Jump to content

PC aufrüsten

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hi zusammen

 

Ich habe einen HP A6529.de als Grundmodell gekauft und mittlerweile die Grafikkarte auf eine AMD Radeon HD 7700er geändert und der Speicher ist auf 8GB angewachsen. Leider ist das für gewisse Spiele extrem unzureichend. Ich tippe drauf das ich um ein neues Board samt Prozessor (3,4 GHz) und einer Speichererweiterung (16GB) nicht mehr rumkomme. Kann da wer was kostengünstiges empfehlen?

Grafikkarte ist doch eigentlich noch in Ordnung oder nicht? Festplatte einmal SSD mit Betriebssystem WIN 7 64bit. und einmal als Datenspeicher die alte Platte vom Grundsystem.

 

Gruß und Danke

Michael

Nick_Less
Geschrieben

Naja die Grafikkarte ist nicht so der Brüller. Egal ob es eine 7750 oder 7770 ist, sie reicht grade mal für zb. BF3 und minimale Details um das Spiel flüssig zu spielen.

Die Aufrüstung auf mehr Speicher kannst du dir sparen, meine 16GB habe ich bisher noch nie voll bekommen, selbst an 8 GB komme ich nie.

Die CPU ist aus 2007, die ist nun 9 Jahre alt und für neuere Spiele nicht mehr zu gebrauchen.

Also neues Board, neue CPU und neue Grafikkarte, den Rest kannst du ja übernehmen.

Mindestens I5 oder amd FX CPU

Geschrieben

Eine alte CPU muss nicht untauglich sein. Ich habe einen Phenom II X4 955BE seid 2009 und spiele Witcher 3, Fallout 4 oder GTA 5 auf FullHD und hohen bis sehr hohen Details. 

 

Was das aufrüsten angeht, würde ich raten bis Ende des Jahres zu warten. Am Jahresende kommen neue CPU´s von AMD auf den Markt. Diese könnten Stärker als die Intel CPU´s sein und dabei günstiger. Wenn du nicht warten kannst rate ich zu folgenden Komponenten:

CPU: Intel Core i5 4460 (ca 180€) oder Intel Core i5 6500 (ca 200€ BRAUCHT DDR4!)

Beide CPU´s haben ausreichend Leistung für Spiele in FullHD mit maximalen Details. Der 6500 hat hier die neure Technologie und unterstützt den schnelleren Speicher DDR4.

GPU: AMD Radeon 380X (z.B. Sapphire Nitro ca 240€) oder AMD Radeon 390 (z.B. Asus Strix ca 350€)

Mit der 380X hat man ebenfalls ausreichend Leistung für FullHD in maximalen Details. Bei der 390 hat man genug für VR aber im Gegensatz zur Nvidia 970 satte 8GB Speicher statt nur 3,5 + 0,5 langsamen Speicher. Daher kann ich nur die AMD karten Empfehlen. Für den locker sitzenden Geldbeutel wären da noch die AMD Radeon R9 Fury (500+) oder die Nvidia GTX 980 (500+)

 

Bei den Mainboards kommt es auf den Arbeitsspeicher an. Bei DDR3 und einer Intel CPU sollte es ein h97 Chipsatz sein. Diese kosten ab 100€. Bei der DDR4 Variante mit Intel CPU ein Board mit dem Chipsatz Z170 (ab 120€).

 

Die Größe des Arbeitsspeichers ist mit 8GB derzeit ausreichend Dimensioniert. Zwei 8GB Riegel im Dualchannel ist das derzeit höchste was man gebrauchen kann. man kauft sich ja auch keinen Porsche im damit ausschließlich im New Yorker Berufsverkehr zu fahren^^

Geschrieben

Danke für die Infos. In einer ruhigen Minute werde ich mich mal in den Bestellmodus bewegen

Geschrieben

Ich glaube, da sollte man noch ein wenig mehr ausholen.

Zunächst einmal handelt es sich um einen "Fertig-PC", der von HP konfiguriert wurde. Das letzte (und einzige) BIOS stammt aus 08/2012, sodass nicht gewährleistet ist, dass eine neue Grafikkarte überhaupt funktioniert. Dies sollte man zunächst mit dem HP-Support abklären. Selbst noch recht aktuelle Boards der Intel Haswell-Architektur (H81, B85, H87, Z87) brauchten teilweise ein BIOS-Update, damit Grafikkarten wie eine GTX 960 laufen konnten.

Am 29.3.2016 at 16:05, schrieb Nick_Less:

Also neues Board, neue CPU und neue Grafikkarte, den Rest kannst du ja übernehmen.

Das Netzteil wäre auch noch interessant zu wissen, vor allem die Leistung auf +12V

Am 29.3.2016 at 16:05, schrieb Nick_Less:

Mindestens I5 oder amd FX CPU

Eine FX-CPU würde ich heute nicht mehr neu kaufen, da Leistung und Stromverbrauch in keine guten Verhältnis zueinander stehen. Selbst ein Sandybridge i5 2500K aus dem Jahr 2010 versägt einen neuen FX-8370. Über die Bratpfannen a la FX-9590 möchte ich erst gar nicht sprechen.

Am 29.3.2016 at 16:59, schrieb Volgorr:

CPU: Intel Core i5 4460 (ca 180€) oder Intel Core i5 6500 (ca 200€ BRAUCHT DDR4!)

Skylake (i5 6500) braucht nicht zwingend DDR4, sondern läuft auch mit DDR3. Es gibt genügend Mainboards mit Sockel 1151 und DDR3-Bänken. Zwar wird von Intel empfohlen, DDR4 zu benutzen, es ist aber nicht zwingend notwendig.

Am 29.3.2016 at 16:59, schrieb Volgorr:

Bei den Mainboards kommt es auf den Arbeitsspeicher an. Bei DDR3 und einer Intel CPU sollte es ein h97 Chipsatz sein. Diese kosten ab 100€. Bei der DDR4 Variante mit Intel CPU ein Board mit dem Chipsatz Z170 (ab 120€).

Da braucht es keinen teuren Z170-Chipsatz für nicht übertaktbare CPUs. Es reicht ein solider B150-Chipsatz für den normalen Anwender, sofern man nicht eine Unmenge an SATA-Ports o.ä. benötigt.

 

Mein Rat @TO: Ich würde mich langsam aber sicher nach einem neuen Rechner umschauen. Meiner Meinung nach ist das keine solide Basis zum Aufrüsten, mit der du über lange Zeit glücklich wirst. Ich denke, für 700 Euro bekommt man heute schon sehr gute Rechner (sofern man sie selbst zusammenbaut).

 

Geschrieben
Am 31.3.2016 at 19:29, schrieb Screex:

 

Skylake (i5 6500) braucht nicht zwingend DDR4, sondern läuft auch mit DDR3. Es gibt genügend Mainboards mit Sockel 1151 und DDR3-Bänken. Zwar wird von Intel empfohlen, DDR4 zu benutzen, es ist aber nicht zwingend notwendig.

Wenn möglich sollte man immer bei einem Wechsel die neuste Technologie nutzen. Ein wechsel auf DDR4 bedeutet auch das man in 3 Jahren nicht Zwangsweise wieder ein neues Board kaufen muss. Deswegen empfehle ich beim Skylake immer zu DDR4.

Da braucht es keinen teuren Z170-Chipsatz für nicht übertaktbare CPUs. Es reicht ein solider B150-Chipsatz für den normalen Anwender, sofern man nicht eine Unmenge an SATA-Ports o.ä. benötigt.

Da hast du schon recht. Man sollte da einfach auf den Preis achten. Beim letzten mal wo ich nach den Preisen geschaut habe lagen da aber nur ca 20€ dazwischen. Ich persönlich würde dann das stärkere Board nehmen, auch wenn ich nicht takten will. Aber wie du geschrieben hast, reicht auch ein B150 Mainboard.

 

Mein Rat @TO: Ich würde mich langsam aber sicher nach einem neuen Rechner umschauen. Meiner Meinung nach ist das keine solide Basis zum Aufrüsten, mit der du über lange Zeit glücklich wirst. Ich denke, für 700 Euro bekommt man heute schon sehr gute Rechner (sofern man sie selbst zusammenbaut).

Im Grunde hast du recht. Aber da er eigentlich das komplette Innenleben austauschen muss, ist es ja quasi ein neuer Rechner. Das Gehäuse kann man in den meisten Fällen weiter verwenden und ich persönlich kenne keinen der noch SATA 2 Festplatten verbaut hat. Aber mit dem Netzteil hast du was echt wichtiges Angesprochen. Die Kontrolle ist echt irre wichtig.

 

 

Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Volgorr:

Das Gehäuse kann man in den meisten Fällen weiter verwenden und ich persönlich kenne keinen der noch SATA 2 Festplatten verbaut hat.

Beim Gehäuse kommt es u.a. auch auf die Belüftung an, welche bei Fertig-PCs meistens nicht gewährleistet ist. Klar, im Notfall kann man es weiterhin verwenden, aber da würde ich lieber mal 40 EUR in die Hand nehmen und was solides kaufen.

Eine SATA 2 Festplatte wäre übrigens gar nicht mal so dramatisch, solange sie nur als Datengrab für Musik, Bilder, Dokumente usw. verwendet wird und das Betriebssystem auf einen SSD liegt ;)

Geschrieben

Schön das ihr es erwähnt habt, das Netzteil ist neu, sowie eine SSD für das Betriebssystem und eine SATA als Datengrab.

Zum Netzteil kann ich folgendes sagen, da habe ich bereits ein stärkeres eingebaut. Weiß nur leider nicht mehr wieviel Watt es waren.

hungryW01f
Geschrieben
Am 28.3.2016 at 17:15, schrieb Licking1981:

Grafikkarte ist doch eigentlich noch in Ordnung oder nicht? Festplatte einmal SSD mit Betriebssystem WIN 7 64bit. und einmal als Datenspeicher die alte Platte vom Grundsystem.

Nur so als Tipp (bin Informatiker also kenne mich bestens aus), Win7 könnte selbst im Moment das Problem darstellen. 

Bin nicht gerade ein Freund  von Win10 aber dummerweise gibt es seitens intel und MS nur noch aktuelle Firmware/Treiber/(DirectX bin ich nicht ganz sicher) nur für das neueste Betriebssystem, sprich win10.

Die neueste i-Gen wird zB zwar mit Funktionierenden Treibern in win7 Laufen, jedoch sind diese keinesfalls auf das OS optimiert sodass (geschätzt) ca 5-20% an Leistung fehlen (gegenüber selbes HW mit windows10)

 

Falls Rat brauchst, nenn mal bitte ein paar der Maximalszenarien von dir (Spiele mit höchster anforderung (am besten mit der erreichten Framerate) /Sonstige Ressourcenhungrige anwendungen wie Photoshop,Videoencode.....)

 

Falls nur das nötigste ersetzen willst wäre die Aktuelle Configuration von Vorteil, zB mit hwinfo, auf der .com Herrstellerseite gibt es auch eine windowsversion, ein screenshot der Auflistung dort würde sehr Helfen (chipsatz, version etc von mainboard,CPU,RAM,S/HDD und falls vorhanden spezielle HW wie Video-/Audioschnitt etc, peripherie wie maus und co is wurst)

Geschrieben
Am 2.4.2016 at 22:08, schrieb Licking1981:

Zum Netzteil kann ich folgendes sagen, da habe ich bereits ein stärkeres eingebaut. Weiß nur leider nicht mehr wieviel Watt es waren.

Du Watt-Zahl ist auch gar nicht so entscheidend. Auch ein 700W-Netzteil kann Schrott sein und die Segel streichen, während ein sehr gutes 400W-Netzteil ausreichen kann. Hier wäre das genaue Modell sehr wichtig zu wissen (aufschrauben, Netzteilaufkleber ablesen ;) )

Poppniete
Geschrieben

Hallo,

ich bezweifele, dass sich das aufrüsten von einem Rechner, der ca. 7 Jahre alt ist, noch lohnt.

Der Speicher ist noch DDR2, also nicht mehr so wirklich aktuell.

Neuere Prozessoren werden vom Mainboard wohl auch nicht mehr unterstützt.

 

Ich würde mindestens in neues Mainboard, CPU und Arbeitsspeicher investieren, wobei das alte Netzteil an seine Grenzen stoßen könnte.

Bei einem neuen Netzteil würde ich lieber ein paar Euro mehr ausgeben und eins mit Kabelmanagement verwenden, also ein Netzteil, bei dem man die nicht verwendeten Kabel entfernen kann.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wenn du etwas kostengünstiges zum aufrüsten suchst würde ich dir ein AMD Prozessor ans Herz legen, die sind zwar nicht so gut wie die INTEL Konkurrenz, aber da bekommst du deutlich mehr zum kleineren Preis und zum zocken reichen die Sechs oder Achtkerner gut aus

a_mos_
Geschrieben

Schau dir mal die Selbstbau-PCs in der Zeitschrift c't an. Die aktuellen Bastelvorschläge sind günstig, leise und bei Bedarf (mehr EUR) auch schnell. Vor allem passen die Komponenten zusammen....

 

Nutz-Stute
Geschrieben

Also "Aufrüsten" würde ich das, was in der Kiste nötig wäre, damit du spielen kannst (also abseits 5 Jahre alter Titel) nicht mehr nennen. Das läuft auf einen Kernaustausch hinaus. Peripherie, wozu ich jetzt auch mal Netzteil, SSD, Festplatte usw. zähle, kann beibehalten werden. Aber Board, CPU, RAM und Grafik sind nicht mehr zeitgemäß.

Oben erwähnten Intel i5 4460 kann ich empfehlen. 4 Kerne, mit ordentlich Leistung, reichen derzeit immer noch völlig aus. Benutze ich selbst, und die CPU ist definitiv nicht das, was voll ausgelastet wird.

Von AMD würde ich, zumindest bist Ende des Jahres, dringend abraten. Die Dinger sind nicht schlecht, aber bei einem guten Mittelklasse-Intel hat man mehr fürs Geld. AMDs Zen-Architektur kommt jetzt erst, und da muss man erst einmal abwarten, wie sie sich schlägt. Solltest du Zeit haben, dann okay. Wenn es jetzt etwas neues sein soll, führt an Intel kein Weg vorbei.

RAM ist so eine Sache. 8GB sollten locker reichen, aber sind wir mal ehrlich, 16GB machen beim Preis kaum was aus. Dabei aber darauf achten dass man den RAM auf 2 (oder 4) Riegel verteilt. Man kann zwar einen Riegel mit 16GB verbauen, verschenkt dann aber Performance, da man die Dual-Channel-Technik gar nicht nutzen kann. 2 8er Riegel bringen deutliche Vorteile gegenüber einem 16er, auch wenn unterm Strich die Kapazität gleich bleibt. Ausserdem verreckt bei einem Ausfall eines Riegels nicht gleich der ganze PC. Eine gewisse Redundanz ist immer ganz nett, vor allem dann, wenn sie sogar billiger daherkommt, als keine Redundanz, da große Ramriegel teurer sind.

Zur Grafikkarte: AMD oder Nvidia ist Geschmackssache. Die jetzt vorgestellten neuen AMD Karten sind durchaus in Ordnung. Und wenn man nicht gerade vor hat in 4k zu zocken, reicht eine 970 oder 980 von Nvidia immer noch völlig aus. Die aktuellen Topmodelle sind alle für 4k gedacht, und sind für HD (1920x1080) fast schon Overkill. Man sollte hier ja auch bedenken, dass man für ordentliches 4k nicht nur eine teure Oberklassenkarte braucht, sondern auch einen entsprechenden Monitor.

  • Gefällt mir 1
Unterfranke2016
Geschrieben
Am 3.6.2016 at 11:52, schrieb Nutz-Stute:

Zur Grafikkarte: AMD oder Nvidia ist Geschmackssache. Die jetzt vorgestellten neuen AMD Karten sind durchaus in Ordnung. Und wenn man nicht gerade vor hat in 4k zu zocken, reicht eine 970 oder 980 von Nvidia immer noch völlig aus. Die aktuellen Topmodelle sind alle für 4k gedacht, und sind für HD (1920x1080) fast schon Overkill. Man sollte hier ja auch bedenken, dass man für ordentliches 4k nicht nur eine teure Oberklassenkarte braucht, sondern auch einen entsprechenden Monitor.

Ich meine nicht, dass das Geschmackssache ist.

Ich bin IT-Berater seit ca. 20 Jahren und hatte noch nie positive Erfahrungspunkte mit den ATI AMD Grafikkarten gemacht. Mal kommen verpfuschte Treiber heraus, mal stürzen die Karten im laufenden Betrieb ab, mal überhitzen die "Dinger", dann lässt sich die Karte nicht ins System einbinden usw usw usw...

 

Nein, ich arbeite nicht für nvidia und nein ich werde durch meine Aussagen auch nicht bezahlt.

Aber ich kann wirklich nur Gutes über die Nvidia-Grafikkarten berrichten.

- Stabile Treiber

- relativ leise Grafikkarten

- es funktioniert einfach a la "Plug & Play".

 

Einzig und allein von der Leistung und dem Preis würde ich sagen, dass die Nvidia Grafikkarten um ca. 25% teurer sind

Nutz-Stute
Geschrieben

Ich kann deine Argumente gegen AMD nachvollziehen. Auf der anderen Seite kenne ich auch Leute, die genau diese Probleme mit Nvidia-Karten hatten...

Mir ist meine 9800er Nvidia von ASUS auch abgeraucht, weil man sich wohl gesagt hat, die passiven Kühlkörper für den RAM kosten doch eh nur Geld. 

Meiner Meinung nach, kommt es auf den Hersteller an, wie gut eine Karte dann wirklich ist.

 

a_mos_
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Unterfranke2016:

... ich kann wirklich nur Gutes über die Nvidia-Grafikkarten berrichten. ...

nvidia ist Preistreiber. Neue Karten werden ständig teurer.

nvidia hat schlechte offene Treiber, ständig Probleme mit vorhandener SW.

nvidia hält sich ungern an Standards, sondern erfindet lieber das Rad neu.

Bei mir kommt nur noch intel oder AMD ins Haus. Mit nvidia fängt man sich ab und zu Werbung oder Schlimmeres ein, wenn man deren proprietäres Tool nutzen muss.

CrazyTyga
Geschrieben

Hallo ich Würde gern meinen Pc aufrüsten lassen..... Haben ihn vor ca. 2 jahren gekauft.  Ich würde gern den arbeitsspeicher,Prozessor und Grafikkarte erneuern muss ich da was beachten wenn ich es einzeln machen lasse? Im Computer laden lass ich es machen aber ich weis ni ob die mir dann versuchen was auf zu drängen? 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Kuschelbär85:

Hallo ich Würde gern meinen Pc aufrüsten lassen..... Haben ihn vor ca. 2 jahren gekauft.  Ich würde gern den arbeitsspeicher,Prozessor und Grafikkarte erneuern muss ich da was beachten wenn ich es einzeln machen lasse? Im Computer laden lass ich es machen aber ich weis ni ob die mir dann versuchen was auf zu drängen? 

Im Laden werden die dir auf jeden Fall was aufschwatzen, denn es bringt ihnen Geld. Und was an deinem PC so alles auf einmal "defekt" ist, wird dich überraschen.

Wenn er erst 2 Jahre alt ist, stellt sich die Frage: Warum aufrüsten? Welche Leistung hatter er? Welchen Zweck soll er haben?

Am Beispiel: Hattest du einen 2015er Büro-PC, willst aber 2017 - 202x Spiele auf Hochleistung spielen, lohnt sich die Aufrüstung fast nicht, weil das Motherboard schon veraltet sein könnte, das Netzteil nicht genug Leistung ziehen kann usw. - Für eine qualifiziertere Aussage fehlt der Bedarf den du nun hast und die ungefähre Leistung des jetzigen PCs, dann gibt es auch besseren Rat. :coffee_happy:

Bsp.: Zwischen Texten schreiben, Videos schauen und Spiele spielen reicht ein Spektrum eines PC's ab Windows 8.1 - 8 GB Ram, 2 GB Grafikkarte und einem Speicher um 1 TB (gut auch: zusätzlich 256 GB SSD für das Betriebssystem und häufige Programme) vollkommen aus, das Netzteil bei ca. 500 - 600 Watt und wie das Gehäuse aussieht, interessiert eh meist nur Enthusiasten.

Nutz-Stute
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Kuschelbär85:

Hallo ich Würde gern meinen Pc aufrüsten lassen..... Haben ihn vor ca. 2 jahren gekauft.  Ich würde gern den arbeitsspeicher,Prozessor und Grafikkarte erneuern muss ich da was beachten wenn ich es einzeln machen lasse? Im Computer laden lass ich es machen aber ich weis ni ob die mir dann versuchen was auf zu drängen? 

Kannst du mal Daten zu dem Ding liefern? Hast du Handbücher? Interessant wären: RAM-Größe, CPU-Bezeichnung, Grafikkarte, Mainboard-Typ. Ohne diese Angaben kann man dir leider nicht sagen, was man austauschen muss, bzw. ob es sich lohnt. Ohne Kenntnis des Boards weiss man z.B. gar nicht, was man da drauf stecken kann.

CrazyTyga
Geschrieben

CPU ist Intelcore i5 - 6400

Acer Pretator G3-710 (Skylake)

Sockel1151 LGA

8 GB Ram

Nvidia Geforce 970

Nutz-Stute
Geschrieben

Thx, damit kann ich arbeiten.

Okay, dann stellen sich mir noch ein paar Fragen: Zockst du hochaktuelle Games? Oder brauchst du 4k statt HD?

Falls nein: Lass es, wie es ist, du wirst kaum mehr Leistung raus bekommen, ohne deutlich Geld reinzustecken.

Im Einzelnen:

Die CPU ist gar nicht übel. Mehr als 4 Kerne lohnen sich für den Heimanwender derzeit nicht wirklich. Das wird sich zwar in absehbarer Zeit evtl. ändern, aber wir reden ja von jetzt. (Und die Preise für 8-Kerner fallen bis dahin gewaltig...)

Damit bleibt auch das Board bestehen.

Das Board liefert, wenn ich das richtig sehe, 4 RAM-Slots. Steck nochmal mindestens 8GB (2x4), evtl besser gleich gleich 4x8 Module rein. 16GB sind ausreichend, 32 wären natürlich etwas besser, und man kann eigentlich nie genug RAM haben. Und die Dinger sind nicht grade teuer. Wenn du Spass dran hast, und wirklich RAM-lastige Anwendungen nutzt (Bildbearbeitung/Videoschnitt) kannst du auch, ohne dich, das Haus, und das Sportboot zu verschulden, 64GB einbauen (4x16GB). (2x8GB Module gibts um die 100€)

Die Grafikkarte ist durchaus ausreichend. Sie hat nicht allzu viel Dampf unter der Haube, und leider den 3.5GB RAM "Bug" (die letzten 500MB der 4GB sind langsamer angebunden, was bei entsprechenden Spielen auffällt). Hier könnte man evtl was ändern, sofern die Leistung bei deinen Spielen einbricht.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ihr seid so krass!

:kissing_smiling_eyes:

blueeyedAries
Geschrieben

Noch nix kaufen,

besser ist noch ein wenig zu warten bis AMD seine ryzen etc voll draussen hat, dann werden "ältere" aber brauchbare modelle günstiger und durch die niedrigen preise die amd bietet

werden auch intel produkte runter gehen

  • Gefällt mir 1
Keldhar
Geschrieben

Ich sehe das so wie Nutz-Stute, etwas mehr RAM schadet nicht, im Zweifel könnte man die Grafikkarte ersetzen, ich hab meine 970 auch verkauft, hauptsächlich wegen des RAM Bugs, zur Zeit sind aber, durch den Mininghype, die Preise bei Grafikkarten ziemlich hoch. 

Prozessor kann man so lassen, bringt nicht viel zu Wechseln, leider scheint es kein K-Modell zu sein, sonst könnte man den noch Übertakten, vernünftige Kühlung vorausgesetzt. 

Das Ganze ist natürlich abhängig vom Anwendungsprofil, 4k wird mit der 970 natürlich eng. Aber für HD reicht die allemal aus. 

Fazit: CPU kann bleiben, GPU ist im Moment keine gute Zeit zum Wechsel, RAM würde ich zumindest verdoppeln,.eventuell eine SSD einsetzten, wenn nicht schon vorhanden.

  • Gefällt mir 1
×