Jump to content
Gruenspann

Falsche Emanzipation

Empfohlener Beitrag

Gruenspann
Geschrieben (bearbeitet)

Hi, des öfteren werden hier Themen erstellt, bei denen es um Männer geht.
- Wann ist ein Mann ein Mann
- Wie lang muss er sein
-u.s.w.

Jedoch ist meinen Bekannten und mir schon öfters etwas anderes Aufgefallen.

Frauen nehmen sich im Zuge der Emanzipation die letzten Männlichen Rückzuggebiete.
Also Männertag wird zum Familentag oder in den ersten Reihen auf der Fanmeile stehen nur Frauen, obwohl sie sonst dagegen sind.

Ich wurde zuletzt fast aus meiner Stammkneipe verbannt, weil wir die Damen gestört haben, Jedoch habe wir sie nur ignoriert.

Mich würde interessieren ob euch das auch Auffällt.

(Dieses Thema ist nicht gegen Frauen! Ich bin für Gleichberechtigung, jedoch frage ich mich wohin kann ich Ausserhalb des Privaten Raumes gehen um einfach nur ma Mann sein zu können.)


bearbeitet von Gruenspann
Geschrieben

Auf die Herrentoilette bei McDonalds...


Geschrieben

und ich trau mich nicht zu schreiben

" Du kannst Dich wenigstens hintern Baum zum pinkeln stellen"

Susi


Geschrieben

Da schimpfen doch dann wieder die Arbeiterinnen vom Grünflächinnenamt...


Gruenspann
Geschrieben

Hä?
ich dachte mir das irgendwie anders, etwas ernster,
aber okay.
Da sieht man wieder das die meisten Männer so etwas zwar merken aber nicht reagieren bzw. darüber reden können.


mollymausi67
Geschrieben


Also Männertag wird zum Familentag



Hmm..und was ist dann der Frauentag??? Ich hab noch keine Frauen gesehen..die dann mit Bollerwagen losziehen und sich zusaufen....oder gibt es am Frauentag(Muttertag) irgendwelche Frühtänze...mit riesen Besäufnis???


cuthein
Geschrieben

Hi, des öfteren werden hier Themen erstellt, bei denen es um Männer geht.
...
- Wie lang muss er sein
...


Wirklich?
Sind doch eher selten, solche Fäden.
Wahrnehmungsstörung??


Gruenspann
Geschrieben

Wirklich?
Sind doch eher selten, solche Fäden.
Wahrnehmungsstörung??



? Hä, gibts doch dauernd das Kerle sowas fragen
allein auf auf den Forum seiten sind solche Tehem zu sehen


Geschrieben

der unterschied liegt meiner beobachtung nach darin,das eine frau sich am muttertag ihrer mutterschaft erinnert sieht und das ganze innerhalb der familie erlebt und geniesst,währenddessen männer diesem tag ausschliesslich wegen der besäufnistour entgegenfiebern.
das sie väter sind,interessiert sie da weniger,als die freiheit mit ihresgleichen loszuziehen und es sich auf männerart "gutgehen"zu lassen.

ich persönlich find es etwas befremdlich,denn immerhin heisst das ding "vater"tag..aber was solls..?!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich versteh jetzt die Klagen auch nicht! Themen wie Schwanzgröße kommen zu 95% von Männern und die meisten Frauen bekunden darin, dass ihnen Größe eher unwichtig ist!

Am Vatertag haben sich Männer schon immer das Recht herausgenommen, saufen zu gehen - egal ob sie Kinder hatten, während Mütter stets eines auf Familie machen mussten und ohnehin nur feiern dürfen, wenn sie mind. ein Kind ihr eigen nennen.

Ich habe absolut nichts dagegen, wenn sich auch Männer emanzipieren - aber anscheinend fällt es vielen Männern schwer, sich weiterzuenwickeln.


mollymausi67
Geschrieben

Ich habe das auch nur aufgegriffen..weil der TE meinte...der Männertag wird zum Familientag umfunktioniert...ich sehe das auch so....dass wohl eher der Muttertag zum Familientag gemacht wird....


Gruenspann
Geschrieben

Na, aber abgesehen von der Sache das Vatertag zu nennen.
Früher als ich so 16 war und die ersten Touren unternommen habe, war ich auch nicht Vater und bin es bis heute nicht.

Nur wir konnten da ohne Freundin einfach nur die Kerle gruppe sein.
Dieses Jahr wurden wir von einer Gruppe Seniorinnen verwarnt halbnackt am Strand zu grillen. Irgendwie finde ich ist die Tradition einen Tag im Jahr mal "freidrehen" zu dürfen weg.

Ich meine aber nicht nur dieses Ereignis sondern die Wandlung generell.


cuthein
Geschrieben

Selbstverständlich ist es für die ganze Menschheit eine Katatstrophe, wenn der Männertag zum Familientag wird!


Gruenspann
Geschrieben

Mir gehts nicht allein um den Ver...ten Männertag!!!

Ich denke nur das Männliche Rückzugsgebiete von Frauen erobert werden.

Z.B Fußball-WM... Die Männer die sich das ganze Jahr die Liga ansehen, werden von den Frauen angemacht das sie so laut rufen usw.

Darum geht es mir.
Hat das noch keiner mitbekommen?


Geschrieben

Ich wurde zuletzt fast aus meiner Stammkneipe verbannt, weil wir die Damen gestört haben, Jedoch habe wir sie nur ignoriert.

Diese Damen wollten wohl nicht ignoriert werden?

Ich finde, wenn die nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie gerne hätten, dann sollen sie sich mal emamannzipieren. Zum Beispiel mal ein Bier ausgeben. Das bricht das Eis.

Männer können so was, Frauen müssen das wohl noch lernen.

Oder, falls die Damen nicht in männliche Muster verfallen wollen, dann bleibt immer noch das ewig weibliche. Zum Beispiel die Nummer mit dem Wet-T-Shirt ist ein unwiderstehlicher Eisbrecher.


Geschrieben (bearbeitet)


letzten Männlichen Rückzuggebiete.


Also gut, jetzt nochmal im Ernst:Frauen können ihre Vorhaut nicht zurückziehen; für mich ein ganz klares Argument gegen Beschneidung...


bearbeitet von kuschelmut
SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Ich lach mich krank - du machst dir Sorgen weil du nicht mehr ungeniert saufen und ohne Frauen Fußballschauen kannst? Du Ärmster, mir kommen gleich die Tränen!

Weißt du was - schlagt doch einfach zurück! Bewerbt euch in typischen (und meist mies bezahlten) Frauenberufen, wie Kindergärtner, Altenpfleger, Putzmann, Kassierer, Grundschullehrer, etc. Gerne dürft ihr Männer auch Sprachkurse, Aerobicseminare oder Bauch-weg-Tranings übervölkern! Ich hätte nichts gegen Männer in Krabbelgruppen und meinetwegen dürfen sie auch Samstags um drei zur Tortenschlacht in die Konditorei! Zumindest so lange ich nicht saufend und gröhlend durch die Gegend laufen oder Samstags die Sportschau gucken muss!


bearbeitet von SinnlicheXXL
abenteuer30
Geschrieben

eigentlich hat das nichts mit emanzipation zu tun, sondern mit der weiterentwicklung unserer gesellschaft.
mehr stress und viel mehr arbeit als früher, haben halt viel weniger freizeit zur folge und diese möchte man dann auch intensiv nutzen und das natürlich auch mit dem partner zusammen.
ich finde es etwas befremdlich, dass du anscheinend in einer männergruppe, anders feierst, als in einer gemischten gruppe. wieso verstellst du dich? ich mach da keinen unterschied.

ist es denn so verwerflich, dass die "braven" frauen beim public viewing oder am vatertag ebenfalls die sau raus lassen wollen bzw. gemerkt haben, dass man da richtig gut feiern kann?

für mich gibt es keine echte männerdomänen, genausowenig wie echte frauendomänen...die geburt eines kindes mal außen vor gelassen.


das_p
Geschrieben

" Du kannst Dich wenigstens hintern Baum zum pinkeln stellen"


Auch dafür gibt es bereits eine Lösung.
Füttere die Suchmaschine deines Vertrauens mal mit dem Begriff "shewee"


cuthein
Geschrieben

... werden von den Frauen angemacht das sie so laut rufen usw.
...


Also, "meine" Frau ruft (schreit) lauter als ich...


Gruenspann
Geschrieben


ich finde es etwas befremdlich, dass du anscheinend in einer männergruppe, anders feierst, als in einer gemischten gruppe. wieso verstellst du dich? ich mach da keinen unterschied.



Na, ich find schon unter den besten Freunden feiert man anders als mit Frauen. Das hat meiner Meinung nach nichts mit befremdlich sein zu tun.
Und das man die wenige zeit mit dem Partner verleben will, ist auch klar. Aber ich finde das ein Männerabend oder Mädelsabend nicht auch nur unter diesen stattfinden sollte.

Zur Fanmeile: Es ist eine Riesengroße Party und alle dürfen/sollen mitfeiern. Dabei ist aber auch nur das mitfeiern gemeint sein. Wenn jemand keine Ahnung vom Anlass der Feier hat, sind doch dauernde Fragen darüber störend, oder etwa nicht. Innerhalb der Gruppen Kommentare loslassen gehöhrt dazu, aber mir kam es stellenweise so vor, dass wir (Kerle-Gruppe) von unseren Anwesenden Mädels immer zurecht gestoßen worden sind.
Marke- Sei mal ein bisschen leiser, achtung das Bier, Rauchst du schon wieder, usw. Das Stört doch!!

Genau wie Kinder die maximal 120cm groß sind vorne im PIT bei Hardrockkonzerten.


Geschrieben

oder gibt es am Frauentag(Muttertag) irgendwelche Frühtänze...mit riesen Besäufnis???



In Stuttgart gibt es an diesem Tag immer eine alberne Demo auf dem Rathausplatz uns statt Bier schüttet frau sich eben schulterklopfend mit Sekt zu.

Der Kampf für die Gleichberechtigung macht schließlich durstig und da es der Meinung vieler verhaltensgestörter Emanzen nach in Deutschland um die Gleichberechtigung schlimmer steht als im tiefsten Afghanistan,ist der Durst an diesem Tag besonders groß.

Ansonsten kann ich überall Mann sein,so lange ich über das dafür nötige Rückgrat verfüge und brauche dafür kein entsprechendes Reservat.


Geschrieben

Naja, das mit dem "Frauentag" am Vatertag ist ja nur ein Symptom. Die ganzen Auswüchse kann man doch hier am besten sehen. Da wird immer behauptet, Frauen an der Macht wäre besser, Frauen in Chefetagen wäre besser, Gleichberechtigung...

...BLABLABLA

Wie meine Schwester immer zu sagen pflegt: Die Emanzipation ist das schlimmste, was Frauen Frauen antun konnten.

Seien wir doch mal ehrlich - mittlerweile sind wir in einer durch und durch verweiblichten Gesellschaft angekommen. Der größte Teil der Kindergärtnerinnen sind Frauen, bei Lehrern sieht es nicht mehr merklich anders aus. Als Mann wird man permanent dressiert, sich Frauen gegenüber nett, höflich, respektvoll, rücksichtsvoll, usw. zu benehmen - während es für die Damen der Welt mittlerweile halt einfach zum normalen Gebaren gehört, zickig, nervig, respektlos, überheblich und voreingenommen zu sein. Wenn ich hier einen Thread über das peinliche weibliche Geschlecht aufmachen würde, könnte ich mir wieder salbungsvolle Worte von allen Beteiligten anhören - dann bin ich ein Chauvi. Macht eine Frau einen Thread auf, um zum 80.000 mal den Vergleicht "Warum Gurken besser als Männer sind" zum Besten zu geben, ist es wohl irgendwie "lustig".

Sexismus wird doch mittlerweile eher von Frauen ausgelebt als von Männern - nur merken die es nicht einmal.

Wie eine Gesellschaft funktionieren würde, in der ausschließlich Frauen das Sagen hätten, kann man hier prima sehen. Poppen.de hat natürlich einen extremen Männerüberschuß - was zur Folge hat, dass die Damen hier irgendwie seltsam wählerisch geworden sind. Genau das, was Männern immer vorgeworfen wird, kann man hier jeden Tag sehen. Schaut Euch doch einfach mal die meisten Prodile an - Frau "sucht" nicht, Frau erwartet ein Bewerbungsschreibung. Für was? Wenn ich was kompliziertes will, heirate ich (noch mal) - wenn ich was Unkompliziertes will, schreibe ich keine 3-seitigen Bewerbungsschreiben. Natürlich sind alle Männer blöd, nicht ausreichend bestückt, sind nicht ehrlich, wollen nur das eine - während Frauen genau das gleiche wollen, nur den moralischen Hügel für sich selbst definieren. Ach ja, dann soll der Mann bitte auch noch potentieller Versorger sein - ohne entsprechenden Background (finanziell) wird es irgendwann nämlich eh eng. Dann muß ja die Familie versorgt werden und die Dame "opfert" ihre Karriere als Krankenschwester, nur damit der Chefarzt weiterhin die 10.000 im Monat nachhause bringen kann. Welch' ein Opfer.

Quintessenz: Frausen sind genau beschissen wie Männer. Je mehr Macht sie haben, desto beschissener sind sie. Oder wenn sie - wie hier - im Rudel auftreten. Armselig. Und nun werden die nächsten Generationen auch noch zu diesen Unmännern erzogen...

Gute Nacht.


Geschrieben (bearbeitet)


Also Männertag wird zum Familentag oder in den ersten Reihen auf der Fanmeile stehen nur Frauen, obwohl sie sonst dagegen sind.



Also meine Ex-Frau, hat das immer so gehandhabt.
Muttertag ist für die Frau zum wohlfühlen und ausspannen da.
Vatertag ist für den Mann, damit er noch mehr Zeit(als er es sowieso schon tut) mit seinem Kind verbringen kann.
Und unsere Ehe sah die letzten Zwei Jahre so aus, das sie vorm PC den ganzen Tag sass und WoW gespielt hat und ich arbeiten gegangen bin und wenn ich nach Hause kam, noch nach Kind und Haushalt schauen durfte.

Also nochmal:
Muttertag ist für die Frau zum wohlfühlen und ausspannen da. (vom vielen online-gezocke muss man sich ja mit Online-Gezocke erholen)

Vatertag ist für den Mann, damit er noch mehr Zeit, mit seinem Kind verbringen kann. ("mach gefälligst was mit deinem kind, damit ich ungestört Online zocken kann")

Meine Ex-Frau hat die Emanzipation gut verstanden und das Klischee-Rollen-Verhältnis gut umgedreht.


bearbeitet von Juggalo75
Geschrieben

was die menschheit anbelangt,konnte sie mit macht noch nie verantwortungsvoll und gerecht umgehen-geschlechterunabhängig!

gib einem menschen macht und sein wahrer charakter offenbart sich dir!ist doch einfach so..
was das mt frau oder mann zu tun haben soll,verstehe ein anderer..

emanzipation bräuchte zumindest in unserem land kein thema zu sein,wenn sich menschen generell mit achtung und respekt begegnen würde.
eine frau,die sich positiv beachtet und mit respekt behandelt sieht,wird kaum nach "emanzipation!"schreien.

sie..die emanzipation..wird doch nur vermisst,wenn innerhalb einer beziehung unterdrückung herrscht.

auch an den alten rollenverteilungen..der mann ernährt die familie,die frau kümmert sich um haushalt und kinder..fand ich persönlich nichts verkehrtes.
es liegt eine grosse freiheit darin,sich seine zeit wesentlich freier einteilen zu können,als dies ein herkömmlicher arbeitnehmer im alltag kann und das versorgen,umpummeln,sich um andere kümmern kann eine wundervolle und durchaus zeitfüllende aufgabe sein-vorausgesetzt,der partner suggeriert einem nicht ein "auf der couch sitzen und eine schachtel pralinen nach der andere fressen"ein...

man sieht..es ist immer ansichtssache und eine angelegenheit,wie ein paar miteinander umgeht,ob man emanzipation vermisst bzw.unterstützt oder nicht.

aber mir ist klar,das ich dür dieses mein denken wahrscheinlich als ewig gestrige belächelt werde,da ich es in einer von liebe und achtung getragenen beziehung nicht als makel sehe,wenn die frau ein bissl unter dem mann steht und unter seinem schutz.
das kann schliesslich geborgenheit für die frau bedeuten,die eine frau,die meint sich alles selbst erkämpfen zu müssen,so garantiert nicht empfindet.

ich weiss,wovon ich rede,denn ich erlebte selbst beziehung,aber auch seit jahren den stand einer single frau,die selbst ums überleben mit dreien kämpfen muss..

es hat nun mal alles sein für und wider..

nur bedenke man bitte..wer in allem dem mann gleichgestellt sein will..obwohl die natur einer frau teilweise einfach ein bissl andere dinge zugedacht hat..verliert..wenne zu extrem betrieben.zu guten teilen seine weiblichkeit.


×