Jump to content

Ab wann ist man sexsüchtig oder nymphoman???

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Leute,

wir wissen alle warum wir uns hier angemeldet haben. Für mich ist Sex sehr wichtig und ich bin immer auf der Suche nach den so genannten Kick´s.
Aber es gibt selbst bei einem Mann Momente, Frauen aufgepasst :-) , in denen er über sich nachdenkt. Mir ist aufgefallen wie viel Energie ich aufbringe, um meinen Orgasmus zu bekommen. Der Gedanke an Sex läßt mich nicht los und das ist im Alltag mit unter sehr mühsam. Wenn ich weiß dass ich am Abend ins Pornokino gehe, kann ich den ganzen Tag an nichts anderes denken. Auch die Praktiken und Neigungen die ich an mir entdecke, lassen mich vor mir selbst erschrecken. Nach dem ich gekommen bin frage ich mich manchmal ob ich NORMAL bin. Da ich mich in diesem Punkt sehr gerne selbst anlüge, möchte ich von euch wissen wie ihr darüber denkt.
Wie geht ihr mit dem Gedanken an Sex um und warum habt ihr, wenn überhaupt, nymphoman als Neigung angegeben.
Was habt ihr schon alles angestellt um Sex zu haben?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Gruß Mike


bearbeitet von Sinnesmassage
Ferkel007
Geschrieben


Du bist ab dem Moment Sexsüchtig ab dem es dein Leben negativ beeinflußt und du bzw dein Leben darunter leidet..........

Es gibt in diesem Fall Ärzte die dir (vielleicht) helfen können.......


Pikante Geschichten gerne per PN.



Das hört sich allerdings nicht nach leiden an........


SinnlicheXXL
Geschrieben

Willst du dich aufgeilen oder hast du Bedenken, dass du sexsüchtig sein könntest?

Frage dich doch einfach selbst: Behindert dein ständiges Denken an Sex dein Alltagsleben? Verspürst du beim Sex Lust, Glück und Entspannung oder geht es nur um immer neue Kicks, ohne dass du je richtig zufrieden bist?

Wenn das so ist, dann solltest du dir Hilfe suchen! Wenn du einfach nur gerne Sex hast, ist das nicht besorgniserregend.


Geschrieben (bearbeitet)

Sorry also das Thema hatte ich erst kürzlich.... und ich muss Sagen,,, Es gibt keine Sex Sucht
Menschen veruchen irgenwie immer gleich alles in eine Sucht,Krankheit zu Deffinieren ....

Wenn eine Frau/Mann ständig an Sex denkt und das vielleicht sogar auslebt ???

Ich denke mal wir sind alt genug..... Klar man geht Arbeiten, und dies und das....

Wenn mir meine Süße via SMS ihre feuchte Pu**** schickt oder sagt ich will Poppen ???
Also wenn Leute nach 1-2x sagen na war ich gut....
Sorry ich kann nicht mehr und Heia macht oO ???

WOW Ich muss immerwieder lachen .... denn das Tierreich macht und alles vor...

Affen Poppen wenn se Stress haben und ?? Dannach sind se entspannt!!!
Haie stehen auf den mit Krokos härtesten Sex sie Vergewaltigen (Rape Sex) aber bei denen Funktioniert alles aber der Mann/Frau ist mal überfordert wenn einer der beiden Lust auf Sex hat ???


Ich kenne Frauen die Nymph. sind aber abschrecken ??? nööö den Frauen gehts ja auch garnicht immer nur ums Poppen... Aber darüber denkt irgendwie keiner nach.... schade


bearbeitet von Moonkin
Geschrieben

Das mit den pikanten Geschichte war anders gemeint weil nicht alle ihre Geschichten ins Forum schreiben. Da es aber als Aufgeilaktion aufgenommen werden kann isses raus :-)

Ich möchte zu keinem Artzt und es geht mir gut, ich möchte wissen wie ihr damit umgeht.


Geschrieben (bearbeitet)

OK dann rede ich mal von mir

Ich liebe es eine Frau zu verwöhnen!!!!
Ob nun mit Zunge,Fingern Toys oder meinem Sch****
Und, Ja ich stehe auch drauf Sex nict nur einmal zu machen...
Wenn ich Geil bin sage ich es ihr....

Das Problem ist aber eher, das Leute so kommt es mir eher vor.... langsam unterbewerten.....

Und das ist ein Fehler *Sorry

Wenn man doch mal Ehrlich ist ???
Wenn man schönen Sex hatte ist man entspannt !!!!
Auch so wenn man Morgens Sex hatte .... dann geht man total entspannt in den Tag


bearbeitet von Moonkin
Geschrieben (bearbeitet)

ich möchte wissen wie ihr damit umgeht.


Naja, ist ja nun abschliessend beantwortet:
es gibt keine Sexsucht.
Ich nehme an, das gilt dann der Einfachheit halber auch gleich für Nikotinsucht, Alkoholismus usw.

Dass die Menschen aber auch immer alles gleich als Krankheit definieren müssen...


bearbeitet von kuschelmut
Geschrieben

@ kuschelmut

Ja genau so sehe ich das auch )

Das Problem ist doch ... Denke ich eher den Passenden gegenpart zu finden..


Aber Sex als Krankheit zu sehen....
Wir Menschen sehen irgenwie alles als Sucht Problem....

Sex ist etwas schönes und das sollten wir genießen
Und wenn man das mehr als 1x am Tag haben kann ???
Solange es der eine nicht aus Mitleid macht.....

Aber ich zähle mich nun Freiwillig dazu


Ja ich bin Sex Süchtig !!!!!
Denn ich finde das Intime oder das zuschauen verdammt Extrem Geil


Geschrieben

Aber Sex als Krankheit zu sehen....

Macht doch keiner... Sex ist schön.

Aber zwanghaftes Verhalten ist krank. Egal, ob das nun ein Waschzwang ist, oder ob man zwanghaft Sex haben MUSS.

Wenn Du Dir Sex als krankhafte Sucht nicht vorstellen kannst... Schön für Dich. Aber so etwas gibt es, und es ist wirklich kein Spaß.


Geschrieben

Ferkel007 und SinnlicheXXL haben ja eigentlich eine ziemlich gute Definition gegeben.
Wenn Du freiwillig und mit Spaß 12mal am Tag vögelst, ist es gut, mir wäre es nach dem 8. Mal lästig...
Und mit Krokos und Haien mag ich schon garnicht.


Geschrieben

Was Ihr alle habt,Sex ist doch was schönes oder nicht?


Geschrieben

@ Sommer Aber zwanghaftes Verhalten ist krank.

Nein Sorry aber da wiederspreche ich Dir *Sorry
Das alles das gerede und Diskussion ???


Menschen bilden sich lieber was ein als dazu zu stehen...

Ich zb bin Extremsportler.... aber is das ein Zwang ??? Neee und Sex wenn es eine/n Nymphe gibt ??

Meine ganz ehrlich Meinung ??
Dieser Mensch braucht Sex

Aber Aussenseiter verstehen das nicht .....

Wie war den Sex füher , was wir Menschen ja Permanent umbenennen.....
Früher war Sex etwas Unsittliches


SinnlicheXXL
Geschrieben

Moonkin, ich glaube, du hast noch nicht verstanden, was Sexsucht ausmacht! Da ist man nicht mehr glücklich und freut sich, dass man guten Sex hat, sondern man ist ein ewig Getriebener, der schwer befriedigt werden kann. Die Partner werden beliebig und man sucht ständig nach dem nächsten Kick.

Außerdem - wenn man nicht gerade in der Pornoindustrie arbeitet, muss man seine Zeit und seine Gedanken zuweilen auch für Asexuelles nutzen. Wenn man sich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren kann, sondern nur noch an Sex denkt, wird der Alltag schwierig. Wir sind nun mal keine Affen, die sich ihre Nahrung einfach vom nächsten Baum pflücken, sondern müssen für Essen, Wohnen, Kleidung und Hobbies einiges an Zeit investieren.


Geschrieben

In der Tat sind mir schon einige Beziehungen in die Brüche gegangen weil meine Partnerinnen überfordert waren. Mit jeder wollte ich in Swingerclubs um geil zu vögeln. 0815 und Blümchensex gehen gar nicht mehr. Ich bin gerne und sehr oft geil und genieße den Sex, aber irgendwie denke ich immer; Da muß es doch noch mehr geben....... was anderes........
Dieses Gefühl etwas verpassen zu können.
Der Hammer ist dass mein Schw.... immer mitspielt und mich nicht einbremst.


Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt Leute die können jeden Tag bis zum bitteren Ende saufen ohne zum Alkoholiker zu werden es gibt Leute die trinken jeden ihr Glas Wein und können nicht ohne.

Immer lächerlich wenn hier jemand schreibt er sei "Sexsüchtig" und es geht ihm gut dabei.

Genau das ist halt keine Sexsucht.

Bei einer Sexsucht hat man keinen wirklichen Spaß am Sex, man ist getrieben von einer Nummer zur Nächsten zu eilen. Relativ egal mit wem und wie. Die Arbeit der Leute leidet drunter weil sie unfähig sind sich auf andere Sachen zu konzentrieren. Ihre Beziehung funktioniert nicht, weil normale Partner halt andere Bedürfnisse haben und man den Trieb dann irgendwo anders ausleben MUSS.

Wenn jemand die ganze Nacht mit seiner Freundin durchvögelt, dann hat er Spaß dran, er findet seine Freundin geil und liebt sie vermutlich auch. Aber er ist nicht davon getrieben Sex zu haben egal mit wem.

Man kann solchen krankheiten nicht selber kontrollieren (jedenfalls nicht ohne Therapie), weil es bei Kontrolle einfach keine Krankheit ist.

Wenn Mann sein ganzen Geld in billigsten Puff verjubelt, ständig im Netz nach neuen immer härten Pornos suchen muss, weil er einfach im Moment des Höhepunktes nur daran denkt wie er den nächsten bekommt, dann redet man von Sexsucht.

Wenn Frau sich ständig in schäbigen Pornokinos oder auf Parkplätze wahlos durchvögeln lässt, weil sie nicht anders kann. dann redet man von Sexsucht.

Hier wird der Begriff Nymphon sicherlich anders verwendet, weil es als cool gilt. Ist an sich auch ok, aber dann sollten einige hier auch nicht behaupten es gebe keine wirkliche Sexsucht.

Tiere machen so einiges, aber die wenigsten Tiere erleben Orgasmen, daher kann es gar nicht zu einer Sucht kommen, weil halt keine Ausschüttung im Hirn stattfindet.

Ich kann auch vom Wassertrinken nicht körperlich abhängig werden.

Und zu sagen man bräuchte nur den passenden Partner. 2 süchtige mag sicherlich eine zeitlang gut gehen, solange bis man halt wirklich ganz unten angekommen ist.


In der Tat sind mir schon einige Beziehungen in die Brüche gegangen weil meine Partnerinnen überfordert waren. Mit jeder wollte ich in Swingerclubs um geil zu vögeln. 0815 und Blümchensex gehen gar nicht mehr. Ich bin gerne und sehr oft geil und genieße den Sex, aber irgendwie denke ich immer; Da muß es doch noch mehr geben....... was anderes........
Dieses Gefühl etwas verpassen zu können.
Der Hammer ist dass mein Schw.... immer mitspielt und mich nicht einbremst.


Schön das eine starke Libido hast.

Das krankhafte bedüfniss nach immer extremen Spielarten kann ein Indiz für Sexsucht oder andere störungen sein die dadurch kompensiert werden müssen.

Dein Partnerinnen sind nicht zwnagsläufig überfordert, sondern du vielleicht einfach beziehungsunfähig.

Und ja ich habe ähnliche Phasen durch und finde im Rückblick vielles einfach nur lächerlic und peinlich.


bearbeitet von carpe_noche_hh
Geschrieben (bearbeitet)

hmmmmmmmm........wo war die Stelle an der ich behaupte Sexsüchtig zu sein?

Ich möchte auch keine Definitionen über Sexsucht, die kann ich über Google bekommen.

Ich möchte von den Leuten, die ähnlich ticken wissen, wie sie damit umgehen.

ahh... Änderung: :-)

Was war für dich im nachhinein peinlich und lächerlich und was hast Du verändert?


bearbeitet von Sinnesmassage
Geschrieben

Alle Menschen sind sexsüchtig, sonst würden wir uns nicht freiwillig fortpflanzen...


Geschrieben (bearbeitet)

hmmmmmmmm........wo war die Stelle an der ich behaupte Sexsüchtig zu sein?

Ich möchte auch keine Definitionen über Sexsucht, die kann ich über Google bekommen.

Ich möchte von den Leuten, die ähnlich ticken wissen, wie sie damit umgehen.



Schon mal überlegt das Du damit versuchst irgendwas zu kompensieren?

Du sagst selber das Deine beziehungen drunter leiden und auch manchmal andere Bereiche des Lebens.

Man verpasst nichts im Swingerclub, man hat auch nicht wirklich was davon mit möglichst vielen Frauen zu schlafen.

Das einzige was man dabei verpasst ist das eigene ich. Im Tantra gibt es 3 stufen von Sex und die Form die du praktizierst ist die tiefste (quadratisch), die einfach nur oberflächlich ist.

Ich kann und will dich dafür nicht vorurteilen, wenn du meinst es geht dir langfristig damit gut, ok.

Wenn nicht denk nach warum du das machst, vielleicht auch mit professioneller Hilfe


Alle Menschen sind sexsüchtig, sonst würden wir uns nicht freiwillig fortpflanzen...



Bist du auch süchtig nach Wasser, brot und Alkohol oder warum konsumierst das freiwillig?

du bist süchtig nach Sex wie hälst es dann eine Zeitlang ohne aus?




Was war für dich im nachhinein peinlich und lächerlich und was hast Du verändert?



Sorry, wegen der Änderung aber dein Beitrag gabs noch nicht

Ich habe meine einstellung geändert zu mir selber (da lag das problem) und dadurch auch zum Sex.

Peinlich ist der Glaube man verpasst was. Man verpasst nichts. Swingerclub ist was schönes, keine Frage, aber halt weil man da hin geht weil man Lust drauf hat und nicht aus Angst einen Kick zu verpassen. Auch bei anderen Frauen verpasst man nichts wenn man seiner Partnerin treu ist.

Glück kommt aus Dir selber. Sicherlich kann Sex das etwas verstärken, aber es kann das innere Glück niemals dauerhaft ersetzen.

Wie gesagt, das ist meine Erfahrung und Meinung. Behaupte nicht das sie übertragbar ist. Und ich bin auch kein Therapeut.

Du musst wissen ob und was du verändern willst. Die Hoffung irgendwann den passenden Partner u finden um mit Dir selber ins reine zu kommen, wird sich vermutlich nicht erfüllen, denn du musst mir dir ins reine kommen


bearbeitet von carpe_noche_hh
Geschrieben (bearbeitet)


Der Hammer ist dass mein Schw.... immer mitspielt und mich nicht einbremst.


Meinst Du Deinen Schwiegervater?
Wirklich: ein starkes Stück....
Die Angst, etwas zu verpassen klingt für mich allerdings schon ein wenig getrieben und suchthaft.


bearbeitet von kuschelmut
Geschrieben

Bist du auch süchtig nach Wasser, brot und Alkohol oder warum konsumierst das freiwillig?



Der Unterschied ist: Ein Individuum braucht Sex nicht zum Überleben, es sind nur die Gene, die sich verbreiten wollen...

Alkohol ist noch überflüssiger...


Geschrieben

Der Unterschied ist: Ein Individuum braucht Sex nicht zum Überleben, es sind nur die Gene, die sich verbreiten wollen...

Alkohol ist noch überflüssiger...



Du verstehst schon was das Wort süchtig bedeutet?

Das man psychische/physisch etwas zum überleben braucht.

Jeder Mensch kann ohne Sex, Drogen und Alkohl leben, dennoch gibt es süchtig.


Geschrieben

Die Suche nach den Kick´s sollte uns alle verbinden, sonst würde diese Plattform nicht existieren können. Je mehr man erlebt hat, desto weniger macht einen noch an. Man ist geil und weiß gar nicht worauf.... dann suchst Du aber.... und meldest dich bei POPPEN an :-)


Geschrieben (bearbeitet)

Je mehr man erlebt hat, desto weniger macht einen noch an. Man ist geil und weiß gar nicht worauf.... dann suchst Du aber.... und meldest dich bei POPPEN an :-)



Tja, erinnert dich das irgendwie an den Junkie der die Dosis steigert

Und es ist immer noch nen Unterschied ob den Kick aus Lust daran sucht oder weil man es muss.

Zudem ist poppen.de wohl eher noch förderlich.

Weil man immer meint eine andere Frau könnte besser sein, weil man viele Sachen hier liest die man noch nicht gemacht hat...

Es ist nicht schlimmes daran ein ausgefallenes sexleben zu haben, es ist schlimm wenn man meint es unbedingt brauchen zu müssen. Mehr als den liebenden Partner


bearbeitet von carpe_noche_hh
Geschrieben

Du verstehst schon was das Wort süchtig bedeutet? Das man psychische/physisch etwas zum überleben braucht.



Das ist falsch, auch ein Süchtiger braucht weder Sex noch Drogen zum Überleben.

Die Einbildung etwas Überlebensunnötiges zu brauchen ist ja gerade das, was eine Sucht ausmacht.


Pack einen Süchtigen mit allem wirklich Lebensnotwendigen in eine Zelle und er wird überleben, es fehlt ihm dann bloß subjektiv etwas an sich erst mal unnötiges.


Sex ist halt geil, das hat die Natur schon clever eingerichtet!


Geschrieben

Der innere Zwang ist ja ein muß. Wie war das doch gleich? DER MENSCH STREBT IMMER NACH DEM WAS ER NICHT HAT


×