Jump to content

Handy am Steuer Pro und Contra

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Gestern sah ich (leider schon öfter) eine Frau mit Kleinkind im Auto und Handy am Ohr ___tut das Not ?Sicher haben viele Frauen viel familiär zu organisieren und diverse Hintergründe noch .Aber beweist doch Kultur und fahrt rechts ran oder wenn erschwinglich ein Möglichkeit frei zu sprechen.
Aber die Herren der Schöpfung sind auch nicht alle besser ,ein paar können mit Handy ja nicht runterschalten und fahren Vollgas auf einen zu..
Ich spreche nur die mit diesem Fehlverhalten an
>> Wenn Ihr(eure)Kinder mögt, warum gefährdet ihr andere Eltern ?<<


Geschrieben

Ich kann leider Deine Überschrift nicht ganz nachvollziehen: was soll "pro" handy am Steuer sprechen?
Somit sehe ich auch keinen echten Diskussionsansatz.


jeano2
Geschrieben

....&gt&gt Wenn Ihr(eure)Kinder mögt, warum gefährdet ihr andere Eltern ?&lt&lt


Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?


xxx_schlingel
Geschrieben (bearbeitet)

Versteht mich mal nicht falsch. Ich finde die Gesetze, die für Handys am Steuer gemacht wurden haben schon ihren Sinn... aber im grossen und ganzen wurde da auch nicht zuende gedacht.

(Laute) Musik im Auto raubt einem teilweise ein Medium durch das der Strassenverkehr in vollem Umfang erfasst werden kann.

Gespräche während der Fahrt mit Mitfahrern können genauso verkehrsgefährdend sein, da man schon rein aus Höflichkeit dazu neigt dann und wann mal dem Beifahrer ins Gesicht zu schauen oder durch den Spiegel zu jemandem auf der Rückbank.

Die Frage, die sich mir da stellt ist die: Wo fängt man an und vor allem wo hört man auf.


bearbeitet von xxx_schlingel
Geschrieben

Für Leute die während der Fahrt am Steuer telefonieren habe ich eigentlich nur ein müdes Lächeln übrig. Haben die armen Menschen denn kein Geld für eine Freisprecheinrichtung?


noregrets60
Geschrieben

In Belgien gibt es dazu sehr eindringliche Plakate am Straßenrand: "Papa! Je viel weg." (Papa, du warst plötzlich nicht mehr da). Als Bild ein Handy mit dem Bild eines Kindes, das im Fußraum eines Unfallwagens liegt.


Geschrieben (bearbeitet)

ich finde es gehört wieterhin verboten und sollte viel viel höher bestraft werden als zur zeit...ich schlage vor 1000 € und wenn dann die kinder noch nicht mal angeschnallt sind ( was ich leider all zu offt seh ) noch nen 1000der oben drauf und pappe wech.

eine straffe muss richtig weh tun damit sie wirkung zeigt. und wen man ans geld der leute geht tut es heftig weh.

jetzt kommen ganz sicher wieder sprüche wie..... ahh das ist doch wegelagerei usw.. aber das kratzt mich genau so viel wie der sack reis der in china umfällt.

wer sein und das leben anderer aufs spiel setzt hat es nicht anders verdient.


ergo es gibt kein Pro für das mobieltelephon am ohr wenn man am auto fahren ist.


bearbeitet von harry1688
nick999999
Geschrieben (bearbeitet)

Versteht mich mal nicht falsch. Ich finde die Gesetze, die für Handys am Steuer gemacht wurden haben schon ihren Sinn... aber im grossen und ganzen wurde da auch nicht zuende gedacht.



Freissprecheinrichtung ist das einzig erlaubte Mittel mit dem HAndy im Auto zu telefonieren. Doch sind die Kontrollen zu lasch.


(Laute) Musik im Auto raubt einem teilweise ein Medium durch das der Strassenverkehr in vollem Umfang erfasst werden kann.



Auch dafür kann jemand zur rechenschaft gezogen werden, denn es gibt einen Passus im Verkehrsrecht, das Verbietet die MUsik zu laut zu machen.

Gespräche während der Fahrt mit Mitfahrern können genauso verkehrsgefährdend sein, da man schon rein aus Höflichkeit dazu neigt dann und wann mal dem Beifahrer ins Gesicht zu schauen oder durch den Spiegel zu jemandem auf der Rückbank.



Der Beifahrer schaut auch auf die Strasse und kannsomit auch warnungen aussprechen.


ich finde es gehört wieterhin verboten und sollte viel viel höher bestraft werden als zur zeit...ich schlage vor 1000 € und wenn dann die kinder noch nicht mal angeschnallt sind ( was ich leider all zu offt seh ) noch nen 1000der oben drauf und pappe wech.

eine straffe muss richtig weh tun damit sie wirkung zeigt. und wen man ans geld der leute geht tut es heftig weh.

ergo es gibt kein Pro für das mobieltelephon am ohr wenn man am auto fahren ist.



Kohle schreckt kaum jemand ab. da wird noch der Rechtsanwalt beauftragt um das rauszuklagen. viel mehr schrecken Fahrverbote.

Doch leider wird es immer total unzuferlässige und total verückte geben.

Ein kleines Beispiel was manchmal passiert.

Ein betrunkner, ohne Führerschein, in einem nicht verkehrsichern und Zugelassenen Auto ohne versicherung. Fährt bei Rot mit zu Hoher GEschwindigkeit über einen Fußgänger übergang und tötete eine Frau und verletzt die andere Schwer.

ist zwar schon einen Weile her, aber dennoch war.


bearbeitet von nick999999
clas_sic
Geschrieben (bearbeitet)

Wer von Euch kann so doof denken, wie andere Auto fahren ??

Ich habe es bis heute nicht geschafft


bearbeitet von Klostergarten
Geschrieben (bearbeitet)

ich finde es gehört wieterhin verboten und sollte viel viel höher bestraft werden als zur zeit...ich schlage vor 1000 € und wenn dann die kinder noch nicht mal angeschnallt sind ( was ich leider all zu offt seh ) noch nen 1000der oben drauf und pappe wech.


das ist auch nicht ganz zuende gedacht .
sollten solche strafen eingeführt werden wäre es natürlich ungerecht für , zum beispiel , zu schnelles fahren nur ein paar euro zu nehmen .
wenn dann müßten schon alle strafen im vierstelligen bereich sein und mal ehrlich , wer will das schon .

ich finde es toll wie das einige nordische länder regeln , dort werden keine geldbeträge genannt sonder prozentzahlen vom monatlichen einkommen .
es kann dort durchaus passieren , und das ist auch vorgekommen , das der eine für ein delikt 20 euro zahlt , der andere aber 10.000 euro .

ich gestehe das ich auch oft ein mulmiges gefühl habe wenn ich telefonierende leute am steuer sehe , das wird sich aber bei ca. 40 millionen autos in deutschland nie wirklich kontrollieren lassen .


bearbeitet von Schmuseloewe51
noregrets60
Geschrieben

d
ich finde es toll wie das einige nordische länder regeln , dort werden keine geldbeträge genannt sonder prozentzahlen vom einkommen .
es kann dort durchaus passieren , und das ist auch vorgekommen , das der eine für ein delikt 20 euro zahlt , der andere aber 10.000 euro .



Jo, finde ich auch. Hat die Schweiz ebenfalls. Dort musste ein Raser jüngst einige Hunderttaused Euro hinblättern. Und Maserati ist auch futsch.


toto969
Geschrieben

Ich gebe zu, auch am Steuer zu telefonieren. Nur habe ich zum einen eine Freisprecheinrichtung im Auto und fürs Motorrad und Fahrrad ein Headset.
Nicht nur weil es Bonuspunkte in FL gibt, sondern weil es einfach zu gefährlich ist nicht beide Hände frei zu haben.

Ich möchte nicht daran Schuld sein, einen Menschen verletzt zu haben.


noregrets60
Geschrieben

Mal ne andere Frage: Ist es gefahrlos, mit Freisprecheinrichtung während der Fahrt zu telefonieren? Immerhin beeinträchtigt das auch die Aufmerksamkeit


Geschrieben (bearbeitet)

Gespräche während der Fahrt mit Mitfahrern können genauso verkehrsgefährdend sein, da man schon rein aus Höflichkeit dazu neigt dann und wann mal dem Beifahrer ins Gesicht zu schauen oder durch den Spiegel zu jemandem auf der Rückbank.

Wenn DEINE Höflichkeit das verlangt, dann gehörst Du klipp und klar nicht an ein Lenkrad.

Jeder Beifahrer hat aus der Situation heraus Verständnis dafür, dass Du Deine Hauptaufmerksamkeit dem Verkehr widmest. Seine Unversehrtheit und sein Leben hängt davon ab, dass Du das tust.

Einem Gesprächspartner an einer Handy-Verbindung fehlt dieses Verständnis, weil er die konkrete Fahrsituation nicht sehen kann. Deshalb neigen Fahrer auch in kritischen Situationen dazu, einem Handy-Gespräch weiter einen Teil ihrer Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist eine ganz böse Falle. Und sie trifft auch bei Freisprecheinrichtungen zu.

Ich habe das verdammte Recht darauf, dass alle Mit-Teilnehmer im Verkehr in kritischen Situationen sofort 150% ihrer Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit aktivieren. Wer telefoniert, tut das oft nicht. Ich habe das oft genug als Beifahrer erlebt, dass kritische Situationen noch nicht mal erkannt werden, weil der Fahrer scheinbar souverän (real aber in völliger Überschätzung seiner Fähigkeiten) telefoniert.


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

Mal ne andere Frage: Ist es gefahrlos, mit Freisprecheinrichtung während der Fahrt zu telefonieren? Immerhin beeinträchtigt das auch die Aufmerksamkeit



Es ist sicherlich auch nicht unbedenklich. Ist mir auch schon augefallen das ich je nach Gesprächsverlauf mehr oder weniger vom Verkehr abgelenkt war/bin.

ich finde es gehört wieterhin verboten und sollte viel viel höher bestraft werden als zur zeit...ich schlage vor 1000 € und wenn dann die kinder noch nicht mal angeschnallt sind ( was ich leider all zu offt seh ) noch nen 1000der oben drauf und pappe wech.



Ja, nur sollte man diesen Strafen immer an den jeweiligen Sünder anpassen. Manch einer lacht über Tausend Euro, dem anderen bringt es den Ruin.


Geschrieben

Ich kann leider Deine Überschrift nicht ganz nachvollziehen: was soll "pro" handy am Steuer sprechen?
Somit sehe ich auch keinen echten Diskussionsansatz.


Für mich gibt es auch kein pro ,aber vielleicht gibt es wirklich welche die ein Pro befürworten.Vielleicht ein bißchen zu provokant ?!


noregrets60
Geschrieben

Pro-Befürworter werden sich kaum melden, aber man sieht immer wieder Autofahrer, die beim Fahren telefonieren. Vielleicht wärs am besten, wenn das Mobiltelefon automatisch ausgeschaltet wird, wenn man in ein Auto steigt.

Ich seh oft auch junge Frauen und Jugendliche, die beim Radfahren telefonieren. Die fahren blind und mit einer Hand. Künstlerinnen. Bei Männern hab ich das noch nicht gesehen. Wahrscheinlich reicht die Feinmotorik nicht dazu


Geschrieben

wenn man absolut telefonieren will wärend man auto fährt soll man dich ein ein headset kaufen.... meine meinung. was anderes gehört sich nicht...

ich habe kein headset und wenn ich auto fahre ist mein handy immer in der tasche und ich gehe NIE ran wenn ich fahre. prinziepsache


Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin bemüht mir an die eigene Nase zu fassen ,welchen Blödsinn ich damals am Steuer machte wo ich mir noch einen Pkw leisten konnte.Aber nun aus der Sicht des Radfahrers/Fußgängers mir nun vieles auffällt.
Ich habe damals schon kette geraucht (heute Rauchfrei)jemand der gerade Mpu machte wies mich drauf das es auch nicht ganz ungefährlich ist...Flöppe fällt runter - Qualm in den Augen usw.
Ich halte Handy im Sinne von Notfall vor allen für Kinder eine tolle Erfindung sprich Zivilen nutzen.Nur halt beim fahren nicht.
Bei der ahndung weiß ich nicht ... wie hier schon mal erwähnt die 1000Euro sind nicht die gleichen 1000Euro im Geldbeutel bei jedem wo aber der Fall gleich bleibt.Also Peanuts und Ruin.


bearbeitet von Reaggaeman
nick999999
Geschrieben

Der Mensch ist meist ein unvernünftiges Wessen, und dies wird sich wohl kaum die nächsten 100 jahre Ändern.

Doch ein paar sachen sollten dan doch gelassen werden.


Geschrieben (bearbeitet)


ich finde es toll wie das einige nordische länder regeln , dort werden keine geldbeträge genannt sonder prozentzahlen vom monatlichen einkommen .
es kann dort durchaus passieren , und das ist auch vorgekommen , das der eine für ein delikt 20 euro zahlt , der andere aber 10.000 euro .




ahhh jaaa na das mit den pozenten das wusste ich nicht und jaa es ist eine geniale idee..der rest ...hmm schon wie ich sagte es solle richtig weh tun also immer gleich die pappe wech. man kann es ja abstuffen.. ein in anführungszeichen normales vergehen.. pappe wech und nach x monat(en) zurück bei mitleren vergehen..neue prüfung nach §16 führerschein nachprüfung tehorie....und bei schweren vergehen MPU.. und bei den ganz schlimmen ..is die pappe ganz wech.ende im gelände..



ahh nachtrag....ich meine das nicht NUR für das telephon am ohr sondern allgemein.


bearbeitet von harry1688
justforyou001
Geschrieben

Jo, finde ich auch. Hat die Schweiz ebenfalls. Dort musste ein Raser jüngst einige Hunderttaused Euro hinblättern. Und Maserati ist auch futsch.



Heißt im Umkehrschluß die "arme Sau" kann fahren wie die berühmte besengte Sau und geht nahezu straffrei aus?


Cunnix
Geschrieben

ahh nachtrag....ich meine das nicht NUR für das telephon am ohr sondern allgemein.



Genau, zum Beispiel auch bei Alkoholfahrt! Da muss ich die Italiener loben. Bei einer Alkoholfahrt, mit mehr als 1,5‰ wird das Auto beschlagnahmt! Sofern der Fahrer auch Besitzer des Fahrzeuges ist. Nach der Enteignung wird das Fahrzeug dann versteigert.

(gelesen in der ADACmotorwelt, Heft 8 / 2008)


Geschrieben

Ich sehe als Radfahrer öfters telefonierende Autofahrer, die mich überholen.
Ich denke, daß die Leute es einfach drauf ankommen lassen, weil sie wissen, daß nicht kontrolliert wird.
Ein Fahrverbot wäre wahrscheinlich effektiver, weil für viele schmerzlicher als eine Geldstrafe, und wenn Geldstrafe, dann müßte die hoch ausfallen, damit Wirkung erzielt wird.

Überall, wo die Leute wissen, es wird nicht kontrolliert, z. B. weil die Städte am Personal sparen, machen sie, was sie wollen. Z. B. auch die Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner überall hinsch... lassen, anstatt die Hinterlassenschaft einzutüten und zu entsorgen. Gefährdet zwar niemanden so sehr wie Telefonieren beim Autofahren, ist aber auch ein ständiges Ärgernis.


Geschrieben (bearbeitet)

In Belgien gibt es dazu sehr eindringliche Plakate am Straßenrand: "Papa! Je viel weg." (Papa, du warst plötzlich nicht mehr da). Als Bild ein Handy mit dem Bild eines Kindes, das im Fußraum eines Unfallwagens liegt.(Zitat Noregret)

Ich habe mal in Gräfrath und Umgebung ähnliche Plakate gesehn wo ein Kind(Waise) das Bild von den Eltern hochhält.Ich finde diese als Mahnung gut.Bezieht sich nicht direkt auf Handy am Steuer,aber
verfolgenden das gleiche Ziel.Ich würde diese gerne auch in meiner Stadt/Ecke sehen für einen Zeitraum - zum Nachdenken und handeln.


bearbeitet von Reaggaeman
×