Jump to content
Markus6667

GewerblicheFrau: Lust auf Sex mit Kunden?

Empfohlener Beitrag

Markus6667
Geschrieben

Hallo
Ich selber war in jungen Jahren 2-3 mal zum ausprobieren bei einer Gewerblichen Frau. Es war eine nette Erfahrung aber ich habe schnell gemerkt das dass nicht meine Welt ist (oder es waren die falschen Frauen :-) ?!

Auf jedenfall beschäftigt mich seid dem die Frage: haben Frauen die Sex zum Beruf gemacht haben Lust am Sex mit Kunden?
Klar sie müssen Lust zeigen um es dem Kunden so angenehm zu machen um zum Ziel zu kommen. Aber gibt es Frauen die bei bestimmten Kunden eine echte Geilheit bekommen und vielleicht sogar zum echten Orgasmus? Oder gibt es sogar Frauen bei denen es immer so ist?
Die Frage richtet sich natürlich in erster Linie an diese Damen, wie sind eure Erfahrungen, was habt ihr erlebt oder kennt ihr Damen die andere Erfahrungen gemacht haben.


Geschrieben

Es gibt Frauen,die das nicht professionell ,sondern privat machen und sich ihre Kunden nach (Profil)Fotos aussuchen.
Bei denen kann ich es mir gut vorstellen.
Dann gibt es wieder Frauen,die jedem sagen,er soll vorbeikommen und Geld da lassen.Bei diesen Frauen wäre ich eher skeptisch!

Wenn du jung und ,,knackig" bist, kann ich mir aber auch gut vorstellen,dass sich die eine oder andere denkt ,,Endlich mal wieder so einer" und ebenfalls Spass an der Sache hat.


Markus6667
Geschrieben

Ja kann sein.....!

Was sagen die Damen vom Fach dazu???


SinnlicheXXL
Geschrieben

Erwartest du allen Ernstes, dass eine Frau mit FI hier schreibt: "Eigentlich mag ich Sex überhaupt nicht, aber ich verdien halt mein Geld damit"? Das wäre verdammt geschäftsschädigend, oder?

Die Gründe, warum eine Frau sich prostituiert, sind so vielfältig wie die Gründe, einen anderen Beruf zu ergreifen:
- manche Frau liebt Sex wirklich und hat das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden;
- mancher Frau mag es einen besonderen sexuellen Kick geben, Hure zu sein;
- manche Frau ist zufällig reingerutscht und hat Gefallen daran gefunden;
- manche Frau tut es, weil sie von irgendwas leben muss oder ihren Kindern etwas bieten will;
- manche Frau meint, so leichter Geld verdienen zu können als in vielen anderen Jobs;
- dann gibt es natürlich noch immer die kriminellen Grenzbereiche des Rotlichtmilieus, wo eben unterdrückte Frauen (oft aus dem Ausland) gezwungen werden, für irgendwelche Typen anschaffen zu gehen oder natürlich die Drogenabhängigen, die damit den nächsten Schuss finanzieren.


Markus6667
Geschrieben

Also, die gründe warum eine Frau diesen Job macht oder machen muss sind mir bekannt. Das war ja auch nicht meine Frage. Mir ist klar das eine Dame hier nicht so schreibt das sie keine Kunden mehr bekommt. Aber es kann ja sein das eine Frau hier ist die es mal ausgeübt hat oder das jemand doch mal was richtig stellen möchte. Warte es doch erstmal ab ob eine Damen hier selber was sagen will. Vieleicht ist ja auch jemand da der so eine Dame privat kennt und gespräche in der richtig geführt hat.


Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Darling!

"JEDEN TAG KARTOFFELN ESSEN IST DOCH DOOF"

Warum soll man denn keine Lust verspüren?Ich denke mal ausschlaggebend sind gegenseitige Symphatie,Vertrauen,Zeit sich selber fallen lassen zu können,den besonderen Kick zu bekommen & extreme Naturgeilheit.Wie auch beidseitiger Respekt.Philosophieren übers Leben,zuhören.

Bzw. was mich auch reizen tut die Sozialpsychologie der Prostitution,die unterschiedlichen Schichten,Charaktere,Lebensgeschichten,Schlüsselerlebnisse.DER MANN ;-)

Ich bin mileufrei und selbständig,entscheide selbst mit wem ich meine Sexualität ausleben tue.

Unkompliziert Sex haben und jeder geht danach seine Wege ohne Verpflichtungen.Trotz alldem mit Charme,Verruchtheit und viel Herz.

Wie schon meine Vorgängerin geschrieben hat gibt es viele Gründe diesen Beruf als Hostess,Hure,Callgirl,Prostituierte,Kurtisane,Muse,Geliebte oder wie man ihn auch nennen mag,auszuüben.

Bei mir als INDEPENDENT ist es die Lust auf Lust.Interessante Männer kennen zu lernen.Inspiriert zu werden,etc. .Der besondere Kick und auch das Geld womit man sich das Leben versüßen kann/tut.Wovon ich lebe weil ich selbständig bin.

Es ist nicht immer leicht aber ist es nicht auch manchmal die Schule des Lebens?!Finde ich....

Darüber hinaus Lebe ich auch mein ganz normales Leben.Kann auch herzhaft noch lachen und habe mir meine Natürlichkeit bewahrt.Drogen- und mileufrei!!!

So könnte noch so viel Schreiben,denke aber das reicht an Argumenten.DENKE BIN JETZT AUCH LEICHT VOM THEMA ABGEKOMMEN,EGAL.
So nur das Ihr Bescheid wißt ;-)

Lieben Gruß Mariella Blanchet


bearbeitet von Rubensblondine
Geschrieben

das sehe ich absolut und in allen punkten wie meine vorposterin..insofern kann ich dem ganzen nichts neues hinzufügen..


blulagoon
Geschrieben (bearbeitet)

Die sind wohl alle ein bischen beknackt und ob sie es freiwillig tun, halte ich auch für ein Gerücht zur Verharmlosung der Prostitution.

Gnade dem Gott, der von "Kartoffeln" nicht mehr satt wird und seine Snacks stattdessen durch die Nase ziehen oder intravenös einführen muss.

Der Neid hält sich da wirklich in Grenzen.

Kein Bedarf.

Prostitution ist widerwärtig. Das hat nichts mit Freude zu tun.

Und manche spinnerte Spiessbürgerin, die sich zum Thema Sex eher auf die Zunge beisst, liebäugelt mit diesem vermeintlichen Glamourleben.

Naja-nur zu!


bearbeitet von blulagoon
Geschrieben

Also ich denke mal das liegt im Auge des Betrachters.Dann denke ich mal ist auch noch das Klientel mit dem man verkehrt,ein wesentliches Atribut.Und dann natürlich auch der Bereich wo man im Mileu verkehrt Darling.Woher nimmst Du das Recht zu behaupten bzw. Dir ein Urteil bzw. die Dreistigkeit zu nehmen zu sagen es sei nicht so?!

Woher willst Du denn das wissen?Natürlich gibt es sehr viele Facetten,Bereiche.

Wie den Strassenstrich,Nachtclubs,Parkplatzsex,Flatrates-Club,Zwangsprostitution,versüfte Adressen mit stinkenden,ekeligen,respektlosen Kerlen,etc.

Ich arbeite nicht unter Swang,unter Leitung,Druck,Zickenkrieg.Unter Alkohol,Drogen,sitzend irgendwo bis 3/4/5 oder 6.00 Uhr morgens mit deprimierten verzweifelten Frauen zusammen.Die sich in der Masse behaupten müssen.

Ich bin frei und denke ich kann selber darüber entscheiden wie ich mein Leben gestalte.

Also verurteile mich nicht denn Du bist im Unrecht,kannst Dir gar kein Bild darüber machen.
Du wolltest eine Antwort,dies ist meine.

Und ich lebe gut,vernünftig ein ganz normales Leben.

Mariella Blanchet


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
DURCH DIE LEIDENSCHAFT LEBT DER MENSCH,DURCH DIE
VERNUNFT EXISTIERT ER BLOß. (N.Chamfort)
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


blulagoon
Geschrieben

Ich bin alt genug und würde die entsprechenden Orte aufsuchen, wenn ich das wollte.

Die sind mir sehr wohl bekannt und ich bin nicht so verklemmt, dass ich dafür so ein Internetportal brauchen würde.

Gegen die Damen persönlich ist ansonsten nichts einzuwenden, aber das Gewerbe ist halt scheisse.

Da sind sicher liebenswerte Charaktere dabei, aber wie arm kann man sein, dass man sich in eine dieser Damen verliebt? Da liegt aber auch der Hase im Pfeffer, denn ohne, dass die Chemie stimmt, geht auch da nichts, weshalb man sich die Sache von der Seite eines "Kunden" auch gleich wieder sparen kann.

Man(n) hängt als "Otto Normalficker" eben zwischen Baum und Borke-die bravbiedere Spiesserin hängt einen mit dem Sex hin und an eine Nutte sollte man möglichst keine Gefühle verschwenden, aber man sucht doch eher jemanden, der einem Beides in zufriedenstellendem Maße bieten kann.

Ich möchte nirgendwo hingehen, wo man mich als "Kunden" sieht. Es ist mir daher auch völlig egal, wie das Personal sich das schön lügt.


Manetho
Geschrieben (bearbeitet)

D
Prostitution ist widerwärtig. Das hat nichts mit Freude zu tun.



Prostitution hindert viele Männer daran durchzudrehen, soviel steht fest. Es ist in meinen Augen eine zwingende Instution innerhalb einer Gesellschaft wie der unseren. Nicht jeder hat die Möglichkeiten an Frauen zu geraten wie du sie offenbar hast? hab mir gerade dein Profil durchgeschaut, bin da hin-und hergerissen, einerseits baff weil vieles drinsteht wo ich denke daß es Frauen abschreckt aber andererseits erfährt man doch viel über dich so daß du da vielleicht wieder punktest, trotz fehlenden Fotos.
Übrigens, ich hab mal gelesen daß auf der Welt über 50% der Ehen per Zwangsheirat geschlossen werden, d.h. von der Familie. d.h. die ganzen Männer die bei uns in Deutschland als Single oder Freak und damit Freier das Zeitliche segnen würden, hätten in diesen Kulturen gar keinen Bedarf nach Prostituierten. Die hätten irgendwann von den Familien eine Frau versprochen bekommen und mit dieser dann ein Sexleben führen.


bearbeitet von Manetho
Geschrieben

Ich mache es nur aus purer Lust mit Männern, die mir sympathisch sind. Wenn die Chemie soweit stimmt, gibt es auch ein date. Damit habe ich bisher eine Menge wiederkehrender guter, sogar sehr guter Erfahrungen gemacht. Liegt vielleicht daran, dass ich weiß, was ich will und das auch sage und vor allem auch mache.
In der Regel sind das Herren, welche es zu schätzen wissen, dass es bei einem Treffen auf jeden Fall zum geilen Sex kommt und, bei aller Sympathie, zu keinerlei Verpflichtungen führt. Unkompliziert eben


Delphin18
Geschrieben

Prostitution ist widerwärtig. Das hat nichts mit Freude zu tun.

Prostitution ist ein Dienstleistungsgewerbe.

Da finde ich Immobilienmakler, Versicherungsvertreter oder Anlageberater zum Teil widerwärtiger.


Geschrieben

Ich habe in meinem Leben schon einige Huren getroffen und kennengelernt, aber in einem sind sich alle einig. Frei zu arbeiten und nicht "JEDEN" zu nehmen.

Alle nehmen nur den Superzuchtbullen im Mangerkostum mit mega großen Geldsäckel und den auch nur ab und an.

Ist dass nicht ein Wunschdenken?


Geschrieben

Braucht man nicht auch mal jemanden wo man sein Herz auschütteln kann,einer dem ein zuhört.Darüber hinaus auch Jemanden zum Anlehnen.Ist es nicht auch schön mal wieder Jemanden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.Eine schöne Zeit ihm schenken,wo er sein trostloses verkorkstes Leben mal vergessen kann?!

Wir müssen in dieser so harten Zeit Stärke zeigen.In der Beziehung hat man Angst sich zu offenbarren da es ja sein könnte das die Partnerin einen für verrückt erklärt.Keine Schwäche zeigen.Das knistern in der Beziehung ist verloren gegangen und das Spiel mit der Erotik & Sexualität geht nach und nach verloren.
Traurig denn man hat das Reden verlernt.
Da hat man das Verlangen nach fremder Haut,knisterner Erotik und unbeschwerrt zu sein.Sollte es auch nir eine kurzr Zeit sein.Aber sie schenkt so viel Kraft,gibt Selbstvertrauen und auch wieder Hoffnung.

Es ist ein schönes Gefühl wenn Du merkst das sich jemand öffnet Dir gegenüber und sich fallen lassen kann.SEX den Sie nicht bekommen oder selten wieso,weshalb,warum auch immer.

Ich denk mal keiner ist vollkommen doch lasst uns doch einfach nur Mensch sein.

Ob Hure,Kloofrau,Manager ;-).

Ich blühe auf wie eine Rose im Sein,mich fallen Lassen zu können mich immer wieder neu zu entdecken und zu spüren.Verführen und verführt zu werden.... .

Mariella Blanchet


Geschrieben



Ist dass nicht ein Wunschdenken?




Einige sagen es, um dem Freier das Gefühl zu geben, dass er einer von wenigen ist. Dann gibt´s sicher auch welche, die das Geld dringend benötigen und es sich um reines Wunschdenken handelt und wiederum andere die es nicht nötig haben

Wie im richtigen Leben


Geschrieben

ich hab versucht die gründe, die oben genannt wurden, warum frau prostituierte wird, etwas zu systematisieren. anschließend gibts dann auch noch eine frage:

1) direkter Zwang: irgendjemand zwingt oder erpresst menschen, meist frauen, zum käuflichen sex. sei es mit gewalt, psychischer nötigung oder mit erpressung. die frau würde, wenn sie sich entscheiden könnte, keine prostituierte sein.

2) indirekter zwang: eine person steckt in einer situation, in der NUR die prostitution einen ausweg (aus ihrer sicht) bietet. beispielsweise sie ist drogenabhängig und kann keiner anderen erwerbsarbeit nachgehen, um ihre drogensucht zu befriedigen. theoretisch hätte diese person eine wahl. viele drogensüchtige entscheiden sich auch anders, praktisch bleibt aber trotzdem einigen nur noch der drogenstrich. die frau würde sich auch gegen prostitution entscheiden, wenn sie - immer aus ihrer sicht - wahlfreiheit hätte.

3) finanzielle not oder schulden: jemand braucht dringend geld und kann es sich nicht anders besorgen (oder glaub zumindest das es nicht anders geht). auch hier würde ich davon ausgehen, dass die entscheidung zwischen zwei übeln fällt: entweder schulden und armut oder eben prostitution.

4) das finanzielle extra: hier kommen wir, zum ersten mal in den bereich der "freiwilligen" prostitution, wobei noch nicht gesagt ist, dass es gefällt. eine frau entscheidet sich tatsächlich aktiv für die prostitution, um sich etwas zusätzlich leisten zu können (einen besonderen lebensstil). sie muss die prostitution nicht gut finden oder genießen, aber sie nimmt sie in kauf.

5) prostitution aus lust: eine frau hat nicht nur keine probleme damit wechselnde anonyme sexualpartner zu haben, sondern es macht für sie den besonderen kick aus. das geld ist (vielleicht) nur der nette nebeneffekt, den die sache mit sich bringt.

lange rede, kurzer sinn, nur die letzte kategorie scheint hier von interesse zu sein. kategorie 1 und 2 sind sowieso problematisch. 3 ist zu bedauern. 4 wäre die standardvariante "ich könnte auch als arzthelferin arbeiten, aber hier verdiene ich mehr geld und während ich ficke denke ich an meinen nächsten urlaub". kategorie 5 ist also soetwas wie die heilige hure, die frau, die sich hingibt, weil sie es will, braucht, liebt usw. die fantasie, die der freier wohl gern von seiner dienstleisterin hätte.
der test wäre nun, ob eine frau, die sich prostituiert, es, wenn sie finanziell vollständig ausgesorgt hätte, ebenfalls so sex hätte, wie zu diesem zeitpunkt. mit den männern, zu den bedingungen usw. wenn ja, scheint ihr jetziger beruf ihre wahre berufung zu sein. wenn nicht, dann ist es auch nur ein kompromiß des geldes wegen (zumindest in teilen).
ich sollte ganz, ganz dringend kürzere forums beiträge schreiben. liest ja eh keine sau....


Geschrieben

unter Zwang???

wer will schon die Hühner hier pussieren???


Geschrieben

Punkt 4 und 5 treffen bei mir wie die Faust aufs Auge.Da finde ich mich wieder.

Punkt 3 traf zu ist aber behoben.In fast keinem Beruf kann man so gutes Geld machen in kurzer Zeit,wenn man bischen Kopf hat und konsequent ist.;-)

Du mußt Lernen mit dem Geld umzugehen was Du hast!!!
Wie sagt man so schön aus Fehlern lernt man.Und manche nie!

Mariella Blanchet


Geschrieben

liebe mariella, wenn du dich bei punkt 5 verortest, dann muss ich beim nächsten besuch in berlin mal bei dir reinschauen....


Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Jepp006 ich denke mal da muß ich von meiner Seite mal was richtig stellen bzw.Dich kritisieren.Da Du mich hier ganz anders darstellen tust und mir was unterstellen tust was nicht stimmt.Sorry aber es ist eine Dreistigkeit über einen Menschen zu urteilen den man nicht kennt.

ICH LIEBE DEN SEX NICHT NUR MIT MUTTIS LIEBLING ;-) grrrrrrrrr und bin extrem naturgeil.

Wenn Du über mich was anders behaupten magst was der Realität nicht entspricht.Ist mir das auch egal.Ich muß keinem was beweisen und weiß was ich will Darling.Ich stehe zu dem was ich sage.

"ICH LIEBE DEN GENTLEMAN DER GUTEN ALTEN SCHULE AM TAGE,WELCHER SICH VERWANDELT IN DER NACHT ZUM ULTIMATIVEN FRESSENDEN RAUBTIER."

Ich liebe auch schmutzigen Sex,bin mit allen Wasser gewaschen.Und trozdem finde ich es auch schön vorher aufzutauen,bei einem nettem erotischem Gespräch mit einem Glas Wein.Vertrauen,Zeit und Symphatie,Geilheit die Lust zu empfachen.Reizen,spielen,... .Den Körper des gegenüber zu erforschen.


Ich stehe zu dem was ich sage und schreibe habe es nicht nötig irgendwas zu versprechen was ich nicht halte.Dies ist eine Unterstellung Deinerseits.Wie kommst Du dazu sowas zu schreiben,das ich Vorlieben die hier angegeben sind nicht mache?!STIMMT NICHT ;-).Auch egal.

Einen lieben Gruß an Euch lieben Lesergemeinde und dem unverschämmten Jepp006.

Mariella Blanchet


bearbeitet von Rubensblondine
Geschrieben

.. doch lasst uns doch einfach nur Mensch sein..... .



Hohle Phrase, wenn man sich das "Mensch sein" bezahlen lässt.


Geschrieben

Wenn den Satz im ganzen übernimmst mit allem drum & dran dann ergibt es einen Sinn,wenn man die Sätze zerpflücken tut dann entstehen Mißverständnisse.Sollte schon korrekt sein.So das man auch den Sinn des Autors mit Argumenten versteht.

Wenn man eine Nachricht nur im halben übermittelt so wie Du dann entstehen Mißverständnisse und der nächste Leser kann garnicht richtig folgen und macht sich ein ganz falsches Bild.

Oder möchtest Du mich hier anders darstellen wie ich bin?!

Mariella Blanchet


Geschrieben

Nun ja, als erstes ist Prostitution eine Dienstleistung ...und zwar eine sehr nützliche und an sich auch soziale .

Wie bei jeder Dienstleistung kommt es auf den Dienstleister und auch Kunden an.
Dienstleister:
1. Man macht es gerne und hat auch Spaß an seinem Beruf.
2. Es ist ein Job und man versucht, eine gute Leistung zu bringen.
3. Man macht es nicht gerne (Kohle) und versucht, mit wenig Aufwand das Meiste rauszuholen.

Kunde:
1. Man behandelt den Gegenüber mit Freundlichkeit/Respekt und sieht in ihm nicht nur jemanden, der bitte schön was bringen muß,da er ja Kohle dafür bekommt.
2. Man will nur die Dinestleistung, das drumherum ist schnurz.
3. Man will die beste Dienstleistung am besten für lau und der Dienstleister soll am besten noch kriechen für einen .

Treffen jeweils die beiden ersten Fälle aufeinander, das kann das Ganze schön werden...nur wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit in dem Berufszweig?


Summertime777
Geschrieben

Ich denke mal, die Lust auf`s Geld überwiegt sicher. Nirgendwo anders ist der Stundenlohn so hoch im Frauenberufssektor.
Die Psyche der Frau leidet extrem, wenn sie nicht rechtzeitig den Absprung schafft, was dann in Männerhass, es sich schön reden, Drogen, Alk, Kaufrausch enden kann.
Frauen sind normal dazu erzogen und biologisch/moralisch so gebaut, dass Sex zur Bindung gehört, nicht als "Dienstleistung".


×