Jump to content
kein-nickname

Ladys die einen Sklaven halten oder suchen!

Empfohlener Beitrag

kein-nickname
Geschrieben

Guten Tag,

da ich noch absolut Unerfahren bin, "zwar belesen was einen Sklaven ausmacht!

Die Realität dann doch sicher eine andere ist. 

Wie gestaltet ich ein Profil, wie sollte man auftreten, um zumindest etwas der Lady vermitteln zu können.

Das es nicht falsch verstanden wird, dass man nicht irgendeine Frau möchte, sondern die Lady zu der man sich hingezogen fühlt.

Fände es ganz spannend ein paar hinweiße lesen zu können.

Vielleicht gar von Ladys die einen Sklaven bevorzugen!

Im voraus schon mal danke für Tipps und Hinweiße!

foreveryou
Geschrieben

Hey ich empfehle dir immer höfflich zuschreiben, das macht eindruck.

Für dein Profil ist es wichtig deine Vorstellung/wunsch schon etwas Preis zugeben.

Sag was du willst und wonach du suchst. Keindrumherum.  So Antworten vllt weniger aber wenn dann die richtige.

Viel Glück wünsche ich dir

PS. No body is perfect

  • Gefällt mir 2
SonnigUndHeiter
Geschrieben

Und vor allem: Nicht in tiefster Demut schleimen ;-) Normal bleiben, ehrlich sagen und schreiben, was einem interessiert ! Und bitte: Keine Wunschzettel schreiben, Du bist der Sklave und die Herrin wird ggf. entscheiden, was Dir zu gefallen hat...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Bleib du selbst und schreibe offen was du dir vorstellst. Eigentlich ist dein Text schon nett zu lesen.

  • Gefällt mir 1
kein-nickname
Geschrieben (bearbeitet)

Danke für diese ermutigende Worte. Und eine Beruhigung für mich dass mein Profiltext sinn macht!

bearbeitet von MOD-Meier-zwo
Vorpostkomplettzitat entfernt
kein-nickname
Geschrieben
Am 6.5.2016 at 13:38, schrieb foreveryou:

Hey ich empfehle dir immer höfflich zuschreiben, das macht eindruck.

Für dein Profil ist es wichtig deine Vorstellung/wunsch schon etwas Preis zugeben.

Sag was du willst und wonach du suchst. Keindrumherum.  So Antworten vllt weniger aber wenn dann die richtige.

Viel Glück wünsche ich dir

PS. No body is perfect

Danke dir... Sicher hast du recht und ich sollte es Klarer formulieren!

kein-nickname
Geschrieben
vor 50 Minuten, schrieb Ritschie04:

Und vor allem: Nicht in tiefster Demut schleimen ;-) Normal bleiben, ehrlich sagen und schreiben, was einem interessiert ! Und bitte: Keine Wunschzettel schreiben, Du bist der Sklave und die Herrin wird ggf. entscheiden, was Dir zu gefallen hat...

ja, dass habe ich auch so verstanden, sonnst entsteht doch schell der eindruck,, Der nimmt jede und mach alles.

Das Verhältnis, Herrin und Sklave, was wünsche anbelangt, sehe ich wie du. Danke dir!

Geschrieben

interessantes Thema!

  • Gefällt mir 1
frenumbielefeld
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Ritschie04:

Und vor allem: Nicht in tiefster Demut schleimen ;-) Normal bleiben, ehrlich sagen und schreiben, was einem interessiert ! Und bitte: Keine Wunschzettel schreiben, Du bist der Sklave und die Herrin wird ggf. entscheiden, was Dir zu gefallen hat...

Was Ritschie04 schreibt ist schon ziemlich richtig ... 

Du möchtest gerne deine Wünsche und Belange unter die deiner Lady stellen , also solltest du dir Gedanken machen wie du ihr Gutes tun kannst.

Natürlich solltest du dir auch vorher gut überlegen , wo deine Tabus liegen und wo deine Grenzen sind.

Dann solltest du dir auch Gedanken machen , wie weit dein Sklaven da sein gehen soll , möchtest du ein eigenständiger Mensch bleiben mit Bedürfnissen und allem drumherum oder willst du ein 24/7 Sklave werden mit totaler Selbstaufgabe?

Wie siehst du persönlich das ganze , möchtest du eher eine Spielbeziehung oder eine reale Lady  ?

Dann stellt sich noch die Frage , bist du eher devot(unterwürfig) und möchtest dienen oder bist du eher derjenige , der maso ist ?

Ja ich habe bisher dein Profil nicht gelesen, diese Fragen möchte ich eher als Denkanstoss wissen.

Aber alles in allem ,  lass dir gesagt sein , sei vorsichtig wem du dich hingibst , vertraue nicht blind , denn in der Welt kann es sehr schnell zu Abstürzen kommen.. Was ich natürlich keinem Wünsche.

Und ja ich weiss wovon ich rede!!!  

  • Gefällt mir 1
SonnigUndHeiter
Geschrieben

Ich denke, hier unterscheidet sich vor allem die Beziehung zu einer professionellen Lady von der zu einer privaten Herrin. Beim Profi bist Du Kunde und kannst sagen: "Hau mich hier und da und so oder so" - In der privaten Beziehung musst Du Dir Deine Wünsche wahrscheinlich eher erarbeiten und Deine Bedürfnisse eher als Belohnung für gutes Verhalten befriedigt bekommen. 

kein-nickname
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb frenumbielefeld:

Was Ritschie04 schreibt ist schon ziemlich richtig ... 

Du möchtest gerne deine Wünsche und Belange unter die deiner Lady stellen , also solltest du dir Gedanken machen wie du ihr Gutes tun kannst.

Natürlich solltest du dir auch vorher gut überlegen , wo deine Tabus liegen und wo deine Grenzen sind.

Dann solltest du dir auch Gedanken machen , wie weit dein Sklaven da sein gehen soll , möchtest du ein eigenständiger Mensch bleiben mit Bedürfnissen und allem drumherum oder willst du ein 24/7 Sklave werden mit totaler Selbstaufgabe?

Wie siehst du persönlich das ganze , möchtest du eher eine Spielbeziehung oder eine reale Lady  ?

Dann stellt sich noch die Frage , bist du eher devot(unterwürfig) und möchtest dienen oder bist du eher derjenige , der maso ist ?

Ja ich habe bisher dein Profil nicht gelesen, diese Fragen möchte ich eher als Denkanstoss wissen.

Aber alles in allem ,  lass dir gesagt sein , sei vorsichtig wem du dich hingibst , vertraue nicht blind , denn in der Welt kann es sehr schnell zu Abstürzen kommen.. Was ich natürlich keinem Wünsche.

Und ja ich weiss wovon ich rede!!!  

Danke für deine ausführliche Antwort! Ja habe mir in allen Punkten die du anführst Gedanken gemacht.

Denke an einer Lady die eine Beziehung wünscht, wie sie unter "Normalen Paaren Läuft. Das habe ich in meinem Profil zu erkennen gegeben, wo ich meine Freiräume brauche. Ja dein letzter hinweiß ist sehr wichtig, nicht nur mit dem Unterleib denken, sondern drauf achten wo es hin läuft,(ob man das will! Bin sehr Kopf mensch und kann mich eigentlich recht gut kontrollieren. Du hast bestimmt recht das es in der Richtung übles gibt. War sehr Informativ, und bestärkt mich auf zu passen. Danke!

  • Gefällt mir 1
kein-nickname
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb Ritschie04:

Ich denke, hier unterscheidet sich vor allem die Beziehung zu einer professionellen Lady von der zu einer privaten Herrin. Beim Profi bist Du Kunde und kannst sagen: "Hau mich hier und da und so oder so" - In der privaten Beziehung musst Du Dir Deine Wünsche wahrscheinlich eher erarbeiten und Deine Bedürfnisse eher als Belohnung für gutes Verhalten befriedigt bekommen. 

Zweites ist mein Bestreben. Bei einer Professionellen kann ich es mir beim besten willen nicht denken.

Sollte eine Lady sein die es Lebt, aber nicht für Geld... NO GO....

frenumbielefeld
Geschrieben

aber mal ganz ehrlich , es mag hier einige Damen geben, aber im Prinzip ist es nicht die passende Plattform dafür !!!!

Falls du weitere Fragen hast , kannst du mich auch gerne anschreiben....

Ritschie04 , Herrin finde ich einen sehr unglücklichen Ausdruck für eine dominante Frau...  Herrin hat etwas von einer Professionellen ... auch Domina ist nicht das passende , eher was professionelles ... 

Ich persönlich finde Dame im allgemeinen und für jemand bestimmten Lady oder Madame ganz passend !!

So und nu werde ich mir mal dem Nicknamelosen sein Profil angucken gehen

  • Gefällt mir 1
SonnigUndHeiter
Geschrieben

Echte, das heißt natürlich veranlagte Femdoms sind selten und sehr schwer zu finden ;-) Aber man darf die Suche nicht aufgeben !

  • Gefällt mir 1
kein-nickname
Geschrieben

ja, immo ist der weg das Ziel. Wenn es sich erfüllt Super, aber das Leben geht auch so Prima weiter!

Nutze eigentlich Bezeichnungen, wie Lady, Madam, und Dame, was sicher Passender ist. Herrin sollte ich erst einmal ganz aus meinem Kopf streichen, da hast du recht, Danke!

Geschrieben

Es ist nicht leicht gute Sklaven zu finden.

Täglich bekomme ich Nachrichten wo z.B. " ich will das du mich fesselst, ich will...., ich will....,"

oder "Ich stelle mir das so...so..und so.... vor."

Das ist lästig und nervig.

Was die Anrede angeht. höre ich gerne Abwechslung, er darf mich Herrin, Lady Ela, werte Dame und Madam nennen, das was der Kontext am besten zu lässt.

  • Gefällt mir 2
kein-nickname
Geschrieben

Denke es ist in beiden Richtungen nicht einfach. Sowohl einen guten Sklaven, wie eine gute Femdom kennen zu lernen. Worüber ich mir mittlerweile im klaren bin, dass viele vorgeben zu sein, was Sie aber doch nicht bin. Aus meiner Sicht zeichnet einen guten Sklaven aus dass ich keine Ansprüche stellen darf. Weder in die eine noch andere Richtung. Das  was mir als Sklave an Freiheit bleibt ist die Wahl der Herrin/Lady/Dame /Madame. Die Absprache was ich nicht möchte. Weil ich mit einem Gesunden Menschenverstand selbstverständlich Grenzen habe.

Alles weitere bleibt der Lady überlassen. Selbst wenn Sie ohne Grund Strafen an mir vornimmt. Vielleicht macht Sie es weil ich Ihr keinen Grund geboten habe zu Strafen. Selbstverständlich bleibt es beim nehmen und geben. Aber die Lady entscheidet was Sie nimmt aber vor allem was Sie gibt.

Eine Femdom ist für mich Hart streng, souverän, Schaft es Ihn über seine Grenzen zu führen und das er mit Leidenschaft und stolz sagen kann, Du bist meine Herrin es macht mich stolz vor dir auf den Boden knien zu dürfen.

Nicht ich will, ich möchte, aber!  Leidenschaft Richtiges Leiden schaft führt zur Unterwerfung!

Ich hoffe ich durfte Ihnen diese Mail senden.

bdsm-plz30890
Geschrieben
Am 6.5.2016 at 15:06, schrieb kein-nickname:

Der nimmt jede und mach alles.

Hmm, ein Sklave der sagt er nimmt jede - Sklaven werden von mir ausgesucht und genommen, zumindest bei mir

  • Gefällt mir 1
kein-nickname
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb bdsm-plz30890:

Hmm, ein Sklave der sagt er nimmt jede - Sklaven werden von mir ausgesucht und genommen, zumindest bei mir

Hallo, den Text nicht richtig gelesen. Weil es so nicht geschrieben ist, vielmehr ist es im Kontext zu Lesen! Dann macht es eindeutig sinn.

Rani2007
Geschrieben

Ich habe hier auf poppen.de mehr tolle BDSM - Beziehungen gefunden, aber es gibt auch lange Durststrecken.  Ich finde, dem Sklaven sollte klar sein, dass  er sich auf eine Suche in die Dunkelheit begibt und die  Herrin oder der  Herr sind  eingeladen daran teilzunehmen. Man muss sich aber aber  klar sein, dass man bei einer  echten BDSM- Beziehung nicht nur nur  seinen Körper sonder  auch einen guten Teil seiner  Seele dem  anderen öffnet. Das ist dann ein faustischer Pakt mit  allen Konsequenzen. Ich wünsche Dir, dass es Die gelingt den entsprechenden Partner zu finden....

Sankt_Chris
Geschrieben

Moin moin,

@kein-nicknameGrundsätzlich einmal der Hinweis.. zwischen belesen sein, und dem realen Erleben befinden sich Welten... Den im Kopfkino welches sehr sehr häufig beim lesen angeschmissen wird erlebt man viel.---- im Realen Leben ist es dann doch ein riesen unterschied. Insofern der erste Rat, sag klipp und klar, dass Du am Anfang stehts. Das Du über diverse Praktiken zwar etwas gelesen, aber das Du diese nie Real erlebt hast, und noch keine andere Person hand an Dir angelegt hast.

2. Sei Dir bewußt, dass Du eine starke Person bist, wenn du es zulassen möchtest, dass eine andere Person Schmerzen zufügt oder Dich erniedrigt und mache deutlich, dass D tabus hast. Nur eine dumme Person hat keine Tabu´s.

3. Höfflichkeit ist sicherlich angebracht, aber es ist ein Unterschied, ob du Höflich bist, oder ob Du in deinem Profil, in deinem Anschreiben bereits vor jemanden "Fremden" kriechst. Lies Dir bereits beim Anschreiben die Profile genau durch. Nicht jeder will gesiezt werden und nicht jeder ist es auch wert das DU diesen sziest. Und keiner hat das RECHT von Dir einzufordern, dass Du dich ihm gegenüber in Chats und in Anschreiben als Devotling gegenüber tritts. Auch hat keiner das Recht dich zu beleidigen, nur weil dieser User meint er wäre dominant und du ein devotes NIX.

4. Denke bitte immer daran, Du in deiner devoten Rolle bist auch EIN Mensch, der real stets den gleichen Respekt verdient, wie jeder andere User hier auch!

5. Sklave ist man immer erst dann, wenn man mit einer anderen Person eine "Vereinbarung" getroffen hat. Diese Person dich als Sklaven akzeptiert und Respektiert und Du diese andere Person als dein Dom/ Master / Herr (alle Begrifflichkeiten M/W)

6. Der Begriff Sklave sollte eigentlich Definieren "Der Sklave macht dass oder läßt das mit sich machen, was ihm vorgeben wird. Nicht mehr, nicht weniger. Daher stimme bereits stets im Vorfelde ab, kannst Du die Vorlieben des dominatnen Partes teilen und kann sich dieser für deine Vorstellungen, deine Erwartungen erwärmen.  Aussagen, dass nur der Dom aussucht und der ausgesuchte folgen muss, ist absoluter Quatsch. Erst wenn Du gesagt hast das Du folgen wirst, hat der aktive ein "Gewisses" Weisungesrecht. Personen, welche im Profil stehen haben, sie würden nur Antworten, wenn es Ihnen passt, sorry aber ein Anschreiben ist kein Dom/Sub verhältnis. Da sollte man von allen Seiten höflich bleiben.

Und hier hat DomswitchDev absolut recht mit:

Am 9.5.2016 at 00:03, schrieb DomSwitchDev:

Es ist nicht leicht gute Sklaven zu finden.

Täglich bekomme ich Nachrichten wo z.B. " ich will das du mich fesselst, ich will...., ich will....,"

oder "Ich stelle mir das so...so..und so.... vor."

Wie ich schon definierte, ein Sklave hat die Wünsche und Vorstellungen des aktiven Parts zu erfüllen. NICHT mehr und NICHT weniger. Wollen kann ein Skalve viel, aber dass einziege was dem Sklaven wirklich zu steht nach, dem er dem Machtverhältnis zu gestimmt hat, ist das "ICH WILL IMMER, DASS SIE (Madam, Herrin, etc) ZUFRIEDEN SIND" Der Sklave kann Glück haben, dass sich die Momentanen "Zufriedenheitsbedürfnisse" des aktiven Parts mit dem des Sklavens decken, es kann aber auch sein, dass der Sklave "Schmerzen, Erniedrigungen" erleiden muss, die ALLEINIG das Lustgefühl des aktiven Parts treffen. Wenn er dazu nicht bereit ist kann der Skalve jederzeit gehen. Sklaven werden nicht verkauft.... außer sie wollen es!

Hierzu einmal auf die Geschichte von DomSwitschDev verweisen "Sklave im Club oder so...." Hätte die Dame am Ende zwar vom Sklaven gehört "den Plug bitte" und sich dann doch für einen "Schwanz" entschieden, hätte der Sklave trotzdem danken müssen.

Insofern lieber TE....

Es gibt genug dominante Damen und genug Sklaven.. nur ist es immer eine Frage der Absprache...

Viel Spass beim Suchen...

Chris

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Währe es nicht sein Erster Clubbesuch gewesen hätte ich ihn ficken lassen,...

wie es auch bei späteren Besuchen passiert ist. Aber ich war damals und bin es auch heute noch, Stolz das er die Situation so souverän gemeistert hat.

  • Gefällt mir 1
Sankt_Chris
Geschrieben

@DomSwitchDev

Das was Du beschreibst, sehe ich als die hohe Kunst der Hingabe durch den Sklaven und das Führen durch den Dom im Breich des BDSM´s an.

Der Sub mit all seiner Hingabe dient dem Willen des Doms, dieser gibt sein Dank in der Form zurück, dass dieser öffentlich behaupten kann, wie stolz er auf seinen Sklaven ist.

 

Gruss

Chris

 

  • Gefällt mir 1
heinzi01
Geschrieben

Echte Dom Frauen gibt es nicht,

außer man sucht sich eine Escort Lady für Geld.

Im realen Leben suchen Frauen immer den starken Typ Mann,

welcher sie beschützen kann und sie sexuell beglücken kann.

Subtiler29
Geschrieben (bearbeitet)
Am 26.6.2016 at 12:03, schrieb heinzi01:

Echte Dom Frauen gibt es nicht,

außer man sucht sich eine Escort Lady für Geld.

Im realen Leben suchen Frauen immer den starken Typ Mann,

welcher sie beschützen kann und sie sexuell beglücken kann.

So ein Blödsinn! Du siehst auf ner Wiese auch nur das Gras oder?

bearbeitet von Subtiler29
×