Jump to content
steve2485

Ist meine Freundin zu eng gebaut?

Empfohlener Beitrag

steve2485
Geschrieben

Hallo, ich habe eine Frage, ich habe seit neuem eine Freundin, und sie ist etwas kleiner als ich, und auch unten sehr eng gebaut.
mein penis ist auch nicht gerade klein, 19x5.
sie hatte auch schon sex gehabt, und sie ist auch feucht, mit 2 fingern wird es schon eng,
bekomme ihn zwar rein, und solange ich mich bewege beim sex tut es ihr nicht weh,
aber danach ist sie an der scheide wohl angeschwollen, und sie meint, es reißt auch ein bisschen ein, und es tut ihr weh, bzw. es zieht.
nun ist meine frage: gibt es das wirklich, das sie zu eng sein kann, oder
müßten wir uns viell. mehr zeit beim vorspiel lassen?
viell. etwas gleitgel benutzen?


Ballou1957
Geschrieben

Ich hoffe mal, Deine Freundin freut sich darüber, dass Du hier als Single auf der Suche bist. Diejenigen, die Du suchst aber vielleicht nicht, weil die von falschen Voraussetzungen ausgehen!

Aber mal ganz nüchtern zu Deiner Frage: Du weißt ja, wo Du herkommst - aus Mutterns Bauch - und da unten, wo Du Deinen Schniedel reinschiebst, kommen auch die Babies raus. Und wenn Du Dir mal so ein neugeborenes Baby anschaust, dann ist das ein ganzes Stück größer als Dein Schniedel.
Das beantwortet schon mal die Frage, ob es prinzipiell geht!

Und um dann konkreter zu werden: Was soll Gleitgel allein denn helfen? Wenn es sogar zu Einrissen kommt, dann weitet sich das Vaginalgewebe nicht genug und das ist schon mal ein Zeichen von mangelnder Vorbereitung und wahrscheinlich Verkrampfung - was nicht verwunderlich ist, wenn mit Schmerz schon gerechnet werden muss. (Das läßt sich übrigens nicht mit dem Kopf steuern, sondern ist ein neuronaler Reflexprozess)
Dagegen hilft wirklich erst mal nur Geduld und liebevolle Dehnübungen mit den Fingern, bis genügend reinpassen, dass auch Dein Schniedel nicht größer im Durchmesser ist. Dann kann auch Gleitgel zusätzlich helfen. Aber Du solltest Dich darauf einstellen, dass das auf Anhieb nicht klappt und Du schon einige Male auf das Versenken Deines Schniedels verzichten mußt. Denn Druck hilft da gar nicht.


Geschrieben


Aber mal ganz nüchtern zu Deiner Frage: Du weißt ja, wo Du herkommst - aus Mutterns Bauch - und da unten, wo Du Deinen Schniedel reinschiebst, kommen auch die Babies raus. Und wenn Du Dir mal so ein neugeborenes Baby anschaust, dann ist das ein ganzes Stück größer als Dein Schniedel.
Das beantwortet schon mal die Frage, ob es prinzipiell geht!


Oh, wenn ich da an meinen Sohn denke...36 cm Kopfumfang bei der Geburt...


Geschrieben



Aber mal ganz nüchtern zu Deiner Frage: Du weißt ja, wo Du herkommst - aus Mutterns Bauch - und da unten, wo Du Deinen Schniedel reinschiebst, kommen auch die Babies raus. Und wenn Du Dir mal so ein neugeborenes Baby anschaust, dann ist das ein ganzes Stück größer als Dein Schniedel.
Das beantwortet schon mal die Frage, ob es prinzipiell geht!



Die Babies kommen allerdings erst nach mehr oder weniger schmerzhaften Wehen.


Geschrieben

Ich hoffe mal, Deine Freundin freut sich darüber, dass Du hier als Single auf der Suche bist. Diejenigen, die Du suchst aber vielleicht nicht, weil die von falschen Voraussetzungen ausgehen!



Schlimmer der Fakt das er nach einer Beziehung sucht und im Profil eindeutig drauf hinweist das er treu is in einer Beziehung

Zum Thema: Also ich geh mal davon aus das sie sich innerlich scho auf Schmerzen einstellt...versuch es mal mit mehr Vorspiel...es gibt Frauen,deren "Geilheit" sich dann so sehr aufbaut, dass sie dann sehr entspannt sind


Geschrieben

Das stimmt wohl.
Nur kann Frau sich bei schmerzhaften Wehen nicht einfach umdrehen und sagen: "Schatz, ich mag nicht mehr"...*gg*


marccgn
Geschrieben

Schlimmer der Fakt das er nach einer Beziehung sucht und im Profil eindeutig drauf hinweist das er treu is in einer Beziehung



Er war sicher single, als er sich hier angemeldet hat, hat hier seine Freundin gefunden und der ist er nun treu. Und nun macht er sich Sorgen um die Ärmste. Er ist eigentlich nur noch hier, um sich Rat und Hilfe für seine Freundin zu holen. Das passt doch Alles zusammen.

Ihr immer mit Eurem Mistrauen. Ihr denkt sicher, da will einer nur mit seinem Riesenschwanz prahlen und damit hier Frauen aufreissen.

Nein Ladies, alle, die hier XXL-Schwänze suchen müssen weiter suchen. Dieser Mann hat kein Interesse an Euch. Er ist lieber seiner Freundin treu, selbst wenn er dafür auf Rein-Raus-Sex erst mal verzichten muss. All die Frauen, die mit Wonne seinen Riesenprügel in sich aufnehmen würden erteilt er eine Absage.

Ich finde das verdient Respekt

Marc


Geschrieben

Die Babies kommen allerdings erst nach mehr oder weniger schmerzhaften Wehen.



Ich sehe da einen direkten Sachzusammenhang zu bestimmten Dates.


Ballou1957
Geschrieben

Mandarina7 Die Babies kommen allerdings erst nach mehr oder weniger schmerzhaften Wehen.



Er hat aber auch nicht geschrieben, dass er einen Durchmesser von mindestens 12 cm aufweist und somit eine Umfangsdehnung auf 38cm erforderlich würde. Noch bewegen wir uns auf einem Level von 15 cm Im Bereich der Geburtswehen sind wir also noch nicht angekommen!


Geschrieben


Ihr immer mit Eurem Mistrauen. Ihr denkt sicher, da will einer nur mit seinem Riesenschwanz prahlen und damit hier Frauen aufreissen.

Nein Ladies, alle, die hier XXL-Schwänze suchen müssen weiter suchen. Dieser Mann hat kein Interesse an Euch.


Ähäm...wo ist der bitte schön XXL????


Ferkel007
Geschrieben


Verwöhnt die Dame?..........

mein penis ist auch nicht gerade klein, 19x5.



Sollte es stimmen liegt er aber mindestens im XL-Bereich........


müßten wir uns viell. mehr zeit beim vorspiel lassen?



Vielleicht solltest du sie so geil machen das sie "ihn" will,will,will...............

Dann klappt`s auch.......


viell. etwas gleitgel benutzen?



Wenn das notwendig wird stimmt entweder medizinisch oder zwischen euch etwas nicht....

Meiner Meinung nach.........





Geschrieben

...mehr oder weniger schmerzhaften Wehen.


Einspruch, liebe Mandarina.

Schmerzhaft an einer Geburt ist vor allem das Dehnen des Muttermundes.
Der neun Monate lang seinen kostbaren Schatz samt etlichen Litern Flüssigkeit krampfhaft festhalten und gegen die Schwerkraft geschlossen bleiben musste.
Und der sich dann in wenigen Stunden auf ca. 10 cm Durchmesser weiten soll.

Diese Dehnung ist umso schmerzhafter, je weniger die werdende Mutter mit ihrem Unterleib vertraut ist.

Schäden an der Vagina sind unter der Geburt ebenso leicht zu verhindern, wie beim Sex: Durch Endorphine, Angstfreiheit und körperliche Entspannung. Was bei Krankenhausgeburten die Ausnahme und bei erfahrenen Hausgeburtshebammen die Regel ist.

Wem für das Wunder der Fortpflanzung und die eigenen Anteile daran selbst die Worte fehlen ...
Wer über die entsprechenden Regionen nur "da unten" oder "Scham" denken und empfinden kann ...
Wer als "anständige" Frau bzw. "braves" Mädchen so sozialisiert wurde ...
... hat nicht nur beim lustvollen Verkehr, sondern auch bei dessen evolutionsbiologisch erwünschten Nachspiel neun Monate später die vom TE beschriebenen Probleme.

An den TE: Es ist ein Kampf gegen alles, was "anständige Mädchen" vom Kindergartenalter her lernen, den deine Freundin aufnehmen muss, wenn sie Freude am Sex im Allgemeinen und mit dir im Besonderen erleben will. Es ist ein Kampf, der sich ohne jeden Zweifel lohnt und bei dem du ihr zwar beistehen, den du aber nicht an ihrer Stelle führen kannst. Und schon gar nicht gegen sie. Was ja auch nicht deine Absicht war. Ich teile Marccgns Einschätzung deiner Anfrage und beantworte sie so ernsthaft und aufrichtig, wie es mir möglich ist.

Je mehr dein Schatz dir vertrauen kann, desto größer ist die Aussicht auf Erfolg in diesem Kampf. Und glaube, mir dieser Kampf lohnt sich. Weniger für dich. Vor allem für die junge Frau selbst.

Frauen, die gelernt haben, sich lustvoll und kontrolliert zugleich zu entspannen, haben nicht nur lustvolleren Sex (bis hin zum Fisting, Analverkehr und anderen interessanten Varianten, die "anständige Mädchen" sich nicht einmal vorstellen können). Sie leiden auch weniger während der Geburt(en) und seltener unter Beckenbodenproblemen (=Inkontinenz) nach einer Geburt bzw. jenseits der Wechseljahre. Sie gehen selbstbestimmt mit ihrem Körper um und genießen dessen Fähigkeiten, Lust zu empfinden und Lust zu bereiten,ebenso wie seine Fähigkeit, Leben zu schenken. Sie genießen ihre weibliche Potenz in allen Spielarten und machen einander keine Angst mit Helden- und Horrorgeschichten von gruseligen Geburtserlebnissen und widerlichen, unersättlichen Sexmonstern (= gesunden, normalen Ehemännern).

Den Zugang zur eigenen Weiblichkeit zwanglos und spielerisch mit einem einfühlsamen, experimentierfreudigen, zärtlichen und liebevollen jungen Mann zu üben, halte ich persönlich für 1000mal empfehlenswerter, als im Kreißsaal unter Qualen zu bedauern, dass sie niemals über "da unten" nachgedacht bzw. in das Zentrum ihrer Weiblichkeit hineingespürt und es lustvoll erforscht und sich angeeignet hat.

Das Ziel ist nicht, dass dein kleiner Freund irgendwie reinpasst, lieber Steve.

Das Ziel ist, dass sie sich ihren eigenen Körper zu eigen macht und lernt, dessen unglaubliche Fähigkeiten zu genießen und zu nutzen.

Wenn sie selbst dieses Ziel nicht verfolgen mag (weil sich das ja nicht gehört ), tut sie mir mehr leid als du mir leid tust, lieber Steve. Und dann hilft auch kein Gleitgel.

Wenn sie Interesse an diesem Ziel hat, wünsche ich euch viel Vergnügen beim üben und forschen. Ihr betretet dann ein Abenteuerland, dessen Grenzen ich persönlich noch nicht erreicht habe ... bin aber auch erst gut 30 Jahre unterwegs ... und hoffe sehr, dass mir mindestens 40 weitere Jahre für weitere Forschungen bleiben.

Glg Molli


hannah65
Geschrieben (bearbeitet)

@Molli

100% d’accord

Kleine Ergänzung:
Es liegt mir fern, hier oder überhaupt eine Ferndiagnose zu äußern.
Das beschrieben Problem könnte aber auch durchaus eines sein, bei dessen Lösung die Gynäkologin des Vetrauens helfen kann.
Ggf. auch mit einer entspechenden Überweisung an einen Kollegen.


bearbeitet von hannah65
SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Einspruch, Molli! Ich weiß nicht, ob du Hebamme bist und daher über Detailkenntnisse verfügst, die ich nicht habe - aber ob eine Geburt einfach ist oder nicht, hat mit so vielen Faktoren zu tun, dass die Vereinfachung: Kenntnisse über den weiblichen Körper + sich Entspannen Können beim Sex = einfache Geburt - mir nicht behagt. Neben einer natürlichen Einstellung zu Sexualität und Geburt spielen Proportion Kind/Mutter, Hormonkonstellation, Vererbung (in manchen Familien gebären alle Frauen einfach) und die Atmosphäre während der Entbindung ebenfalls eine wichtige Rolle. Schau dir das Tierreich an: Kühe sind grundsätzlich nicht aufgeklärt und haben gar keinen Sex, dennoch gebären manche sehr leicht, andere nur unter den größten Schwierigkeiten!

Übrigens: Der TE scheint neu im Forum zu sein. Muss er gleich wieder eines vor den Latz geknallt bekommen? Er hatte doch geschrieben, dass die Freundin neu ist und ich denke, in der ersten Verliebtheitsphase hat man Wichtigeres zu tun, als sofort sein Profil zu ändern! Tja - allerdings scheint sie sehr neu zu sein - wenn man betrachtet, dass er erst vor einer Woche per Suchanzeige nach einer Frau suchte.
Ändere das mal, sonst machst du dich hier sehr unglaubwürdig!

Zum eigentlichen Problem: Im Normalfall sollte 5cm Durchmesser kein Problem sein. Zieht einfach das Vorspiel so weit hinaus, bis sie von sich aus will und wählt nach Möglichkeit Stellungen, wo sie dein Eindringen kontrollieren kann. Tja - notfalls gäbe es auch noch Dildos in der gleichen Größe, mit denen ihr (vorsichtig) üben könntet.


bearbeitet von SinnlicheXXL
hannah65
Geschrieben (bearbeitet)

Kühe sind grundsätzlich nicht aufgeklärt und haben gar keinen Sex, dennoch gebären manche sehr leicht, andere nur unter den größten Schwierigkeiten!




Kühe kennen auch keine Angst und keine Scham, sind in fremder Umgebung mit fremden Artgenossen nicht plötzlich völlig verklemmt..

Es ist tatsächlich so, dass die von Molli beschrieben Faktoren eine sehr großen Einfluß auf den Geburtsverlauf haben.

Im Allgemeinen haben Frauen, die gebären und nicht entbunden werden, eher das von Molly beschrieben Vertrauen in ihren Körper und eine gesunde Einstellung zum Frau sein, einschließlich ihrer Sexualität. Das macht es nicht nur einfacher und auch schmerzfreier, die Gefahr von Verletzungen ist tatsächlich wesentlich geringer. Und diese Frauen gebären dann auch gerne zu Hause.

Eine Hausgeburtshebamme wird auch viel öfter beobachten, dass eine Frau bei der Geburt einen Orgasmus erlebt, als eine Hebamme im Krankenhaus. Das Vertrauensverhälnis zur Hebamme spielt dabei natürlich eine große Rolle.

Ich weiss, das glaubt wieder keiner, aber dazu gibt es sogar Filmdokumente im Internet.

Es gibt natürlich auch echte Geburtshindernisse, aber die sind viel seltener, als man allgemein denkt.

Und auch die Probleme von Steves Freundin können durchaus körperliche Ursachen haben. Deshalb würde ich vor der Selbsttherapie mit Dildos wirklich eine Abklärung beim Facharzt empfehlen.


bearbeitet von hannah65
Ballou1957
Geschrieben

Da wir hier die Gipfel der Aufgeklärtheit offenbar erklimmen wollen: reden wir bei den Geburtsproblemen von Kühen (phantastisch, dass kein Mann auf diesen Vergleich gekommen ist - er wäre für den Rest seines Lebens gebrandmarkt!) von Wildrindern, die ihre Kälber fast "im Galopp" verlieren oder von modernen auf maximale Fleisch- oder Milchleistung gezüchteten und daher anatomisch maximal deformierten Kühen ?

Aber - und hier spreche ich gegen meine geschäftlichen Interessen! - der unsinnigste Vorschlag ist ein Dehnprogramm mit Dildos und/oder Plugs: sofern nicht tatsächlich ein organisches Problem zugrundeliegt, das dann auch vom Facharzt diagnostiziert und behandelt werden sollte, sind derartige mechanisch motivierten Ansätze das denkbar gefährlichste, das es gibt. (Manchmal erweisen sich die peitschenden und kneifenden BDSMler dann doch wieder als die sensibleren Menschen ) Die Dehnung, die der TE braucht, kommt ganz von allein als gieriges Aufdrängen und Überstülpen, wenn er mit der nötigen Gelassenheit und Feinfühligkeit ein lustvolles Miteinander aufbauen kann. @Molly63 hat das wirklich bestens dargelegt.


Schwanzwerker
Geschrieben (bearbeitet)

Frag doch mal Dr. Sommer! Dumpfbacke!
Jetzt oder nie, jetzt oder nie, gib den Ball zu Al-Bundy.

Martin


bearbeitet von Schwanzwerker
SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Ballou, ich bin es allmählich leid! Du scheinst geradezu nach Argumenten zu suchen, um mir an den Karren fahren zu können. Wenn dir zufällig genehm ist, was ich schreibe (im Klimathread hast du neulich sogar meine Argumente wiederholt - nur dass meine Zehlen korrekter sein dürften!) ignorierst du es - aber wehe, irgendein Satz könnte zweifelhaft formuliert sein! Wenn ich dir offensichtlich auf den Geist gehe, dann überlies mich einfach! Du musst dich nicht mit mir auseinandersetzen. So viel deiner kostbaren Zeit bin ich gar nicht wert!

Im Übrigen wollte ich Frauen natürlich nicht mit Kühen vergleichen. Ich wehre mich nur gegen die Meinung, dass mit der richtigen Einstellung alles so einfach sei! Meine Hebamme berichtete beispielsweise, dass Asiatinnen, die mit großen europäischen Männern verheiratet seien, große Schwierigkeiten bei der Entbindung hätten, weil die Babys letztlich zu groß für ihren Körper seien. Haben die deswegen eine ungesunde Einstellung zum Sex? Bei uns werden überhaupt nur Frauen für eine Hausgeburt angenommen, bei denen mögliche Risiken weitgehend ausgeschlossen werden können. Daher entbinden diese meist leichter als Problemfälle, die von vornherein ins Krankenhaus müssen. In Ländern wie Holland entbinden die meisten Frau daheim - sind Holländerinnen also besser im Bett?

"Tja - notfalls gäbe es auch noch Dildos in der gleichen Größe, mit denen ihr (vorsichtig) üben könntet." Das war ein Vorschlag im Konjunktiv! Ich kenne mich mit Toys absolut nicht aus, wüsste aber auch nicht, was es schaden könnte, behutsam damit zu spielen.


bearbeitet von SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Kenntnisse über den weiblichen Körper + sich Entspannen Können beim Sex = einfache Geburt


Woher haste das denn? Von mir aber nicht ...

Von dieser unzulässigen Zusammenfassung distanziere ich mich ausdrücklich, liebe Sinnliche!

Bei mir steht wörtlich

"... ist schmerzhaft ... leiden weniger ... haben seltener."

Nichts davon bedeutet, dass Babys so leicht rauskommen, wie sie reingekommen sind - ganz gleich wie entspannt die Mutter ist.

Das rein technische Problem bei einer Geburt ist, einen Gegenstand von der Größe einer Melone durch die Öffnung von der Größe einer Zitrone zu bekommen. Dass es dabei grundsätzlich zu Schwierigkeiten kommen kann, bestreitet kein Mensch.

Und wie Ballou richtig bemerkte: Das Problem ist lösbar. Sonst wären wir alle nicht hier. Und damit ist auch klar: Das Problem des TE und seiner Süßen ist ebenfalls lösbar. Weil es zwischen den beiden vergleichsweise geringere Größenunterschiede gibt, als unter einer Geburt zwischen den zwei oder mehr Hauptbeteiligten.

Als hilfreiche - und nicht als allein seligmachende - Methode habe ich empfohlen, dass jede junge Dame zuerst selbst ihren Körper annehmen und wahrnehmen sollte. Das reduziert (nicht: beseitigt!) mögliche Probleme in allen Phasen der menschlichen Reproduktion. Kein Mensch hat - und ganz sicher nicht ich habe - behauptet, dass etwas guter Wille und die richtige Atemtechnik ausreichen, um ernste geburtshilfliche Komplikationen auszuschließen.

Hannah hatte der Vollständigkeit halber hinzugefügt, dass es auch medizinische Gründe sein könnten, die die Penetration im Fall des TE erschweren oder ggf. verhindern könnten.

Grobe Vereinfachungen wie "Frau = Kuh" und "Geburt = Sex" habe ich nirgendwo gefunden.

Lg Molli


bearbeitet von Molli_63
Geschrieben

@sinnliche
Der Vergleich mit den Kühen hinkt nicht mal!
Es hätten auch Karnickel oder Ratten sein können...

Natürlich gibt es auch bei Kühen (und anderen Viechern) den Extremfall, wo der Tierarzt nen Kaiserschnitt machen muss...schon erleben dürfen.

Auf jeden Fall sollte die junge Frau sich mit ihrem Partner zusammensetzen, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Einer allein kann da NICHTS ausrichten.
Ist jedoch die Geilheit der Frau auf dem absolutem Maximum, geht mehr als sie denken mag.


Geschrieben

Ist jedoch die Geilheit der Frau auf dem absolutem Maximum, geht mehr als sie denken mag.



Das ist die perfekte Zusammenfassung meiner weitschweifigen Ausführungen.
Danke liebe Backschiff!

Molli


Ferkel007
Geschrieben


Damit wir fast alle Möglichkeiten zusammen haben, es könnte auch einfach nicht passen....

Es dürfte ja allen die Bandbreite des Gliedes bekannt sein, ebenso ist die eine Frau enger als die andere. Wenn sich nun Er XL und Sie XS getroffen haben und sie nicht gerade auf Dehnung steht ist das Problem ebenfalls vorprogrammiert....


SinnlicheXXL
Geschrieben

Wem für das Wunder der Fortpflanzung und die eigenen Anteile daran selbst die Worte fehlen ...
Wer über die entsprechenden Regionen nur "da unten" oder "Scham" denken und empfinden kann ...
Wer als "anständige" Frau bzw. "braves" Mädchen so sozialisiert wurde ...
... hat nicht nur beim lustvollen Verkehr, sondern auch bei dessen evolutionsbiologisch erwünschten Nachspiel neun Monate später die vom TE beschriebenen Probleme.



Molli, ich geb dir in wesentlichen Dingen natürlich Recht. Es kann keinesfalls etwas schaden, seinen Körper genau zu kennen und ihn sensibel und lustvoll gemeinsam oder auch alleine zu erkunden.

Nur gehöre ich eben auch zu den Frauen, bei denen es bei der Geburt so gar nicht geklappt hat. Dennoch bin ich x mal besser aufgeklärt, weniger schamhaft und sexuell offener als meine Großmütter, die alle ihre Kinder ganz natürlich bekamen. Vermutlich hätte ich auch leichter von meinem Liebhaber Kinder bekommen als von meinem Mann - aber nicht, weil mit dem der Sex so viel besser ist, sondern weil meine Kinder dann sicher nicht solche Riesenköpfe hätten!


Geschrieben

Einen Bereich haben wir noch nicht angesprochen:
Weshalb müssen sich Mopsweibchen einem Kaiserschnitt unterziehen damit Herrchen oder Frauchen deren Welpen verscherbeln können?
Weil Mopsi zu eng ist.
Das ist eine Variante, wo nur das Glied des Hundes(ist das überhaupt einer als Hund zu bezeichnender Fiffie?) zum Befruchten eindringt und der Rest vom Doc erledigt wird!

Da wird die arme arme Mopsdame echt um eine wichtige Erfahrung gebracht!!!


Ballou1957
Geschrieben

@SinnlicheXXL Du hast hier Argumente in die Diskussion eingebracht. Gegen diese Argumente habe ich geschrieben. Wenn Du damit nicht klarkommst - und diesen Eindruck erweckst Du häufig - ist es an Dir, Dich aus der Diskussion zurückzuziehen - ich verbitte mir ein für allemal Deine ständigen Versuche inhaltliche Schwäche mit persönlichen Angriffen kaschieren zu wollen. Vielleicht nimmst Du mal zur Kenntnis, dass Du selbst Dein erstes Posting mit "Einspruch Molli..." begonnen hast.
Dieses Recht auf Widerspruch besteht nicht nur für dich - und wir sind hier nicht in einer fränkischen Dorfschule! Also reiß Dich gefälligst mal zusammen und spiel Dich hier nicht ständig als die Frau Oberlehrerin auf, die über jeder Kritik steht! Deine sachliche Kompetenz lässt dafür nämlich zu wünschen übrig!

Einer der wesentlichen Fakten ist, dass wir über ein vegetatives Nervensystem verfügen, über welches wir nicht direkt Muskelkontraktion und -Entspannung steuern können und wie eng oder weit Frau wirklich sein kann ist mehr als faszinierend. Wesentlich ist - was die Dehnbarkeit anbelangt - der Grad an Entspanntheit der Muskulatur im Beckenboden. (Lustigerweise kann die gewollte und gesteuerte Anspannung dabei um so höher sein, je entspannter der Beckenboden in der Grundspannung ist)
Kaum eine Frau könnte Fisting als Genuss empfinden, wenn diese Entspanntheit nicht möglich wäre und diese Entspanntheit benötigt der TE letztlich auch bei seiner Freundin, wenn beide ihren Genuß haben sollen.

Und damit sind wir beim entscheidenden Punkt: Der Einsatz von Dildos und Plugs zur Dehnung wäre letztlich nichts anderes als der Versuch einer mechanischen Dehnung, um die es gar nicht geht - bestens und als äußerst problematisch, weil verletzungsintensiv aus dem Analbereich bekannt. Tatsächlich geht es um die Schaffung einer psychologisch spannungsfreien und lustvollen Situation, aus der heraus sich die Entspanntheit und daraus folgende Dehnbarkeit ergeben.


×