Jump to content
Senseless1609

Eine Fantasie

Empfohlener Beitrag

Senseless1609

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich sitze gelangweilt zu Hause. Plötzlich klingelt es und ein Bote überreicht mir ein Päckchen. Ich bin verwundert, da ich nichts bestellt habe. An dem Päckchen ist ein Brief befestigt, den ich zuerst lese. „Guten Morgen! Ich habe dich schon oft beobachtet und möchte ein kleines Spiel mit dir spielen. Es würde mich freuen, wenn du mitmachst. In dem Päckchen findest du ein Seil. Damit bindest du dir deine herrlichen großen Euter ab. Danach ziehst du ein enges Oberteil an und einen kurzen Rock. Verzichte auf Unterwäsche. So ausgestattet erledigst du deinen Einkauf. LG“ Ich öffnete das Päckchen und fand das Seil. Der Gedanke so zum einkaufen zu gehen fand ich reizvoll, aber ich hatte auch etwas Angst davor. Meine Angst wollte ich aber überwinden, also zog ich mich nackt aus. Als erstes band ich meine Brüste stramm ab. Danach zog ich ein enges Oberteil an und den kürzesten Rock den ich hatte. Ich stellte mich vor dem Spiegel um mich zu betrachten. Meine Brüste wirkten dadurch noch größer und meine Nippel standen. Sie waren gut zu sehen. Meine Brüste fühlen sich richtig hart an. Ohne noch weiter drüber nachzudenken ging ich aus dem Haus.

 

Im Laden angekommen musste ich feststellen, dass er sehr voll war. Jeder Mann und auch einige Frauen schauten mich intensiv an. Sie mussten meine Nippel sehen. Ich fand es irgendwie geil und hatte die Befürchtung, dass sie meine Geilheit rochen. Meine Muschi wurde sogar so nass, dass es mir etwas an den Beinen runter lief. Ich war schon etwas froh, dass ich endlich an der Kasse meine Einkäufe bezahlen konnte.

 

Als ich wieder zu Hause angekommen war, klebte ein Brief an der Wohnungstür. Ich nahm ihn mit rein und packte als erstes meine Einkäufe weg. Danach setzte ich mich und las den Brief. „Na du geile Sau! Du hast alles schön brav befolgt. Deine Nippel sahen herrlich unter dem Oberteil aus und deine Beine glänzten von deinem Fotzensaft. Ich konnte deine Geilheit riechen. Ich möchte das Spiel noch weiter führen. Deswegen verbiete ich es dir, dich zu befriedigen. Auch wenn du es willst und es jetzt gerade brauchst. Wie hat es dir gefallen? Was hast du gefühlt? Schreib mir eine Email! LG“

 

Ich war geschockt, dass er mich so gesehen hat. Da ich der Aufforderung sofort nachkommen wollte, setzte ich mich so vor dem Computer und an die angegebene Email Adresse. „Hallo! Ja, ich habe alles befolgt. Es hat mich geil gemacht zu wissen, dass jeder meine harten Nippel sieht. Du hast Recht, ich möchte mich am liebsten jetzt selbst befriedigen. Werde es aber nicht tun, da ich das Spiel interessant finde. Was hast du als nächstes mit mir vor?“ Nachdem ich die Email abgeschickt habe, frage ich mich wann ich Antwort erhalte und ob ich keinen Fehler gemacht habe. In dieser Zeit rauche ich mir eine. Als ich fertig bin, erhalte ich schon eine Antwort. „Stell dich vor das Fenster. Streichle deine geilen Titten. Dann zieh dein Oberteil aus und kneif dir in die Nippel. Knete deine Titten. Dann schieb deinen Rock runter. Zieh deinen Finger durch die Spalte und leck ihn ab. Danach steckst du den Finger in die Fotze und lutscht wieder dran. Wenn du fertig bist, dann setzt dich vor dem Computer und du erhältst neue Anweisungen.“

 

Ich stehe wie unter Hypnose auf und stelle mich ans Fenster. Auf der Straße sind mehrere Leute und ich bete, dass sie mich nicht sehen. Ich fange an meine Brüste zu streicheln. Es fühlt sich schön an. Danach ziehe ich das Oberteil aus und kneife mir feste in die Nippel. Es schmerzt etwas. Als nächstes knete ich mir die Brüste. Ich kann nicht genug davon bekommen. Jetzt schiebe ich langsam den Rock runter und fahre durch meine Spalte. Ich leck den Finger ab und stecke ihn in die Muschi. Das Gefühl ist so toll, dass ich mich etwas damit ficke. Dann fällt mir ein, dass ich das nicht soll. Ich ziehe ihn raus und lecke ihn ab. Danach setze ich mich vorm Computer.

 

„Du warst diesmal nicht ganz so brav. Du hast dich etwas gefickt. Das solltest du nicht. Jetzt holst du deinen Vibrator, den du abends gerne benutzt. Steck ihn dir rein. Stell ihn voll an. Mach die Tür auf und warte auf mich. Ich komme rüber. Du darfst nicht kommen. Also sei brav.“

 

Ich stehe auf und hole den Vibrator. Stecke ihn mir rein und stelle ihn an. Sofort fange ich an zu stöhnen. Dann gehe ich zur Tür und öffne sie. Zum Glück wird es schon leicht dunkel. Aber trotzdem sehen mich vom weiten ein paar Männer. Plötzlich kommt ein Mann zielstrebig auf mich zu und schiebt mich wieder rein. Er küsst mich hart und kneift mir in die Nippel. Er setzt sich mit mir auf das Sofa und legt eine DVD ein. Ich darf während des Filmes keinen Orgasmus haben. Es ist ein Porno. Er stellt den Vibrator kleiner.

 

Der Porno ist sehr heiß und geil. Mir fällt es immer schwerer nicht zu kommen. Zwischendurch küsst er mich stürmisch. Ich sehe, dass er einen Ständer hat. Plötzlich fickt er mich mit dem Vibrator sanft und reizt meinen Kitzler. „Du Schlampe brauchst es so! Du musst gehorsam lernen! Jetzt pack ihn aus und wichs ihn! Danach nimm ihn in den Mund!“ Also fange ich an ihn zu wichsen und zu blasen. Durch sein Stöhnen merke ich, dass es ihm sehr gefällt. Nach einer Zeit schiebt er mich weg und legt sich auf mir. Er entfernt den Vibrator und dringt sofort ein. Er erlaubt es mir zu kommen. Die Bewegungen werden immer schneller. Meine ganze Geilheit entlädt sich in einem gewaltigen Orgasmus, der nicht enden will. Er zieht ihn raus und spritzt mir alles in den Mund. Danach zieht er sich ohne ein Wort zu sagen wieder an und geht. Ich gehe sofort ins Bett und nehme meinen Vibrator mit.

Bumsfidel2001
Geschrieben

Du ungezogenes geiles Stück!

 

Wie kamst Du darauf, Dich befriedigen zu dürfen?

 

 

Wie ging Deine geile Story weiter?

Geschrieben

ein geiler und gehorsamer Anfang

bin gespannt wie es weiter geht

 

LG

×