Jump to content

Empfohlener Beitrag

MarieCurie77
Geschrieben

Schön....die wortwahl und die Gedanken gefallen mir.

Ich gebe dir 5 Wörter...magst du sie ungeniert mit einbauen?

Geschrieben

Das mag ich Dir nicht versprechen, habe schon einen Plan für die Fortsetzung.

Aber vielleicht passen Sie ja zu dem Inhalt, oder ich mache eine neue daraus.

Give me 5:P

MarieCurie77
Geschrieben

Flaschenhals

Fingerkuppe

Hundenapf

Notizblock

Garpunkt

 

Kannst dich revanchieren...wenn du magst, ich vertrage 5

Geschrieben

Oha. Das wird schwer.

Spontan habe ich gedacht das Sie nicht passen aber ich habe Die Fortsetzung noch nicht geschrieben und werde mir mühe

geben.

Hier sind Deine 5 Wörter:

Petting

Pudding

Peitsche

Paris

Polizistin

Machst Du eine Geschichte daraus? Bin gespannt.

MarieCurie77
Geschrieben

Ja selbstverständlich....eine kleine eigenständige...brauch ein bisschen Zeit und freie Gedanken..

Geschrieben

wow - ich bin gespannt, was ihr macht....

Herr-z-lich
Geschrieben

Ihr zwei ..gefällt mir .. Ich lese

MarieCurie77
Geschrieben

PARIS .... an einem sonnigen Sonntag Morgen in  einer hellen wohnung im Künstlerviertel Montmartre beginnt mein Tag....ich liebe diese Gegend, sie inspiriert mich. Geduscht und noch nackt sitze ich bequem in dem großen Ohrensessel,  ein Buch lesend....Es trägt den vielsagenden Titel" PETTING- im wandel der Zeiten"....ich habe keine Eile...gedankenversunken landet ein kleiner Klecks meines lieblingsPUDDINGs auf meinem Bauchnabel...vorsichtig nehme ich ihn mit dem Löffel wieder auf...den noch deutlich mundwarmen abgeleckten Löffel lege ich mir spontan zwischen beide Beine... ich habe lust mich zu erregen...das Metall auf meiner Clitoris sorgt dafür, dass sich meine Nippel schlagartig aufstellen. Sanft drücke ich den Löffel etwas fester nach unten und beginne mein Becken kreisen zu lassen, ich fordere mich selbst heraus...nass genug wäre ich schon, um 1-2 finger deutlich zu versenken...ich bin ein braves Mädchen, stehe auf ....und hole mir die schlanke LederPEITSCHE mit derbem Griff..lasse die  Fäden abwechselnd über beide oberschenkelinnenseiten wandern und beginne mit der anderen Hand meine Clit zu reiben...unwillkürlich  erhöhe ich die Frequenz. Ich gebe meinem Bedürfnis nach und setze den wohlproportionierten Griff der Peitsche zentral vor meinen nassen Eingang....auf der Straße ertönt die schrille Pfeife eines POLIZISTEN...das ist mein persönliches Startsignal! ....ich habe lust mich ausgiebig zu ficken!!

 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Klasse, Aufgabe gelöst, gut gemacht. Bin gespannt, was tomboy macht

MarieCurie77
Geschrieben

Danke ...freut mich :-)

Ich glaube ihn sprach es letztendlich nicht so an. Ist ok. Soll ja zwanglos Spass machen.

Geschrieben

Liebe MarieCurie (bist Du eigentlich Physikerin?)

Doch ich fand Deine Geschichte gut. Ich bin manchmal nicht so fix.

Meine Story mit Deinen 5 kommt noch.

Habt Ihr gesehen das ich einen 2. Teil an die Sonne gehängt habe?

Also Ihr lieben etwas Geduld bitte

Schöne Grüße aus Köln und Danke für euer Interesse.

Tom

MarieCurie77
Geschrieben

Hi Tom,

 

gut...freu mich drauf :-)

Teil 2 werde ich mit Genuss lesen.

Ich arbeite im Bereich Physik, klassische Physikerin bin ich nicht.

Geschrieben

.......ich habe lust mich ausgiebig zu ficken!!

Mit drei Fingerkuppen streichelte ich erst einmal ausgiebig meine Clitoris, meine Schamlippen und mein enges Poloch, machte alles nass und geschmeidig. Dann nahm ich die Peitsche wieder in die Hand, wickelte mir die langen dünnen Lederriemen so um die Hand das ich mich selber bequem damit peitschen konnte. Ich schlug mir einige male auf meine geschwollenen Schamlippen, nicht besonders fest, aber in meiner Phantasie wurde ich richtig ausgepeitscht. Das gehörte zu einer meiner vielen Phantasien wenn ich mich selbst befriedigte.

Dann nahm ich die leere Champagnerflasche vom Vorabend und führte mir langsam den Flaschenhals ein, Fickte mich damit, erst langsam, dann immer schneller, bis es mir kam. Der Orgasmus überwältigte mich. Ich ließ die Flasche einfach fallen und bemerkte kaum das sie mit lautem scheppern gegen den Hundenapf rollte.

Als ich mich etwas beruhigt hatte viel mir der Mann aus der Nachbarwohnung wieder ein. Er hatte mich im Treppenhaus angesprochen und mir als Neuling in Paris angeboten mir seine Stadt zu zeigen. Schnell fand ich den Notizblock auf dem ich seine Nummer aufgeschrieben hatte. Ich rief Ihn an und fragte ob er Zeit hätte. Nur zwei Minuten später klingelte er an meiner Tür. Nackt wie ich war öffnete ich Ihm, zog Ihn in meinen Flur und befahl ihm sich auszuziehen. Als er endlich nackt war lutschte ich Ihn erst einmal steif,  hockte mich dann auf den Boden, präsentierte ihm meinen Arsch. Er kam meiner Aufforderung sofort nach, stieß mir seinen harten Schwanz in meine nasse Möse und fickte nach allen Regeln der Kunst.

Aber das war noch nicht alles was ich wollte. Ich bedeutete Ihm sich auf den Boden zu legen. Ich spreizte meine Beine und ließ mich auf sein Prachtstück nieder. Aber jetzt wollte ich es anders. Langsam, damit es nicht zu sehr schmerzt, führte ich mir seinen Schwanz in mein enges Loch und fickte Ihn. Mein Garpunkt war schon fast überschritten als mich doch noch ein gewaltiger Orgasmus übermannte.....

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Meine liebe MarieCurie,

 

Hier Deine nächsten 5 Wörter:

Springbrunnen

Spülen

Sauna

Sommerhaus

Sahne

×