Jump to content
SpiritInside

Das sexuelle Vorleben ist nicht wichtig

Ist das sexuelle Vorleben ist wichtig?  

26 Stimmen

  1. 1. Ist das sexuelle Vorleben ist wichtig?

    • Ja, ich will ungefähr/genau wissen was mein/e FreundIn vor mir sexuell gemacht hat.
    • Nein, will gar nichts wissen denn Vergangenheit ist Vergangenheit.


Empfohlener Beitrag

SpiritInside
Geschrieben

Oft liest man bei Frauen und Männern die sich ein wenig in der Jugend ausgelebt haben das sie weder wissen wollen wieviele PartnerInnen der/die Andere hatte noch das erzählen wollen. Vergangenheit ist eben Vergangenheit. Wie seht ihr das?


Engelschen_72
Geschrieben

Genauso !
Mich interessiert es nicht , was vor mir war .


Geschrieben

Genauso !
Mich interessiert es nicht , was vor mir war .


Finde ich bedenklich. Der/die Andere könnte ja irgendwas mit sich rumschleppen.


Geschrieben

Wenn es sich auf die Jugend bezieht, interessiert mich das auch nicht. Wenn aber jemand in meinem alter sich nur durch alle betten vögelt, dann kann ich daraus schließen, dass ich auch nur eine kurze Episode sein werde - und deshalb interessiert mich schon die Vergangenheit ein wenig... nicht die genaue anzahl der Sexpartner, sondern sein Umgang mit ihnen!


Engelschen_72
Geschrieben

Finde ich bedenklich. Der/die Andere könnte ja irgendwas mit sich rumschleppen.


Da ich niemand bin und war , der durch sämtliche Betten "fliegt" , interessiert es mich nicht , was mein Partner vor meiner Zeit sexuell so alles gemacht/erlebt hat .


SpiritInside
Geschrieben

... nicht die genaue anzahl der Sexpartner, sondern sein Umgang mit ihnen!



Stimmt! Sehr gut, nicht was man schon alles gemacht hat sondern auch wie man sich dabei verhält ist entscheidend.


Geschrieben

Ich denke dem OP geht es nicht um STD welche von einer vormaligen Sexpartnerin stammen könnte um das passende diagnostische Fenster des passenden Testes zu schätzen.

Dem OP geht es warscheinlich um die Obermenge derjenigen sexuellen Erfahrung welche die neue Partnerin einbringen kann, über welche er noch nicht verfügt, aber sucht.

Richtig?


Geschrieben

... nicht die genaue anzahl der Sexpartner, sondern sein Umgang mit ihnen!



jepp so seh ich das genauso...wie er wo wann und mit wem is mir wumpe aber wie er sich verhalten hat is mir wichtig


Geschrieben

Da ich niemand bin und war , der durch sämtliche Betten "fliegt" , interessiert es mich nicht , was mein Partner vor meiner Zeit sexuell so alles gemacht/erlebt hat .


Das schliesst aber nicht aus, dass Dein Partner vorher auf Flugplätzen gelandet ist, die nicht unbedingt zu Deinen Gesundheitsansprüchen passen.


Geschrieben

Ich bin der Meinung was früher war ist zweitrangig. Jeder hat seine Vergangenheit, wie auch immer.
Entscheidend für mich ist was das Heute oder die Zukunft bringen soll.
Und was die Gesundheit angeht: hier kann man sich doch weitestgehend absichern. Auch ob man künftig monogam leben möchte oder nicht.
Es gibt ärztliche Untersuchungen und Kondome!


Engelschen_72
Geschrieben

... aber wie er sich verhalten hat is mir wichtig


Eine Gegenfrage ...
Um das sexuelle Verhalten des neuen Partners , in der Zeit vor einer Beziehung zu dir , genau zu kennen , müsstest du ja dann im Umkehrschluss auch seine Expartnerinnen befragen .
Denn nur so könntest du dir wirklich ein Bild machen . Erzählen kann ja jemand viel , wenn der Tag lang ist .
Tust du das bzw. würdest du das tun ?

Das schliesst aber nicht aus, dass Dein Partner vorher auf Flugplätzen gelandet ist, die nicht unbedingt zu Deinen Gesundheitsansprüchen passen.


Selbst wenn er das getan hätte , dann trifft es für mich dieses Postings am besten ...

Es gibt ärztliche Untersuchungen und Kondome!


Geschrieben


Um das sexuelle Verhalten des neuen Partners , in der Zeit vor einer Beziehung zu dir , genau zu kennen , müsstest du ja dann im Umkehrschluss auch seine Expartnerinnen befragen .



Mit ein bisschen Menschenkenntnis geht das schon. Es geht auch weniger um das sexuelle als um das zwischenmenschliche Verhalten.

Wenn mir jemand sagt, er habe schon xxx tussen durchgevögelt, dann sagt mir das etwas über seinen Charakter. wenn jemand in meinem alter schon auf (mehrere) langjährige Beziehungen hatte und respektvoll von denen spricht, fühle ich mich bei sojemandem auch eher ernst genommen.


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Mit ein bisschen Menschenkenntnis geht das schon. Es geht auch weniger um das sexuelle als um das zwischenmenschliche Verhalten.


Es ging in diesem Thread aber um das sexuelle Vorleben in einer Partnerschaft ( zumindestens hab ich das Eröffnungsposting so gelesen ;) ).
Da ich noch nie auf den Typ "Bezirksbefruchter" gestanden habe , kann ich da vielleicht auch nicht mitreden .
Ich habe bei meinen persönlichen Kennenlernkontakten bisher 2 Männer erlebt , die im Gespräch erzählten , was für tolle Hechte sie doch seien . Also eindeutig die Minderzahl .


bearbeitet von Geile72
Geschrieben

Dem was Mandarina7 schreibt kann ich nur voll zustimmen!
Ich gehöre weder zu der Fraktion da sich damit rühmen "xxx Tussen" durchgevögelt zu haben (okay es gab durchaus mehr als eine Frau in meinem Leben...) noch zu denen die gleich beim ersten Date in die Kiste hüpfen wollen.
Wichtig ist doch dass man Vertrauen hat bzw. gewinnt. Und das muss nun mal wachsen!


Geschrieben


Um das sexuelle Verhalten des neuen Partners , in der Zeit vor einer Beziehung zu dir , genau zu kennen , müsstest du ja dann im Umkehrschluss auch seine Expartnerinnen befragen .




Es ging in diesem Thread aber um das sexuelle Vorleben in einer Partnerschaft



ich hab es genauso verstanden.


Geschrieben

Mich interessiert das sexuelle Vorleben.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Klar interessiert mich das! Jeder Mensch ist doch auch die Folge seiner Erfahrungen!
-Wenn jemand z.B. an seinen Verflossenen kein gutes Haar lässt, gäbe mir das zu denken.
- Wenn er umgekehrt rumjammert, wie böse und gemein alle Frauen zu ihm waren und dass er immer grundlos betrogen wurde, stimmt mich das misstrauisch.
- Wenn er aber ständig von einer anderen Frau schwärmen würde, könnte es sein, dass er diese nicht überwunden hat.
- Wenn er sexuell offene Frau als Flittchen ansieht, selbst aber die Kerben in senem Bettpfosten nicht zählen kann, dann hielte ich ihn für doppelmoralig und chauvinistisch.
- Wenn er mit 40 keine wirklichen Beziehungen vorweisen kann, wäre ich vorsichtig...
- Wenn er in der Vergangenheit extreme Formen der Sexualität ausgelbt hat, nun aber nur stinknormal wollte, wäre ich skeptisch.
- Wenn jemand notorisch untreu war, wird er das auch bei mir sein (damit könnte ich dann leben, wenn es klare Absprachen gäbs - und natürlich Gleichberechtigung)

Außerdem ist es doch naheliegend - man erzählt von seiner Familie, seinem Beruf, seinem Werdegang und da gehören nunmal auch Exbeziehungen dazu.


Engelschen_72
Geschrieben

Außerdem ist es doch naheliegend - man erzählt von seiner Familie, seinem Beruf, seinem Werdegang und da gehören nunmal auch Exbeziehungen dazu.


Da stimme ich dir sogar zu .
Aber ... was interessiert es mich , wie oft mein Partner vorher mit seiner Ex gevögelt hat , welche Stellungen sie ausprobiert haben , wie oft er einen geblasen bekommen hat o.ä. ????
Es ist mir nicht wichtig !
So langsam denk ich , daß ich das Eingangsposting falsch verstanden habe .


Geschrieben

Ich denke schon dass man nach vorne schauen sollte.

Was bringt die Vergangenheit?

Wenn man vorab genau das fragt was einen wichtig ist, der Partner ehrlich antwortet, dann sollte die Vergangeheit ruhen.


Das Risiko an einer Internetbekanntschaft ist ziemlich groß einem Blender aufgesessen zu sein.

Mit dem Lieschen Müller aus der selben Stadt sind die Überraschungen dezimiert.

Deshalb erwarte ich erst einmal nichts von dem mir Gegenüber.
Meine letzten 4 Beziehungen, (aus dem Net) alle so um 1,5 Jahre lang gedauert, sind an der Vergangenheit und meiner wenigen Toleranz zum Thema Ehrlichkeit gescheitert.
Im nachhinein alles Pille - Palle ob sie Analverkehr hatte oder nicht.
Oder im Swingerclub war!!

Man/n sollte die Fünfe mal gerade sein lassen.


Desroisiers
Geschrieben

Bei einigen hört der Horizont mit dem Ausspielen der "Gesundheitskarte" auf. Ermüdend.


Geschrieben (bearbeitet)

Stimmt was "Geile72" geschrieben hat! Wichtig ist doch was die Partnerin/der Partner heute mit mir gerne machen möchten und was nicht. Darüber sollte man sich austauschen!


bearbeitet von Uwe0703
Geschrieben

hallo
also ich schliesse mich der geile72 und der sinnlichen xxl an, sehe es auch so.
mich interessiert es NICHT.
was- wie -wie viele - wo und und und
nur wenn ER mich mit denen vergleichen würde, dann gäbe es streit.


Geschrieben

Also vergleichen finde ich unfair und kann zudem auch verletzend sein! Will ich einem Menschen weh tun der mir etwas bedeutet? Ganz sicher nicht!

Und um eines nochmal zu betonen da der thread in diese Richtung geht: eine Beziehung besteht nicht NUR aus Sex!


Geschrieben (bearbeitet)

So mancher Schwank aus der Jugend ist auch durchaus unsinnig an den Partner zu bringen. Man sollte sich darauf konzentrieren, die Geschichte mit jedweiligem neu zu schreiben. Das ist schon Herausforderung genug.

xirix


bearbeitet von xirix
Geschrieben (bearbeitet)

Also vergleichen finde ich unfair und kann zudem auch verletzend sein! Will ich einem Menschen weh tun der mir etwas bedeutet? Ganz sicher nicht!

Und um eines nochmal zu betonen da der thread in diese Richtung geht: eine Beziehung besteht nicht NUR aus Sex!



Das schönste an den meisten Männern ist die Frau an ihrer Seite.

Henry Kissinger (amerik.Politiker) und warum haben die meisten KEINE


bearbeitet von linguafabulosa
**Userhilfe - Gelbes Kästchen hergezaubert**
×