Jump to content
realmann181

Dominanter Er mit Minischwanz

Empfohlener Beitrag

DevoterKater
Geschrieben

Sehr schöne Geschichte wäre gerne an deiner stelle gewesen

 

Geschrieben

sehr schöne Geschichte. Bin gespannt, wie das Los entschieden hat 

Geschrieben

Sehr geile Geschichte! Habe nun eine tierische Latte, danke dir und diesen Typen würde ich auch mal treffen wollen :D

Geschrieben

Hoffentlich gibts bald eine Fortsetzung, ich bin beim Lesen ganz geil auf diesen Dom geworden....

realmann181
Geschrieben

Zweites Treffen...

 

Nach drei Wochen war es wieder soweit. Es kam zum zweiten Treffen und ich war schon sehr gespannt wie das Los entscheiden würde. Hoffte ich da doch, endlich seinen Samen in den Mund gespritzt zu bekommen, um ihn dann nach eine kurzen Verweildauer dort, runterzu-schlucken. Vom ersten Treffen her wusste ich ja das da viel kam und ich war geil auf die Sahne. Wohl wissend aber auch, das es durchaus sein könnte das er sie mir wieder in meinen kleinen Po spritzen würde. Letztendlich entschied das Los und ich würde mich dem ergeben. Natürlich hatte ich mich inklusive einer Dusche und weiteren Reinigungen auf alles vorbereitet und war empfangsbereit.

Er war wieder pünktlich und ließen kurz das letzte Treffen Revue passieren. „Also wenn es nach mir geht stecke ich ihn dir wieder in deinen kleinen Knackarsch“ sagte er und fügte hinzu „dort reinzugleiten war echt geil und ich möchte dir gerne meine Ladung da wieder reinschießen. Aber das Los entscheidet und vielleicht hast du heute ja Glück“. „Ich hoffe es doch“ entgegnete ich und ich sah wie er mir bedeutete das ich wieder nach oben gehen solle. Die Rollenverteilung war immer klar. Nach dem kurzen Talk zu Beginn übernahm er das Ruder und ich hatte devot dem Folge zu leisten. Einzige Wahlmöglichkeit lag darin, das das Los entschied wo er seinen Samen reinschiessen würde. Ich ging also voran und wollte gerade die Stufen zur Wendeltreppe betreten da rief er. „Stopp“, heute ein kleiner Zwischenstopp hier sagte er vieldeutig. "Ausziehen“  befahl er und ich fing damit an, mich nach und nach meiner Kleidung zu entledigen. Währenddessen sah ich das er Handschellen aus seiner kleinen Tasche herausholte...

„Hände nach oben“ sagte er und ich machte es ohne Widerrede. Ich musste die Arme hinter dem Rundpfeiler der Wendeltreppe legen und dann legte er mir die Handschellen an. Nackt stand ich dort nun und war gespannt was nun passieren würde. Das sollte sich schnell aufklären. Er sagte: „Das was nun passiert, kannst du nicht verhindern. Am besten du ergibst dich in dem.“ Ich war kurz nachdem ich nackt ausgezogen war erigiert und sah wie er ein Massageöl seiner Tasche entnahm. Er ließ es auf meinen Schwanz tröpfeln und fing danach an, dort leicht zu reiben. „Nun wirst du zwangsgemolken und es ist nur eine Frage der Zeit bis du abspritzt“ sagte er. In der Tat: Ich könnte so mit den Handschellen gefesselt nichts machen und musste mich dem ergeben was er da machte. Gelegentlich nahm er neues Öl und rieb langsam, mal schneller weiter. Nicht andeutungsweise ließ er erkennen, das er auch oral aktiv sein würde. Dies war ausschließlich mir zugewiesen. Was mir auch entgegenkam, denn nur so mochte ich es. Nach zwei, drei Minuten war es soweit und ich versuchte mich dem mit aller Macht entgegenzustemmen. Doch nichts zu machen! Nachdem er langsam weiter rieb und ich schon dachte das ich ihm diese Genugtuung nicht geben würde, kam es dann plötzlich. Ein Ziehen und Zucken kündigte es mir an und dann schoß mein Samen in mehreren Schüben heraus und fiel klatschend nach vorne auf die weißen Fliesen..Weiß auf weiß und fast nicht zu erkennen, doch der Glanz und Geruch wiesen aus das dort eine Ladung Sperma lag. „Nun wirst du gleich meinen Schwanz blasen“ sagte er sogleich zu mir und ich sah wie er sich langsam auszog. Diesmal trug er weiße Shorts, enganliegend und transparent...„Na siehst schon meinen kleinen Vorhautschwanz, nicht wahr“ meinte er vieldeutig. Im Gegensatz zum letzten Mal waren meine Hände im wahrsten Sinne des Wortes gebunden und so war es nur logisch das er die Shorts nun langsam herunterzog. Nackt stand er nun vor mir und auch diesmal war sein Schwanz nur leicht erregt, seine Eichel noch hinter der Vorhaut verborgen.Bald würde ich sie fühlen, sehen und noch mehr. Auch das war wieder gewiß. „Bevor du ihn mir gleich hart bläst wollen wir doch einmal sehen, wie die Wahl aus ausfällt“ meinte er. Nahm eine Euro Münze die er wieder seiner Tasche entnahm und fragte „Kopf oder Zahl?“. „Kopf“ sagte ich und sogleich warf er sich ein Stück hoch und sie fiel mit ein paar Drehungen herunter, schlug kurz an der Wand an und rollte dann in mein Sperma und wurde von ihm ein Stück bedeckt so das man nichts ad hoc erkennen konnte. „Zieh sie da mal raus“ sagte er mir und ich zog sie sachte mit dem Fuß ein Stückchen in unsere Richtung. Alsbald war zu erkennen das eine Zahl oben zu erkennen war... „Na ist doch prima“ sagte er und meinte ergänzend „Na in Kürze weißt du ja was ich wieder mit dir mache und auch diesmal wirst du brav die Doggy Position einnehmen“. Zu dumm dachte ich! Schon wieder blieb es mir vorbehalten, seinen Saft in meinem Mund zu haben. Aber das Los hatte entschieden und ich hatte mich dem zu fügen. Er ging ein paar Stufen hoch und befahl dann „Los. Blas ihn schön und ausgiebig“. Ich drehte meinen Kopf leicht nach links und hatte dann seinen Schwanz vor mir und öffnete leicht den Mund. Sofort schob er ihn langsam rein und innerhalb recht kurzer Zeit war er steif, hatte seine 11cm ausgefahren und seine Eichel war zu sehen. Ich leckte nun ein wenig an der Eichel. Ungefragt, doch merkte das ich es machen sollte, denn er hielt inne und so leckte ich sie ihm kurz. Er stieß noch einmal ganz in meinen Mund und zog ihn dann langsam raus. „Nun wirst du gleich in deinen geilen kleinen Po gestoßen“ sagte er und machte bald darauf die Handschellen los. Ich musste nach oben gehen und dort angekommen rief er wieder „Halt. Die Arme da durchstecken“ und machte eine Andeutung. Ich steckte sie wie befohlen durch die Gitterstäbe der Wendeltreppe und er legte mir dann vorne die Handschellen an. Somit war ich wieder fixiert und hatte die Doggy Position einzunehmen, wie er mir sagte. So verharrte ich dort und sah wie er die Treppe runter ging und kurz danach mit der Tasche wieder nach oben kam. Ich vermutete das das ÖL und Gleitgel sich darin befand. Und vielleicht auch wieder ein Dildo. Alsbald merkte ich wie er wieder mit beiden Händen meine Pobacken etwas auseinander zog...„Da ist ja das Fickloch“ sagte er und fuhr fort „Meine Eichel freut sich schon darauf, dort hineinzugleiten“. Er drückte die Beine etwas auseinander und begann dann etwas Öl auf meinen Po laufen zu lassen und rieb es dann ein.  Hauptsächlich in der Po Spalte und am Loch. Ich merkte es auf Grund der Kühle und wusste was nun bald geschah. Er würde den Dildo mit Gleitgel versehen und diesen ein paarmal reinschieben. Da passierte auch zweimal und nachdem er ihn herausgezogen hatte, konnte es nicht mehr lange dauern bis sein Schwanz in mir eindringen würde. Wieder blank und genau wie ich war er bi, gesund und soweit war Vertrauen da das man sich ganz der puren Lust hingegeben konnte. „Heute habe ich ziemlichen Druck und mein Samen wartet schon darauf in dir abgeschossen zu werden“ rief er. Und sogleich merkte ich einen leichten Druck an meinem Poloch. Auch diesmal verharrte er kurz und stieß dann ganz langsam seine Eichel an. Um dann den Druck zu erhöhen und seinen ganzen Schwanz nun reinzuschieben. „So und du weißt ja.Schön stillhalten. Gleich wirst du geil besamt“ rief er und ich merkte wie er mit seinem Schwanz zustieß. Diesmal war es nach nur ein bis zwei Minuten soweit und sein Keuchen kündigte an, das sein Samen bald seine Eichelspitze verlassen würde... „Ja, ja...oh geil...jetzt!“ rief er und sofort wurde mein Po mit weißem Saft befüllt...immer wieder verließen Spermaladungen seine Eichel. Dann hielt er inne. Nun war ich wieder besamt worden. Langsam zog er ihn heraus und ein Teil des Saftes tropfte auf den Teppich. Nun würde das dritte Treffen entscheiden ob ich seinen Saft endlich im Mund erhalten würde. Inzwischen war es mir ziemlich egal. Hauptsache er benutzte mich und ich durfte seinen Samen empfangen. Ich fand immer mehr Gefallen daran...

 

 

  • Gefällt mir 4
caninece
Geschrieben

alle guten Dinge sind DREI..., bin mal gespannt, wie die Münze fällt :dickface:

Geschrieben

Gefällt mir, wie er sich nimmt, was sich vor ihm bückt,

MannBi948
Geschrieben

eine geile Geschichte, wäre gerne dabei

Geschrieben

bin mal gespannt wies weitergeht. wäre auch gern dabei

×