Jump to content
SinnlicheXXL

Menschen ändern sich nicht

Empfohlener Beitrag

SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Eigentlich war ich immer davon ausgegangen, dass jeder Mensch sich ändern, sprich sich aktiv verbessern kann. Ich glaubte an freien Willen, an Lernfähigkeit und die Möglichkeit, aus seinen Erfahrungen zu lernen und so nicht die gleichen Fehler immer wieder zu begehen. Aber je älter ich werde, um so häufiger beobachte ich das Gegenteil. Die äußeren Umständen mögen sich ändern, der Grundcharakter eines Menschen bleibt immer gleich.

Aktuell beschäftigt mich ein notorischer Lügner. Vor Jahren kam heraus, dass der Mann mir eine komplett falsche Biografie vorgetäuscht hatte. Ich verstand, (oder vielmehr ich meinte zu verstehen...) wie es dazu kommen konnte und verzieh ihm. Da es meiner Meinung nach keinerlei Gründe gibt, mich zu belügen, denn ich bin weder eifersüchtig noch besitzergreifend, war ich stinksauer, als ich auf einer anderen Seite ein heimliches Profil von ihm fand.... mit den gleichen Lügen, die er auch mir erzählt hat. Obendrein  so eindeutig identifizierbar geschrieben, dass ich angesichts der Blödheit entsetzt war.

 

Tja, dann gab es auch Männer, die mir erzählt hatten, dass sie sich mehr oder weniger klammheimlich aus Beziehungen davongemacht hatten... genau das taten sie später auch bei mir! Oder andere, die sehr verschlossen waren.... Der Gipfel war ein Kind, von dem mir ein Mann erst Jahre später erzählt hat.

 

Ich stelle auch immer mehr fest, dass man sich die Eltern seiner Freunde gut anschauen sollte. Je älter die Leute werden, um so mehr ähneln die meisten ihren eigenen Eltern. Geht mir ja genau so! Von meinem Vater die cholerische Art, von meiner Mutter die Penetranz und das Cholerische (zum Glück aber auch ein paar positive Eigenschaften!). Und wenn ich mir meine eigenen Kinder so anschaue, bemerke ich einige unglaubliche Ähnlichkeiten....

 

Wie sind eure Erfahrungen?

 

 

 

bearbeitet von SinnlicheXXL
  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben

MH, ich verstehe den Text zu deiner Überschrift nicht ganz

Natürlich ändern wir uns im Laufe der Jahre, einzelne Facetten unsere Persönlichkeit werden härter geschliffen als andere, sie passen sich dem Umstand an, andere wabern leicht um uns rum.......wir sind mit 40/50ig anders als mit 20ig

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Dem kann ich nur zustimmen, viele Spiegeln sich von ihren Eltern wieder, Charakter, Aussehen usw

Dennoch denke ich, man sollte sich immer selbst ein Bild von einer Person machen, auch wenn manche was sagen, jeder kann eine andere Ansicht von einem Menschen haben.

Deswegen höre ich auch nicht darauf was manche Leute sagen und ich bilde mir selbst ein Urteil von einem Menschen.

Dazu nicht alle über einen Kamm scheren, es wird immer A....löcher geben, ich bin sicher auch nicht perfekt, dennoch denke ich für jeden gibt es ein passendes Gegenstück :)

LG Lars

SinnlicheXXL
Geschrieben

Wie? Den letzten Satz verstehe ich nicht, also in Relation zum Thema! 

 

Klar sind wir mit 50 nicht mehr die Gleichen wie mit 20. Aber ich fürchte, weite Teile unserer Grundpersönlichkeit werden sehr früh ausgeprägt. Wesentliche Charakterzüge scheinen sich nicht wirklich groß zu ändern.

  • Gefällt mir 1
Sue1986
Geschrieben

Ich finde es gibt hier So viele die andere für blöd verkaufen. Und das mit einer Überzeugung das sie es selbst glauben müssen. Und diese Herrschaften ändern sich nie. Aber da hilft nur eins: gleich Kontakt abbrechen. Und mehrere Chancen gibt es nur im Lotto,nicht wenn man sich daneben benimmt oder die Gefühle von Menschen verletzt 

  • Gefällt mir 4
two_left_hands
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb SinnlicheXXL:

Tja, dann gab es auch Männer, die mir erzählt hatten, dass sie sich mehr oder weniger klammheimlich aus Beziehungen davongemacht hatten... genau das taten sie später auch bei mir!

ja übung macht den meister :cum:

 

...und wenn dir einer sein kind nicht erzählt dann solltest du dir einfach deine typen vl besser aussuchen

 

two_left_hands
Geschrieben

aber frau bekomt immer nur das was sie verdient.

ist halt so.

gruss t-l-h

 

  • Gefällt mir 1
xxsalomexx
Geschrieben

die nummer mit dem notorischen lügner hab ich auch hinter mir.

hier kennengelernt als hetero, als swingpärchen clubbesuche gemacht  - und auf mein interesse an nem bi-interessierten herren dazu mit "aaach nööööö  --- nich so wirklich lieber nicht" geantwortet ... nur damit ich dann in seinem account gelöschte mails mit parkplatz-dates mit bi-kerlen gefunden habe ....  -und das war nur eine der dauer-lügen die aufgeflogen sind.  

wobei der punkt ist: lügen wäre nicht nötig gewesen weil ich ja dem bi-spiel der herren nicht abgeneigt gewesen wäre, obwohl ich nicht eifersüchtig war/es keinen GRUND gab, hinterrücks zu suchen u kontakte zu knöpfen  ---- und auch im privaten leben gabs IMMER lügen....  

sowas legt man nicht ab im laufe seines lebens sondern das sind eigenschaften die meiner meinung nach bleiben. trotz aller möglichkeit zur ungestraften ehrlichkeit...  

somit bin ich voll deiner meinung !

 

 

  • Gefällt mir 1
SinnlicheXXL
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb two_left_hands:

..und wenn dir einer sein kind nicht erzählt dann solltest du dir einfach deine typen vl besser aussuchen

 

Darum ging es nie! Ich pflege zu meinen (Ex-)Liebhabern einen eher freundschaftlichen Umgang. Wenn mir jemand stundenlang von seinem Rosenkrieg erzählt, könnte man ja auch mal erwähnen, dass er mit der neuen Frau seit Jahren ein Kind hat!

 

Wie wenig man oft aus seiner Haut heraus kann, merke ich doch an mir selbst. Oft weiß ich rein rational haargenau, dass es kontraproduktiv ist, dieses oder jenes zu sagen oder zu tun. Tja.. dennoch kann ich es nicht lassen. Warum? Wenn ich das wüsste! Es ist so, als würde einen irgendetwas ganz tief drinnen antreiben...

  • Gefällt mir 1
mollyfan11
Geschrieben

Hallo Sinnliche,

 

leider liegt das in der Natur des Menschen. Gelernte bzw. geprägte Verhaltensweisen sind kaum abzulegen. Und wenn meist auch  nur auf Zeit. Irgendwann verfällt man wieder in alte Muster. Und wenn man durch lügen und betrügen sein Ziel erreicht, dann bestärkt das viele Menschen darin weiter so zu handeln. Ob das sinnvoll oder verletzend für andere ist, ist eine andere Sache. Grundsätzlich hast du aber mit dem was du geschrieben hast Recht. Leider ist das aber zumeist nicht zu verhindern.

Ich hoffe das du in Zukunft positiver Erfahrungen machen wirst.

 

Schöne Grüße

  • Gefällt mir 5
SinnlicheXXL
Geschrieben

Oh - danke sehr! Aber das Thema ist nicht, dass ich gefrustet bin, weil ich belogen wurde! Das ist unangenehm, weil es einem auch im Nachhinein noch alles vermiest. Wie weiß ich denn, was noch so alles gelogen war?  Und auch, dass man sich selbst für blöd hält, weil man sich in jemanden verliebt hatte, der das nicht wirklich wert war.

 

Aber das ist nicht das, was mich wirklich beschäftigt! Mich frustriert mehr die Erkenntnis, dass Menschen anscheinend sehr viel weniger lernfähig sind als ich immer dachte. Wie weit können wir wirklich aus dem, was Gene und Sozialisation mit uns anstellen, ausbrechen?

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Also aus meiner Sicht gibt es schon Menschen die bereit sind sich zu ändern. Auch wenn es leider die Seltenheit ist. Ich für meinen Teil bin immer sehr daran interessiert das mir meine Fehler mitgeteilt werden und ich versuche immer daran zu arbeiten. Und einige Änderungen habe ich auch schon vollbracht. Ich bin vielleicht altmodisch aber ich such immer noch die Frau fürs Leben und um diesem Wunsch entgegen zu gehen sollte man ja auch bereit sein an seinen Fehlern zu arbeiten. Und ich denke auch das ich nicht der einzige bin der so denkt. 

  • Gefällt mir 1
IWasANiceGuy
Geschrieben (bearbeitet)

@SinnlicheXXLIch sehe das ein wenig anders und wehre mich gegen den genetischen Determinismus. Das macht uns nämlich alle zum Opfer des Genlottos.

Man kann sehr wohl Verhaltensweisen ändern, wenn man es wirklich will. Es kostet aber Kraft und Mühe. Wenn notorische Lügner ihre Verhaltensweisen nicht ändern, liegt das in der Regel daran, dass sie immer jemanden finden, der sie verteidigt und sie niemals brutal die Konsequenzen ihrer Handlungen verspüren.

Ich hatte so eine Dauergeschichte mit meinem Bruder, der mir als Kind immer alles geklaut hat (oder z.B. auch meine Modellflugzeuge beschädigt/zerstört hatte), von meiner Mutter aber als ihr Liebling beschützt wurde, selbst wenn ich ihn "enttarnt" hatte. Mich hat das wütend gemacht und dafür gab es dann ne Woche Stuibenarrest oder Fussballverbot -> für mich. Er war schliesslich der Jüngere und ich sollte vernünftig sein - der Klügere gibt nach.

Das hat mich in vielerlei Hinsicht geprägt und ich war viele Jahre nahezu jähzornig, wenn ich im Recht war aber nicht Recht bekam, bis ich mein Muster und den Grund dafür in einem Coaching Kurs erkannt habe. Auch danach viel es mir nicht sofort leicht, aber heute kann ich mich in den allermeisten Fällen zurück nehmen und versuche dann eine Alternativstrategie für mich zu entwickeln, die mir zielgerichtet nützt, statt dem Ärger über meine Hilflosigkeit nachzugeben. Es gelingt mir aber nur, weil ich es unbedingt wollte und will.

Wenn Dich jemand von vorne bis hinten belügt, hilft meistens nur eins -> konsequenter Kontaktabbruch. Diese Menschen sind Gift für ihre Umgebung. Eltern, die ihren Kindern das aus falsch verstandener Solidarität oder Liebe durchgehen lassen, wissen oft nicht, wie sehr sie ihrem Kind damit schaden.

 

bearbeitet von IWasANiceGuy
  • Gefällt mir 5
sailerx
Geschrieben

wie meine Vorposter schon schrieben. Mach Dir selbst einen Eindruck von Einem Menschen.

Glaube nicht alles was er sagt. Es sei denn Du hast nach langer Zeit Vertrauen aufgebaut.

Es stimmt, Kinder übernehmen die Eigenschaften ihrer Eltern, die im Alter immer ausgeprägter werden. Aber das mus nicht schlecht sein.

Aber auf eins kannst Du Dich verlassen - einmal ein Arsch, immer ein Arsch. Nur bis man das begreift vergeht eine Zeit, sinnlose Zeit!

Flammenengel
Geschrieben

Es wird immer Menschen geben, die andere durch ihr Verhalten verletzen, sich dessen aber nicht bewusst sind bzw. die Augen davor verschließen. Manche gefallen sich aber auch einfach in ihrem eigenen Kosmos, ergötzen sich auch vielleicht an dem seelischen Leid, das sie anderen zufügen. In einer realen Beziehung kann man natürlich versuchen, Einfluß auf das Verhalten des anderen zu nehmen. Nur ohne die Einsicht, wirklich etwas zu ändern, werden alle Versuche im Nichts enden und erfolglos bleiben. Handelt es sich um eine rein virtuelle Beziehung muss man für sich entscheiden, ob und wie weit man in dem "Theaterstück" mitspielt.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)

 Menschen  kommen mit bestimmten Anlage auf die Welt die selbstverständlich auch genetisch sind aber auch für die, die dran glauben, sich nach dem Zeitpunkt de Geburt richten ( ich glaub dran ;) )und entwickeln sich dann dementsprechend nach ihrer Umwelt oder meinetwegen Erziehung, die gewisse Eigenschaften dann verstärkt oder abmildert.

Ich glaube nicht, dass sich jemand grundlegend ändert, man sagt ja eigentlich, die Eigenschaften verstärken sich noch mit dem Alter.

Wenn sich aber jemand wirklich ändern will, d. h. Eigenschaften ablegen will, die ihm oder anderen schaden, wird er das erst tun, wenn er das wirklich will und evtl. auch ein gewisser Leidensdruck wie Misserfolg und Unglück auftritt.

Dann beschäftigt er sich evtl. mit der Selbstfindung und versucht, die schlechten Eigenschaften abzumildern und die guten zu verbessern, das ist aber mit Mühe und Arbeit verbunden, die nicht jeder auf sich nehmen möchte.

Ich persönlich glaube auch niemandem mehr der mich frech anlügt oder sich durch Lügen irgendwelche Vorteile verschaffen will, dazu habe ich keine Lust mehr.

Das musste ich aber auch erst lernen  :)

bearbeitet von MOD-Meier-zwo
Leerzeilen entfernt zur Förderung des Leseflusses
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb Cyberprinz:

Ich bin vielleicht altmodisch aber ich such immer noch die Frau fürs Leben und um diesem Wunsch entgegen zu gehen sollte man ja auch bereit sein an seinen Fehlern zu arbeiten. Und ich denke auch das ich nicht der einzige bin der so denkt. 

Das ist nicht altmodisch und natürlich ideal, wenn sich zwei finden, die an sich arbeiten und sich weiterentwicklen wollen. 

  • Gefällt mir 1
SinnlicheXXL
Geschrieben

Oh, der "Lügner" hat sogar diverse Therapien gemacht um sich zu ändern. Und ich hatte gehofft, dass ihm all das Leid und Chaos, das seine Lügen angerichtet hatten, eine Lehre gewesen wären. Offensichtlich aber überhaupt nicht! Inzwischen bin ich mir sicher, dass er immer wieder lügen und betrügen wird - weil er einfach zu schwach und zu feige für die Wahrheit ist. 

Heißt das in Konsequenz, dass man jeden, der lügt (von Höflichkeits- und Notlügen mal abgesehen), meiden sollte? Weil anzunehmen ist, dass jemand, der andere belügt, auch einen selbst anlügen wird?

Trallala66
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb DickeElfeBln:

MH, ich verstehe den Text zu deiner Überschrift nicht ganz

Natürlich ändern wir uns im Laufe der Jahre, einzelne Facetten unsere Persönlichkeit werden härter geschliffen als andere, sie passen sich dem Umstand an, andere wabern leicht um uns rum.......wir sind mit 40/50ig anders als mit 20ig

Sind wir das wirklich? Oberflächliche Verhaltensmuster mögen sich sicherlich ändern, An- u. Einsichten ebenfalls. Jedoch die uns ureigenen Charaktereigenschaften bleiben erhalten....sie entwickeln sich nur dahin gehend weiter, als dass sie sich verstärken. Das sich Menschen grundlegend ändern mag sicherlich ( selten) vorkommen. Ich glaube allerdings nicht daran, dass es jeder generell kann. 

Der Lügner aus dem o. g. Text scheint ein pathologisches Problem zu haben. Solchen Menschen kann man nicht trauen. Sie ändern sich wahrscheinlich nie....

Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb SinnlicheXXL:

Eigentlich war ich immer davon ausgegangen, dass jeder Mensch sich ändern, sprich sich aktiv verbessern kann. Ich glaubte an freien Willen, an Lernfähigkeit und die Möglichkeit, aus seinen Erfahrungen zu lernen und so nicht die gleichen Fehler immer wieder zu begehen. Aber je älter ich werde, um so häufiger beobachte ich das Gegenteil. Die äußeren Umständen mögen sich ändern, der Grundcharakter eines Menschen bleibt immer gleich.

Aktuell beschäftigt mich ein notorischer Lügner. Vor Jahren kam heraus, dass der Mann mir eine komplett falsche Biografie vorgetäuscht hatte. Ich verstand, (oder vielmehr ich meinte zu verstehen...) wie es dazu kommen konnte und verzieh ihm. Da es meiner Meinung nach keinerlei Gründe gibt, mich zu belügen, denn ich bin weder eifersüchtig noch besitzergreifend, war ich stinksauer, als ich auf einer anderen Seite ein heimliches Profil von ihm fand.... mit den gleichen Lügen, die er auch mir erzählt hat. Obendrein  so eindeutig identifizierbar geschrieben, dass ich angesichts der Blödheit entsetzt war.

Tja, dann gab es auch Männer, die mir erzählt hatten, dass sie sich mehr oder weniger klammheimlich aus Beziehungen davongemacht hatten... genau das taten sie später auch bei mir! Oder andere, die sehr verschlossen waren.... Der Gipfel war ein Kind, von dem mir ein Mann erst Jahre später erzählt hat.

Ich stelle auch immer mehr fest, dass man sich die Eltern seiner Freunde gut anschauen sollte. Je älter die Leute werden, um so mehr ähneln die meisten ihren eigenen Eltern. Geht mir ja genau so! Von meinem Vater die cholerische Art, von meiner Mutter die Penetranz und das Cholerische (zum Glück aber auch ein paar positive Eigenschaften!). Und wenn ich mir meine eigenen Kinder so anschaue, bemerke ich einige unglaubliche Ähnlichkeiten....

Wie sind eure Erfahrungen?

Ich muss dir leider recht geben da ich sehr ähnliche Erfahrungen machen musste und immer an das gute in Menschen geglaubt habe. Leider gewinnt nicht immer das gute die Überhand 

Geschrieben (bearbeitet)

***edit by mod ***

Wer dafür nicht unwahrheiten vorträgt----       

Ich glaube aber alles  was man erzählt bekommt..  Ist mir aber auch egal-  Solange man nichts von mir will oder an mich will--

Viele  wissen  ja auch nicht das 20cm 20 cm sind und nicht 10cm--aber auch das 120 kg nicht 80kg sein können wie auch so vieles*****

Letztlich traf ich mit mit einem  , .mit dem  ich seit langem schrieb.--1 jahr-

.viele billder  kamen vom ihm-  geile bilder  alles drum dran auch seine leckvorstellungen etc.  

Der  war 8o kg-   Wir wollten ein rollenspiel masseuer der sich i der türe verirrte ,, kommt ins haus  ,  

Da wir solang schon texteten ,   sah ich nicht raus, als er vor der türe stand .

So kam es  zum rollenspiel.. er kam also rein und ich lag da zum massieren.  . 

Er kaum auch rein.,  Mit hallo  bin ich hier***    

dann  kann   sie ja massieren wenn  ich mich verirrte .-   lach. 

er zog ich sich aus ( ich sollte ja im bett schlafend sein-- )

ER zog sich aus u ich schaute sicherheitshalber im seitenspiegel-

OH schock---  aus dem 80kg waren 120 kg ein fettwamps-   aber fettes teil.-

Ich  habe ihn dann rausgworfen..

bearbeitet von MOD-Meier-zwo
politischen Teil entfernt.
Geschrieben

Netter Beitrag 

Aber ja Du hast recht 

×