Jump to content

BDSM als 21 Jähriger

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich merke nun mittlerweile immer mehr wie schwer es ist, sich mit 21 Jahren dem Thema BDSM zu wittmen. allein die Vorstellung von einer 25Jährifgen Herrin gesagt zu bekommen ich würde mit 21 Jahren nichts verkraften macht mich schon ein bisschen Stutzig. würde mich über euere Nachrichten und Kommentare dies bezüglich freuen.

 

Mit freundlichen grüßen

euer Pascal

K_Blomquist
Geschrieben

Dich macht ne Vorstellung stutzig? Dann stell dir eben was schönes vor... eine Blumenwiese im Frühling zum Beispiel.

LockenZopf
Geschrieben

Nicht den Mut verliehren kann ich da nur sagen. Die BDSM Scene ist nicht so offen wie sie sich gerne gibt.

Mit gut 10 Jahren Erfahrung in dem Bereich musste ich mir auch letztens erst wieder anhören von einem der nicht ganz im sinne von Safe, Sane, Consensual handelte das ich doch keine Ahnung hätte und doch besser Blümchensex praktizieren sollte.

Also lass dich nicht abschrecken wie überall gibt es auch hier leute die immer meinen alles besser zu Wissen und die allein Gültige Wahrheit zu kennen.

Geschrieben

Was soll man Dir dazu sagen ? - Du wirst immer wieder und überall Menschen mit Vorurteilen und Schubladen denken finden. Da muss man einfach drüber stehen. Und bei so einem Spruch,  und genügend Selbstbewusstsein, - kann die Antwort nur lauten. "Dann möchte ich Dir gerne das Gegenteil beweisen"

Ausserdem möchte ich Dir sagen, dass ein solche Spruch, den Dom auch abqualifiziert, wenn er BDSM einfach auf das "Verkraften" reduziert.

Geschrieben

Google mal den Begriff "smjg" :whipping:

Da wird Dir sicher auch (oder besser?) geholfen.

 

Alter und entsprechende Erfahrungen sind ein nicht unwichtiger Teil, wo es einfach halbwegs passen muss. Zumindest in den Vorstellugen von beiden Seiten. Die eine Dom mag gern einen sub von Anfang an an alles heran führen, die andere möchte direkt auf ihrer Ebene einsteigen. Nur weil irgendwo Dom bzw. Sub drauf steht, ist das Paket noch längst nicht passend.

Was Erfahrungen betrifft, so bekommt man die nur durch reale Umsetzungen. Wir sind alle eine Summe unserer Erfahrungen. Diese kannst Du einfach in Deinem Alter noch nicht in dem Umfang haben, wie so manch andere.

Anfangs nichts überstürzen und Schritt für Schritt machen, dann wird es auch was.

 

Ob jemand was "aushält" ist im übrigen ganz alleine immer eine Ansichtssache. In welcher "Härteklasse" spielt die Dom? Es gibt Femdoms, die spielen halt recht sanft, was was jeder aushält und es gibt halt andere (Sadistinnen), wo es auch für den sehr erfahrenen sklaven schnell in Grenzbereiche geht.

 

 

Geschrieben

Ich sag mir selbst, das ich lieber gerne von Menschen des Mittleren Alters lerne den die bringen meistens die gewisse Erfahrung mit sich

Sankt_Chris
Geschrieben

Moin moin,

 

@Pascal  Lass Dich bitte nicht entmutigen, mit 21 Jahren bist Du bei weitem nicht der jüngeste der sich in den Bereich BDSM einarbeiten möchte. Ich sage bewußt Einarbeiten, weil es nicht einfach klappt hin gehen und dabei zu sein, sondern BDSM sollte man verstehen. Wobei es von Vorspiel zum Sex bis hin zur Lebeneinstellung "BDSM" alles gibt. Der Tip von TVStute ist schon gut. SMJG ist ein Zusammenschluss junger BDSM´ler  (eigentlich 15 - 20 Jahren) die sich mit Ihrer Neigung nicht ausgrenzen lassen wollen, sondern diese Verstehen möchten. Aber keine Angst, die sind dort wirklich sehr tolerant, was man von der BDSM Szene leider nciht immer erwarten kann.

Und das Thema aushalten, wie weit kann man gehen ist auch immer eine Sache, die Top und Sklaven betrifft. Top der nur mit der Peitsche auf den Sklaven eindrischt wird 100% früher ein "Stop" bekommen, als Top der mit Gefühl und zärtlichkeiten zwischen Durch auf seinen Sklaven schlägt.

Die Frage die sich mir unweigerlich stellt ist, wie weit hat diese 25 jährige Herrin Erfahrung. Nein das Alter sagt nix über erfahrung aus. Und reale Erfahrung ist was völlig anders, als zu meinen man hat erfahrung weil man in BDSM-Foren und Themen im Internet mit liest. So ein Tasten-BDSMler, meiner Meinung nach, gab Dir hier ja auch dier erste Antwort, welche aus meiner Sicht völlig sinnbefreit ist.

 

@TechWolf  Sorry das ich ein wenig bei deiner Aussage zu SSC schmunzeln muss....

 

vor 11 Stunden, schrieb TechWolf:

Mit gut 10 Jahren Erfahrung in dem Bereich musste ich mir auch letztens erst wieder anhören von einem der nicht ganz im sinne von Safe, Sane, Consensual handelte

Ich habe auch schon jede Menge Lenze an Erfahrung im Bereich des BDSM´s gesammelt und zwar auf beiden Seiten. Und ja, als Top sage ich immer wieder ich spiele mit meiner Partnerin im Sinne des SSC´s. Obgleich Andere sagen, wie kannst Du sowas mit deiner Partnerin machen, das wäre nicht im Sinne des "SSC´s".  An dieser Stelle würde es mir nie einfallen jemand andern zu sagen, er möge wieder  Blümchensex machen, aber BDSM ist eine so riesen große Spielwiese, dass auch Praktiken wie TPE oder Rack durch aus im Sinne des SSC praktiziert werden.

Um es mal als ein ganz schnödeliges Beispiel aus einer Anderen Welt heran zuziehen. In der Stadt darf man normalerweise mit seinem Auto 50 fahren. Wer in der Stadt ist, nimmt war, dass die meisten PKW,s das auch mühelos schaffen. Auf der Autobahn ist frei Fahrt und eine "Richtgeschwindigkeit von 130kmh". Nicht jeder PKW der in der Stadt unterwegs ist schafft diese 130KMH, nicht jeder der mit seinem PKW unterwegs ist will auch nur die 130Kmh fahren, viele fahren von sich aus langsamer. Und dann gibt es jene, deren PKW´s können schneller als 130 kmh fahren und die Fahrer trauen es sich auch zu. Und dann gibt es noch jene, deren PKW kann über 300 kmh fahren, mehr als das2-fache der Richtgeschwindigkeit. Und alle tun es.... und wenn man dann mal ganz genau hinschaut, dann merkt man, dass nicht die PKW´s über der Richtgeschwindigkeit häufiger verunfallen, schon garnicht jene die mit 300kmh fahren, sondern das die meisten Unfälle von jenen Autos und Fahrern verursacht werden, die in der Stadt 50 fahren und Überland im Bereich bis 130 Unterwegs sind. Unfälle wegen überhöhter Geschwindkeit oder nicht angepasster Geschwindigkeit.

 

Was ich Dir und den anderen damit sagen möchte ist, nein auch im BDSM ist es nicht die Gruppe die unvernünftig umgehen,weil sie TPE oder RACK machen, sondern die meisten Zwischenfälle und Unfälle passieren im BDSM-Kontext aufgrund von Überschätzung von sich und dem was der "Partner ab kann" und zwar quer Beet von allen Beteiligten. Nix mit zu Jung, zu Alt, zu Hart oder zu Weich gespielt.

 

 

In diesem Sinne

Gruss

Chris

 

LockenZopf
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

@TechWolf  Sorry das ich ein wenig bei deiner Aussage zu SSC schmunzeln muss....

Kein Problem.. so war es auch gedacht. Was Du schreibst ist sehr richtig und das Beispiel mit den Autos gut gewählt.

Ich wollte damit nur zeigen, das es nicht am Alter liegt das man solche Diskussionen führt. Auf die Einzelheiten zu dieser speziellen Diskussion will ich hier nicht eingehen, das würde den Rahmensprengen.

donaldimglück2
Geschrieben

meine Güte , schon mal drüber nachgedacht , warum deine Herrin dies sagt , mal in die Lage eines Herrn bzw Herrin versetzt , weisst du welche Verantwortung man da hat , jeder hat seine Grenzen und damit geht eine erfahrene Dom vernünftig um , sei mal lieber dankbar das du so eine Herrin gefunden hast , es geht nicht nur um dich ,der andere Part will auch eine Lust befriedigen , sei dankbar       nur meine Meinung , kenne keine näheren Umstände

Seelenwanderin
Geschrieben

ähmmm, dankbar?

Wenn mein Top solch ein Spruch raushauen würde, würde ich gehen. Denn mir würde sich nicht die Frage stellen, ob ich etwas falsch oder nicht (genug) ertragen habe. Ich würde mich nicht mal fragen, ob ich deplaziert beim BDSM wäre.

 

Es ist ein sich annähern. Natürlich wird ein Top versuchen, Dich an Deine Grenzen zu bringen. Doch nicht gleich und sofort. Sondern mit der Zeit.....einfühlsam.........konsequent......und immer auf Dich achtend, dass er Dich nicht überfordert und dann  nicht mehr für Dich da ist.

Also lass Dir keine dämlichen Sprüche unterjubeln. Höre auf Dich, was Du willst und brauchst. Und Du wirst für Dich finden. BDSM ist aufregend, bunt, vielfältig und vieles mehr. Versuche Dich, probiere Dich aus und Du wirst mit der Zeit merken, was  Du für Dich willst.

Ich wünsche Dir weiterhin viele schöne und wunderbare Momente :D

Geschrieben

Wichtig ist wohl auch eine gesunde Portion Selbsteinschätzung.

Vor allem auch im Bereich schmerzgeil. Nach 100 Schlägen auf den Po kannst du sagen bitte gib mir die nächsten 100, aber auch 10 können schon reichen das du 14 Tage nicht mehr sitzen kannst. Fesseln ist was schönes, aber auch als Junger sind da schnell Konditionsgrenzen erreicht. Man muss einfach einen Mittelweg finden zwischen alles zuerst totreden und Zuwenig vor ab ausgemacht wie man sich das Spiel vorstellt.

Oft lese ich in Profilen "Mach alles mit mir was du willst"

Gut, das wäre aber auch Dom legt dir Halsband an lässt dich die Wohnung saugen und schickt dich heim.

 

 

Geschrieben

Meine Erfahrungen mit häufig sehr jungen BDSMern sind, dass sie erstaunlich hart spielen wollen, dass sie häufig unglaublich risikoreich spielen, ohne das Risiko wirklich einschätzen zu können oder groß Erfahrung zu haben ("Meine Domme wollte mal cutting ausprobieren... mit ner Rasierklinge... Ist es eigentlich normal, dass das jetzt schon seit Wochen ganz rot ist, suppt und eitert? " Nein, das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern so gehört. Auf die Idee, mal zum Arzt zu gehen, war der junge Mann auch noch nicht gekommen.). Natürlich sind nicht alle so, aber wenn ich höre, wovon junge Leute an den Stammtische so erzählen, gruselt es mich und ich wundere mich, dass nicht mehr passiert. Ich verstehe nicht, warum man sich als junger Mensch nicht die Zeit lassen kann, langsam Erfahrungen zu machen und nur so weit zu gehen, wie man sich sicher fühlt, sich langsam heranzutasten - auf beiden Seiten. Bevor ich mit einer Peitsche auf einen Menschen losgegangen bin, hatte ich monatelang an unbelebten Objekten geübt, mich über die Risiken schlau gemacht.Diese Verantwortung war ich dem sub schuldig.

Just my two cents...

HHgentleman57
Geschrieben (bearbeitet)

Jede Frage die mit "Bin ich der/die einzige ..." beginnt ist zunächst einmal mit Nein zu beantworten.

Was mir aber immer wieder auffällt ist diese "Höher-Schneller-Weiter"-Mentalität . Die Dinge langsam anzugehen  ist viel reizvoller. BDSM ist ein Labyrinth , dort gibt es auch Sackgassen und Irrwege, wichtig ist das man einen gemeinsamen Weg geht. 

Das Alter in dem seine Vorlieben ist völlig gleichgültig. Ich kenne Menschen die in sehr jungen Jahren ihre Leidenschaften entdeckt haben ebenso, wie Menschen erst im Rentenalter feststellten was ihnen all die Jahre fehlte.

 

Ich will hier niemandem mangelnden Sachverstand vorwerfen, dennoch sei mir der Hinweis erlaubt das es Fachforen zum Thema BDSM gibt.

 

bearbeitet von HHgentleman57
Schreibfehler
×