Jump to content
TheHeel

Heel - Die Bestie S01 E02

Empfohlener Beitrag

TheHeel

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

E02: Die Besitzerin 

 

 

10 Minuten Laufweg hatte ich hinter mir und dennoch hat mich der Engel irgendwie verzaubert. Ist mir noch nie passiert. Ich lief durch diese eintönigen Straßen, nur Dönerbuchten, Handyläden, Blumenshops und auf den Bänken saßen die Alkis, 3 Kisten und 1 Beute voller Flaschen junge. Kleidung zerfetzt und dreckig. Was ist da nur schief gegangen? Unfassbar dass in dieser Gegend so ein Luxusschlitten steht, dass noch keiner versucht hat das Ding aufzuknacken. Bergwerkbucht, da ist es ja. Die Karre konnte ich gar nicht übersehen aber da steht sie. Kfz-Kennzeichen, Marke und Farbe stimmten, das war er. Als ich an der Fahrertür stand und den Wagen von innen betrachtete, ertönte eine süße weibliche Stimme vom Balkon herunter.

 

Sie: ,,Nur gucken, nicht anfassen! Gefällt dir was du siehst?!“

 

Alter, die stand dort oben, hing Wäsche auf und das oben ohne. Schöne Titten hat sie, bestimmt D oder Doppel D, weiß ich noch nicht. Sie war braun, lange schwarze Haare und klein, hatte ein süßes Gesicht von hier unten aus und schien kein Blatt vor dem Mund zu nehmen.

 

Ich: ,,Was willst du Schlumpf mit Titten jetzt von mir?“

 

Sie: ,,Willst du mal wissen was das Auto so drauf hat? Kanns dir zeigen für Spritgeld!“

 

Ich: ,,Hast du es denn drauf? Würde mich eher interessieren...“

 

Sie: ,,Komm rum, Tür ist offen.“

 

Hab ich heute ein Lauf oder was? Gehen wir rein da, frei nach dem Motto: Kunde ist König. Ha Ha ha. Angekommen in ihrem Flur sah ich sie nun vor mir, sicherlich 1,57m groß, trug ein schwarzen Tanga und weiße Socken, ihre Beine waren tätowiert und sie hatte tatsächlich ein hübsches Gesicht. Ich schloss die Tür und ohne zu fragen, ging ich auf sie zu, umarmte sie und küsste die dabei. Witzig war es, dass sie auf Zehenspitzen stand, da musste ich beim Küssen grinsen. Sie merkte das und sagte: ,,Ach das findest du jetzt witzig oder was?“. ,,Ja schon, kann ja auf die Knie gehen dann hast du es einfacher.“ Sie nahm das echt mit Humor, wahrscheinlich hörte sie solche Sprüche öfters. ,,Warte mal..“, sagte sie. Ich war kurz verwirrt. ,,Das ist unfair, ich meine ich stehe hier quasi in Unterwäsche und du hast noch alles an. Gleichberechtigung bitte!“ Ich lies mich drauf ein und zog mich bis auf meine Boxer aus, hob sie hoch und trug sie in ihr Bett. ,,Schon besser“, sagte sie. Die Küsse wurden jetzt intensiver, heißer und wilder, sie drückte mir ihr Becken entgegen und drückte mich mit ihren kleinen Armen heftig gegen sie. Meine Hand legte ich unter ihr Kinn und drückte sie leicht ins Kissen als ich ihren Hals mit meinen genüsslichen Küssen bedeckte. Sie summte sehr erregt und lies sich quasi fallen, ich merkte dies als der Druck auf mein Rücken nach lies. Die Küsse waren sanft aber dennoch heiß und ich bewegte mich halsabwärts Richtung Brüste, fuhr aber zu ihrer anderen Halsseite wieder hoch und küsste sie dort erneut und drückte mit meiner anderen Hand ihren Kopf Richtung meiner Küsse. Sie umschloss sehr locker und leicht ihre Beine um meine Hüfte. Entweder sie ist eine Genießerin oder sie wurde schon lange nicht mehr verwöhnt, mir egal. Meine Zunge kam zum Einsatz als ich den Weg zurück leckte, vom linken zum rechten Hals und dann über ihr Kinn in ihren Mund verschwinden lies. Dies war ein Machtkampf gewesen, unsere Zungen lieferten sich einen heftigen Kampf, sie stöhnte sinnlich. Nachdem wir so locker 2 Minuten uns geküsst hatten, arbeitete ich mich jetzt wirklich zu ihren Brüsten herunter. Ich steuerte von mir aus gesehen auf die Rechte zu, leckte ihre Haut um die Nippel genüsslich, griff mit meiner anderen Hand die andere Brust und knetete sie sanft während meine freie Hand auf Wanderung ging. Ohne Umwege fuhr ich in ihr Höschen und spürte wie warm und nass sie schon ist. Sanft reibe ich ihre Vagina und sie fuhr mit ihren Händen über mein Rücken. Meine Zunge nahm ihren Nippel voll auf und leckte ihn und saugte an ihn. Ich spürte wie sie fast am explodieren ist, ihr Körper bebte ja schon förmlich. Sie stöhnte jetzt lauf auf und sagte mir wie geil ich doch sei. Angetrieben davon saugte ich mehr an ihr und drang mit 2 Fingern in ihr ein. Sofort hob sie das Becken an, was ein tieferes Eindringen ermöglicht hatte und kratzte mir über den Rücken. Langsam schob ich meine Finger rein und wieder raus und ihre Schreie wurden lauter. Mittlerweile hab ich die Brust gewechselt und die andere verwöhnt, während ich die andere Brust knetete und ihren Nippel zwischen mein Finger rieb. Ich küsste ihre Brüste und fingerte sie dabei heftiger und schneller, sie schrie das Haus ja fast zusammen. Dennoch küsste ich dann ihren Bauch entlang, Zentimeter um Zentimeter und kam langsam an ihrem Zentrum an. Doch ich entschied mich ihre glatten, rasierten Beine zu küssen und zu lecken. Vorsichtig schob ich ein dritten Finger mit rein, was sie noch geiler machte. Ich wusste dass sie gleich kommen würde, daher beeilte ich mich als ich ihre Innenschenkel küsste und es wurde genüsslicher, je höher ich ihrer Scheide kam. Ich nahm alle Finger raus und leckte sie sofort. Sie umschloss mit ihren Beinen mein Kopf und drückte ihr Becken so nah an mich wie sie konnte. Ich leckte wirklich alles an ihrer Vagina, den Kitzler, ich drang sogar mit der Zunge in ihr ein, was sie quittierte mit: ,,Ich komme, ich komme – mach weiter!“, ich hörte doch nicht auf hallo? Meine Zunge spielte dort drinnen mit ihr, und meine Hände kneteten ihre Brüste, ihre lagen auf mein Kopf. Ein sehr lauter Schrei hallte in der Wohnung und sie ist gekommen, doch ich leckte immer weiter, bis ich auf einmal hoch gezogen wurde und sie mich heiß und innig küsste, ein kleines Dankeschön wohl? Schwups, dreht sie mich auf den Rücken und war blitzschnell bei meinem Freund und ohne mich anzuschauen oder was zu sagen, nahm sie ihn voll in sich auf. Sie blies ziemlich genüsslich und schnell. Die zweite Frau die ein Free Blow gibt, sie hielt sich an meinen Bauch fest und nahm ihn komplett bis in den Rachen auf und lies ihn fast wieder raus gleiten. Ich spürte wie sie mit ihrer Zunge meine Eichel umrundet und mein ganzen Schaft leckt, sie machte es auch etwas härter, ich glaube sie will mich aussaugen. Sie stoppte kurz um voller Geilheit zu sagen: ,,Nicht sagen wann du kommst... bitte...“ und schon war sie wieder beschäftigt und ich war zu abgelenkt um mich zu bewegen, sie gab ein Blow der war sagenhaft. Ich spürte dass es soweit ist, sie wurde nur intensiver was das Blasen angeht, auch wurde sie mal ruhiger um jeden Zentimeter in ihrem Mund und Lippen zu berühren und zu massieren. Als sie wieder schneller wurde, entlud ich mich natürlich ohne was zu sagen in ihr. Ich blieb davor und während einfach still liegen damit sie nicht wusste wann ich kam. Sie war erschrocken als ich den ersten Guss ausschoss, ich selber spürte dass der wie aus einer Pistole kam. Sie leckte mich noch sauber und küsste mich und suchte ein Kondom. Sie stülpte es drüber und steigte auf mich und lies ihn komplett in sich gleiten. Abstützen tut sie sich auf meiner Brust und fing an mich langsam zu reiten, bis sie sich sicher war und wurde dann schneller und hemmungloser. Ich musste ihre Brüste greifen, sie wackelten sehr bei ihren Reitbewegungen und sie stöhnte sich die Stimme aus dem Hals. Ab und zu kam ich mal hoch um sie zu küssen und sie zu mir runter zu drücken, immerhin fand ich es ziemlich geil wenn sie mich fickt und dabei auf mir liegt und alles an ihr wackelt. Ich hielt sie an und drehte sie auf den Rücken und drang wieder in ihr ein und stieß gleich zu mit voller Länge, aber sanft. Schneller, immer schneller und intensiver wurde ich und auch härter, dass es ihr gefiel merkte ich daran sie mein Rücken zerkratzt. Sie schloss ihre Beine wieder um meine Hüfte und drückte ihr Becken wieder zu mir was ein noch tieferes eindringen ermöglichte. Sie explodiert, sie explodiert gleich, ich spüre es. ,,Baby ich komme, ich komme..“, sie hielt sich mit aller Kraft an mir fest während ich nicht aufhörte sie zu nageln. Nachdem sie gekommen ist, brauchte ich auch nicht mehr lange und gab nach und ergoss mich in ihr und stöhnte ihr dabei ins Ohr. Als wir erschöpft da lagen und uns gegenseitig ins Gesicht hauchten, küssten wir uns langsam, aber dafür heiß und innig, ich spürte wie mein Freund kleiner wurde und lies ihn raus gleiten. Er ruhte sich auf ihren Bein aus während wir kuschelten. Das war das erste mal dass ich mit einer Frau kuschelte, aber sie fühlte sich geil an. Ein Kopf auf der Brust, während sie dir den Bauch streichelt und ihre Beine in deine verhakt und die Nähe genießt.

 

Wir blieben eine Viertelstunde lang so liegen, bis wir nochmal eine 2 Nummer anfingen. Letztendlich haben wir es 3x getan und sie ging duschen und gab mir ihre Nummer noch, für Wiederholungen. Irgendwie mag ich diese Frau aber Job ist nun mal Job. Also sagte ich ihr dass ich ginge und lief zum Auto und ,,stieg“ ein und versuchte los zu fahren.

bearbeitet von TheHeel
Wort hat gefehlt
  • Gefällt mir 3
×