Jump to content

Ein bisschen bi schadet nie?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

In Kooperation mit SPIEGEL ONLINE

Zwei Frauen in Oberhausen erschossen

Oberhausen - Beziehungsdrama in Oberhausen: Innerhalb weniger Stunden hat die Polizei zwei erschossene Frauen entdeckt, die eine Beziehung miteinander gehabt haben sollen. Offenbar wurden sie vom Ehemann eines Opfers aus Eifersucht getötet.

Das Motiv war wohl Eifersucht: In Oberhausen hat ein 32-jähriger Mann offenbar zunächst seine 30 Jahre alte Frau und wenige Stunden später auch eine 23-Jährige getötet haben. Danach soll der Täter nach Angaben von Radio Oberhausen versucht haben, sich selbst zu töten. Er schwebt in Lebensgefahr.

Die beiden Frauen sollen miteinander eine Liebesbeziehung gehabt haben. Am Freitagmorgen war die 23-Jährige von einem Busfahrer in ihrem Auto entdeckt worden. Sie saß blutverschmiert und zusammengesackt hinter dem Lenkrad. Radio und Zündung des Wagens waren eingeschaltet.

Die 30-Jährige und ihr Ehemann wurden später in einer nahe gelegenen Wohnung entdeckt. Dem Bericht zufolge soll der Mann der zweiten Frau zunächst sie und dann in einem Auto ihre vermeintliche Liebhaberin aus Eifersucht erschossen haben.



Ohne Worte...


Geschrieben

tja 7 million legale schußwaffen plus die illegalen, was soll man da zu sagen.

bestimmt hat der egoshooter gespielt und heavy metal gehört...


Geschrieben

@nameunbekannt.....so ein schwachsinn was du da schreibst.
was hat das denn mit egoshooter und heavy metall zu tun???


Geschrieben (bearbeitet)

Deine Frage ist überaus berechtigt, @einfachich28!


bearbeitet von van_essa
Geschrieben

Wenn er seine Frau und ihren Lover erschossen hätte, wäre das auch so eine Nachricht wert?
Habe das heute morgen beim Bäcker auf der Titelseite der Bild schon gesehen.
Und ein bischen bi schadet ja wohl wirklich nicht, wäre natürlich dann angemessen seinem Partner mal davon zu erzählen. Vielleicht tun sich dann ja auch ganz neue Horizonte auf.


Geschrieben

Vielleicht ist es nur ein ganz normales Eifersuchtsdrama?

Wenn er seine Frau und ihren männlichen Lover umgebracht hätte, wäre es auch eine Meldung geworden, aber eben eine, wie man sie öfter in den Medien findet.


Geschrieben

@einfachich28 und van_essa: Was haben doch gleich so viele Frauen in ihrem Profil stehen? "Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus". Klappt allerdings wohl nur, wenn ausdrücklich durch *ironie* oder [ironie] gekennzeichnet.

Ist eben ein "ganz normales" Eifersuchtsdrama. Ob nun wegen einer Bi- Liebschaft oder etwas anderem ausgelöst, tut doch nichts zur Sache.


Geschrieben

Na ja, Ironie ist im Schriftbild und bei extrem kurzen Texten relativ schwer erkennbar, vor allem wenn man keine Vergleichtstexte des Autors konkret vor Augen hat.

Manchmal reicht ja schon ein "" zur besseren (anderen) Interpretation.



Zum Thema:
Ich denke, solange eine Meldung wie diese für eine "besondere" gehalten wird, sind wir in Sachen Homosexualität in der Gesellschaft noch lange nicht da, wo wir sein sollten.


Geschrieben

Das ist genau der Knackpunkt: es ist zwar nicht mehr absolut in, jeden schwulen Politiker als "der homosexuelle Abgeordnete, Bürgermeister, ......-minister" usw. zu bezeichnen, aber eine solche Meldung ist immer noch einen Platz auf der Titelseite wert.


Geschrieben

Daber eine solche Meldung ist immer noch einen Platz auf der Titelseite wert.

Ist sie das wirklich?

Stimmt, es war lange Zeit so, dass lesbische Liebe so wenig ernst genommen hat, dass man sie "noch nicht mal" unter Strafe stellen wollte.

Was kann entwürdigender sein, als wenn man so abgrundtief ignoriert wird. Und gemeinerweise noch nicht mal auf die Barrikaden gehen kann, um Gleichberechtigung in der Stafbarkeit zu fordern...

Heutzutage ist es wohl immer noch zum Teil so, dass lesbische Liebe für viele Männer einen ganz anderen Gefühlswert hat. Falls die Partnerin mit einem Mann fremd geht, stürzen Welten zusammen. Falls es eine Frau ist, liegt manchem Mann als erstes der eine Wunsch auf dem Herzen: "Ich will mitmachen, das habe ich mir schon immer gewünscht."

Wie die Meldung zeigt, ist das aber längst nicht immer so. Eifersucht ist eben doch noch immer die schlechte alte Krankheit, und sie kann auch in dieser Konstellation zuschlagen. Dass das nun einen besonderen Sensationswert hat... Ich empfinde das nicht so.

Was mir noch so auffällt: Jetzt wissen selbst die Schreiberlinge vom Spiegel schon nicht mehr, was das Wort "vermeintlich" bedeutet? Wo soll das nur enden? *händering*


Geschrieben

stimmt, ein bischen bi schadet nie.
meine partnerin toleriert auch meine bisexualität und ich habe da freie wahl. ansonsten sind wir uns treu. so gibt es keinen grund zur eifersucht und niemand wird verletzt


×