Jump to content

Erektionsstörung oder Geilheit ein Altersproblem?

Lust oder Frust?  

98 Stimmen

  1. 1. Lust oder Frust?

    • Je oller desto doller (ich bin eine Frau)
    • Je oller desto doller (ich bin ein Mann)
    • Ich habe weniger Lust als früher (Frau)
    • Ich habe weniger Lust als früher (Mann)
    • Das ist bei mir altersunabhängig (Frau)
    • Das ist bei mir altersunabhängig (Mann)
    • Das kommt nur auf den Partner an (Frau)
    • Das kommt nur auf die Partnerin an (Mann)
    • Hängt von der Sexpraktik ab (Mann)
    • Hängt von der Sexpraktik ab (Frau)


Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Herzlichen Glückwunsch, Du hast es hierher geschafft, eben weil Dein bester Freund schlapp macht, Proteste dagegen mag ich zu bezweifelen!
Die These soweit: Es ist nicht mehr so, wie mit 20 Jahren. Der Mann mit 40++ kann nicht mehr so, wie er will.
(Diese These wurde im Thread schlagfertig abgestritten, nur weiter so!!!)

Überraschender Weise habe ich unter Erektionsstörung oder Penis schlaff hier noch keinen einzigen Diskussionseintrag gefunden. Ist das ein Tabuthema hier?
Oder besser noch, bei Poppern gibt es so was wie Schlaffheit nicht, die wollen und können immer, jederzeit und auf Abruf!!!
(Auch dazu findet der fleißige Leser dieses Threads brauchbare Ergänzungen in dem Beitrag mit der schönen lila Schrift)

Hast Du über die Lebensspanne bemerkt, das sich die Häufigkeit der Lust verändert oder ist das völlig altersunabhängig, nur bei bestimmten Reizen möglich oder klappt es nach einer längeren Ruhepause gar überhaupt nicht mehr so, wie gewünscht?
(Diese Fragen sind für mich noch lange nicht beantwortet und ich bitte darum sie weiter zu diskutieren!)

Einfache mehrfache Antwort: Poppern ist nix peinlich!

Hängt es nicht einfach von der Technik ab, dann gibt es kein Halten mehr?
Aber nein, wenn der/die Richtige da ist, klappt es immer!
Was gibt es noch für Statements dazu, ich bin mal gespannt!
(Es ist unten noch viel Platz!!!)

Die Abstimmung ist diesmal selbstverständlich annonym, was in der Zartheit des Themas und den empfindsamen Seiten des Körpers begründet ist. Mehrfachkreuzen ist erlaubt!
Beim Kreuzchen zählt lediglich die Häufigkeit an Lust bzw. weniger Lust, wie das Lusterleben ist wird unten diskutiert....

Aber dies ist in der Tat mein erster Versuch, m/w getrennt abzustimmen, obwohl ich mich da gern überzeugen lass, dass das doch alles Jacke wie Hose ist!


bearbeitet von Goodiva
Geschrieben

Grausam....

ein Grund mehr, junge Männer doch in die Auswahl zu beziehen :AGB:


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß tatsächlich mehr über die Einflüsse des Klimakteriums auf die Frau, als über Erektionsstörungen. Ich genieße allerdings sehr, heute weniger Opfer meines Penis zu sein, als früher, was aber wohl eher damit zu tun hat, dass ich diesen inneren Jagdzwang nicht mehr habe.

Sex ist etwas Schönes, Erotik etwas Wunderbares, aber dennoch finde ich heute den Geschlechtsverkehr als solchen tatsächlich überbewertet. Wenn ich ihn mit einer Frau nicht in etwas Übergreifendes einbetten kann, kann ich auch gut darauf verzichten. Sex als Alltagsflucht und als Mittel zur Selbstbestärkung, wie er mir heute so oft begegnet, bedeutet mir nichts (mehr).

Objektiv kann ich heute vermutlich "weniger" als früher und ob ich technisch "besser" bin, weiß ich auch nicht sicher - vermutlich nicht - aber sicher ist, dass ich heutzutage eine andere Atmosphäre anstreben und erzeugen kann, die weniger auf Funktion, sondern mehr auf "Tiefengenuss" angelegt ist -
ich spüre auch, dass ich nach einer erfüllenden Begegnung einen "längeren Nachhall" in meiner Seele habe, so wie man nach einem schönen Essen am Abend am nächsten Tag nichts Triviales, wie zB einen Burger zu sich nehmen möchte, weil er den kulinarischen Zauber zerstört.

Gut im Bett und im "höheren Sinn potent" bin ich dann, wenn ich spüre, dass die Frau es an meiner Seite es ähnlich ganzheitlich empfindet. Das was ich heute "vermag", "konnte" ich früher nicht - (und wer den feinen Unterschied zwischen "Ver-mögen" und "Können" fühlen kann, weiß was ich auch global meine).

Und hier ist die Frage, ob jünger Männer mit "Vielkönnen" das immer ausgleichen könne, was manch Älterer "tiefenvermag" - wobei es eben auch Frauen und Männer meines Alters gibt, die das anders sehen...

...wär ja auch blöd, wenn alle gleich wären...


bearbeitet von Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Grausam....

ein Grund mehr, junge Männer doch in die Auswahl zu beziehen :AGB:



Nun im moment ist es ja noch nicht raus, ob es überhaupt was mit dem Alter zu tun hat!
Und der Körper ist ja noch vielseitig anders einsetzbar...


bearbeitet von Goodiva
Geschrieben

hat da grad jemand das titel-thema des neuen "stern" gelesen ??


Lichtschimmer
Geschrieben

Um das nochmal anzuflechten:
ich bin weniger geil, aber ich habe mehr Lust als früher...


Geschrieben

Hups, ich war mal wieder etwas weitsichtig. Natürlich kann es bei einem Mann auch auf den Partner und bei einer Frau auf die Partnerin ankommen, bitte verzeiht mir diese so einseitige Ausrichtung und stimmt auch bei bi oder homosexueller Neigung mit ab!


Lichtschimmer
Geschrieben

Die Umfrage finde ich allerdings eher unglücklich, inhaltlich verfehlt und wenig hilfreich.


Geschrieben (bearbeitet)

Die Umfrage finde ich allerdings eher unglücklich, inhaltlich verfehlt und wenig hilfreich.


Nun, mir geht es lediglich um eine klare Aussage, Alter ja oder nein, das fänd ich geil, wenn rauskommt, mit dem Alter hat das gar nichts zu tun und dann ...
Was den Einzelnen nun geil macht, das schlafft den anderen ab, so kanns kommen oder halt gar nicht mehr.

@Lieber Lichtschimmer, mach doch bitte noch dein Kreuzchen, dann trauen sich die anderen vielleicht auch.
Nun, es ist ja nur eine klitzekleine Stellungnahme, das Interessante wird ja im Thread besprochen!


bearbeitet von Goodiva
Lichtschimmer
Geschrieben

Ich denke, ich habe in den Postings erklärt, warum sich oben kein Punkt für mich finden lässt. So lange "mehr oder weniger Lust" so undifferenziert da oben steht, kann ich da kein Kreuzchen machen. Vermutlich habe ich seltener Lust darauf, aber wenn ich es tue, empfinde ich mehr Lust dabei...


Geschrieben (bearbeitet)

Na, dann definiers doch einfach mal um, kann ja sein, dass noch was dolles dabei raus kommt!
Quantität und Qualität sind ja in vielen Bereichen nicht miteinander aufrechenbar.
Da fällt mir gleich eine Folgefragestellung ein:
Ist es denn so, dass der Orgas"muss" ständig in neuen Dimensionen erlebt wird, oder kommt es nicht lediglich darauf an, das mensch ihn hat???
Partnerunabhängig wäre ja zb auch die Selbstbefriedigung anzusehen.
Vielleicht lernt mensch ja auch mit seiner Sexualität allein befriedigend umzugehen...???


bearbeitet von Goodiva
Geschrieben

Nun im moment ist es ja noch nicht raus, ob es überhaupt was mit dem Alter zu tun hat!
Und der Körper ist ja noch vielseitig anders einsetzbar...




Wir können Raketen zum Mond jagen, bauen Festplatten mit 1,5 TB Kapazität und wir klonen Schafe.

Ich für meinen Teil habe damit abgeschlossen, jeder Studie hinterherzurennen.
Wenn ich schon lese 'Forscher haben herausgefunden....', dann gibts bis in fünf Jahren wieder den Umkehrbeweis.


Lichtschimmer
Geschrieben

dann gibts bis in fünf Jahren wieder den Umkehrbeweis.

Diese Behauptung ist natürlich wissenschaftstheoretisch nicht zu halten, und das weißt Du hoffentlich auch.
Allerdings werden heutzutage Sachen "erforscht",die galoppierendem Schwachsinn entspringen...


Geschrieben (bearbeitet)

Ja, das weiß ich.

Mir fällt es nur immer so auf, womöglich, weil ich mich verstärkt darauf konzentriere.

Habe gerade den Thread 'Klimawandel blabla' gesehen. Das ist sowas, was oft diskutiert wird.


bearbeitet von Vectra666
Geschrieben (bearbeitet)

Hi, nun der Klimawandel ist über die Jahre ja nun auch veränderlich, womit wir wieder beim Klimaterium wären...Interessant, dass die Männer daran soviel Interesse haben, haben sie bemerkt, dass Frauen jenseits der fruchtbaren Jahre für puren Sex empfänglicher werden???
Oder geht ab mitte 40 gar nix mehr???
Ich habe übrigens noch einmal über meine Umfrage nachgedacht, ich würde das rein nach Häufigkeit ankreuzen, was das Erleben der Intensität der Lust angeht, so wird es wohl kaum in mehr oder weniger abzuhandeln sein.


bearbeitet von Goodiva
Geschrieben (bearbeitet)



....Ich genieße allerdings sehr, heute weniger Opfer meines Penis zu sein, als früher, was aber wohl eher damit zu tun hat, dass ich diesen inneren Jagdzwang nicht mehr habe.

...



Das empfinde ich haargenau so.



Die Umfrage finde ich allerdings eher unglücklich, inhaltlich verfehlt und wenig hilfreich.



Auch hier 100 % d´accord. Ich halte sie darüberhinaus für undifferenziert, suggestiv und divenmäßig effektheischerich.


Ich habe übrigens noch einmal über meine Umfrage nachgedacht, ...




Sehr intensiv kann das jedenfalls nicht gewesen sein.

Aber um deine effektheischeriche Neugier zu befriedigen, die Sexerlebnisse, die ich willentlich noch bereit bin einzugehen, sind nahe 100 % lustintensiv.

Mit anderen Worten: Kerben im Bettpfosten muss ich nicht mehr zwanghaft schnitzen.

Die Opfer, die ich für diese Kerben aufbringen müsste, sind mir mit Verlaub gesagt, wenn ich mich so umschaue, einfach zu groß.

Das verlangt nämlich im wahrsten Sinne des Wortes eine regelrechte Aufopferungsbereitschaft. Und die habe ich nicht mehr. Und die notwendige Leidensfähigkeit bin ich nicht mehr bereit aufzuwenden.

Irgendwann im Leben gewährt einem die Natur, die Gnade des Verzicht üben zu könnens, und zwar aus dem Begreifen heraus und weniger wegen nachlassender Libido.

Mann muss sich einfach nicht mehr alles antun.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben (bearbeitet)



Das verlangt nämlich im wahrsten Sinne des Wortes eine regelrechte Aufopferungsbereitschaft. Und die habe ich nicht mehr. Und die notwendige Leidensfähigkeit bin ich nicht mehr bereit aufzuwenden.

LG xray666



Danke für die klare Stellungnahme, es verändert sich also tatsächlich was über die Jahre im Libidodrang der Männer.
Frau lernt nie aus, mir war gar nicht bekannt, wie sehr die Männer beim Sex leiden und sich auzuopfern bereit sind, wenn auch lediglich in jungen Jahren.
Ich denk noch mal über das Angebot von Vectra nach...


Grausam....

ein Grund mehr, junge Männer doch in die Auswahl zu beziehen :AGB:


bearbeitet von Goodiva
SinnlicheXXL
Geschrieben

Zum Glück wurde mein Sexleben im Laufe der Jahre immer besser. Zum einen, weil ich nicht mehr im Hinterkof habe "Eine anständige Frau macht dieses oder jenes nicht!". Ich kann einfach genießen, zu meinen Wünschen stehen und mich fallen lassen. Seit ich sterilisiert bin, fällt auch die Panik weg, falls meine Periode mal verspätet eintritt. Dass ich aber mehr Sex bräuchte als früher, könnte ich so nicht sagen. Es gab immer Phasen mit mehr Libido und solche, wo mir kaum nach Sex war.

Zum anderen liegt es auch an den Männern. Bei jungen Männern hatte ich doch oft das Gefühl, es ginge ihnen in erster Linie um ihre eigene Befriedigung, während erfahrene Liebhaber viel Lustgewinn aus der Lust ihrer Partnerin ziehen. Dass sie u.U. nicht mehr so oft können oder ihr Schwanz auch mal streikt, können sie anderweitig meist sehr gut wett machen.

Allerdings hatte ich mal ein Date, das ich fast tragisch empfand. Der Mann erzählte mir, dass seine Frau absolut nicht mehr wolle und lieber stillschweigend toleriere, dass er fremdginge. Da er aber starken Bluthochdruck habe, wisse er gar nicht, wie lange es überhaupt noch ginge. Deshalb versuchte er die Zeit zu nutzen, so lange es noch klappte. Na ja.. der Sex war dann eher ein sehr unsinnliches Quickie, für das er obendrein medikamentös nachhelfen musste.


Ferkel007
Geschrieben


Die Opfer, die ich für diese Kerben aufbringen müsste, sind mir mit Verlaub gesagt, wenn ich mich so umschaue, einfach zu groß.

Das verlangt nämlich im wahrsten Sinne des Wortes eine regelrechte Aufopferungsbereitschaft. Und die habe ich nicht mehr. Und die notwendige Leidensfähigkeit bin ich nicht mehr bereit aufzuwenden.

Irgendwann im Leben gewährt einem die Natur, die Gnade des Verzicht üben zu könnens, und zwar aus dem Begreifen heraus und weniger wegen nachlassender Libido.

Mann muss sich einfach nicht mehr alles antun.



100%..............


, es verändert sich also tatsächlich was über die Jahre im Libidodrang der Männer.



Wohl weniger an der Libido an sich, es tritt eher ein Lerneffekt ein der zu einer Neusortierung der Prioritäten führt.........



Frau lernt nie aus, mir war gar nicht bekannt, wie sehr die Männer beim Sex leiden und sich auzuopfern bereit sind, wenn auch lediglich in jungen Jahren.



Nicht beim, für den...............

Wir geben uns mit Frauen ab ............


Im Alter sortiert man mehr und weiß häufig vorher warum man diese oder jene Dame nicht näher kennenlernen möchte..........




Lichtschimmer
Geschrieben

Danke für die klare Stellungnahme, es verändert sich also tatsächlich was über die Jahre im Libidodrang der Männer.

Bleibt noch die Frage, ob man aus körperlichen Gründen weniger Lust hat, und deshalb weniger Interesse an halbherzigen Sachen, oder ob eine Art Lebensweisheit die Ursache ist, die einen die Bedeutung der Sexualtität einfach relativieren lässt - was dann zu weniger Verlockungen führt, weil man eben nicht mehr jedem x-bliebigen Rock hinerherläuft nur für eine Nummer -
es kann auch von beidem etwas sein.

Hier bei poppen.de gibt es eindeutig zu viele Menschen, die ihre Sexualtität überbetonen, sei es als Mittel zur Alltagsflucht, zur Selbstbestätigung, oder aus einem existentellen Sinnmangel - in meinen Augen...
...und wer für jeden ein persönliches Beispiel kennt, ist selber ein Fall...

Für mich gilt heute: Sex ist die schönste NEBENsache der Welt, und lieber ein gutes Buch gelesen, als sich von ein paar Superbrüsten mit Erbsenhirn korrumpieren zu lassen...


Geschrieben

Ich denk noch mal über das Angebot von Vectra nach...




Alles wird gut.


LG xray666


SinnlicheXXL
Geschrieben

Hier bei poppen.de gibt es eindeutig zu viele Menschen, die ihre Sexualtität überbetonen, sei es als Mittel zur Alltagsflucht, zur Selbstbestätigung, oder aus einem existentellen Sinnmangel - in meinen Augen...
...und wer für jeden ein persönliches Beispiel kennt, ist selber ein Fall... ...


Keine Sorge, ich weiß genau, wie das gemeint ist! Das hier ist aber ein Erotikforum und von daher gäbe es idealere Foren, als sich über philosophische Fragen auszutauschen. Ich versteh dich absolut nicht - du moserst hier permanent an allen möglichen Threads und Personen herum und betonst, wie sinnenleer deren Leben doch sei - ganz im Gegensatz zu deinem eigenen! Dennoch verbringst du gerade anscheinend sehr viel Zeit in diesem Forum! Wie passt das zu deinem unglaublich wichtigen, hochgeistigen Beschäftigungen? Hast du nichts besseres zu tun, als dich permanent mit uns geistigen Tieffliegern und von Sex besessenen Wichten auseinanderzusetzen?

Übrigens: Hätte mir ein Mann all das, was du hier ständig gebetsmühlenartig wiederholst, am Telefon erzählt, dann hätte ich mich mal dezent erkundigt, ob er unter einer erektilen Dysfunktion leidet. Womit wir dann wieder beim Thema wären....


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Hast Du Jurassic Parc gesehen? Es gibt da einen kleinen Vortrag von Jeff Goldblum zum Thema Chaostheorie, bei dem er in etwa das Folgende sagt: "Das Leben bahnt sich einen Weg..." und damit ausdrücken will, dass das, was kommt, nicht beherrscht werden kann.

So ist das auch in einem offenen Forum: da kommt manchmal einer daher und schreibt was, das den anderen nicht passt... uiuiui... die Welt ist aber nicht schlecht deshalb - die Welt ist, was sie ist... ähnlich wie ein Hund, der pinkeln muss und (kaum zu glauben) pinkelt, weil ihm "die Natur kommt" (Zitat aus Büchners Woyzeck, in dem es darum geht, dass der nicht pinkeln soll, weil ein Arzt die Urinprobe benötigt)...

Ich befinde mich 1. in einem Erotikforum, und habe 2. schlicht und ergreifend da eine philosophische Weltauffassung da, wo andere religiös sind, existentiell vor sich hindümpeln, oder ihr Leben nach anderen, durchaus ehrbaren, Kriterien ausrichten.
Dass man mir das 3. nicht abnimmt, ist die Tragik meines Lebens - das kannte ich schon lange vor pde.

Wenn ich also in einem Erotikforum, aus einer philosophischen Sicht heraus, meine, dass viele (und ich habe nicht dich angesprochen, Du dich wohl aber angespochen gefühlt) das Sexuelle überbetonen, dann befinde ich mich doch durchaus im Rahmen der Site, oder nicht?

Wo findet man denn z.B. Fotomaniacs? Rischtisch! In Fotografieforen...

Außerdem bedeutet "zu viele" soviel wie eine "gewisse, überproportional größere Zahl". Ich habe weder von den "meisten", "fast allen", der gar "allen" gesprochen - und ich achte gerade an solchen Stellen sehr auf meine Worte, weil Nuancen in der Sprache da Riesenunterschiede in der Bedeutung ausmachen können...

Ihr Frauen kriegt doch bestimmt gnug Post von Kerlen, die sind, oder nicht?

Also, jetzt krieg dich mal wieder ein und entspanne dich... ich bin auch ganz locker, wenn auch offenbar ein ungeliebter Nestbeschmutzer - aber wer hat behauptet, dass die Wahrheit immer klinisch rein ist?

P.S. dein Hinweis auf eine erektile Dysfunktion ist ein ziemlich hilfloser, fast verzwiefelt anmutender polemischer Versuch. Menschen, die so reagieren, verfrühstücke ich schon mit dem Rückenmark. Das Hirn benutze ich für schwierigere und wertvollere Dinge...


bearbeitet von Lichtschimmer
Ballou1957
Geschrieben

Im Allgemeinen sind persönliche Angriffe stets eine exzellente Trefferanzeige - und taugen auch nur dazu - mehr nicht!

Tatsächlich ist es wohl eine äußerst begrüßenswerte altersbedingte Zunahme an Souveränität, wenn Geilheit stärker unter dem Aspekt des eigenen Wohlbefindens gesehen und auch kontrolliert wird, denn aus fragwürdigen Motiven von Selbst- oder Fremdbestätigung genährt wird.

Es gibt sogar Frauen, die diesen Unterschied in der Handhabung schätzen und genießen können. Das sind die Fälle, wo Geilheit, Lust und Spaß tatsächlich noch auf einen Nenner gebracht werden können.

Andere reagieren darauf sichtlich genervt - ein exzellentes Signal zum Abstand wahren! Da sagt die Altersouveränität müde lächelnd: Lass mal die Jungen ran! Das wird schon


Geschrieben

Wie hast du das wieder gerade richten können, was ist der Weg aus der Peinlichkeit?


Aber nein, wenn der/die Richtige da ist, klappt es immer!
Was gibt es noch für Statements dazu, ich bin mal gespannt!


Seitwann gilt für jeden: Errektionsstörung = Peinlichkeit???
Peinlich wird es erst dann, wenn du damit nicht richtig umgehen kannst!

Nur weil die angeblich Richtige da ist, musst es nicht zwangsläufig auch klappen.
Errektionsstörungen können nicht nur mit der Geilheit behoben werden oder beruhen nicht nur auf lahmen Sex mit der "Alten".

Es gibt Wege aus dem Kreislauf....ja klar. Man muss sie nur in Anspruch nehmen.


×