Jump to content

Wie komme ich zum BDSM?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo zusammen,

wie komme ich zum BDSM ?

hab ich mich schon oft gefragt. Ich betreibe es schon seit über 30 Jahren.

Hier ein paar Dinge die mich vielleicht dahin brachten oder geprägt haben:

Meine Mutter hat mich öfters geschlagen (meist zu recht) mit verschieden Utensilien.

Ich hatte schon früh eine gewisse Erregung gespürt, wenn zum Beispiel in einem Western jemand ausgepeitscht wurde, konnte das Gefühl jedoch noch nicht einordnen.

Ich hatte zu Beginn meiner Pubertät einen Freund, der etwas älter war wie ich und den ich sehr anhimmelte / verehrte / vielleicht sogar liebte (ohne schwule Gedanken)  , weil er im Gegensatz zu mir schlank, groß, und bei Frauen/Mädchen Erfolg hatte. Ich war die "fette Sau " die oben schwimmt. Ich wurde oft gehänselt / neudeutsch gemobbt. Ich fand es sehr schlimm, aber ich habe ein dickes Fell bekommen und mir weiterhin eines angefressen.

Er hat mich allerdings in die Sexualität eingeweiht wobei ich Ihn des Öfteren befr...gt  habe.

Durch mein molliges Aussehen hatte ich bei Frauen/Mädchen eigentlich immer schlechte Karten.

Also begann ich verstärkt mich selbst zu Befr...., es war zu jeder Zeit ein geiles Gefühl, das bis heute anhält.

Als ich in der Sturm- und Drangzeit motorisiert unterwegs war, habe ich zufällig an einem Truckerparkplatz eine BDSM-Zeitschrift gefunden.

Dort war eine Geschichte eines molligen Mannes der von einer Domina erzogen wurde beschrieben und bebildert. Das war die perfekte Wich...vorlage.

Dann habe ich begonnen Utensilien zu verwenden um mich zu befriedigen.

War es bei euch ähnlich ? oder ganz anders.

 

Geschrieben

Mit zunehmendem Alter wurde der Drang reale Erziehungsmethoden auszuleben und zu erfahren immer größer. Da ich mit meinen Freudinnen über das Thema nicht sprechen wollte, die Spielart meist als pervers abgestempelt wurde. Also musste ich mir diese Erfahrung erkaufen.

Geschrieben

Gute Frage,... Schlagende Eltern hatte ich auch, Allmachtsphantasien und sadistische Gelüste gab's auch. Seit wann keine Ahnung. Aber Dom war ich immer irgendwie. Bevor ich ein Wort dafür kannte fand ich das total normal und dachte alle würden so denken. Allerdings waren meine Partner kompatibel. So das es nie was besonderes war. Jetzt wo mir alles bewußt ist steuere ich die Situation und kann eher damit umgehen.

Geschrieben

ich finde es ist nicht falsch seinen Neigung mit Frauen auszuleben die dafür Geld nehmen. Ich habe sehr tolle Erfahrungen gemacht, aber auch kritische Phasen die in extremer Hörigkeit endeten, was mich fast ruiniert hat.

Geschrieben

In meinen 30 Jahren BDSM habe ich ziemlich alle gängigen und erlaubten Erziehungsmethoden durchgemacht und praktiziere sie weiterhin.

GanzvielRubens
Geschrieben

Ein Kind zu schlagen ist Nie zu recht ❗❗❗

  • Gefällt mir 4
Geschrieben (bearbeitet)
vor 23 Minuten, schrieb GanzvielRubens:

Ein Kind zu schlagen ist Nie zu recht ❗❗❗

Glaube kaum, dass seine Mutter diesen Thread liest. Ich denke aber auch, dass sie mittlerweile aufgehört hat ihren Sohn zu schlagen.

 

Wobei der Satz natürlich richtig ist - aber etwas am Thema vorbei geht :)

bearbeitet von AundM2016
  • Gefällt mir 1
GanzvielRubens
Geschrieben
Am 27.5.2016 at 08:36, schrieb AundM2016:

Glaube kaum, dass seine Mutter diesen Thread liest. Ich denke aber auch, dass sie mittlerweile aufgehört hat ihren Sohn zu schlagen.

Wobei der Satz natürlich richtig ist - aber etwas am Thema vorbei geht :)

In jeder Situation und an jedem Ort sollte man seine Einstellung vertreten. Sie macht auch an der Tür zu poppen nicht halt. 

Aber bei vielen setzt ja hier der Verstand aus und rutscht in die Hose.

Ich selbst bin im Bdsm seit langem zuhause und habe Freude und Genuss daran einen Mann leiden zu lassen. Das geschieht aber im gegenseitigem Einverständnis. 

Ich glaube kaum das er damals sein Einverständnis  dazu gegen hat. 

Geschrieben

Also das stimmt heute schlägt Sie mich nicht mehr, ich denke alles hat seine Zeit. Ich muss dazusagen, dass Sie nie ohne Grund schlug und nie extrem schlug. Ich hatte nie irgendwelche Blessuren. Hingegen bei meinen Sessions öfters. Es stimmt, dass man Kinder nicht schlägt. Ich habe meine Kinder nie geschlagen, ich bin nicht der Typ dafür, bin ein Weichei in der Beziehung. Ich suche den Fehler immer bei mir. Wenn ich mal verärgert über meine Personen oder Zustände in meinem Umfeld bin, bestrafe ich mich selbst oder lasse mich bestrafen. Es tut mir gut und ich komme wieder runter. Für mich ist BDSM sozusagen ein Ventil zum Ausgleich von Ärger, Stress. Aber meist ist es die pure Lust und Geilheit Schmerzspiele zu machen.

Geschrieben
Am 27.5.2016 at 08:48, schrieb GanzvielRubens:

Ich glaube kaum das er damals sein Einverständnis  dazu gegen hat. 

Ich muss dir teilweise rechtgeben, manchmal habe ich es provoziert, dass es so kam.

Geschrieben

Ich wollte eigentlich nur diesen Punkt anführen, um mir meine Neigung zu erklären, von jemand bestraft zu werden ( in erster Linie von Frauen) und ob so etwas einen Ausschlag für das spätere Ausleben meines sexuell geprägten BDSM war.

Geschrieben

ich will mit diesem Thema eigentlich nur ansprechen, wie solche sexuelle Neigungen egal ob SUB oder DOM egal ob mit sexuellem Hintergrund oder ohne entstehen.

Ist es einem in die Wiege gelegt, dass man devot und oder masochistisch ist, dass man dominant und oder sadistisch ist,

oder wird man durch Erfahrungen die nicht direkt mit BDSM zu tun haben geprägt,

oder ist es ganz anders und man sieht BDSM als Kick wie Bungeejumping oder Freeclimbing

oder dient es dem Entfliehen aus dem geregelten gestressten Alltag,

oder dient es dazu stärkere lang anhaltene sexuelle Befriedigung zu erlangen,

 

Für mich ist es und bleibt es hoffentlich noch lange tiefste sexuelle Befriedigung.

SonnigUndHeiter
Geschrieben

Ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, ob die Schläge meiner Mutter und die erwachende Sexualität in der Pubertät irgendwie vom Hirn bei mir verknüpft worden sind... Ich bin froh, das es bei anderen hier anscheinend auch so ist, das heißt ja, ich bin doch NORMAL... :-)))

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Ritschie04:

ob die Schläge meiner Mutter und die erwachende Sexualität in der Pubertät irgendwie vom Hirn bei mir verknüpft worden sind...

danke für deine offene Meinung, ich denke es geht vielen so.

Geschrieben

Natürlich sehe ich in Frauen die mich unter Anderem zum Beispiel schlagen nicht meine Mutter oder eine Stellvertreterin. Ich beachte nur meine " Herrin" die mich momentan bespielt.

Geschrieben

Ich denke, dass ich in erster Linie auch durch mein Umfeld geprägt wurde, außerhalb des Elternhauses und durch Beziehungen zu Frauen.

Sankt_Chris
Geschrieben

Moin...

 

ich lass die Überschrift und fragte mich gerade, wer läßt sich da wieder aus.. las den Artikel und dachte.. "nun nicht an dieser Stelle" und Ohh 19 Beiträge schon.. muss etwas länger hier sein... aber mal ganz ehrlich...

 

Ich stehe nun vor der Kommode mit den vielen Schubladen, ich hasse es Personen da rein zu legen" aber bei dir stehe ich jetzt tatsächlich davor und überlege gerade,wo packe ich dich rein! Zur wahl stehen für mich Persönlich die Schubladen "Fake, Blender; Luftnummer, Nix, der goße zu vergessene Rest, Entlaufender oder doch hat keine Ahnung redet aber überall mit, oder aktivierte Vorratsgesellschaft von Poppen.de!???! Und diese Kommonde steht definitiv nicht in der BDSM Ecke...

Die Frage, warum ich so böse denke: Du hast ein Nick, der ist höchst ungewöhnlich. Dann deine Frage und eine "Geschichte" die genau jenes Bild vom Kind das in der Kindheit / Jugend geschlagen und gemobbt wurde und letzendlich als Außenseiter sich einzufinden. Und zum Schluss eine devote Rolle einzunehmen.

EineWerdegang der von vielen Stino´s und Vanila´s als Typisch für diese "Kranken" BDSM´ler angesehen wird.
Und schon step by step vorgetragen und und allein hier bekommt nun der Nick von Dir wieder eine völlig neue Bedeutung.. Klausi´s steps  odr wie Klaus seine Geschichte schon Atück für Stück  in seinem Erst-Beitrag und in der Folge auch weiter Beiträge gepostet hat.

 

Nein deine Frage werde ich nicht beantworten vielmehr werde ich mein Ablagesystem überprüfen.

Gruss

C.

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Am 27.5.2016 at 19:57, schrieb Sankt_Chris:

Nein deine Frage werde ich nicht beantworten vielmehr werde ich mein Ablagesystem überprüfen.

Danke heiliger Chris, das es dich gibt. Ich habe eigentlich nur eine allgemeine Frage gestellt, die nicht dazu da ist mich in eine Schublade zu stecken, sondern Personen zum Nachdenken bringen soll, wie sie sich ihre BDSM-Neigung erklären. Ich denke allen ist es klar das BDSM nicht der Regelfall ist. Natürlich muss ich mein Umfeld und meine Erfahrungen als Begründung bezügl. dieser Frage anführen , damit es eine Diskussionsgrundlage gibt, denn das Forum heißt Fetisch- oder BDSM- Diskussionen. Ich masse mir nicht an, über andere die ich persönlich nicht kenne, und nur ihre Frage, Stellungnahme oder Antwort lese eine abschlägige Meinung zu bilden.

Seelenwanderin
Geschrieben

@Sankt_Chris

für mein Empfinden bist Du zu weit gegangen. Ich bin zwar auch misstrauisch, doch sah ich bisher kein Fake in klausisteps. Vielmehr eine Diskussionsgrundlage.

Es hat mich zumindest soweit gebracht, dass ich zurück denke und mir nun auch diese Frage gestellt habe. Wo hat es angefangen, dass ich meine Devotion auslebe? War meine sexuelle Lust auf diese Art der Sexualität schon immer da und ich konnte es nicht benennen? Was hat meine Kindheit damit zu tun? Hat sie überhaupt etwas damit zu tun?.... usw usf

@klausisteps

Danke für diesen Denkanstoss, ich bin gespannt was hier noch an konstruktiven Meinungen und Sichtweisen zu lesen ist

Sankt_Chris
Geschrieben

@Seelenwanderin,

Danke für dein Feedback auf meine Antwort, ich werde darüber mal nach denken..... Ansonsten schicke mir doch bitte eine PB, damit wir uns, u.a. auch über unsere Gedanken im gewissen Sinne austauschen können...

gruss

chris

Geschrieben

@Seelenwanderin

danke für deine Aussage bezüglich meiner Diskussionsrunde, die ich nur anstoßen will um eigene Denkweisen und Erfahrungen zu vergleichen. Ich hoffe das noch einige damit erreiche sich Gedanken um Ihre Neigungen zu ergründen, wobei Eines klar ist, dass das "Unten" (SUB, devot, maso) in der Regel der schwerer zu erklären ist.

Geschrieben

Schade dass mein angestoßenes Thema scheinbar nicht so ankommt, ich hoffe es melden sich noch welche, denn Monolog ist auf Dauer langweilig.

Geschrieben

Scheinbar muss ich meinen Monolog fortführen, ich hab das Gefühl, dass ich einer von wenigen bin der sich für sein Fühlen, Denken und Handeln im Bereich BDSM Gedanken macht, wo so etwas herkommt. Vielleicht erzähle ich mehr aus meinem Leben, damit sich Andere mit meinen Thesen und Erfahrungen auseinandersetzen.

Seelenwanderin
Geschrieben

@klausisteps

Ich denke schon, dass sich einige Gedanken gemacht haben.

Ich spreche für mich: Gedanken gemacht ja, mein (sexuelles Leben) ausbreiten, mitunter auch ausführlicher zu besseren Verständigung, eindeutig NEIN

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

@Seelenwanderin

das geht runter wie öl, danke. Du hast recht, ich denke viele suchen nach Antworten outen sich diesbezüglich nicht. Naja vielleicht schreibt noch jemand.

×