Jump to content

Geiger , schattenfrauen u.s.w.

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mein s lässt sich nicht Großschreiben, also nicht wundern

War eben mit Freundinnen essen und dabei kam ein interessantes Thema auf.
Zum einen kamen wir auf den Geiger, dies ist ein Mann der zwei Frauen liebt. Er aber sich weder für die eine noch für die andere entscheidet oder halt in einer Beziehung lebt und diese nicht beenden wird.
dabei geht es jetzt nicht ihn zu verurteilen oder um Moralvorstellungen, das es hier um Gefühle geht, nicht um das einfache Fremdgehen.
dann würde mich vielmehr interessieren wie eine Schattenfrau mit der Rolle auf Dauer zurecht kommt, immer nur die zweite Geige zu sein oder in Wartestellung und Hoffnungen zu leben , die nie erfüllt werden.
Mich hat besonders geschockt, das eine Bekannte von mir dies jahrelang ausgehalten hat und nicht in der Lage war aus dieser Dreiecksbeziehung auszubrechen.
Die Bekannte ist jetzt in Therapie, um aus dieser Beziehung sich zu lösen. Bleibt mir aber bei der Erklärung, warum sie das solange mitgemacht hat, eine klare Antwort schuldig..
Liebe ist ein Grund, aber ist es wirklich Liebe oder steckt da mehr dahinter ?
Für mich ist es unvorstellbar, zu Hause brav zu sitzen, mein leben mehr oder weniger auf die kurze Besuche meines Freundes auszurichten, parat zu sein, zwar schöne wenige Stunden,aber alles andere immer wieder mit Traurigkeit und warten zu verbringen. Auch die Gewissheit, das er sein Leben mit einer anderen Frau teilt , auch in sexueller Hinsicht .
Für alle die meinen jetzt mit Moral anzufangen, es geht nicht um das warum, sondern mehr darum wie so was gehen kann oder wie lange.
Es geht nicht um eine kurze Affäre die rein auf sexuelle, Aspekten aufgebaut ist, sondern um Gefühle.

Kann es sein, das so was eine sucht werden kann? Dieses Hochgefühle wenn er da ist und die anschließende Traurigkeit wenn er wieder geht?


Geschrieben

In der Zweibeziehung ist Spass und Leichtigkeit vorherschend. Die Beziehung wird nicht von Alltagsproblemen beherscht.

Die genussvolle Zeit kann sich, wie du selbst schilderst, in das Gegenteil wenden. Es liegt dann in der Verantwortung des Partners die Beziehung zu beenden bevor es ausartet.


Geschrieben

aber in dieser Dreiecksbeziehung übernahm keiner die Verantwortung.
und da hacke ich an, wie kann man so was über Jahre aushalten ? oder viel mehr warum will man so leiden?


Geschrieben

ich glaube nicht,das deine freundin wirklich willentlich das leiden "suchte",lächel..
kann es sein,das sie diesem mann einfach verfallen ist?

ich erlebte das selbst einmal in meinem leben..man erträgt,erduldet dinge,situationen,die kein anderer mit einem je auch nur ansatzweise sich erlauben dürfte..weil man diesem einen mann einfach hörig ist.

da hilft nur eines..sich gegen alle gefühle im herzen..mit gewalt von diesem mann lösen.

alles reden von freunden erreicht so jemanden in dem moment nicht,da man nur noch diesem manne lebt und vom gefühö her bereit wäre für ihn in den ruin zu gehen..deshalb..darf man eben auf keinen fall in dieser lage auf sein herz hören,sondern muss den verstand entscheiden lassen!


Summertime777
Geschrieben

Da einem der andere selbst in einer "richtigen" Paarbeziehung nicht gehört, muss man immer damit rechnen, dass der andere nicht nur mit einem allein vögelt.
Letztlich trägt man selbst die Entscheidung, inwieweit einem das nicht wehtut. Verlangen kann ich aber nicht, dass der Partner diese Entscheidung für mich trifft. Meine Meinung ist: (Wirkliche) Liebe ist, wenn man gern treu ist.
Viele aber wissen nicht ansatzweise, was Liebe bedeutet...


Geschrieben

deine worte machen mich wehmütig..wirklich..denn sie erinnern mich an meine eigne frühere sicht..doch ich jagte einem traum hinterher,den es so nicht zu geben scheint..zumindest fand ich nie einen mann,der diesen traum teilte.

nun hat ich meine eigne sicht zu diesem thema geändert,lächel..an liebe mit treue glaube ich nicht mehr..nie erlebt..

woran ich aber glaube..das man es ohne probleme..wenn man harmoniert..ohne einen dritten aushalten KANN..entweder,weil man selbst nichts vermisst,da der andere herz und körper gibt,was sie brauchen oder dem anderen zuliebe.

doch an nie endende treue glaub ich einfach nimmer..


Geschrieben

ich frage mich auch manchmal, warum man die wand sieht und trotzdem dagegen fährt

ich habe das auch mal getan, ich habe einen mann geheiratet, obwohl meine innere stimme gesagt hat, dass es nicht funktionieren wird, lange habe ich darüber nachgedacht, warum ich es trotzdem getan habe, damals dachte ich, wenn ich mir nur genug mühe gebe, wenn ich genug daran glaube und wenn ich stark genug bin, dann wird es schon klappen, also das war es, was ich mir eingeredet habe, doch in wahrheit war mir die alternative dazu damals zu hart, der gedanke allein zu sein, niemanden zu haben

nun lebe ich seit ein paar jahren allein, die kinder sind aus dem haus und haben ihre eigenen familien gegründet, doch ich fühle mich jetzt pudelwohl, ich musste erst den unterschied lernen, zwischen alleinsein und einsamsein

ich denke, die größte angst vieler menschen, die in unglücklichen beziehungen zusammen sind, egal welcher art, ist es, einsam zu sein


Geschrieben

tollkirsche..sorry,kapier ich nicht..wer alleine lebt,ist doch nicht automatisch einsam..ich meine..man kann doch unter leute gehen..spazieren oder in ein lokal..da lernt man automatisch menschen kennen,vorausgesetzt,man ist ein wenig kontaktfreudig und nicht gehemmt.

insofern konnt ich des nie verstehen..warum alleine leben mit einsamkeit gleichgesetzt wird.

ich würd mal so sagen..aleine zu leben ist im idealfall eigne entscheidung..doch auch wenn mans eigentlich nicht möchte,muss man meist zumindest nicht einsam sein..es sei denn,man ist gesundheitlich ans haus gefesselt..doch selbst da gibt es telefon und pc


Geschrieben

Guten Morgen :-)

zur speziellen Dynamik von Dreiecksbeziehungen gibt es ganze Bücher.

Und ja es ist unglaublich daß man/frau das jahrelang aushalten kann und irgendwie auch will und man kann es sich wenn man es nicht selbst erlebt kaum vorstellen.

es gibt einige Seiten im Netz zu dem Thema z.b. beziehungsdreiecke.de liest man dort im Forum eine Weile begreift man es zumindest ein wenig besser. Viele brauchen nach dieser Zeit mit einem Geiger oder einer Geigerin eine Therapie, hex deine Freundin ist keine Ausnahme! was es aber nicht besser macht.

lg isa


SinnlicheXXL
Geschrieben

Hm, ich weiß nicht, ob man das vergleichen kann, aber kürzlich stellte sich heraus, dass ich sogar in einer Doppeldreicksbeziehung lebe - allerdings ohne von der anderen Frau zu wissen. Geiger, ein Ausdruck von dem ich noch nie in dem Zusammenhang gehört habe, pendeln ja zwischen zwei Frauen, die eigentlich beide Exklusivansprüche stellen und leiden - und das ist bei mir ja nicht so.

Da ist zum einen mein Mann, mit dem ich den Alltag und vermutlich auch eine sehr tiefe Verbundenheit teile, der aber akzeptiert, dass ich mir den Sex woanders hole, weil er ihn mir nicht geben kann. Dann natürlich mein Liebhaber, mit dem ich zwei Abende in der Woche verbringe. Diese Stunden haben große Vorteile: Sie sind kein Alltag! Wir sehen uns, weil wir Lust aufeinander haben, können über alles reden, aber der Alltags- und Beziehungsstress bleibt außen vor. Ich kann über meinen Alltagsärger sprechen, er über seinen - aber wir haben eben keine gemeinsamen Probleme, keinen Alltagstrott, keine Routine... Mir ist aber völlig klar, dass wir diese bekämen, sobald wir eine "normale Beziehung" führen würden. Dafür sind wir in vielen Dingen zu konträr.

Dummerweise stellte sich aber heraus, dass er an den Tagen, an denen ich ihn nicht sah, nicht der Single und Wochenendvater war, der das ganze Wochenende seinen Kindern widmete, sondern dass auch er noch eine "Alltagsbeziehung" hatte. Tja, mein Liebster war leider so feige, dass er uns beide belog. In meinem Fall war das völig unsinnig, denn ich wäre eher froh gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass er nicht alleine ist. So hatte ich oft ein schlechtes Gewissen, weil ich eben Weihnachten und im Urlaub nicht bei ihm sein kann. Die Freundin hingegen hätte nicht akzeptiert, dass es neben ihr noch eine Frau gibt.


Eigentlich schade - denn wenn es ihn nicht so gequält hätte, dass er uns beiden endlich die Wahrheit gesagt hat, wäre das im Prinzip eine sehr stabile Konstruktion gewesen.

Tja, hätte ich vor einiger Zeit selbst nicht geglaubt - es macht mir nichts aus zu teilen und andererseits weiß ich auch, dass man durchaus mehrere Menschen parallel lieben kann.

Im klassischen Fall der Frauen, die einen verheirateten Liebhaber haben und im Zweifelsfall jahrelang vergeblich darauf warten, dass er sich trennt, verhält es sich natürlich anders. Wenn sie ihr Leben ganz auf seine Bedürfnisse ausrichten und immer hoffen, irgendwann zur Nummer 1 zu werden, vergeuden sie einen Teil ihres Lebens.


nick999999
Geschrieben

tollkirsche..sorry,kapier ich nicht..wer alleine lebt,ist doch nicht automatisch einsam..ich meine..man kann doch unter leute gehen..spazieren oder in ein lokal..da lernt man automatisch menschen kennen,vorausgesetzt,man ist ein wenig kontaktfreudig und nicht gehemmt.


Einsam ist ein Gefühl das sehr Stark werden kann. Dazu muss ich nichtmal allein sein.

Ich habe sehr lange JAhre allein gelebt, doch war ich da selten einsam. Doch in meiner Beziehung zu meiner Ex war immer jemmand da, und doch gab es dort viele Momente in dennen ich einsam war.


Geschrieben

Ich glaube das es oft so ist, dass man vieles verdrängt und nicht sehen will. Man möchte an etwas festhalten und vergisst dabei sich selber. Ich könnte sowas nicht lange mitmachen, zumindest nicht ohne dabei unendlich zu leiden.
Aber das kennt ja sicher jeder von uns, auch in ganz normalen Beziehungen hält man oft an was fest, auch wenn es schon längst verloren ist. Vielleicht ist es Gewohnheit...oder Gefühle...die man sich vielleicht ja auch einbildet.
Mir fällt es oft schwer mich wieder neu einzulassen...alles wieder von vorne...dates...blabla..dates...blabla..und daher hält man vielleicht oft was fest was gar nicht mehr funktioniert und einen ja auch gar nicht mehr glücklich macht.

lg Sun


Geschrieben

Kann es sein, das so was eine sucht werden kann? Dieses Hochgefühle wenn er da ist und die anschließende Traurigkeit wenn er wieder geht?



Jahrelang hab ich es nicht getan..dennoch hab ich es getan..bewußt obwohl ich wußte das er in einer Beziehung steckt

Wenn er ihr Haus verließ kam er zu mir..wir führten ne ganze Zeit dieses Leben und am WE fuhr er wieder nach Hause zu ihr

Klar war es da Traurigkeit und die Sehnsucht..und es is schwer davon wegzukommen. Für mich war er einfach ein super Mann..ich genoss jede Minute mit ihm und der Sex war klasse..es war halt die Beziehung so wie ich sie mir gewünscht hatte

Irgendwann sagte mir dann die Stimme im KOpf das es so nicht richtig is und da ich wußte das er sich so net für mich entscheiden würde, hab ich es beendet


Geschrieben

Danke für eure antworten

was mich daran nachdenklich macht ist, das man in so einer Beziehung leidet. die Ehefrau weil sie es weiß oder ahnt, die geliebte weil sie zwar tolle Momente hat, aber nie wirklich eine Beziehung .
Den eine Beziehung ist ja bekannter weise nicht nur kleine glücklichen Stunden , sondern auch dunkle Stunden zusammen erleben.
Das kann auf Dauer nicht gut gehen, denke ich mal.
Nur was mir auffällt , das wenige Männer sich dazu äußern.


Geschrieben (bearbeitet)

Das Thema berührst mich aus eigenem Erleben. Ich bin seit ca. 10 Jahren alleine und die Kinder inzwischen alle 3 aus dem Haus.
Vor ca. 5 Jahren lernte ich auf poppen.de einen Mann kennen und war bis vor kurzem seine Geliebte. Unsere Dates wurden nie langweilig, immer haben wir uns etwas neues einfallen lassen und freuten uns aufeinander. Es ging auch nicht nur um Sex, wir besprachen auch Alltagsprobleme und ich holte mir so manchen Rat bei ihm. Und trotzdem : Ich wußte ganz genau, er ist verheiratet und nicht " zu haben " - im Prinzip verabscheue ich fremdgehen, Er war immer die eine große Ausnahme. Ich glaubte immer, ich kann damit leben nur die Geliebte zu sein, aber Gefühle kommen wie sie wollen. Ja auch ich habe gelitten und geweint wenn er wieder fort war, habe mir immer gewünscht, er hätte mehr Zeit für mich, vieleicht mal zu einem gemeinsamen Wochenende. Durch eine dumme Geschichte kam es raus, was ich für ihn empfinde - er hat anfänglich mit Unverständnis reagiert und es gingen böse Worte hin und her. Dann irgendwann die Aussprache auf neutralem Boden - seit dem sind wir nur noch Freunde und schreiben uns gelegentlich.
Ich bewundere Frauen, die so kosequent sein können so etwas zu beenden um sich selbst nicht zu quälen, ich konnte es nicht.


Das beste zum Schluß : nachdem dieses Bratkartoffelverhältnis vorbei war, ist mir meine wahre große Liebe begegnet ....


bearbeitet von GoldenBoobs
Geschrieben

Den eine Beziehung ist ja bekannter weise nicht nur kleine glücklichen Stunden , sondern auch dunkle Stunden zusammen erleben.
Das kann auf Dauer nicht gut gehen, denke ich mal.
Nur was mir auffällt , das wenige Männer sich dazu äußern.



Als Mann erlebt man ja vielleicht seine dunklen Stunden eh lieber alleine und hat gar kein Problem mit der Rolle des Geliebten....


Geschrieben

Aber das würde ja bedeuten das Mann /Männer doch anders empfinden, wenn es um Liebe geht.
Wenn es nur um Sex geht, ist es klar, das Mann oder Frau es mehr oder weniger genießen
Aber stimmt die meisten Männer versuchen ihre Problemen eher allein zu verarbeiten.

@GoldenBoobs
Er war aber auch konsequent und hat dir nichts versprochen, schlimm finde ich die hinhalte Taktik , so nach den Motto: Lass mir Zeit , ich muss erst noch warten bis die Wohnung renoviert ist, die Schulden weg sind, die Kids damit klar kommen u.s.w.
auch wenn es für dich sehr schmerzhaft war, zu erfahren das die Gefühle einseitig am Ende waren.


Geschrieben

Aber das würde ja bedeuten das Mann /Männer doch anders empfinden, wenn es um Liebe geht.


Keineswegs, es gibt nur verschiedene Arten mit ihr umzugehen...


Geschrieben

stimmt..Frauen müssen sich austauschen..Männer verschließen sich in ihrer innere Höhle..


Geschrieben

Hm ich denke das thema ist wirklich komplex. Ich bin wohl eher der Geiger (was für ein blöder begriff).

Ich hoffe zur zeit das aus meiner jetzigen Affäre etwas längeres wird als ein/zweimaliges treffen.
Ich beschäftige auch mit der frage was ist wenn sie sich verliebt oder ich mich und was wenn sie es beendet.
so genieße ich so lange das dauert und harre der dinge die da kommen mögen. Mein Frau und, ich sag mal meine "freundin" kennen sich.
Ich glaube ehrlichkeit ist bei solchen sachen sehr sehr sehr wichtig. Ich hatte es auch schon mal das mir meine geliebte jeden tag eine sms gechrieben hat wie sehr sie mich vermisst und als wir uns dann bei einem gemeinsam bekannten wieder getroffen haben mit ihm gepoppt hat, da fühlt man sich doppel verarscht.


Geschrieben

stimmt..Frauen müssen sich austauschen..Männer verschließen sich in ihrer innere Höhle..



Das wirkt nur so, wir plappern halt weniger und machen den Mund erst auf, wenn wir meinen wirklich etwas zu sagen zu haben... Das dauert euch Frauen halt bloß meist zu lange...


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich hatte es auch schon mal das mir meine geliebte jeden tag eine sms gechrieben hat wie sehr sie mich vermisst und als wir uns dann bei einem gemeinsam bekannten wieder getroffen haben mit ihm gepoppt hat, da fühlt man sich doppel verarscht.


Lach - finde ich nicht eben ungerecht!!

Ne, mal ganz im Ernst. Wenn das im gegenseitigen Wissen und Einverständnis passiert können sich auch noch genug emotionale Wirrnisse ergeben, aber immerhin wird keiner belogen und verarscht.

Aber da ich gerade gesehen habe, wie allen Beteiligten das ganze Leben um die Ohren fliegt, wenn so eine heimliche Dreiecksgeschichte plötzlich auffliegt, kann ich echt nur warnen... obwohl.... wir Drei haben uns vernünftig zusammengesetzt und wollen es nun mal mit einer offenen Dreiecksbeziehung probieren. Mit ganz klaren Regeln und so, dass sich unser gemeinsamer Liebster nicht jeweils die Rosinen rauspicken kann. Ich habe vor, seiner Freundin gewaltig den Rücken zu stärken.


Geschrieben

@Greyhat
genau..Frauen plappern und geben sich beim reden schon eine Antwort , derzeit der Mann erst die Lösung für sich ausmacht, bevor er redet.

@nameunbekannt
von deiner Schilderung gehe ich davon aus, das es bei dir aber nicht um Gefühle geht, sondern nur um den Akt an sich.
Allerdings machst du dir schon deine Gedanken was wäre wenn.
Übrigens ein Geiger ist mehr der Mann, der für beide Frauen etwas empfindet und auf beiden Frauen spielt, nur um keine Entscheidung zu fällen*so wie ich es verstanden habe.*er will also auf keine von beiden verzichten, verletzt aber dadurch beide Frauen.


Geschrieben

@hexexxl:
hm gefühle... ist schwer zu beantworten, ich kann jetzt aber nicht das es mir um sex geht, eine gewisse Sympathie ist schon dabei. und das mit meiner "freundin" ist schon etwas merkwürdig und wir haben uns eigentlich nur 3 mal gesehen und beim dritten mal sind wir dann "abgestürzt" von gefühlen kann ich da noch nicht sprechen.


Geschrieben

3 mal gesehen und dann deine freundin?
..denke mal das du dies dann falsch verstanden hast.
irgendwie verwirrt mich dein Beitrag nun wirklich etwas.


×