Jump to content
BluePullover

Endlich zu Hause und andere kleine Storys

Empfohlener Beitrag

BluePullover

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Bei unserem Treffen...du wirst den ganzen Tag lang nichts anderes Tragen als deine tollen Pumps und halterlosen Strümpfe.Wenn wir uns sehen, empfängst du mich mit einem heißen, langen Kuss an der Tür. Es ist dir egal wer dich nur in den Pumps sieht, der Nachbar der mit dem Hund gassi geht, das Rentner Pärchen vorn gegenüber, die den ganzen Tag am Fenster hängen, es ist dir einfach egal. Nachdem du die Tür hinter dir geschlossen hast, beichtest du mir das du den Vormittag nicht brav warst. Du hast die Zeit verschwendet in dem du den ganzen Vormittag im Bett lagst, und Filmchem geguckt hast und es dir dabei unzählige Male selbst besorgt hast. Ich ziehe meine Jacke aus, hänge sie weg. Ich packe dich am Arm, sage nichts. Aber du weißt was jetzt kommt. Und im geheimen freust du dich schon darauf. Ich stelle dich an den Esstisch, packe dich am Hals, drücke sanft aber bestimmend zu. Ich muss dir nicht sagen, dass du einen Fehler gemacht hast, das weißt du spätestens jetzt, wenn du mir in die Augen siehst. 
Ich drehe dich, stehe jetzt hinter dir. Meine Hand ist immer noch an deinem Hals. Ich ziehe Deinen Kopf nach hinten. Fange an dich im Nacken zu küssen, meine Zunge wandert an dein rechtes Ohr. Meine rechte Hand wandert……. bewegt sich zu meinen Handschellen...an deinem Ohr angekommen, knabber ich für eine Sekunde dran. Dann flüstere ich dir bestimmend, dass du dich nach vorne beugend und auf den Tisch legen sollst. Du tust was ich dir sage. Du weißt, wenn du mir nicht gehorchst, wirst du bestraft! Bestraft mit Entzug. Entzug von allen Zärtlichkeiten, Entzug von Nähe und körperlichen Kontakt, kein küssen, keine kuscheln, kein in den Arm nehmen. Nun liegst du vor mir auf dem Tisch. Du spürst das kalte Holz. Es lässt deine Brustwarzen hart werden...es erregt dich in gewisser Weise. Meine rechte Hand hat nun die Handschellen raus geholt. Die Hand an deinem Hals hat nun deinen linken Arm gegriffen und legt ihn auf deinen Rücken. Es macht Klick, dein linkes Handgelenk ist nun von dem kalten Stahl gefangen. Deinen rechten Arm hast du schon freiwillig dazu gelegt. Auch da macht es Klick. Der kalte Stahl an deinen Handgelenken, du spürst ihn auch auf deinem Rücken. Du bekommst Gänsehaut und dir läuft ein kalter Schauer über den Rücken.......
Nun stehst du da, ich sage dir das du so stehen bleiben sollst und warten sollst bis ich wieder komme. Ich verlasse den Raum. Bleibe in der Tür stehen, drehe mich um, schaue zu dir rüber. Dieser Anblick. Du, nur Pumps und halterlose Strümpfe. Hände auf dem Rücken, über den Tisch gebeugt, einfach nur Atem beraubend. Ein wundervoll geformter Hintern. Du drehst deinen Kopf, schaust nun zu mir. Ich gucke dir in die Augen und warne dich, beweg dich nicht von der Stelle. Ich gehe weiter zur Treppe. Auf der ersten Stufe fällt mir ein das ich was vergessen habe. Ich komme zurück zu dir, ziehe meine Krawatte aus. Du guckst mich mit großen Augen an, damit ist jetzt Schluss. Ich verbinde dir deine Augen. Du hörst wie ich die Treppe rauf gehe, du hörst die Tür vom Badezimmer aufgehen...ich mache die Dusche an, während ich mich ausziehe und das Wasser warm werden lasse überlege ich mir was ich gleich mit dir anstelle....
Ich steige unter die Dusche, genieße das prasseln des warmen Wassers. Ich lege meinen Kopf in den Nacken und lasse es mir übers Gesicht laufen. Ich greife nach mein Duschgel, dieses mal gönne ich mir viel Schaum. Ein herrliches Gefühl. Hätte dich jetzt gern mit in der Dusche aber leider warst du ja nicht brav. Also muss ich mich gezwungenermaßen selber einschäumen. 
Ich steige aus der Dusche, lege mir nur ein Handtuch um die Hüften, ohne mich großartig abzutrocknen. Du hörst mich wie ich die Treppe runter komme. Wie ich näher komme. Du bist gespannt was nun passiert. Du malst dir die wildestes Geschichten aus. Ich stehe nun links neben dir, du riechst mich, den Duft deines frisch geduschten Mannes. Ich lege meine rechte Hand auf deinen Hintern, streichel und liebkose ihn. Meine linke Hand lege ich auf deine Schulter. Ich massiere sie leicht und fange auch an deinen Arsch zu massieren. Nun beuge ich mich leicht über dich, du zuckst kurz zusammen als die ersten kalte Tropfen auf deinem Rücken landen. Es folgen noch mehr. 
Ich mache einen Schritt zur Seite, stehe nun hinter dir. Habe deinen Hintern in beiden Händen. Mit sanften, rhythmischen Bewegungen massiere ich ihn. Ich Knete ihn richtig durch. Ich beobachte deine Hände, immer noch auf deinem Rücken gefesselt. Ich sehe wie du deine Finger ausstreckst, als würdest du nach etwas greifen wollen. Und im selben Moment schließt du deine Hände wieder. Du greifst fest zu. 
Meine Hände wandern massierend von deinem Hintern über deine Hüften hoch zu deiner Taille. Ich greife ordentlich zu und bitte dich, dich wieder aufzurichten. Ich helfe dir dabei, greife dich an den Armen und unterstütze dich. Ich ziehe dich an mich ran, du spürst meine nasse Haut. Ich spüre deine warme, zarte Haut. Du genießt es, legst Deinen Kopf zurück und ich höre ganz deutlich, ganz genau wie dir ein kleines Seufzern entfleucht. Ich küsse deine Schulter, genieße deine Nähe und deinen Duft. Du legst deinen Kopf an meinen, drehst ihn zu mir. Du spürst an deinen Händen, das ich nur ein Handtuch umgebunden habe. Du greifst danach, willst es mir abnehmen. Aber ich sage nein! Und drücke mein Becken fest gegen dich, so das du deine Hände nicht mehr öffnen kannst. Im selben Moment beiße ich dir in die Schulter und sauge leicht an der Stelle. Küsse weiter Richtung Hals. Knabber und sauge immer wieder. Lasse meine Zunge tanzend über deine Haut wandern. Du drehst deinen Kopf in meine Richtung. Deine Lippen leicht geöffnet, dein Atmen wird schwerer und intensiver. Du willst geküsst werden, auf deine Lippen. Ich bekomme mit wie du dir mit deiner Zunge über deine Lippen streifst. Ich will sie fühlen, sie lecken, sie küssen und an ihnen saugen...

BluePullover
Geschrieben

Ich möchte noch erwähnen das es sich hierbei um meine ersten Schritte handelt, meine Gedanken/Fantasien auf "Papier" zu bringen. Bin also für konstruktive Kritik immer offen.

Donna81
Geschrieben

Mein Kopfkino hast du damit in Wallung gebracht...bin gespannt, wie es weiter geht...

Jeanny_sw
Geschrieben

mein Kopfkino läuft. Ich bin sehr gespannt, was als nächstes passiert :)

Geschrieben

Sehr gut geschrieben.  Absolut frauentauglich. Konnte mir alles bestens vorstellen ;-)

Geschrieben

Sehr gut geschrieben

×