Jump to content

Kann der Musikgeschmack ein Auswahlkriterium bei der Partnerwahl sein?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo, Zusammen

Ich habe jetzt ein wenig länger überlegt, ob man diese Frage stellen kann.
Ich war mir nicht sicher ob das ne blöde Frage ist, oder nicht?

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es aber durchaus einige für die, das sehr wichtig ist, das ihr/e Partner/in in etwa den selben Musikgeschmack haben, wie sie selbst.
Wie man in meinem Profil erkennen kann, komme ich zum Beispiel aus der Heavy Metal und Punkrock-Szene, genauso wie einige meiner Freunde und Bekannten. Viele von denen sagen zum Beispiel, das für sie nur ein Metaller oder eine Metallerin in Frage kommt.
Ich rede hier von festen Partnerschaften. Für einen ONS ist diese Frage, glaube ich, eher irrelevant, oder doch nicht?
Speziell bei einem meiner besten Freunde habe ich erlebt, das seine Partnerinnen eindeutig aus der selben Szene kamen wie er. Diese Beziehungen verliefen aber immer sehr chaotisch und endeten meistens im totalen Krach. Vor ein paar Monaten bekam ich dann mit, das eine Frau hinter meinem Kumpel her war, welche nicht aus der Metaller-Szene kam. Als Aussenstehender muss ich sagen, das er da meiner Meinung nach eine Frau gefunden hätte, mit der es wirklich auf lange Sicht geklappt hätte, aber er blockte ab. "Ja, ich weiss nicht. Das is ja ne normale. Ich weiss nicht ob das gut geht. Mit der kann ich nicht auf Festivals fahren. Beim Autofahren die Musikauswahl....." usw usw.

Wie seht ihr das eigentlich? Legt ihr auch auf sowas wert? Bzw. auch als No-Go ("ein Rocker, oder ein Techno-Freak, oder was weiss ich, kommt mir nicht ins Haus")

Ich bin mir natürlich auch im klaren darüber, das für einige diese Frage total irrelevant ist, und als "was für ne bescheuerte Frage" abgetan wird. Aber ich habe halt schon mehrfach erlebt, das es wohl doch Leute gibt, für die diese Frage wichtig ist.


Bin mal auf eure Antworten gespannt.

Gruss
Jugg


bearbeitet von Juggalo75
MacabEr
Geschrieben

Hi Jugg

ich bin ja auch so ein Musikfreak der durchaus in Deinem Freundeskreis auftauchen könnte. Für mich ist die Musik nicht vorrangig in einer festen Bez. Die Dame sollte sich auf jeden Fall für Musik interessieren, da es ansonsten auf Grund meines hohen Musikkonsums zu 'Diskrepanzen' führen würde

Da meine Musiklandschaft breit gefächert ist, sollten eigentlich viele Übereinstimmungen vorhanden sein. Sollte eine Frau sich gar nicht mit mener Musik anfreunden können haben wir natürlich ein Problem. Meine Musik gebe ich für niemanden auf ich lasse mir aber immer wieder gerne 'Neues' zeigen.

Musik hat m. E. viel mit Lebenseinstellung zu tun, daher legen wahrscheinlich so viele 'Spartenhörer' hohen Wert auf 'Authentizität' ihrer jeweiligen Partner/Innen. Die Lebenseinstellung ist m. E. n. maßgeblich für die Partnerwahl

Gruß MacabEr


griselda
Geschrieben

Musik kann ein sehr starker Bestandteil der Persönlichkeitsbildung sein, zeigt sie doch möglicherweise ganz deutliche Ansichten und Orientierungen. Für mich spielt das auch durchaus eine Rolle. Jemand, der gar keine musikalische Identität hat, ist erfahrungsgemäß nichts für mich.


Geschrieben

Ich werde auch keine Beziehung zu einer Frau aufbauen, die nicht mindestens eine gewisse Szeneaffinität hat.

Ich war lange mit einer Nicht-Szene-Frau zusammen, und da hat dann eben doch das gemeinsame Weggehen gefehlt. Ich habe mich in ihren Discos nicht wohlgefühlt, sie sich in meinen nicht. Klar kann man dann vereinbaren, daß ein jeder mit seinen eigenen Freunden loszieht, aber auf Dauer ist das etwas unbefriedigend.

Außerdem ist natürlich ein gewisser Zusammenhang zwischen Szene und Lebenseinstellung, klar. Wie Du schreibst führt das dann natürlich zu immer denselben Problemen *g* Aber selbst das mag ich ja.

Insofern will ich, wenn überhaupt, eine Beziehung zu einer Frau aus meiner Szene.

Zumal Gothic-Frauen auch besser ficken *g*


Geschrieben (bearbeitet)

Aha, schreiben ja doch ein paar drauf. Ok, mit den Argumenten kann ich etwas anfangen. Ist zwar nicht alles meine Meinung, aber ich kann die Standpunkte verstehen.

Wie sieht es mit den No-Go's aus?

OT:
Lol, ich fände den Anblick schon Witzig jemand wie den Auchnichtanders mit einer ganz normalen 08/15 Timbaland und Silbermond-Hörerin auf der Strasse zu sehen.

und nochmal @ Auchnichtanders Hmmm. kann ich nicht bestätigen, ich war mit einer Gothic Frau 5 jahre verheiratet, bzw. so gut wie geschieden.....Im Endeffekt wohl dann doch wieder die berühmte Geschmackssache


bearbeitet von Juggalo75
blulagoon
Geschrieben

Möglich.

Ganz übel, wenn Rockerelsen und ähnliche Teufelsanbeterinnen sich selbst verleugnen, um sich in eine Ehekiste mit Unterhaltsanspruch reinzulügen.

Man kann sich aber nicht verstellen, denn Lügen haben immer kurze Beine.


Geschrieben

Ich habe noch nie einen partner nach seinem Musikgeschmack ausgesucht. Aber der meine ist auch sehr breit gefächert und ich fühle mich keiner szene zugehörig. Ich fühle mich in Wacken genauso wohl wie in der Oper. Ich halte Offenheit und toleranz für wichtiger.

Es ist aber auch eine Frage dessen, wie tief man in einer szene drinsteckt. aber auch die Bands selbst sind selten ganz so eintönig, schaut euch Queenryche an, da gibt es schon recht "heftige" Sachen, aber auch sanfte Balladen, genauso bei Dream theater. Aber vielleicht sind das noch keine Szene-Bands? ich habe Probleme, mit der Einsortierung.


MacabEr
Geschrieben (bearbeitet)

.....sieht es mit den No-Go's aus?



NoGo = jmd der mir als erstes an den Kopf haut 'was halt so im Radio läuft'
NoGo = radikales Gedanken- bzw. Liedgut
NoGo =durchgehend Musik wie 'Silbermond, Nena etc .. *grusel
NoGo = Barzipunk (Schlager & Co)



OT:
Lol, ich fände den Anblick schon Witzig jemand wie den Auchnichtanders mit einer ganz normalen 08/15 Timbaland und Silbermond-Hörerin auf der Strasse zu sehen.



spanneder Anblick .. .


...Ich fühle mich in Wacken genauso wohl wie in der Oper. Ich halte Offenheit und toleranz für wichtiger.



Offenheit und Toleranz sind das A und O, keine Frage.

...schaut euch Queenryche an, da gibt es schon recht "heftige" Sachen, aber auch sanfte Balladen, genauso bei Dream theater. Aber vielleicht sind das noch keine Szene-Bands? ich habe Probleme, mit der Einsortierung.


Ich hatte icht weimal erwartet, dass Du die beiden Bands überhaupt kennst .. Das sind schon so genannte Szenebands aus dem Progressive Rock Bereich

Gruß MacabEr


bearbeitet von MacabEr
Geschrieben

OT:
Lol, ich fände den Anblick schon Witzig jemand wie den Auchnichtanders mit einer ganz normalen 08/15 Timbaland und Silbermond-Hörerin auf der Strasse zu sehen.

und nochmal @ Auchnichtanders Hmmm. kann ich nicht bestätigen, ich war mit einer Gothic Frau 5 jahre verheiratet, bzw. so gut wie geschieden.....Im Endeffekt wohl dann doch wieder die berühmte Geschmackssache



Re OT:

1) Da ich weder Timbaland noch Silbermond kenne kann ich nichts dazu sagen.

2) Psst. Das war doch Marketing! Nicht die Karten aufdecken; Wahrheit verträgt sich mit Image so schlecht!


Geschrieben

Ich kann nur für einen meiner Söhne und seine Frau sprechen:

So unterschiedliche Musikgeschmäcker wie die Beiden haben...
habe ich noch nie erlebt aber:......
Wenn mein Sohn zu Rock am Ring möchte fährt er mit Freunden,....
wenn meine Schwiegertochter z.B. zu Silbermond möchte, fährt sie mit Freunden...
usw. usw. usw.

Und zu Hause haben sie Kopfhörer, wenn sie da mal Zeit haben für Musik.

Beide lieben sich sehr und der Musikgeschmack war noch nie ein Streitpunkt.

Für mich auch noch nie denn:......
Wenn man richtig verliebt ist sollte dies doch kein KO-Kriterium sein.


Geschrieben

Lach... wäre ich nach dem Musikgeschmack gegangen, hätte ich meinen Mann nicht heiraten dürfen...

Ich nenne seinen Musikgeschmack immer liebevoll seine "musikalische Behinderung"

Für ihn sind die Klänge von AC/DC, Manowar & Co einfach nur Krach und ich bekomme Magenschmerzen, wenn Modern Talking ertönt (na ja.... gab wohl nix anderes im Osten)...


Trotzdem respektiert und akzeptiert jeder den Geschmack des Anderen und wir führen eine liebevolle und harmonische Beziehung




Frau lucky


MacabEr
Geschrieben (bearbeitet)

Ganz übel, wenn Rockerelsen und ähnliche Teufelsanbeterinnen sich selbst verleugnen, um sich in eine Ehekiste mit Unterhaltsanspruch reinzulügen.


hmm .. ich war 8 jahre lang mit so einer 'Rockerelse' zusammen/verheiratet. Die sind nicht alle Sch...e.


Man kann sich aber nicht verstellen, denn Lügen haben immer kurze Beine.


Die Dame (156cm) hat zwar kurze Beine aber nicht von der Lügerei ..

Satanismus ist eine Religion basierend Philosophien. Echte Satanisten haben nichts mit 'Kirche brennen' lassen zu schaffen. Diese Leute sind Individualisten und keine 'Rudelbeter'.

Ich selbst bin (belesener) Atheist, ergo habe ich mit Religionen und deren Ausübung nichts am Hut.

zum Thema Satanismus:

Satanismus ist eine Bewegung, deren Existenz als literarische Strömung seit dem 17. und als religiöse Bewegung seit dem frühen 18. Jahrhundert belegt ist; unter dem Begriff werden geistige Strömungen zusammengefasst, die nicht unbedingt miteinander in Verbindung stehen. Für die Zuordnung einer Strömung zum Satanismus gilt in der Regel das Kriterium, dass die Figur Satans mehr oder weniger im Mittelpunkt steht.

Der „traditionelle“ (theistische) Satanismus beinhaltet das Verehren von Gottheiten, während der sogenannte „moderne“ Satanismus einen atheistischen und rationalistischen Standpunkt vertritt.

Kleinster gemeinsamer Nenner zahlreicher Richtungen ist der Anthropozentrismus, im besonderen die Betonung der Freiheit des Menschen. Damit steht der Satanismus vor allem im Gegensatz zu religiösen Strömungen, die die Unfreiheit und Unvollkommenheit des Menschen betonen.


bearbeitet von MacabEr
Geschrieben


Ich hatte icht weimal erwartet, dass Du die beiden Bands überhaupt kennst .. Das



Ich bin die Mutter eines Gitarristen


Geschrieben

Ich werde auch keine Beziehung zu einer Frau aufbauen, die nicht mindestens eine gewisse Szeneaffinität hat.

Ich war lange mit einer Nicht-Szene-Frau zusammen, und da hat dann eben doch das gemeinsame Weggehen gefehlt. Ich habe mich in ihren Discos nicht wohlgefühlt, sie sich in meinen nicht. Klar kann man dann vereinbaren, daß ein jeder mit seinen eigenen Freunden loszieht, aber auf Dauer ist das etwas unbefriedigend.

Außerdem ist natürlich ein gewisser Zusammenhang zwischen Szene und Lebenseinstellung, klar. Wie Du schreibst führt das dann natürlich zu immer denselben Problemen *g* Aber selbst das mag ich ja.

Insofern will ich, wenn überhaupt, eine Beziehung zu einer Frau aus meiner Szene.

Zumal Gothic-Frauen auch besser ficken *g*



Bedeutet das jetzt, daß Schlagertussis total scheiße im Bett sind?
Und was zum Geier ist eine "Nicht-Szene-Frau"


MacabEr
Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin die Mutter eines Gitarristen


ok, das beantwortet meine Fragen

Mit solchem Detailwissen könnten meine Eltern nicht aufwarten Chapeau!



@Jugg
hmm, Dein Thema birgt Gesprächsstoff, wie man sieht


bearbeitet von MacabEr
noregrets60
Geschrieben

Eine gewisse Schnittmenge reicht mE schon. Darüber hinaus sollten man tolerant sein.

Ich selber werde nur durch manche klassische Musik richtig berührt. Rock und Pop ist meist gefälliges Gedudel, finde ich. Naja, außer Deep Purple

(kopf-einzieh)


Geschrieben

ok, das beantwortet meine Fragen



Ich interessiere mich selbst für Musik. als er "Wither" spielte, hab ich gleich nachgefragt, was für tolle Musik das ist. Wir tauschen uns da aus!

... und auch so einige meiner CDs sind im Kinderzimmer verschwunden, auch manches "Alte" aus meiner Jugend hört er.


Geschrieben

Eigentlich ist das doch egal!

Heute Abend ist BAYERN angesagt - da wird keine Musik gehört. Ich werde mir von meiner Freundin richtig einen blasen lassen während die BAYERN die Bude voll kriegen.
Das ist dann doppelter Spaß und Mega-Geil...!


Geschrieben

Eigentlich ist das doch egal!



völlig o.t.


MacabEr
Geschrieben

Ich interessiere mich selbst für Musik. als er "Wither" spielte, hab ich gleich nachgefragt, was für tolle Musik das ist. Wir tauschen uns da aus!


Wither sind jetzt nicht so meins Mein Sohnemann (10) fängt auch gerade an sich für Musik zu interessieren. Der arme Kerl hat ja keine andere Chance


... und auch so einige meiner CDs sind im Kinderzimmer verschwunden, auch manches "Alte" aus meiner Jugend hört er.


Ich habe auch einiges von meinen Eltern übernommen. Ich bin gespannt was mein Kurzer übernimmt


Geschrieben

Eigentlich ist das doch egal!



Eigentlich wollte ich Dir Deine Fragen von oben beantworten, aber ich merke schon, daß andere Dinge Dir im Leben wichtiger sind...


Geschrieben

Wither sind jetzt nicht so meins


Sind? gibt's da ne Band? ich meinte den Song von Dream theater... einfach nur schön.

Mein Sohn war überrascht, etwas von Mr big bei mir zu finden. paul gilbert ist eins seiner vorbilder.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich oute mich mal als jemand, dem Musik nicht übermäßig wichtig ist und der am liebsten einfach nur das Radio anmacht. Obendrein höre ich lieber Klassik, Jazz oder auch Pop als Hardrock.

Insofern könnte ich wohl nicht mit jemandem zusammen sein, dem Musik extrem wichtig ist und der mich dann permanent mit etwas beschallt, was mir Ohrenschmerzen verursacht. Egal, ob das nun heavy metal, Schnulzen oder Hitparade der Volksmusik ist. Na ja, bei letzteren würde ich generell meine Zweifel haben, ob wir kompatibel sind!


Geschrieben

Eigentlich wollte ich Dir Deine Fragen von oben beantworten, aber ich merke schon, daß andere Dinge Dir im Leben wichtiger sind...



Kannst Du gerne machen.

Ich hatte vor langer Zeit mal ein Date mit einer Schlager-Musik-Frau.
Alles O.K. super Ding - dachte ich als ich sie sah!

Dann saßen wir in ihrem selbst-getunten GOLF4 und ich musste mir ANDREA-BERG Gedudel anhören. Nach einigen Minuten ergriff ich die Flucht. Daher weiß ich nicht wie eine Schlager-Tussi f....


Geschrieben (bearbeitet)

Ach, der PULSAR001 will uns nur verkackeiern....Edit: ups zu spät

@MacabEr
Ja schön zu sehen, kam mir irgendwie ein bischen Doof vor beim stellen dieser Frage.

Also mittlerweile, nach verfolgen dieses Threads, kann man sagen Es gibt Konstellationen die vorstellbar sind, und welche die es nicht sind.


Übrigens, auch innerhalb vieler Szenen gibt es auch nochmal mehrere Unterschubladen, die sich auch untereinander nicht riechen können und bei denen Partnerschaften deswegen nicht vorstellbar sind.


bearbeitet von Juggalo75
×