Jump to content

Warum sind Frauen bi und Männer nicht?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Warum eigentlich sind anteilmäßig, subjektiv beobachtet wesentlich mehr Frauen bi als Männer?

Trauen sich Männer nicht ihre weiblichen Aspekte zu akzeptieren, weil sie Angst haben nicht mehr männlich zu sein oder sind bisexuelle Frauen durch Medien mehr akzeptiert als bisexuelle Männer?


bearbeitet von Arjuna001
Geschrieben

Trauen sich Männer nicht ihre weiblichen Aspekte zu akzeptieren, weil sie Angst haben nicht mehr männlich zu sein oder sind bisexuelle Frauen durch Medien mehr akzeptiert als bisexuelle Männer?


Dürfte beides zutreffen.
In BI-elefeld halten sich Männer und Frauen mit dieser Orientierung die Waage...


Geschrieben

Arjuna, wegen der Hormone, oder dem Leben selbst, sind es tatsächlich wenige Männer, die ihre Schwächen offen als Stärke zugeben würden. Das stimmt und fällt mir sehr oft auf. Auf meine Person gemünzt, meint selbst mein Bruder mich hin und wieder Tomasine zu nennen. Für mich ist es dann ein Spass ihn dahingehend zu bestätigen.

Ich glaube allerdings nicht, dass aus deinem "Aspekt der Weiblichkeit" heraus eine sexuelle Neigung entsteht, oder entstehen kann bei Männern.

Für mich gibt es da ein ganz klares Bild: Ich denke, dass gerade bei Männern jegliche Art von Interesse an das gleiche Geschlecht aufgrund früh fehlerzogener Wahrnehmungen diese Entwicklung irgendwann entstehen lässt. Sei es väterlicher Liebesentzug, oder anderweitige Missstände wie sexuelle Nötigung in der Kindheit o.ä.

Das Männer als vermeintliche Vorbildfunktion agieren und das veraltete Vorhängeschild einer Unternehmung darstellen ist der einzige Grund für die fehlende Akzeptanz sich selbst gegenüber.

Hingegen hatte ich einmal einen schwulen Kollegen, der sich mir gegenüber als bisexuell outete, gleich an meinem ersten Arbeitstag. Es löste bei mir ein Fragezeichen aus und heute bin ich froh ihn nicht mehr zu kennen, aber nicht weil er schwul oder bi ist, sondern weil sein Verhalten so dermassen irrational zu egal welcher Sache stand.


Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)


wenn ich mal zu Grunde lege, das in der Suche 40 mal mehr Männer gleichgeschlechtliche suchen, als Frauen
( mal unterstellt, das es sich um bi-interessierte handelt ) , habe ich Zweifel, das Männer anteilig weniger bi als Frauen sind.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

männer sind einfach verklemmter. *holzhammer schwing*


Geschrieben

unter den bi-frauen müsste man noch einen abschlag berücksichtigen für den maskulinen anteil...



lest mal die kommentare der paare zu bi-frauen...


Newbees
Geschrieben

*lachen* Oft haben Männer in der Jugend schon gleichgeschlechtliche Erfahrungen gemacht und aufgrund der anderen Strukturen einfach gemerkt, daß dies sich nicht so anfühlt, wie es sein soll.
Andere finden es cool, die entdecken deutlich klarer Ihre homosexuelle Seite... einige bleiben dann Bi sexuell, andere hingegen bleiben rein homosexuell.
Dabei nutzen homosexuelle gern eigene, für Sie direkt gestaltete Plattformen, und auch viele bi-sexuelle Männer finden auf diesen Plattformen eher Kontakte, als auf den Mischplattformen

Leider gelten Bi-sexuelle Frauen auf rein homosexuellen Plattformen als "Fake", da viele rein homosexuelle Frauen die Erfahrung machen mussten, daß oft vermeintlich Bi-sexuelle Frauen nur von deren Männern auf die Jagd geschickt wurden, weil Er ein anderes Stück Fleisch suchte...

Somit müssen viele Bi-Sexuelle Frauen ihre sexuelle Gesinnung trennen, was oft in Gewissens und sogar ernsten Partnerschaftskrisen ausarten kann.
Andere Frauen entdecken die Lust am gleichen Geschlecht später, weil diese aufgrund Erziehung und Aufwachsen etwas behüteter waren und daher nicht an die Erfahrungen der 'wilderen Jungs' heranreichten. Man erinnert sich da vielleicht als Frau an ein einen zärtlichen Kuss, an erste sexuelle Gefühle, die dann aufwallten, aber die "nicht sein durften" und daher zum Abbruch dieses Tuns führten... es unterdrückt blieb, bis eben nun eine eigene, kleine Befreiung ansteht und das Eingestehen, hier die Erfahrung ausleben zu wollen. Diese Frauen schreckt dann oft die Agressivität vieler homosexueller Frauen, die sich zum Teil sehr maskulin verhalten... aber auch finden diese in der sogenannten Szene wenig Identifikationspunkte, da sie reifer und fester sind und eben sich nicht als homosexuell betrachten.
Bedenke, daß diese Frauen so gar nicht ins Beuteschema homosexueller Frauen passen, und selbst sehr zurückhaltend sind, um direkt auf die Jagd zu gehen.

Merkste was? Die Männer haben, so unsere Einschätzung, deutliche Vorteile...


with_u
Geschrieben

Was Zahlen angeht kann ich nichts sagen, vom Gefühl her, ist es eine Gesellschaftssache.

Schaut mal in euer Umfeld (vielleicht vor allem Jugend, deren Väter usw).
Wieviele Familien oder Eltern würden sich schämen, wenn ihr Junge auf Männer stehen würde?

Das zeigt sich auch in der Gesellschaft, dem entsprechend sind Männer leichter homophob als Frauen, eine Sache der Entziehung und der Entwicklung.

Davon abgesehen, ich denke, dass die schwulen und bisexuellen Männer hier aggressiver sind als die bisexuellen und lesbischen Frauen.
Wie oft habe ich Angebote bekommen, obwohl nichts von bi / schwul in meinem Profil steht. Manchmal auch mit der Argumentation, dass hier eh nur weibliche Fakes seien und ich deswegen auf die Männer ausweiten soll.


Geschrieben

Meines Wissens nach (irgendwo gelesen weiß aber nicht mehr wo) gibt es mehr bisexuelle oder hmosexuelle Männer als bisexuelle oder lesbische Frauen.

Wobei es schon in der aufgeklärten Zeit verwundert das bisexuelle Frauen einem größeren Interesse zufährt als bisexuelle Männer.

Wenn man sich hier die Mühe macht und Bisexualität verfolgt, werden bisexuelle Männer von Frauen offensichtlich strikt abgelehnt.
Von daher werden viele Männer das hier auch nicht ankreuzen und zu ihrer Bisexualität stehen. Man(n) verschlechert sich seine Chancen schliesslich erheblich und wer will das schon.


Geschrieben

ich muss der these,das es mehr bisexuelle frauen als männer gibt,widersprechen..

als eifrige profilestöberin habe ich mich im gegenteil hier schon des öfteren darüber gewundert,das im schnitt jeder dritte mann hier "bi"angekreuzt hat in seinem profil.

bei frauenprofilen lese ich das sehr viel seltener.


wirbeiden6069
Geschrieben

bei paaren sind viele frauen auch nur deshalb bi .....weil der männliche part das profil ausfüllt und er es gern hätte ...wenn seine frau sich mit einer anderen zuerst allein ...und später dann zu dritt ...vergnügen würde...


Geschrieben (bearbeitet)

hi
ich sehe es wie blaselfchen,sind mehr männer wie frauen.ausserdem wissen viele männer garnicht was BI ist kreuzen es an und hatten es noch NICHT einmal.viele wollen es MAL ausprobieren sind aber zu ängstlich.
tja Männers bitte blast doch mal nen typen einen und schwups dann wisst ihr es ob es euch gefällt oder nicht.


bearbeitet von austernperle
noregrets60
Geschrieben


tja Männers bitte blast doch mal nen typen einen



Würde ich supergern machen, aber ich bin leider nicht gelenkig genug


Geschrieben

bisexualität bei frauen wird mE nicht so ernst genommen wie bei männern. was einerseits daran liegt, dass frauen insgesamt in ihrer psyche und ihrer lust nicht ernst genommen werden, ja ihnen diese sogar bis vor kurzem noch ganz abgesprochen und pathologisiert wurde. wird aber die lust und sexualität eines geschlechts verleugnet, verharmlost und eben nicht ernst genommen, stellt es keine bedrohung dar.
anders bei männern: jahrhundertelang waren männer "das wichtige gechlecht". emotionen unter männern wurden (man sehe sich die romantik an -)für sehr viel wichtiger und schwerwiegender, weil tiefgehender genommen, als das bei frauen der fall war, die als wankelmütig und eben - nicht ganz echt wahrgenommen wurden. entsprechend ist eine sexualität unter männern deutlich (emotional) bedrohlicher, weil sie eben tendenziell "wichtiger" wird als sexualität unter frauen.
nota bene: das ist NICHT meine meinung, sondern eine these, die ich mal gelesen habe, also keine aufregung!


Geschrieben (bearbeitet)

männer sind einfach verklemmter. *holzhammer schwing*



Das soll ja wohl ein Scherz sein. Wer sich nicht selber als bi outet, wird demnach als ein bi gezählt, der sich nicht traut, sich zu outen???? Puh.
Nehmt mal die Spritze aus dem Arm...j


bearbeitet von seutschnut002
blulagoon
Geschrieben

Im täglichen Leben wird man eigentlich von beiden Geschlechtern hoffiert. Man hat durchaus die Wahl.


Geschrieben (bearbeitet)

.... ich glaube schon, daß es viele männer gibt, die es sogar ausprobieren würden, WENN da nicht zwei dinge wären:

1. hat sicher kein neugieriger lust, sich beim ersten treffen von einem hardcore-bi oder gay die kiste versilbern zu lassen ( oder wie man immer so schön liest: abblasen, leersaugen, aufbocken oder ähnlichen blödsinn)

2. rutscht mann schnell in die ecke: schwule sau. (gut, in dem zuge hätten wir was für die doppelnamigen gleichstellungsbeauftragten getan )

kaum ein "hetero" hat lust, unter den voraussetzungen über den tellerrand zu schauen.

absolut verständlich.


bearbeitet von neuland47
Geschrieben

weil sie es können und wollen...PUNKT


Geschrieben

weil frauen schön sind und männer hässlich+haarig!


Geschrieben

bisexualität bei frauen wird mE nicht so ernst genommen wie bei männern. .....



Ist aber ein sehr treffender Ansatz, besonders weil ja gerade unter Männernn neokonservative Auffassungen in Mode sind, naja, unter vielen Frauen auch.


Geschrieben

weil frauen schön sind und männer hässlich+haarig!




Hmmm, stimmt genau!


Geschrieben



Trauen sich Männer nicht ihre weiblichen Aspekte zu akzeptieren, weil sie Angst haben nicht mehr männlich zu sein oder sind bisexuelle Frauen durch Medien mehr akzeptiert als bisexuelle Männer?



ich schätze, die subjektive beobachtung kommt schon durch die medien.. in der erotikbranche ist es ja allgemeine wahrnehmung und ganz normal, dass frauen mit frauen und männern, da wundert sich niemand darüber.. männer die auch mit männern sexuell verkehren sieht man dagegen sehr selten.. und es scheint in der öffentlichkeit auch viel eher akzeptiert wenn frauen was mit frauen haben.. was auch naheliegend ist, denn frauen gelten allgemein als gefühlvoller, zärtlicher, körperlich untereinander weniger distanziert.. ich denke, dass bei frauen die grenzen zwischen hetero- und bisexuell auch eher verwischen..
männer dagegen streben öffentlich eher nach männlichkeit, eigenständigkeit und härte, da würde es nicht dazu passen mit männern hautengen kontakt zu haben.. in ländern mit machismo vermutlich noch mehr als in deutschland.. wobei dort auch bussis unter männern üblich sind

dass es hier offenbar mehr bisexuelle männer als frauen gibt glaube ich euch, meine persönliche erfahrung ist eher eine andere.. in meiner zeit in der schwarzen szene kannte ich wesentlich mehr frauen die miteinander ins bett gingen als männer, meine kumpels waren da eher hetero oder schwul.. von manchen bekam ich auch angebote, aber ich bin ja nur ne hete


Geschrieben (bearbeitet)

Ob es wirklich mehr bisexuelle Frauen gibt ist doch fraglich. Bisexuelle Frauen liegen eben im Trend. Von daher fällt es manchen Mädels womöglich leichter, sich als bi zu outen.
Und da Männer auf bisexuelle Frauen stehen, finden die Bi-Frauen eben auch einen passenden Partner (der nix gegen ihre Bisexualität einzuwenden hat).
Eine bisexuelle Freundin würde ja auch die Männerfantasie auf einen FFM Dreier inklusive Lesbennummer erhöhen.

Als Mann hingegen kann es ja schon risikoreicher sein, sich bei seiner Freundin oder sonst wo als bi zu outen.
Weil Bi-Männer anscheinend polarisieren (entweder man steht drauf bzw. toleriert es oder man findet sie ekelhaft).
Wer weiß wieviele Männer zuhause den braven heterosexuellen Ehemann spielen, aber dann im Verborgenen ihre Bisexualität ausleben.

Würden die Medien viel mehr Bi-Männer als Bi-Frauen zeigen, dann würde es vielleicht auch für etwas mehr Toleranz sorgen (weil es dann einfach ein gewohnter Blick wäre, wenn sich zwei Männer in der Fußgängerzone abknutschen).


bearbeitet von Lugaid
maorolfi
Geschrieben (bearbeitet)

es gibt mehr bisexuelle männer als ihr denkt!
...und das ist auch gut so!
männer und frauen laßt euch nicht unterkriegen von den macho heten!



ist ein männerkuß so ekelhaft?


marcelo cabral.jpg


bearbeitet von maorolfi
Geschrieben (bearbeitet)

...................
ist ein männerkus so ekelhaft?




MEINEM Empfinden nach JA !

Wobei ich mir aber gerne schöne Schwänze ansehe !

ABER: Ein Jeder, wie er mag


bearbeitet von neuland47
×