Jump to content
SpontanerNRW81

Wenn man jemande(n) beim Mastrubieren/Ornanieren erwischt....

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen. Mich würde es mal interessieren wie ihr darauf reagiert, wenn ihr eine Person in der Sauna, in einer Kabine, im Gebüsch etc. bei der Selbstbefriedigung erwischt. Natürlich nicht vor Kindern!

bearbeitet von SpontanerNRW81
Geschrieben

Ich gucke zu und wenn es passt hobel ich mit

  • Gefällt mir 5
Joachim_83527
Geschrieben

So sehe ich es auch, schaue gerne zu wenn es nicht unerwünscht ist bzw mache bei Einladung mit.

  • Gefällt mir 1
Lausitz-Spreewald
Geschrieben (bearbeitet)

Ich mache sowas an ungewöhnlichen Orten auch (Waldparkplatz, hinterm Busch am Strand) und möchte auch nicht, dass da gleich jemand die Polizei ruft wegen "Erregung öffentlichen Ärgernis" oder wie das heißt. Also nehme ich es auch ganz locker und lasse ihn (Frauen machen das ja wohl nicht in der Sauna oder am Strand, oder? ;) ) einfach in Ruhe weitermachen.

Bevor die Herren jetzt alle mein Profil stürmen:

nein, ich bin nicht bi und ich suche auch keinen Wichskumpel!

bearbeitet von 1Alexandr1
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ich würde auf Wunsch mithelfen.  Ja ich bin bi :$

  • Gefällt mir 3
mariaFundtop
Geschrieben

Ich würde es ignorieren.  Ungefragt .....nervt mich sowas einfach. 

  • Gefällt mir 4
AnotherMan16
Geschrieben

Wenn es eine hübsche Frau ist, würde ich sie fragen, ob ich ihr behilflich sein kann 😉

Wenn es ein Mann ist, viel Spaß wünschen und fragen, ob er noch ein Tempo oder eine Plastiktüte braucht, damit er nicht alles vollsaut...

 

  • Gefällt mir 2
Buonavita462
Geschrieben

Hi,

also ich würde einen Moment zusehen und bei gefallen mitmachen

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich würde  kurz zuschauen und dann viel Spaß wünschen ;)

  • Gefällt mir 4
primer
Geschrieben

Bisher sah ich nur schüchterne Jungs bei solchen Tätigkeiten in freier Wildbahn. Einmal in den Bergen in einer Felsnische und so ähnlich einsame Orte.

Da war mir das zu intim, gleich zu fragen oder näher zu kommen. Ich hab dann nur gegrinst und bin weiter.

  • Gefällt mir 1
Koki-Teno
Geschrieben

Leider ist man meist nicht spontan genug und wird versuchen, es zu überspielen a la "habe nix gesehen". Kennt man diese Person sehr gut, kann es durchaus lustig oder sogar erotisch werden. Ich würde bei einer Frau auf jeden Fall gerne weiter zusehen oder -wurde oben bereits einmal erwähnt- gerne meine Hilfe anbieten. ;)

  • Gefällt mir 1
SevenSinsXL
Geschrieben

Im Gebüsch treibe ich mich nicht rum, zu Kabinen habe ich keinen Zugang, in der Sauna wird es wohl kaum jemand im öffentlichen Raum machen. Wie also soll man da jemanden "erwischen"? Und falls es doch mal passieren sollte- mich diskret zurückziehen und den/diejenigen in Ruhe weitermachen lassen.

Mitmachen? Never ever.

  • Gefällt mir 2
walterzabel
Geschrieben

Leider ist es mir noch nicht passiert, ein weibliches Wesen, dabei zu beobachten zu dürfen.Immer nur die männliche Gattung.Sonst wäre ich dabei natürlich behilflich,wenn dieOptik stimmt.Frauen sind da von Natur aus gehemmter.    Bei Männern liegt es in den Genen,wenn die an ihren Docht rumspielen.Die Geschlechtsteile der Frau sind da zu versteckt.

Geschrieben

Pech gehabt,und weiter machen!

Geschrieben

:/

SklavinDocile
Geschrieben (bearbeitet)

Im Zug hat sich mal jemand spät abends in meine Nähe gesetzt, Blickkontakt gesucht und angefangen seinen Schwanz zu wichsen. Wir waren allein, ich total übermüdet, also habe ich mich gelangweilt wieder in mein Buch verkrochen und ihn ignoriert.

Anders sah es dann am  FKK-Strand aus, als sich ein Fremder direkt neben mich stellte und meinte mich als Wichsvorlage nehmen zu müssen. Es war helllichter Tag. Er hat mich schon fast berührt, so dicht stand er an mir dran. Den Typen habe ich vorher nie gesehen und ja, es waren auch Kinder in unmittelbarer Nähe. In solchen Situationen platzt mir die Hutschnur. 

bearbeitet von SklavinDocile
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Vieleicht will diese Parson ja sogar "erwischt" werden. Ist es lecker und ich darf, so mach ich sehr gern mit.

  • Gefällt mir 1
bigpaula
Geschrieben

mitmachen??? niemals......wenn man sowenig selbstbeherrschung hat.......ohje....

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Habe mal bei einem Seminar eine Frau erwischt. Sie hatte die Tür nicht abgeschlossen und ich habe sie durch einen Spalt in der Tür beobachtet. 

Wollte sie nicht stören und habe sie in Ruhe kommen lassen. Danach bin ich auf mein Zimmer gegangen und habe mir selber einen runter geholt. 

Würde gerne nochmal einer Frau dabei zusehen. War echt geil

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

Nun ja.

Wer bei so einer intimen Tätigkeit "erwischt" wird, der hat mit voller Absicht ein Setting gewählt, in dem die Chanche bzw eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, erwischt zu werden.
Da glaub ich echt nicht an Zufall, sowas ist immer merh oder weniger Absicht.
 

So jemand macht mich also im Grunde unwillentlich zum "Opfer" seines/ihres Exhibitionismus.
Mir persönlich würds nicht viel ausmachen, die Reaktionen könnten von "Anpampen" über "in Ruhe lassen" oder "nen witz machen" bis hin zu "Grunzen, umdrehen, weggehen" reichen, je nachdem in welcher Stimmung ich bin.

 

Aber ich finde das ganze aus o.g. Gründen schon ziemlich übergriffig und unkorrekt.
Woher will so jemand denn wissen daß da kein Kind oder ein durch sexuelle Gewalt traumatisierter Mensch reinwandert? Der dadurch nihct nur belästigt wird wie es bei mir wäre, sondern ernsthaft erschrickt?

Es hat schon ganz gute Gründe, daß Exhibitionismus strafbar ist.
In einem Club oder auf einem einschlägig bekannten Bums-Parkplatz ... meinetwegen.
Aber irgendwo im öffentlichen Leben?
Neee. fänd ich blöd

bearbeitet von FingerTanz
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb FingerTanz:

Es hat schon ganz gute Gründe, daß Exhibitionismus strafbar ist.

Eine Frage ist doch, wo beginnt Exhibitionismus und wo fängt man an Unbeteiligten die eigene Sexualität aufzuzwingen. Die Grenze werden viele unterschiedlich festlegen.
Zudem wird Exhibitionismus doch geschlechtsspezifisch wahrgenommen und auch unterschiedlich geahndet. Das beginnt bei der Kleidung, wo Männer öffentlich anders wahrgenommen werden als Frauen und endet nicht bei der Bewertung der Sprache.

Man stelle sich vor nackte Männer würden im Kölner Dom herumhüpfen oder in provozierender Kleidung herumrennen, wie wären dann die Reaktionen? Sagt die Frau über einen Kollegen, "der hat einen geilen Arsch", so geht das als witzig durch, beim Mann ist es sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Verführt ein männlicher Lehrer eine Schülerin, so ist er pervers. Im umgekehrten Fall ein gesellschaftlich bagatellisiertes Vergehen. Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen.

Exhibitionismus als Straftatbestand ist ein männliches Phänomen, Exhibitionismus im Alltag oft auch weiblich.

  • Gefällt mir 4
×