Jump to content
4sarasvati

Dein Sextyp


Empfohlener Beitrag

4sarasvati
Geschrieben (bearbeitet)

Wo entsteht deine Libido?

Vgl. "Welchen Stellenwert hat Sex für euch?"-Thread

Unterleib:

  • </p><p>
  • empfinde mich als "naturgeil" und denke ständig an Sex
  • ich denke auch mehrmals täglich an Sex, wenn ich nicht verknallt bin, und onaniere konstant oft
  • leide körperlich, wenn der Sex fehlt; Sex ist nicht durch andere Genüsse ersetzbar



Kopf:

  • </p><p>
  • erst intellektuelle Stimulation oder sinnliche Reize lassen mich an Sex denken
  • bin zwar evtl. frustriert wenn sehr lange (=Monate) kein Sex oder kein Sex wenn frisch verliebt, aber leide aber nicht stark weil ich andere Hobbies (z.B. Essen) gleichwertig finde
  • ich onaniere mal mehr mal weniger, je nachdem wer/was mir gerade durch den Kopf geht
  • ich fühle mich von Tantra, erotischer Literatur & Kunst, Fetisch & Fesselspielen stark anzogen





'O
/\__O '
&gt &gt \


Hinweis: Hier ist nicht gemeint, dass/ob Sex in vertrauten Beziehungen am schönsten gefunden wird - das kann bei beiden Extremen der Fall sein oder nicht


bearbeitet von 4sarasvati
erweitert
Geschrieben

Für wirklichen Genuss muss beides zusammen kommen.

Da ich in sexfreien Zeiten einfach mehr trainiere leide ich persönlich nicht wirklich. Körperliche erleichterung geht auch alleine.

Fehlen tut weniger der Sex, als das drumherum

Das einzige was halbwegs zutrifft, wenn frisch verliebt und wenig Sex. Habe ich aber eigentlich noch nie erlebt


lennart69
Geschrieben

Manchmal halte ich mich ja auch für den Kopftyp ... so von wegen, hey, da hat die aber was echt Intelligentes gesagt, mit der würd ich gern mal in die Kiste ... aber nach zwei Tagen ohne Sex weiß ich wieder: Auch dieser Wusch ist unterhalb der Gürtellinie entstanden und hat sich nur, von geistigen Blütenträumen umrankt, ins Oberstübchen geschlichen ...


Geschrieben

ich bin wohl eher der kopf-typ. ich muss mit ihm flirten können. wenn ich die ganze zeit den wunsch habe, ihm den mund zu verkleben, wird das nix. dann klappt irgendwie gar nichts.


Schlüppadieb
Geschrieben

leide aber nicht stark weil ich andere Hobbies (z.B. Essen) gleichwertig finde




Der Vergleich gefällt mir , ich kann eher auf schlechten Sex als auf gutes Essen verzichten.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich bezweifle, dass sich die meisten Menschen eindeutig zuordnen lassen, denn auch sehr kopfgesteuerte Menschen reagieren zuweilen unterleibgesteuert.

Jedenfalls halte ich mich selbst eher für eine Mischform! Zwar denke ich absolut nicht dauernd an Sex und leide auch nicht, wenn ich mal keinen habe, aber ich habe eben rein kopfmäßig beschlossen, dass es keinen Sinn macht, auf Sex zu verzichten.

Im Normalfall wähle ich durchaus mit Bedacht aus, aber es gibt auch Situationen (und Tage) an denen die Hormone deutlich einflussreicher sind als sonst.....


4sarasvati
Geschrieben

Ich bezweifle, dass sich die meisten Menschen eindeutig zuordnen lassen, denn auch sehr kopfgesteuerte Menschen reagieren zuweilen unterleibgesteuert.



Unikate wie dich gibt's immer und Einteilungen erfassn nie alle Einzelindiviuden. Punker hören auch mal Klassik, der überzeugte Radfahrer steigt auch mal ins Taxi... einfach nicht zuuu ernst nehmen. It's just play.


Cunnix
Geschrieben

Unterleib & Kopf, deswegen kann ich auch nicht abstimmen!


search39
Geschrieben

doch, nimm den punkt beides...geht ganz einfach...


Geschrieben

Unterleib & Kopf, deswegen kann ich auch nicht abstimmen!



Komisch was is denn dann die antwort "beide gleichstark"? also ich versteh das dann also Unterleib & Kopftyp


Cunnix
Geschrieben (bearbeitet)

Komisch was is denn dann die antwort "beide gleichstark"? also ich versteh das dann also Unterleib & Kopftyp



Weil eines überwiegt, somit kann es nicht gleichstark sein! Und was bei mir überwiegt, behalte ich für mich!

Heute früh hatte ich mich bei der Beantwortung der Umfrage, nur an den Text von 4sarasvati orientiert!


bearbeitet von Cunnix
Ergänzung
Geschrieben

Also wenn beides für dich is, bleiben ja noch die Antworten "mehr kopf" oder "mehr unterleib"..lach

was ja bedeutet..es kommt Kopf & Unterleib in Frage aber eines davon is halt mehr beansprucht dabei


Cunnix
Geschrieben

...was ja bedeutet..es kommt Kopf & Unterleib in Frage aber eines davon is halt mehr beansprucht dabei



Na, dann selbstverständlich Kopf!


Geschrieben

immer schön wenn Eröffnungspostings im Nachinein erweiter werden

Ich finde die Trennung von Kopf und Geist immer noch sehr schwammig.

Warum sind Fetisch und Fesselspiele ne Kopfsache wenn sie umgesetzt werden?

Tantra umfasst nach meiner Ansicht grundsätzlich eine körperliche Komponenten, ganz im Gegensatz zur sexuellen Komponenten (die es nur im roten Tantra gibt).

Davon ausgehend würde ich auch behaupten, das der Mensch grundsätzlich auf beides ausgelegt ist, aber halt oft limitiert ist. Sei es körperlich oder geistig.

Sexuelle Probleme (mental) manifestieren sich laut Kundalini yoga (weißes Tantra) ja auch körperlich und können auch mit Hilfe von Übungen (+ meditation) bekämpft werden


Geschrieben

Entweder es passiert was in meinem Kopf oder auch sonst nichts


Juicyfruit69
Geschrieben

optimal, wenn sich "beide" köpfe regen...


Geschrieben

Na, dann selbstverständlich Kopf!



hast du nu dein Pünktchen gemacht bei der Antwort "eher kopf"..))


Geschrieben

Für mich ist beides richtig. Kopf und Unterleib. Mal so mal so.


Cunnix
Geschrieben

hast du nu dein Pünktchen gemacht bei der Antwort "eher kopf"..))



Selbstverständlich!


Geschrieben

Selbstverständlich!



Sehr fein


Geschrieben

Ich war schon immer für Headbanging.


LG xray666


4sarasvati
Geschrieben

Warum sind Fetisch und Fesselspiele ne Kopfsache wenn sie umgesetzt werden?



Ich meinte nicht was bei der Umsetzung beteiligt ist (ohne Körper würde das ein bisschen schwierig... ), sondern mehr was typischerweise zuerst da ist.

Deswegen auch die (anscheinend nicht von Erfolg gekrönte ) Erweiterung zur Klarstellung.


Nuala
Geschrieben

Bin schon eher kopfbetont.

Es gibt nicht viele Tage, an denen die Hormone verrückt spielen, ich den Mond anheulen könnte etc.


4sarasvati
Geschrieben

Ich war schon immer für Headbanging.



Ja ja, die langhaarigen Bombenleger wieder.


Geschrieben

Ich meinte nicht was bei der Umsetzung beteiligt ist (ohne Körper würde das ein bisschen schwierig... ), sondern mehr was typischerweise zuerst da ist.



Kann man etwas denken, das man noch nie gesehen hat?

Kann man wirklich klar trennen, das es das es eine Kopfsache ist, weil man die Unterwerfung will. Oder ist es nicht doch das wirkliche körperliche Gefühl das man durch die Fesseln spürt?

In meinen Augen kann man vielleicht den eindeutigen Fetisch vom Sex abgrenzen, weil es beim fetisch ja nicht um die sexuellen Befriedigung miteinander geht.

Aber Kopf und Körper trennen, fällt mir definitv schwer.

In meinen Augen gehört einfach beides zusammen.

Wenn ich an Sex denke, dann kommt schnell das körperliche hinzu. Genauso kommt es von der Körperlichen Berühung durch jemand anders oder mit selber recht schnell der gedanke an sex dazu.

Die Trennung von beiden wirkt auf mich halt sehr stereotyp, da "klassischerweise" natürlich Männer eher als Körpertypen und Frau entsprechend als Kopfwesen gelten.

Im Tantra geht man aber eh davon aus, das beide Seiten in jedem von uns stecken und nur wenn beide in Einklang sind eine wirkliche Vereinigung mit dem Partner stattfinden kann.


×