhaupt nix - is halt ne Schublade und gut ist!

Als moralische Keule dagegen bringt sie was: wer will sich schon PRÜDE schimpfen lassen ? Das trifft den modernen, emanzipatorischen Nerv und verlangt schon ne gute Portion Selbstbewußtsein, um es mit einem müden Lächeln zu quittieren.

Also: Irgendwo geht es in meinen Augen hier doch um Unzufriedenheit mit jemandem und Beifallssuche für die eigene Positon.


Geschrieben

@ Ballou: Dein abschließender Satz, trifft, so befürchte icht, genau ins Schwarze.


LG xray666


Geschrieben

@ ballou
Genau! Schliesslich sind wir doch bei poppen.de, wo ALLE swingen!


marccgn
Geschrieben

Jemandem da eine Überzeugung einzureden, halte ich, im Gegensatz zu Marc, für kontraproduktiv.



Ähm.... Allerwertertester xray... wo bitte ist da der Gegensatz zu meinem Beitrag?

Wo liest Du aus meinem Beitrag, dass es sinnvoll sein könnte jemandem eine Überzeugung einzureden?

Mal ganz abgesehen davon, dass es nach meinem Verständnis gar nicht möglich ist jemand eine Überzeugung einzureden.

Entweder man wird überzeugt und ist es dann, oder eben nicht. Eine Überzeugung kann man nicht einfach jemand überziehen.

Wenn man jemand mit der verbalen Keule einen überzieht, dann gibt der oder die vielleicht auf. Aber überzeugt sind sie dann nicht.

Marc


Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man jemand mit der verbalen Keule einen überzieht, dann gibt der oder die vielleicht auf. Aber überzeugt sind sie dann nicht.

Marc



Eben. Von manipulativer Rhetorik halte ich z.B. in einer Beziehung überhaupt nichts.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

Prüderie im engeren Sinne bezeichnet Scham, also die weitgehende Ablehnung der menschlichen Nacktheit und ist damit nicht gleichzusetzen mit der Gymnophobie als einer irrational erlebten Angst vor Nacktheit. Im weiteren Sinne bezeichnet Prüderie eine Geisteshaltung, die das Ziel hat, sexuelle Äußerungen jeglicher Art in der Öffentlichkeit und teilweise auch im Privatbereich weitestgehend auszuschließen. Dies betrifft vor allem die Darstellung oder auch nur Andeutung von Erotik in Ton- und Bildform, Mode, Massenmedien, Literatur, historischen Zeugnissen, Konversation.

Dank Wiki


Geschrieben

Wenn eine Frau immer nur Sex in den eigenen vier Wänden haben möchte und weder für Zuschauer geschweige den Mitstreiter offen ist und auch beim Gespräch über dieses Thema gleich "alergisch" reagiert, ist sie dann prüde?

Nein. Das ist völlig normal und weit verbreitet. Selbst hier auf Poppen.de ...

Wenn eine Frau sich eine Erweiterung ihrer sexuellen Aktivität wünscht, dann wird sie in vielen Fällen trotzdem weiter auf der Schiene der Zweisamkeit bleiben. Die Vorstellung, dass Sexualität eine Sache von Zweisamkeit ist, ist tief verwurzelt.

Der scheinbare Widerspruch zwischen "Zweisamkeit" und "Weitere Partner" hat eine klassische einfache Lösung: Man legt sich einen Liebhaber zu. Außer natürlich, man ist zu prüde. Dann hat man eben Pech.

Für Dich als Haupt- und offizieller Partner besteht kein besonderer Handlungsbedarf. Das schafft sie ohne jede Unterstützung von Deiner Seite aus. Wahrscheinlich brauchst Du noch nicht mal beratend tätig werden. Es reicht völlig, wenn Du ihr diese Webseite zeigst. Zur Not schafft sie das auch ganz ohne Poppen.de, oder sie hat das schon längst geschafft.

Frauen, die in Deinen Augen weniger "prüde" sind, die mehrere Partner gleichzeitig unterhalten wollen und auch den ausgefallensten Wünschen zugeneigt sind, kannst Du hier auf der Seite finden. Offensichtlich bist Du ja schon auf der Suche. Viel Erfolg und viel Spaß!


Geschrieben

Jetzt muss ich doch noch einmal einen Kommentar abgeben, da ich hier doch in ein falsches Licht gerate.

Grundsätzlich ist die angegebene These auch wirklich nur eine These zum hier lang und breit erwähnten Schubladendenken.

Es hat nichts mit der Realität zu tun. Denn wie gesagt in der Realität ist meine Frau nicht im mindesten prüde und schon gar nicht, weil sie den Sex nur mit mir genießt.

Gefrußtet bin ich zu dem auch nicht, auch wenn ich gerne einmal wieder in einen Club gehen würde. Da allerdings meine Frau diesbezüglich nicht zu begeistern ist und ich sie ja auch nicht zwingen will, fällt dieses Thema für mich halt flach. Es gibt ja auch noch wichtigere Dinge im Leben und die genieße ich ganz alleine mit meiner Familie.

Ich denke das sollte einiges klargestellt haben. Denn nur weil ich hier über das Thema spreche und auch mich für bestimmte Dinge interessiere, heißt das nicht, das ich alles so wie es mir gefällt und ohne Rücksicht auf ander umsetze.

Aber sehr interessant wie man hier darüber denkt und das ganze auffaßt. So hat sich das Posting doch gelohnt!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Aha - du wolltest das Thema also nur theoretisch erörtert haben. Ein Schelm wer Böses dabei denkt...

Du hast die möglichen Gründe doch schon weitgehend selbst genannt - fehlende Intimität, möglicherweise Eifersucht, generelles Ablehnen von Voyeurismus/Exhibitionismus/Gruppensex.

Ich kann dir nur sagen, wie es mir ging: Mich reizte einerseits der Gedanke, andererseits lehnte ich Swingerclubs ab. Sich plötzlich in intimsten Momenten vor Fremden zu präsentieren, fand ich befremdlich. Außerdem ist weder die typische Swingerszene, geschweige denn die Einrichtung der meisten Clubs wirklich mein Fall. Da ich gleichzeitig aber auch sehr neugierig war, ließ ich mich drauf ein. (Ja, ich wurde überredet - wie zu etlichen Dingen, die ich mal abgelehnt hatte. Man muss dabei jedoch ganz genau auf die Grenzen achten und keinerlei Druck ausüben!) Was soll ich sagen... so ein Swingerclub kann durchaus seine Reize haben!


Geschrieben

für viele menschen ist sex einfach das intimste was sie mit einem anderem menschen teilen. und da ist kein platz für zuschauer oder andere die einen befummeln wollen.
deswegen ist sie noch lange nicht prüde, sondern einfach so wie die meisten frauen wohl sind.

ich stelle immer wieder fest, dass viele hier und auch in anderen gleichwelligen communities vergessen, dass wir hier nicht die norm sind sondern die anderen.

cat


Ballou1957
Geschrieben

Palmdale95: Aber sehr interessant wie man hier darüber denkt und das ganze auffaßt. So hat sich das Posting doch gelohnt!



Yepp - mehrheitlich denkt man hier - zumindest in niedergeschriebener Form - extrem tolerant gegenüber der individuellen Einstellung, die jemand zum Thema Sex hat - und allergisch gegen jede Form der Manipulation.

Schön, dass sich das für Dich gelohnt hat!

Übrigens: genervt reagiert man hier manchmal auf Leute, die aus Langeweile einen Thread eröffnen und beim ersten Gegenwind anfangen herumzueiern, wie ne Schaluppe bei Windstärke 10!


blulagoon
Geschrieben (bearbeitet)

Unisexumkleiden gibt es nicht nur in Swingerclubs. Manch eine Outdooraktivität/Wassersport ist sonst nicht denkbar. Da gibt es ein großes Umkleidezelt für alle und damit müssen alle klar kommen. Und nackt sind wir alle so schön gleich.


bearbeitet von blulagoon
×