Jump to content

Tourismus mal anders

Empfohlener Beitrag

Geschrieben


Neuschwanstein, Bodensee oder Brandenburger Tor – klassische Attraktionen, die den Tourismus in Deutschland ankurbeln. Doch auch andere Anreize locken Menschen aus dem Ausland zunehmend in die Bundesrepublik: Bordelle. Als eines der wenigen Länder in Europa, in denen die käufliche Liebe legal ist, entwickelt sich Deutschland zu einem attraktiven Reiseziel für Sextouristen. EXTRA begleitet einen Reiseveranstalter und bekommt überraschende Einblicke in eine aufblühende Branche.


aus dem heutigen extra-magazin


nun erklärt sich mir der zusammenhang, warum die hotelbranche ne steuererleichterung bekam..*schmunzel*


Lichtschimmer
Geschrieben

EXTRA

...und die Welt ist eine Scheibe...


SinnlicheXXL
Geschrieben

Eines haben sie vergessen: Deutsche Autobahnen! Da dort zumindest abschnittweise ohne Tempolimit gefahren werden darf, locken auch die ein bestimmtes Klientel an (z.B: reiche Chinesen).

Deutschland als europäisches Bangkok? Für wen soll das interessant sein? Mir fielen da v.a. die Schweden ein, doch haben die es doch näher ins Baltikum?


jamaica2
Geschrieben

also ich denke es geht hier um die sogenannten "flatrate-clubs", wo sich die freier für 70-100 euro den ganzen tag "austoben" können......


blulagoon
Geschrieben

Wie öde-nach Deutschland kommen, um osteuropäische Sexworkerinnen in Aktion zu erleben. Naja-vielleicht für bekloppte Amis, die speziell zum Autobahnrasen zu Besuch kommen. Danach geht's dann in 'n Puff.


Geschrieben

Ja was ist daran neu das Amis und Schweizer sowohl die meisten Zahlenden mitglieder auf deutschen Pornohomepages sind als auch die meisten Vip Gäste von für persönliche shotings und drehs !

Sowohl deutsche Frauen als auch männer gelten als sehr aktiv,potent und freizügig !!??

Wobei Amis deutsche,dutsch und dänmark in einen topf werfen, und schweitzer natürlich den gemeinsammen sprachraum schätzen !

Aber keine angst horden sind keine zu erwarten, das ist eher indufiedeal torismus als pauschal !!


onkelhelmut
Geschrieben

@ampi

egal, wie gut (oder schlecht) Extra recherchiert hat, natürlich ist es ein Erlebnis, wenn sie ins Pasch, den Leierkasten oder sonstwo hin können, nach so einem arbeitsreiceh Fototag.

Wenn sie dann im Bordell auftauchen, sind einige Asiatinnen verfügbar, nur das ist nicht wie zu Hause, denn die wurden von Deutschen (oder für Deutsche) "eingeritten". Das unnötige Gedöns, z. B. Unterwerfung, wird hier überwiegend dem Umsatz geopfert, das ist selbst für Asiaten ein Erlebnis.


Lichtschimmer
Geschrieben

Das ist einfach wieder die bekannte Bildzeitungsmasche: gesellschaftliche Randfaktoren als Regelfälle zu deklarieren, um dann mit sensationsheischenden Enthüllungen Quote zu machen. Schwupp, ein paar Tittchen ins Bild gehalten und Mr. Feinripp beim Bölkstoff weiß, dass er auch nächste Woche wieder die Werbeblöcke mit Magazinunterbrechung einschalten muss.


Geschrieben

Na es ist wohl nicht von der hand zu weisen das Asiatische geschäftsleute nach der arbeit in bordelle gehen ,der bordellbesuch ist für die was normales ,aber hier in europa sind die blondienen was besonderes ,auf die fahren die total ab !

Und die amis kennen sowas wie laufhäuser gar nicht, prostitution ist in den USA strafbar und zwar für alle beteiligten, auch die freier fahren erst mal ein !

Auch sex in der öffentlichkeit ist in den USA strafbar und bei uns nur eine ordnungswiedrigkeit,Swingerclubs gibt es dort offiziell keine, im freisten land der Erde ???


kiwuff
Geschrieben

Ich glaube, Geschäftsleute gehen in jedem Land tendenziell gerne mal in den Puff, wenn realisierbar. :-)

Zu den Amis: die Doppelmoral ist da schon ziemlich heftig, finde ich.
Allerdings muss man auch betrachten, dass die den Föderalismus ein wenig stärker leben: die Gesetze unterscheiden sich schon ziemlich deutlich von Bundesstaat zu Bundesstaat, soweit ich weiss.
Und es ist auch die Frage, inwiefern Recht auch gelebtes Recht ist. So gibt es z.B. ja immer wieder gerne Aufstellungen der verrücktesten Gesetze aus Land XYZ - wobei die meistens nur Relikte sind, die in der aktuellen Rechtssprechung keine Beachtung finden.


Geschrieben

Hallo in schweden ist Prostituion ebenso fuer beide Seiten strafbar, von daher lag sinnlichexxl vielleicht nicht falsch, allerdings wuerde ich als schwede wirklich nicht nach solchen angeboten auschau halten, da gibts doch netteres auch wenns teuere ist am ende.


root82
Geschrieben


Auch sex in der öffentlichkeit ist in den USA strafbar und bei uns nur eine ordnungswiedrigkeit,Swingerclubs gibt es dort offiziell keine, im freisten land der Erde ???


Schon mal was von Spring Break gehört? Es gibt da einige Ausnahmen. Auf privaten Parties geht es teilweise weitaus heißer her als bei uns.
Wenn Du natürlich am Kirchenparkplatz innerhalb des Bible Belt Sex haben willst, sieht es wieder anders aus.

Ich kann keinesfalls bestätigen dass die Leute dort so prüde sind. Hab mit denen auch schon viel über Sex gesprochen. Das für mich einzige wirklich andere ist, dass sie nicht um 3 Uhr nachmittags Brüste im TV zeigen (was mich gar nicht stört) und dass sie zumindest öffentlich etwas prüder tun. Sobald das Vertrauen da ist, war's das aber auch.


×