Jump to content
Summertime777

Ist Astrologie HokusPokus oder Salonfähig?

Empfohlener Beitrag

Summertime777
Geschrieben

Da Goodiva im "Analthread", bei dem ich ein wenig abgeschweift bin, nach genannten "Fremdwörtern" (Begriffen der Astrologie) etwas konsterniert war, frage ich einfach in die Runde, ob überhaupt jmd. schon positive Erfahrungen mit AstrologenInnen gemacht hat.
Natürlich auch negative!
Und ich möchte ganz deutlich machen dass ich weder überzeugen, noch belehren, noch veräppeln möchte.
Ich selbst habe das als erweiterte Möglichkeit in mein Leben integriert, um Dinge, Situationen und Menschen besser einschätzen zu können, außerdem ist es wahnsinnig interessant, jetzt schon wissen zu dürfen, was morgen evtl. passiert.

Wenn jmd eine Frage hat, dann kann er ruhig fragen, z.B. nach mundanen Konstellationen oder seinem Radix, ich gucke da rein oder nicht (je nach Zeit) und verlange auch nichts dafür.
Nicht dass hier irgendeiner auf den Trichter kommt, ich würde kommerzielle Interessen verfolgen. Allerdings geschieht jegliche Antwort nur öffentlich!

VG, summer
(Stier, mit Asz Jungfrau)


noregrets60
Geschrieben (bearbeitet)

Eine Lady wollte mal vor unserem ersten Treffen meine genauen Geburtsdaten haben, also möglichst die genaue Uhrzeit.

Okay, habe ich ihr gegeben. Das Treffen ist aber SOWAS von daneben gegangen! Sie muss wohl ihrem Astrologen meine Daten mit einem Zahlendreher übermittelt haben

Ansonsten bin ich eher an Astronomie interessiert. Da kann ich das Programm Stellarium empfehlen. Ist so was wie Google Earth, allerdings für Sterne.

Löwe, Aszendent ???


bearbeitet von noregrets60
typo :(
Geschrieben

Hallo,

ich kenne mich mit dem Thema gar nicht aus. Wobei es mich schon interessieren würde, weil irgendwas muss ja dran sein. Vielleicht kann man dann so einige Fehldates oder Fehlbeziehung verhindern...*fg*

lg Sun


Topbody
Geschrieben

Liebe Summertime,
es ist salonfähiger Hokuspokus

VG Topbody
(Mensch, Asz. Klugscheißer)


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Da hat doch glatt einer den Geburtsplaneten und den Aszendeten verwechselt


bearbeitet von Ballou1957
Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)



Ansonsten bin ich eher an Astronomie interessiert. Da kann ich das Programm Stellarium empfehlen. Ist so was wie Google Earth, allerdings für Sterne.

Löwe, Aszendent ???


Stellarium kenne ich! Natürlich, denn zwangsläufig kommt man von der Astrologie zur Astronomie. Oder zu römischen Sagen und griechischen Göttern.
Wer hier kennt schon Chiron, Ceres oder Tyche?

Also ich gebe zu, auch ich "Combin"iere gerne mein Geburtsdatum zu dem des Anderen (wenn ich habe) und weiß sofort, Krampf oder Kampf. *g*
Löwen sind ja mitunter sehr stur und nehmen vieles sehr sehr sehr persönlich, aber kämpfen dafür auch sehr lange für Familie und ihren Stolz.


Da hat doch glatt einer den Geburtsplaneten und den Aszendeten verwechselt



Bitte sachlich bleiben! Danke.


bearbeitet von Summertime777
Cunnix
Geschrieben

Astrologie = Hokuspokus, Käse, Mumpitz, Humbug!


noregrets60
Geschrieben

Das stimmt, was du über Löwen sagst!!! Zumindest bei mir... ich komm etwas ins Grübeln


SinnlicheXXL
Geschrieben

Für meine Begriffe ist der Threadtitel falsch. Astrologie ist meiner Meinung nach nämlich (leider) salonfähiger Hokuspokus. Es ist schon erschreckend, wer nicht alles daran glaubt, obwohl es keinerlei Belege für die Richtígkeit von Horoskopen gibt. Wie sollten auch Menschen, die zufällig gleichzeitig geboren sind, über Gene, Sozialisation, äußere Umwelt hinweg, gleiche Charakterzüge und Schicksale haben?

Von daher müsste die Frage heißen: Astrologie - Hokuspokus oder ernstzunehmendes Wissen?


Ferkel007
Geschrieben

Salonfähiger Hokus Pokus......

Jeder ist für sein Leben vollständig selbst verantwortlich, die Fehler die er gemacht hat/macht und auch die Möglichkeiten die er nutzt oder nicht bzw welche Lehren er daraus zieht um sich weiter zu entwickeln.....

Auch wenn es manchmal schön wäre die Sterne für alles mögliche verantwortlich zu machen.......

Meine Meinung........


Geschrieben

für mich ist es auch hokuspokus und mir ist in meinem umfeld aufgefallen, das besonders gern unglückliche verlassene/geschiedene frauen ein faible dafür haben.


2terFruehling
Geschrieben

Ich denke auch, dass Astrologie ein gewisser Wahrheitsgehalt beigemessen werden kann. Natürlich nicht den täglichen oder wöchentlichen Zeitungshoroskopen.
Hatte auch schon einen Astrologen besucht und seine Aussagen waren nachvollziebar. Einen Kursus habe ich auch besucht, aber mit einfach zuhören und ein bisschen lesen, ist es einfach nicht getan. Als die Themen über die Sternzeichen, Aszentenden und die einzelnen Häuser zu den Meridianen übergingen, habe ich -leider- das Handtuch geschmissen.

Skorpion/Asz. Skorpion !!


Geschrieben

Ich war mal vor 100 Jahren bei einer Wahrsagerin, die hat mir einiges aus meiner Vergangenheit erzählt.
Mein Ex-Mann war ein paar Tage später bei ihr, dem hat sie genau das Gegenteil erzählt. Soviel dazu

Ein paar Jahre später war ich bei einer anderen, die hat mir vorhergesagt, ich würde einen reichen Mann kennenlernen und viel auf dem Wasser sein

2 Monate später hab ich meinen Ex-Freund kennengelernt, der nicht gerade arm war. Und wir haben in den 10 Jahren, die wir zusammen waren, jedes Jahr eine Kreuzfahrt gemacht. Soviel dazu


Summertime777
Geschrieben

Es ist schon erschreckend, wer nicht alles daran glaubt, obwohl es keinerlei Belege für die Richtígkeit von Horoskopen gibt. Wie sollten auch Menschen, die zufällig gleichzeitig geboren sind, über Gene, Sozialisation, äußere Umwelt hinweg, gleiche Charakterzüge und Schicksale haben?



Warum ist es erschreckend?
Wieviele Menschen glauben an Gott oder Allah und obwohl deren Nachweis wohl ad absurdum läuft, hilft dieser Glaube evtl. Krisen zu überstehen.
Erschreckend wird Astrologie oder der Glaube an Gott erst, wenn es missbraucht wird von denen die das Wissen darüber so anwenden, dass es manipulierend wirkt.
Z.B. durch Angst.
Dieser ganze 2012 Mumpitz z.B. soll ja etwas bewirken und auch Astrologen und astrologische Medien werden stark benutzt um auch "Abtrünnige" und Esoteriker irrzuleiten.

Das Einzige was 2012 passiert, ist, dass Neptun ins Tierkreiszeichen Fische geht wo er stark wirkt und erhöht ist, da in seinem Zeichen.
Und Uranus ist dann aus den Fischen draußen, was heißt, dass die Gruppe weniger manipuliert werden kann, sondern dem Individualismus folgt. Außerdem werden große Fortschritte in der Automobil und Kraftstofftechnik erzielt.
Es könnte z.B. der Wasserstoffantrieb wie ein Minikraftwerk für zuhause entwickelt werden, bzw. erschwinglich.

Und du wirst lachen. Ich habe 3 68er Skorpione kennengelernt, die fast wie eineiige Zwillinge aussahen, obwohl sie sogar in verschiedenen Staaten wohnten.


noregrets60
Geschrieben

Tja, Wahrsagerei ist ja auch nicht Astrologie!


2terFruehling
Geschrieben

zwischen Wahrsagen und Astrologie sehe ich einen großen Unterschied. Es gibt aber mit Sicherheit Menschen, denen es gegeben ist, Ereignisse vorher zu sagen.
Vor fast genau 16 Jahren war ich bei einer Kartenlegerin, einfach ganz spontan mit einer Freundin hin gegangen. Sie kannte mich nicht und ich kannte sie nicht, aber ihre Vorhersagen sind alle eingetroffen, wobei sie bei manchen Dingen sogar sehr ins Detail ging.


Geschrieben

Ich glaube nicht daran. Es gibt teilweise zwar gewissen Charaktereigenschaften, die sich vielleicht sogar auch häufen und passen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es einfach nur von der Jahreszeit abhängt, in der man geboren wird und somit passt es halt dann zu dem jeweiligen Horoskop, das für diesen Zeitraum gilt.

Außerdem kann man vieles in alles hinein interpretieren und man kann es auch lenken, wenn man innerlich ja schon ein Ziel vor Augen hat, weil es einem schon voraus gesagt worden ist.


Summertime777
Geschrieben

Tja, Wahrsagerei ist ja auch nicht Astrologie!



Im GRUNDE schon dasselbe.
Es hat alles mit Intuition und Assoziation zu tun, wobei Astrologie halt nur eine mathematische Übersetzung dessen ist, was uns umgibt und Karten legen eine nicht stoffliche Umsetzung.
Also mich freut es für Eva, dass sie die Welt bereisen konnte!


noregrets60
Geschrieben

@summer: Wenn Astrologie so mathematisch ist, warum gibt es dann noch Astrologen? Das kann dann doch ein Computerprogramm viel besser und sozusagen neutral. Fügt der Astrologe vielleicht etwas hinzu?

Meine Schwester hat sich vor langer Zeit (lange bevor es PCs gab) mal ein Computerhoroskop machen lassen. Waren so 10 Seiten Text. Hab aber keine Ahnung, ob davon etwas eingetroffen ist :schulterzuck:

Mein Pastor hat mir allerdings in meiner Jugend gesagt, Astrologie sei Aberglaube --- tja, das hat mich halt geprägt.


Geschrieben (bearbeitet)

Im GRUNDE schon dasselbe.



"Die Realität" ist wohl so etwas wie eine Welle, die meisten nehmen nur den Wellenkamm wahr, die Empfindsameren auch schon den Vorlauf... Und die Divinationsmethoden zur Einstimmung auf die Wahrnehmung sind halt vielfältig.


@summer: Wenn Astrologie so mathematisch ist, warum gibt es dann noch Astrologen? Das kann dann doch ein Computerprogramm viel besser und sozusagen neutral.



Wie groß müsste ein PC, also eine Turing-Maschine sein, die in der Lage wäre alle Wechselwirkungen im Universum abzubilden?

Tip: Sie müßte größer als dieses Universum sein.


bearbeitet von Greyhat
Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)

@summer: Wenn Astrologie so mathematisch ist, warum gibt es dann noch Astrologen? Das kann dann doch ein Computerprogramm viel besser und sozusagen neutral. Fügt der Astrologe vielleicht etwas hinzu?


Mein Pastor hat mir allerdings in meiner Jugend gesagt, Astrologie sei Aberglaube --- tja, das hat mich halt geprägt.



Also wenn das ein Programm detailliert ausspucken würde was du an Transiten oder auch nur Aspekten hast, würde der Ausdruck sicher an die 100 Seiten stark sein.
Weil er jede Planetenverbindung, Häuserherrscher und Häuserspitzen auswerten müsste.
Ein guter Astrologe erkennt was wirklich wichtig ist und konzentriert sich darauf.
An Gott zu glauben ist für mich auch Aberglaube - einen schönen Gruß an deinen Pastor so er denn noch leben sollte...


"Die Realität" ist wohl so etwas wie eine Welle, die meisten nehmen nur den Wellenkamm wahr, die Empfindsameren auch schon den Vorlauf... Und die Divinationsmethoden zur Einstimmung auf die Wahrnehmung sind halt vielfältig.



Ja so in etwa. Uns umgeben ja Schwingungswellen, welche der eine wohl wahrnimmt (dazu gehören auch die sogenannten Gedankenübertragungen, Dejavús, Wahrträume) und andere (noch) nicht.
Kommt noch. *g*


bearbeitet von Summertime777
vidiviciveni
Geschrieben

Ich bin Schütze(ist das gut oder schlecht? ), lese ab und an mal mein Horoskop und finde mich mal bestätigt und manchmal auch nicht....


noregrets60
Geschrieben

@greyhat: Bedenke die Heisenbergsche Unschärferelation. Ist gar nicht berechenbar, was du ansprichst. Die Astrologie beschränkt sich ja auf Sonne, Mond, Planeten und ein paar Sternbilder.
Das kann theoretisch auch mein Handy berechnen --- wenn auch nicht interpretieren (da geb ich @summer recht)


DieFotografin77
Geschrieben

Meine persönliche Meinung:

Ich glaube nicht an Tageshoroskope. Das sind raffinierte Texte, in die alles hineininterpretierbar ist und somit zwangsläufig auch zutreffen (mehr oder minder, je nachdem wieviel Fantasie der Interpretierer hat )

Ich glaube auch nicht wirklich an die Deutung meines Schicksals aufgrund von Sternkonstellationen.

Woran ich aber glaube ist, dass die Sterne uns beeinflussen. Immerhin sind die Sonne und der Mond ebenfalls Planeten und sie tragen ganz immens zu unserem Leben bei. Also ist es naheliegend, dass auch andere Planeten mit ihren spezifischen Eigenschaften gewissen Einfluss auf uns haben. Dies jedoch unabhängig, in welchem Sternzeichen der Einzelne geboren ist.

Was Charaktereigenschaften der einzelnen Sternzeichen anbelangt, glaube ich 50/50 dran. Egal, welches Buch ich über Waagen in die Hand nehme, zu 80 % erkenne ich mich darin wieder. Die restlichen 20 % sind die Charaktereigenschaften, die ich vermutlich nicht wahr haben will

Ich denke, gewisse Grundzüge der den Sternzeichen zugeordneten Charaktereigenschaften treffen zu. Aber sie werden abgeschwächt, intensiviert oder abgelenkt durch soziales Umfeld und Erfahrungen. Und so ist der eine ein typischer Löwe und der andere wiederum nicht.

Früher, als der Mensch noch viel mehr im Einklang mit der Natur lebte und den Jahreszeiten noch viel stärker ausgesetzt war, war dies sicherlich mit charakterbildend. Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass Sommerkinder grundsätzlich vielleicht fröhlicher sind und mehr Leichtigkeit in die Wiege gelegt bekommen als zum Beispiel Winterkinder.

Wobei ich mir mal habe sagen lassen, dass im Erwachsenenalter eher der Aszendent der tragende Faktor sei.

Zu all dem spielt natürlich auch eine Rolle, wie sehr man an die Sterne und die Astrologie glaubt. Ebenso bei der Wahrsagerei. Glaube versetzt bekanntlich Berge

Fatal wird es eben dann, wenn man abhängig wird von dem, was Sterne und Astrologen vorhersagen. Wenn man keine Entscheidung mehr treffen kann, ohne vorher die Sterne befragt zu haben.


noregrets60
Geschrieben

Der Glaube, dass mit Sternendeutung die Zukunft vorhersehbar ist, hat einen sehr wahren Kern. Bei den ersten Hochkulturen konnten "Sterndeuter" die Sonnenwenden genau vorherberechnen und somit den richtigen Zeitpunkt für die Aussaat.

@summer: Tja, mein Pastor lebt nun nicht mehr


×