Jump to content

Protein

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Moin.

Wie haltet ihr das mit (legalen) Nahrungsergänzungsmitteln?

In diesem Fall mit Protein.

Vor, während oder nach der Belastung?

Macht ihr Unterschiede zwischen Kraft- und Ausdauersport?

Welche Dosierung wendet ihr an?

UND: bringt es euch etwas?

bearbeitet von SCHARF_aber_SANFT
Geschrieben (bearbeitet)

Also ich gönne mir Protein und es bringt definitiv etwas, wenn die Belastung stimmt.

Ich nehme es nur für Kraftsport, weil ich so gut wie kaum Ausdauer Sport separat betreibe.

Bodybuilder nehmen es sowohl vor, während und nach dem Training. Ich beschränke mich auf davor und danach. 

Ich nehm es sehr gerne, da ich nicht so viel Fleisch in mich stopfen möchte. Je nach Tag nehm ich so 2-4 Shakes und dosiere minimal mehr, als empfohlen wird.

Ganz wichtig ist dabei: Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel und daher sollte die Ernährung auch stimmen. Wenn du täglich McDoof oder Döner futterst, bringt dir der Shake auch nichts mehr. 

bearbeitet von Enwor
Watches
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb SCHARF_aber_SANFT:

Moin.

Wie haltet ihr das mit (legalen) Nahrungsergänzungsmitteln?

 

Kauf dir ein gutes Buch darüber. In einem Forum wie diesem bei solch "empfindlichen" Themen zu fragen, ist reichlich peng.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Empfindlich?

Versteh ich nicht.

Ist doch der Sport Thread.

Da sind Nahrungsergänzungsmittel doch nicht ungewöhnlich.

Oder muß ich mit Müsli, Blütenpollen und Chia Samen aufpassen?

Watches
Geschrieben

Nein. Aber du willst deinen Körper mit den Mitteln möglichst zielgerichtet beeinflussen. Da befragt man Leute, die da Ahnung von haben und keine Vollblut-Laien in einem x-beliebigen Forum. Kauf dir gute Grund-Literatur und erfrag dann im Zweifel, wie Leute das Wissen nun durch konkrete Ernährungspläne oder Trainingssätze umsetzen. Wer aufgrund mangelndem Verständnis für Fitness und Anatomie einen professionellen Trainier gebrauchen kann, sollte auch durchaus auf die altbewährte, bezahlte Mitgliedschaft in einem guten Fitnessstudio zurückgreifen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich geh nicht ins Studio.

Und ich will auch nicht nach Rio.

Immer locker bleiben.

Und reale Erfahrungen sind immer besser als Literatur.

Du weißt doch: Grau ist alle Theorie.

Geschrieben

Oder du wartest auf die Antworten der Fitnesssportler/Bodybuilder die sich durch ihr oft jahrelanges Training damit auskennen wie es wahrscheinlich deine Absicht war.

Geschrieben

Jetzt weiß ich wie DU zu über 16.000 Beiträgen kommst.

Die Leute werden das schon verstehen. Genau wie du. ;)

Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden, schrieb SCHARF_aber_SANFT:

Wie haltet ihr das mit (legalen) Nahrungsergänzungsmitteln?

In diesem Fall mit Protein.

Ich persönlich halte von den meisten Nahrungsergänzungsmitteln Abstand. Gelegentlich supplementiere ich Magnesium, damit hat es sich aber auch schon. Du wirst aber bei 100 Sportlern sicher 100 verschiedene Meinungen als Antwort erhalten.

Zwei Dinge gibt es zu beachten, den Bedarf des Konsumenten und den Verkaufswunsch der Produzenten bzw. der gesamten Fitnessindustrie (Cui bono?). Die wenigsten Breitensportler (und dazu dürftest Du aufgrund Deiner Fragestellung gehören) werden mit ihrem Trainingspensum einen echten Bedarf an Proteinsupplementierung haben. Vielleicht mögen sich manche dadurch besser "fühlen", es sei ihnen gegönnt und kurbelt das Bruttosozialprodukt an. Bei einer vernünftigen Ernährung benötigen Freizeitsportler jedoch keine Proteinpräparate etc. Im Übrigen heißt es Nahrungsergänzungsmittel und nicht Nahrungsersatz. In Maßen mal ein Proteinshake schadet zwar meist nicht, der tatsächliche Nutzen steht aber in keinem Verhältnis zu den damit verbundenen Kosten. Die meisten "Athleten" wären besser beraten ihr Geld lieber in einen qualifizierten Trainer zu investieren. Diese findest Du in einem "normalen" Fitness-Studio gleich welcher Preisklasse allerdings eher durch Zufall. In fast allen Ketten allein aufgrund der Unternehmensphilosophie erst recht nicht. Bezüglich der entsprechenden Literatur so ist auch diese nicht frei von Interessen und wie bei allen Themen, Fachliteratur muss man erst einmal "lesen lernen".

Aber gegen den Proteinwahn anzureden ist wahrscheinlich ähnlich sinnvoll wie gegen Maschinentraining und exzessive Split-Pläne oder gegen das Tragen von Eulen nach Athen.

 

 

bearbeitet von Popeye_Doyle
?
  • Gefällt mir 1
Watches
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb SCHARF_aber_SANFT:

Und reale Erfahrungen sind immer besser als Literatur.

Du weißt doch: Grau ist alle Theorie.

Die Erfahrungen von Idioten Laien sind eben nichts wert.

Geschrieben (bearbeitet)

Alles gut, schön und soweit klar.

Meine ersten Besuche im Fitnessstudio habe ich 1981 angefangen.

Da sind die meisten hier noch in kurzen Hosen rumgelaufen

und wußten nicht, dass es 2 Sorten Menschen gibt.

Ich gönne mir genau diese eine Portion (etwa 1/2 Gramm/Kg KG Whey Prot.

Ich fahre Rennrad mit Strecken zwischen 50-100Km.

Und ich habe den Eindruck, dass ich schneller regeneriere und unterwegs

länger das Leistungsniveau halten kann.

Und was eine vernünftige Ernährung ist ist ja auch nicht endgültig beantwortet.

 

bearbeitet von SCHARF_aber_SANFT
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

@WIchatches

Ich glaube da bist du völlig auf dem Holzweg.

Und andere bei solch einer harmlosen Thematik als Idioten zu bezeichnen deutet darauf hin,

dass du nicht bereit bist dich angemessen mit anderen auseinander zu setzen.

Was glaubst du, von wem ich eher etwas lernen kann? ;)

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb SCHARF_aber_SANFT:

Ich gönne mir genau diese eine Portion (etwa 1/2 Gramm/Kg KG Whey Prot.

Ich fahre Rennrad mit Strecken zwischen 50-100Km.

Und ich habe den Eindruck, dass ich schneller regeneriere und unterwegs

länger das Leistungsniveau halten kann.

Und was eine vernünftige Ernährung ist ist ja auch nicht endgültig beantwortet.

 

Wenn Du den Eindruck hast schneller zu regenerieren, so ist es doch völlig in Ordnung. Zur Regeneration sind solche Supplemente allemal sinnvoller als zum eigentlichen Muskelaufbau für den Durchschnittssportler. Und mit einem hohen BCAA Anteil ist dies auch nicht völlig von der Hand zu weisen. Wichtig ist dass Du Dich gut bei Deinem Training fühlst, nicht was (vermeintliche) Experten sagen.

Die Frage nach der vernünftigen Ernährung ist ein Faß ohne Boden. Erstens hängt es von vielen Faktoren ab, zweitens sind heutzutage die meisten Menschen ohnehin eßgestört. So lange Du Dich gut fühlst ist Deine Ernährung auch gut für Dich.

Geschrieben

Erstmal wäre interessant, mit welchem Ziel der Konsument agiert. Bei deiner Belastung als Rennradfahrer ist Beanspruchung anders als beim Training zum Muskelaufbau. Ich plane Shakes unbedingt (Isolat gemischt mit wenig Maltodextrin) nach dem Training ein - bei großen Pausen zwischen den Mahlzeiten auch mal einen (dann ohne Kohlenhydrate). BCAA's und Creatin ca. 30min vor dem Training. Wie immer sollte hier beachtet werden, dass es NahrungsERGÄNZUNGsmittel sind, d.h. ohne entsprechend angepasste Ernährung wird sich nichts großartig verändern. In gewisser Weise ist das aber auch eine Glaubensfrage ..

Dark_Side
Geschrieben
Am 7.6.2016 at 17:42, schrieb Watches:

Da befragt man Leute, die da Ahnung von haben und keine Vollblut-Laien in einem x-beliebigen Forum.  Wer aufgrund mangelndem Verständnis für Fitness und Anatomie einen professionellen Trainier gebrauchen kann, sollte auch durchaus auf die altbewährte, bezahlte Mitgliedschaft in einem guten Fitnessstudio zurückgreifen.

 

Brüll vor lauter Lachen, Watches Du bist ja ein richtiger . . . . , ach lassen wir das. ;)

Ich kenne hier einige "richtige Trainer" die keinen 08/15 Schein haben. ;)

 

@ TE, ich kenne Deinen Trainingsstand nicht annähernd.

Aus eigener über 30 jährigen Trainingserfahrung und  mittlerweile 20 Jahren Trainertätigkeit, kann ich Dir einige Tipps geben.

Prinzipiell gilt, KH's vor und Proteine nach dem Training.

Bist Du jedoch Hardcoretrainierender kann man das abändern.

Fragen bitte über PN. Habe keine Lust darauf, dass Leute wie "Watches" alles auseinander reißen . . .

ChrisBer
Geschrieben

Eine Packung Magerquark hat 60 Gramm hochwertiges Protein.

Eine halbe Stunde vor dem Sex eingenommen verleiht Flügel :)

Geschrieben (bearbeitet)

Ist nur die Frage was schwerer im Magen liegt.

Der Quark oder der Shake. :)

Hoffentlich in keinem Fall die Frau!

bearbeitet von SCHARF_aber_SANFT
  • Gefällt mir 1
unbreakable_86
Geschrieben (bearbeitet)

Aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen erstmal das tägliche essen zu optimieren bevor ich an Proteine in Pulverform denke.

Es stellt sich natürlich immer erstmal die Frage für was für einen Sport.

Fürs BB kann ich nur sagen wer Muskeln aufbauen will braucht eine ausgewogene und biologisch wertvolle Ernährung.

Ein Beispiel:

Morgens:

6 Volkorntoast mit 75g Hähnchenbrust und 3 Eiern.

 

Mittags:

150 g Reis mit 150 Putenbrust und 300 g Gemüse.

 

Nachmittags:

6 Reiswaffeln  a 8 g und 2 Stück Obst

 

Abends: 

500g Kartoffeln mit Schweinelende und wieder 300 g Gemüse.

 

Vor dem schlafen:

250g Magerquark löffeln und 15 g Nüsse.

 

Sind dann etwa 3000 Kalorien.

200g Eiweiß

400g  Kohlenhydrate 

Und etwa 30 g Fett.

So würde es bei 80Kg passen von der Ernährung.

 

Protein verwende ich nur nach dem Training und vorallem nicht irgendeins !

Der Vorteil ist das diese Proteine schnelle vom Körper aufgenommen werden als aus Nahrung. Das wiederum ist nach einem anstrengenden Training dann auch wirklich sinnvoll.

Das Qualitativ beste auf dem Markt ist meiner Meinung nach das Whey - Protein von Scitec in der grünen Dose.

Das Eiweiß ist ein 100% Molkenprotein - Isolat im Gegensatz zu anderen mit Molkenprotein-Konzentrat.

Jedoch erfüllt beides seinen Zweck auch wenn das Isolat besser verträglich ist.

 

 

bearbeitet von unbreakable_86
  • Gefällt mir 1
WileECoyote1
Geschrieben

Hallo Zusammen!

 

Selbst in meiner "aktiven" Zeit als Rennradfahrer mit 12 - 15000 km pro Jahr und meinem damaligen Studentenjob als Waschmaschinenauslieferer habe ich zusätzliches Eiweiß nicht benötigt. Da wurde halt pro Tag 1l Milch getrunken und Joghurt und Quark mit Müsli vermischt. Hat gereicht!

Jetzt, wo ich seit ca. drei Jahren Bodyweight - Training betreibe, trinke ich auch nur zusätzlich wieder mehr Milch. Reicht auch!

Ich bin der Auffassung, dass diese ganze Nahrungsmittelergänzungen in Pulverform für uns normale Sporttreibende unnütz sind. Zuviel Eiweiß wird dann ohnehin wieder ausgeschieden, da ein derartiger Eiweißbedarf bei derartigen Trainingseinheiten eines Normalsportlers einfach nicht vorliegt. Bei Spitzen- oder "Kraftsportlern" mag das vielleicht anders sein, wobei sich auch die Frage stellt, ob ohne Nachhilfe eine derartige Proteinmenge vom Körper auch metabolisiert werden kann.

Und ich glaube auch, dass das Gefühl, nach zusätzlicher Zufuhr eines Eiweißshakes schneller zu regenerieren, eher einer Art Placeboeffekt geschuldet ist.

 

LG vom Kojoten!

Geschrieben

Wenn man´s selber nicht probiert ist das ja auch nur geraten.

Und Milch ist für Erwachsene auch eher ungeeignet.

Einfach mal büschen im WWW stöbern.

Und ich würde eure Erfahrungen auch gern altersbereinigt sehen.

Soll heißen, dass ich mit 59 J. und 100Kg Gewicht

   nach 70-100Km mit dem Rennrad mir einen Drink mit 50-60g Whey Protein ghönne.

Und sonst eher normal esse. Und in meinem Alter eher wenig.

Und vor allem diese Werbungs induzierte Paranoia vermeide.

unbreakable_86
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb WileECoyote1:

 Zuviel Eiweiß wird dann ohnehin wieder ausgeschieden, da ein derartiger Eiweißbedarf bei derartigen Trainingseinheiten eines Normalsportlers einfach nicht vorliegt. Bei Spitzen- oder "Kraftsportlern" mag das vielleicht anders sein, wobei sich auch die Frage stellt, ob ohne Nachhilfe eine derartige Proteinmenge vom Körper auch metabolisiert werden kann.

Wie viel Eiweiß der Körper am Tag braucht kann man relativ einfach berechnen. Und ob ich heute noch Literweise Milch trinken will bei den Hormonen in der Milch ist auch so ne Sache. Verständlich ist aber auch das  ein Molkenprotein - Isolat dem Körper schneller zu Verfügung steht, denn er muss es nicht selbst aus der Nahrung/Flüssigkeit gewinnen und umwandeln. Ob es nun so gesund ist will ich aber auch nicht behaupten. Ich finde wenn der Wasserhaushalt stimmt ist es unbedenklich, für mich jedenfalls.

 

Regenieren hängt ja nicht nur am Eiweiß, der Mix aus richtigem Eiweiß "egal woher" und genügend schlaf sind die wichtigen Faktoren.

 

Was ich empfehlen kann ist das Buch von Dr. Christian von Loeffelholz  "Ernährungsstrategien in Kraftsport und Bodybuilding: Optimaler Muskelaufbau, beschleunigter Fettabbau, gesteigerte Kraftleistung"

 

 

 

Geschrieben

Im Falle des TE (also ICH) geht es, wie schon öfter erwähnt,

um Ausdauersport (Rad) und Regeneration.

Ich denke, das braucht eine andere Vorgehensweise als beim BB.

Das habe ich zu Beginn der 80er gemacht. Ich sag nur: Crash Weight Gain ;)

Aber heute bin ich lieber draußen beim Sport. Brauche auch keine Muskelmasse mehr.

Muss man ja alles rumschleppen und mit Sauerstoff versorgen. Anstrengend!

Geschrieben (bearbeitet)

Ups, wo kommt bitte die Weisheit her, dass zu viel Eiweiß wieder ausgeschieden wird? Oder wie soll man sich das vorstellen?

Da sollte man sich mal bitte etwas intensiver mit der Thematik Proteine / Aminosäuren auseinandersetzen, wenn man meint sich solche en mass einverleiben zu müssen. Wer bei Eiweißüberschuß nicht genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, kann mit einer Breitseite der Nieren rechnen, da die Verstoffwechslung mitunter über die Nieren erfolgt. Abgesehen davon sollte man sich vielleicht auch mit dem Umbau von Proteinen beschäftigen.

Nur ein kleiner Tipp von mir. ;)

bearbeitet von Wallabybaby
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Früher wurde auch schon über zu viel Protein gemutmaßt, dass es sich in der Wirbelsäure ein-/anlagert und Probleme machen kann.

Allerdings weiß ich nicht ob sich das bestätigt hat.

Wie gesagt, Anfang der 80er hatte ich da etwas mehr Interesse.

Hab aber erst wieder vor etwa 5 Jahren wieder in Maßen mit angefangen.

SpermadeiTürauf
Geschrieben

Die Frage des TE sollte dieser in Bezug auf die Zielsetzung spezifizieren. Das Thema ist komplexer als es dem Laien scheinen mag. Neben der Zielsetzung spielt auch die Art des Proteins im Kontext zum erwünschten Effekt eine überproportionale Rolle. Casein-Eiweiß, wie es beispielsweise im Quark vorkommt, wird zum Beispiel extrem langsam vom Körper aufgespalten und über die Blutbahn in die Muskelzellen transportiert (sofern Trainingsreize gesetzt wurden) während Isolat-Whey Protein oder flüssige Aminosäuren sehr schnell in die Blutbahn gelangen. Casein kann helfen das Hungergefühl lange Zeit zu unterdrücken oder den Körper in Nahrungsfreien Zeiten (Schlafphase) mit Eiweiß zu versorgen. Flüssige Aminos gibt es nur als Supplement, während man Casein am günstigsten in Form von Quark aus dem Supermarkt bekommt. Leichtathleten, Schwerathleten und Übergewichtige mit Körpergewichtsreduzierungsorientierung haben somit völlig unterschiedliche Zielsetzungen und benötigen sowohl eine völlig unterschiedliche Ernährung als auch eine entsprechend differierende Proteinauswahl und Anwendung.

×