Jump to content
Topbody

Figur: "normal". Was ist normal?

Empfohlener Beitrag

Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

In dem SPIEGEL-Online Artikel vom 19.4.2007 "Fettleibigkeit in Europa" wird gesagt, dass 3/4 der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen zu viel wiegen - vulgo zu dick sind.

Was ist denn nun vom p.de-User bei der Auswahlmöglichkeit beim Profil unter "Figur" anzugeben?

  • </p><p>
  • "Normal", wenn er / sie aussieht wie ein normaler Mensch (wie in jedem Biologiebuch abgebildet)?
  • "Normal", wenn er / sie aussieht wie die Mehrheit der Deutschen, nämlich dick?
  • "Normal", wenn es dem eigenen Empfinden entspricht? (Ich empfinde mich eigentlich auch als normal, weil ich mir gar nicht vorstellen kann eine andere Figur zu haben - auch in 10 Jahren nicht)



Auch bei der Suche kann das Kriterium "Figur normal" angegeben werden. Es ist schon erstaunlich, welche Bandbreite an Größe / Gewichts-Verhältnis und an Optik sich da auftut.

Ihr Statistiker und Ästheten - ihr seid gefragt !


bearbeitet von Topbody
Ergänzung

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich bin weder Statistiker noch Ästhetiker. Naja, okay ich bin schon ein wenig Ästhetiker, aber meine ästhetische Meinung wird da weniger mitschwingen im Vergleich zu der anderen Haltung....

Als erstes. Warum soll es wichtig sein zu unterscheiden zwischen vielen verschiedenen Körperproportionen? Ich kann mich jetzt für Dicke (zu denen ich gehöre) sagen dass ich eine Kategorisierung von leicht mollig, mollig, und dick verstehen kann. Für mich ist das sozusagen eine Unterscheidung von 5-10 kilo zuviel mollig ist für mich 10-20 kilo zu viel und dick ist alles darüber. Und Normal ist alles zwischen dem Verhältnis von Körpermasse zu Muskelmasse im Rahmen eines mittelgewichtigen Menschen nach dem BMI.

Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen was normal sein soll.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
jeano2
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hab mal irgendwo gelesen, dass "normal" das ist, was die Mehrheit tut.

Unter diesem Gesichtspunkt kann ich die Frage des TE durchaus nachvollziehen.

Andererseits könnte man es auch als Jammerthread auslegen. Nur weil ihm seine Suchergebnisse nicht 100%ig passen.

In Kürze dürften hier eh die Links zu den bereits breitdiskutierten Themen rund um Dicke und Dünne einschlagen.


bearbeitet von jeano2

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und Normal ist alles zwischen dem Verhältnis von Körpermasse zu Muskelmasse im Rahmen eines mittelgewichtigen Menschen nach dem BMI.



Na ja, der Bodymaßindex ist nicht sooooo der Bringer.
Ich habe zur Zeit einen BMI von 26, wäre also übergewichtig.
Habe aber kaum Fett, sondern ich bin von Natur aus muskulös.
Vor 12 / 13 Jahren hatte ich mal einen BMI von 30, also fast adopditös.
Dabei habe ich damals 2 mal täglich hartes Hanteltraining gemacht um meine "natürliche Grenze" anzutesten. Die war so, das bei 112 Kg Muskelmasse Schluß war.
Muskelmasse findet beim BMI-Index aber keine Beachtung.

Diese Bodymaßindexformel ist also quatsch:
BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)2. Die Einheit des BMI ist demnach kg/m².
Dies bedeutet, eine Person mit einer Körpergröße von 160 cm und einem Körpergewicht von 60 kg hat einen BMI von 23,4
[60 : (1,6 m)² = 23,4].

Ganz grob kann man beim Mann auch sagen, Körpergröße minus 100 ist okay.

Am ausagefähigsten sind Körperfettwaagen.
Die sagen genau wieviel Fett jemand mit sich rumträgt.


Normal ist schon wie ein Normalbürger in Biologiebüchern als Normal abgebildet ist.
Nicht umsonst ist Übergewicht ein Risikofaktor für viele Krankheiten.

Aber das Thema Gewicht, Übergewicht wird hier zum 8934 mal durchgekaut.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben



In Kürze dürften hier eh die Links zu den bereits breitdiskutierten Themen rund um Dicke und Dünne einschlagen.



jupp..hier einer


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Topbody
Geschrieben

Nur eine kleine Anmerkung:
der BMI als aussagefähiger Index hat sich ja wirklich erledigt, weil er eben nicht den muskulär gut ausgestatten Menschen gerecht wird.
Aussagefähiger ist der Taille-Hüft-Quotient, der auch einfachst nachzumessen ist und der ab bestimmten Quotienten (bei Männern > 1, bei Frauen, glaube ich, > 0,8) auf Fehlentwicklungen hinweist.

Aber zurück zum Thema.
"Normal" bedeutet, der Norm entsprechend. Diese Norm scheint sich zu wandeln.
Ist Normalität dann das, was im täglichen Leben anzutreffen ist oder wie es sein sollte?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Ferkel007
Geschrieben

In grauer Vorzeit gab`s ne einfache Faustformel...........

Körpergröße minus 100+-10%= Normal

Z.B. bei mir 180-100=80 kg+-8kg wäre von 72-88kg normal..............



Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Topbody
Geschrieben

In Kürze dürften hier eh die Links zu den bereits breitdiskutierten Themen rund um Dicke und Dünne einschlagen.



Hier geht es ja gerade NICHT um das Thema Dicke oder Dünne. So dürften eigentlich auch keine Links dazu einschlagen - denn sie wären fehl am Platz weil OffTopic


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich versteh diese diskussionen über die figur immer nicht, kann mir jemand den sinn davon erklären, bitte


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
4sarasvati
Geschrieben

"Normal" ist das in einer gegebenen Population am häufigsten vorkommende Merkmal.

Das kann gleichzeitig schön, gesund etc sein, muss es aber nicht... da gibt's doch so ein nettes Buch mit dem Untertitel "Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen."


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

"Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen."


lütz und hirschhausen sind genial


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

normal ist das, was keiner ganz ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

zwei Augen, zwei Brüste... einen Kopf zum Denken, zwei Hände zum lenken
zwei Füße zum Stehen, sogar 10 Zehen... alles juuut wenn ich an mir runterschau

bin ich jetzt (un)normal weil ich eine Stupsnase habe....?
und wehe einer zieht jetzt irgendwelche Schlussfolgerungen*lol*


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich bin so "normal" wie ICH mich sehe.
Renne keinem figürlichen Modetrend hinterher...im Gegenteil, ich möchte mehr auf den Rippen haben!

Einige User betitelten mich hier schon wegen dem BMI als dick...*staun*
Klar, in KG 38 um den Hintern und 40 obenrum bin ich auch massig dick!

Es kommt auch immer darauf an, wie der lesende User das Verhältnis zum Gewicht hat.
Dick, mollig, schlank, normal, dünn oder gar dürr ist alles Ansichtssache.
Und was andere Menschen von meinem Verhältnis zu meinem Gewicht halten...ist mir SCHEIßEGAL!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Topbody
Geschrieben

Weil ich den xray666 sehr schätze hole ich dieses Ding hier wieder hoch, damit sein Thread sauber bleibt und von denen, die das wollen, darüber diskutiert werden kann, was unter "normal" zu verstehen ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

...meine ist normal


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Werter Topbody, ich danke dir sehr.

Jetzt die Tage hab ich deinen Thread schon mal gesucht und leider nicht wiedergefunden.

Du hast völlig recht.

Die Diskussion, was "normal" ist, bzw. als solches gelten sollte, gehört hier hin.

Nun bin ich einmal sehr gespannt, wie "normal" alles ist.


LG xray666


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

damit sein Thread sauber bleibt und von denen, die das wollen, darüber diskutiert werden kann, was unter "normal" zu verstehen ist.




@Topbody
Jetzt wird es wieder so hingestellt, als wenn ich etwas beschmutzt hätte, dabei stören mich immer die Paulschalisierungen. Ewig wird auf Dicke rumgehackt, auf Dünne, auf Mollige!
offtopic Und @xray666 übertreibt mal wieder völlig und reagiert überzogen!
Es ist nicht normal, seine privaten Amörisitäten öffentl. auszutragen, sorry aber weil du das hier ansprichst... warum sieht er es jedesmal als Angriff und wovor hat er Angst? offtopic Ende

Nachtrag:
was ist Normal? Alles, was von der Modeindustrie, Schönheitsindustrie und Gesellschaft vorgegeben wird?
Eine übergewichtige Frau, kann doch auch normal denken!? Das meinte ich.
Bei der Figur spielen auch der Körperbau und ggf. die Gene auch eine Rolle mit( also vererbare Veranlagung) wofür man nicht unbedingt was kann.


bearbeitet von SeuteDeern001
Nachtrag hinzugefügt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

...so wie die Rückenmöpse, würden auch gut die entsprechenden Körbchen ausfüllen.



Was ist das???


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SeuteDeern001
Geschrieben

Und was mich auch daran stört ist dieses ewige Ab- und Bewerten!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt hier drei Arten von Frauen: Die Schönen, die Intelligenten und die Mehrheit!


bearbeitet von CaraVirt
Linkverweis entfernt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SeuteDeern001
Geschrieben

Was ist das???



@Moppelhengst

Rückenmöpse sind kleine "Speckröllchen" am Rücken


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Normal ist, was einer Norm entspricht.

Einfach und unpräzise übersetzt könnte man auch sagen: "...wie die anderen."

Im Online-Lexikon findet man eine sehr schöne Erklärung zur Normalverteilung in der Statistik. Auch Gauß'sche Glockenkurve genannt. Grundsätzlich könnte man sagen, daß sich die Summe aller Poppen.de Nutzer um einen "Figurmittelwert" knubbelt. Je weiter die Figur vom Mittelwert entfernt, umso weniger normal ist die Figur.

Liebes Poppen.de-Team: Bitte addiert doch mal alle Körpergrößen und Gewichte der Poppen.de User auf und teilt die Summe durch die Anzahl der User. Somit wäre ein Mittelwert für Größe und Gewicht gefunden und jeder kann sich selber ausrechnen, wie weit er von der Normalität weg ist.

Wahlweise kann jeder jetzt auch einfach mal lächeln, ein bißchen an sich selber spielen und sich freuen, einen so tollen Körper zu haben...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Normal ist, was einer Norm entspricht.

Einfach und unpräzise übersetzt könnte man auch sagen: "...wie die anderen."



Hi ,
dann bin ich aber vollkommen unnormal und das ist auch gut so
Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hm.....ich denke mal laut....

Im Eingangsbeitrag hieß es, 50 % der Frauen wären übergewichtig..
Haben Männer diesbezüglich kein Problem?

Ich kann mich an eine Zeit erinnern, da wurde das Idealgewicht definiert in Grösse in cm, abzgl. 10%...
Was ist passiert, dass das nicht mehr gilt und wie lange gilt jetzt der BMI?

Gesetzt den Fall, ich bin im Fitnessstudio und der junge Schwarzenegger ist mein Vorbild...
Was muss ich tun, um dem BMI-Diktat zu entsprechen?

Warum gilt mäßiges Übergewicht als Makel? In früheren Jahren war es ein Zeichen von ausreichender Ernährung.

Wenn ich mir ältere Filma anschaue, entsprechen die meisten Frauen nicht den Idealwerten des BMI und sehen weder krank noch unattraktiv aus..
Wer hat den BMI festgesetzt und war derjenige NORMAL...?

Wir machen uns zum Sklaven eines fremdgesteuerten Schönheit- oder Gesundheitswahnes, getreu dem Motto - Fahrradfahrer leben nicht länger, sie sehen nur älter aus...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×