Jump to content
Bielefelderin

ein letztes Mal - (wahre Geschichte von gestern Nacht)

Empfohlener Beitrag

nichtbrav35
Geschrieben

So ist das Leben

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wie kann er nur............................ Ich würde bei so einer Wahnsinns Frau nicht mal ansatzweise daran denken

Geschrieben

Schön geschrieben ... aber auch traurig ... ich hoffe, Du wirst nicht mehr leiden müssen.

nuradinowl24
Geschrieben

Nicht schlecht ich würde kein auge mehr zu bekommen

Ilikelick
Geschrieben

Verdammt , da hat deine Geschichte es ziemlich eng in meiner shorts werden lassen :)

MarcKnochen
Geschrieben

Du armes Ding.

Geschrieben

you can´t always get, what you want fällt mir dazu spontan ein.

Die von Dir beschriebene Situation kommt mir sehr bekannt vor,

aber man soll ja nie aufgeben und immer positiv denken.

Die Geschichte ist ganz toll geschrieben.

Geschrieben

Schöne Geschichte ..nur was traurig das du alleine eingeschlafen bist .. Ich hoffe du findest noch was Du suchst !! ;)

  • Gefällt mir 2
Downless
Geschrieben

Komm zu mir und Du brauchst nie wieder einen Vibri..und an den Wochenenden brauchst Du nicht mal an das Einschlafen denken

  • Gefällt mir 1
Bielefelderin
Geschrieben

Freut mich, dass die Geschichte bei einigen so gut ankommt.

Tatsächlich ist die Geschichte am Ende etwas traurig. Aber ihr dürft nicht vergessen, dass ich dieses Ende schon bewusst für mich gewählt habe. 

1) es gab für den Abend verschiedene Anwärter die nur auf ein "ok" meinerseits gewartet haben, aber ich will nicht einfach irgend einen Mann in meinem Bett haben, nur um eine Nacht befriedigt zu sein.

2) hätte ich einfach zu dem besagten Mann fahren können. Der hätte mich nicht rausgeschmissen. Im Gegenteil.. wenn er mit meiner Hand an seinem Schwanz aufgewacht wäre, hätte er an alles andere als daran gedacht, dass er ja eigentlich keinen Sex mehr mit mir haben wollte.. ;-)

Aber wie hätte ich ihm danach wieder unter die Augen treten sollen!? Immerhin hatte er beschlossen, dass wir eben keinen Sex mehr haben würden, damit er offener für andere Frauen ist. Das will ich eigentlich respektieren, aber mir fällt es gerade dieses Wochenende ziemlich schwer.

Eigentlich fällt es mir jedes Mal schwer, wenn ich ihn sehe.. immerhin kommen da ständig Erinnerungen an vergangenen Sex hoch. Ich brauche dringend neue Erinnerungen an neuen Sex!

Vielleicht liest er diese Geschichte ja mal zufällig. Immerhin haben wir uns hier bei Poppen.de vor fast 10 Jahren kennen und lieben gelernt. Er ist auch noch aktiv hier, liest aber wenig bis garnicht im Forum, soweit ich weiß. 

Eine Geschichte von uns habe ich sogar noch niedergeschrieben vor mir liegen.. von 2015. Vielleicht stelle ich die irgendwann auch noch mal ein.

  • Gefällt mir 4
heinz503
Geschrieben

genau so geht es Mir

NordXXL
Geschrieben

Eine extrem gute Geschichte, sehr anregend ...

wizzy_
Geschrieben

Selbstbefriedigung ist auch schön, da man seinen eigenen Körper ja genau kennt und weiß, wie er reagiert.

Aber wenn wir mal  ehrlich sind, geht doch nichts über Sex mit einem Partner... es ist schon aufregender,spannender und im Endeffekt weitaus befriedigender ..... in diesem Sinne... ;)

Geschrieben

einfach nur schön geschrieben:x

  • Gefällt mir 1
Bielefelderin
Geschrieben
Am 29.6.2016 at 09:55, schrieb wizzy_:

Selbstbefriedigung ist auch schön, da man seinen eigenen Körper ja genau kennt und weiß, wie er reagiert.

Aber wenn wir mal  ehrlich sind, geht doch nichts über Sex mit einem Partner... es ist schon aufregender,spannender und im Endeffekt weitaus befriedigender ..... in diesem Sinne... ;)

Meinen Körper kenne ich zum Glück (auch) ziemlich gut.. aber genau das hindert mich eher daran, auf Selbstbefriedigung zu stehen. Denn ich weiß ja, wie mein Körper reagieren KANN, wenn er fremdberührt wird.. und wie er reagiert, wenn "nur" ich ihn berühre..

Selbstbefriedigung bei mir selbst ist ungefähr so witzlos, wie sich selbst kitzeln zu wollen.. 

Kann das einer nachvollziehen oder sehen das viele anders?

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Du hast vollkommen Recht, sich selbst anzufassen ist ganz anders, als von jemand anderem angefasst zu werden.

Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass man ja selbst weiss, was man als nächstes macht, bei einem anderen

weiss man nicht, was als nächstes kommt.

×