Jump to content

häusliche/ öffentliche Gewalt und Diskriminierung von Frauen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Neulich las ich (Zitat):

„Keine südländer, bitte! (der satz braucht gewisse erklärung. also, wir sind in der gesellschaft aufgewachsen, wo frauen und männer gleichgestellt und gleichberechtigt sind. alle anderen kulturen, wo frau auf irgendwelche art und weise unterdrückt ist, werden für uns für immer fremd sein. sorry.)"

Glaubt Ihr wirklich, mit solche demagogischen Sichtweisen, eine aufgeklärte und offene Gesellschaft zu sein?

Hier gibt es soviel häusliche/ öffentliche Gewalt und Diskriminierung von deutschen Männer an ihre deutschen Frauen, dass hiesige Gerichte kaum nachkommen!


Wie steht Ihr dazu?


Nachtrag:

Es geht nicht um den Südländer, Nordländer, Westländer, Ostländer oder irgend einen Geschmack!

Wer immer das auch ist!?

Ich selber finde z.B. sehr viele Mitteleuropäer/inen im Aussehen und Charakter hässlich, aber ich begründe nicht meinen Geschmack damit, in dem ich sie schlecht rede und beleidige.

Aber es geht wie gesagt nicht um den Geschmack, sondern um die im Beispiel angesprochenen realen Probleme in vielen Gesellschaften (auch in Deutschland).


bearbeitet von Montry
samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

manch einer steht auf eine bestimmte Haarfarbe , Größe , Figur , Oberweite, Schwanzgröße usw . Es gibt sogar leute die suchen gezielt Exotische Pendants oder "maximalpigmentierte"
Ich hab für mich im sexuellen bereich Personen " muslimischer Herkunft" ausgeschlossen. Zuviele schlechte Erfahrungen, mehr als mit Nicht-Moslems und wer mir jetzt ankommt es sind ja nicht alle so.
Es mag so sein. Aber ich suche nicht die Nadel im Strohhaufen


bearbeitet von mausi2603
Ballou1957
Geschrieben

Jetzt wird es aber wirklich schwierig:

Da gibt es Profile, wo explizit steht. "Keine Raucher!", "Keine gebundenen Männer", "Keine Männer über 40, unter 30, unter 1,90 ...."

Tja, die Weibsen hier sind einfach nur diskriminierend!

Bleiben für mich zwei Fragen:

Worin besteht die Demagogie ?

Was hat das mit öffentlicher und häuslicher Gewalt zu tun ?

Besteht hier die eigentliche Demagogie nicht eher darin, dass jemand in eine Aussage, die den persönlichen Geschmack wieder gibt, einen politisch-ideologischen Inhalt hineininterpretiert, um sich dann anschließend öffentlich darüber erregen zu können?

Und ist das nun eine ärgerliche öffentliche Erregung oder Erregung öffentlichen Ärgernisses?


Summertime777
Geschrieben

Ach da gibts einige sehr nette, intelligente, fleißige junge Türken, die deutscher sind als manch Deutscher.
Aber Klischees kommen natürlich nicht aus der Luft...


Geschrieben

Also:

Türke der deutscher ist als die Deutschen behandelt Frauen schlecht = böser Türke?

Deutscher der Frauen schlecht behandelt = reden wir nicht drüber?

Komisch wer spricht hier je von Türken?


Ballou1957
Geschrieben

@Montry: ganz schlechter Stil ist es, wenn man einen Eröffnungsbeitrag im Nachhinein abändert, nachdem andere schon geantwortet haben. Das verfälscht nämlich für nachfolgende Leser den gesamten Diskussionsverlauf.

Und die Fragen hast Du trotzdem nicht beantwortet!

Wenn es Dir um häusliche/öffentliche Gewalt hier geht - warum überhaupt die Verknüpfung mit angeblicher Diskriminierung?

Noch immer kann ich nicht sehen, wo die von Dir zitierte Aussage
"schlecht redet oder beleidigt"


dejay
Geschrieben

Also:

Türke der deutscher ist als die Deutschen behandelt Frauen schlecht = böser Türke?



1. Wer, außer Dir selbst, hat das hier behauptet?

2. Jemand, der einen anderen Menschen schlecht behandelt, ist kein böser Türke, auch kein böser Deutscher, sondern einfach ein böser Mensch.


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

na wie gut das ich nur von muslimen gesprochen hatte
aber um dein Beispiel von häuslicher Gewalt deutscher Männer zu sprechen.
Wir leben in Deutschland, da ist es wohl natürlich das die anzahl der Fälle die von Deutschen Männern verursacht werden höher liegt. In England dürfte die Zahl der englischen Männer höher liegen
Eine Deutsche Frau die sich von ihrem Mann schlagen läßt ist entweder so schlau und trennt sich vom selbigen, oder ist so verschüchtert oder dämlich das sie bleibt
die meisten türkischen Frauen, um die aufgenommen Gruppierung hier auch weiter zu verwenden, isind so schlau und trennen sich OHNE rücksicht auf den Rest ihrer Familie und werden meist von selbiger verstossen, oder hat solche Angste vor ihrer eigenen und seiner Familie das sie bleibt. Stichwort: Familienehre


bearbeitet von mausi2603
Geschrieben

Das ist hier ist wie ein Puppenspiel.
Es geht nicht um die Art und Farben der Puppen, sondern um die Meinung des Zuschauers zum Thema.

Also bitte las den Puppenspieler heraus! :-)

Konzentration und lieber 2x, 3x, 4x lesen bevor eine Antwort geschrieben wird!


Ballou1957
Geschrieben

Und wenn die Meinung des "Zuschauers" ist, dass Du hier auf demagogische Weise jemanden eine rassistische Sichtweise unterstellst, um auf diese Weise "social and political correctness" Deiner Person darzustellen, dann ist das eben auch eine Antwort.

Vielleicht gefällt sie Dir nicht. Aber dazu sind wir ja nicht verpflichtet.

Das Problem ist doch, dass die Voraussetzung nicht stimmt. Die Äusserung ist weder diskriminierend, noch rassistisch. Es ist einfach eine Abgrenzung des persönlichen Geschmacks.

Alles weitere sind Implikationen von Deiner Seite!


Geschrieben

Hm.

Ich habe schon beobachtet, dass muslemische Frauen in der Öffentlichkeit schlecht von ihren Männern behandelt wurden.

Und wir kennen ja alle die Geschichten von "Ehrenmorden" die in Muslemischen Familien vorkommen.

Allerdings kenne ich auch türkische Ehen (andere Muslemische Ehen kenne ich nicht), die sehr gut und respektvoll sind.

Und natürlich gibt es auch Gewalt in europäischen Ehen/Beziehungen.

Ich persönlich habe schon auf Nachfragen im Urlaub in
Tunesien erfahren, dass wir europäische Frauen eben nur zum Ficken genommen werden, gut die Frauen bieten
sich ja auch an.
Geheiratet wird dann eine gute Einheimische.
Genauso ist es doch hier, die deutschen Mädchen werden zum Spass haben genommen und klar es gehören immer zwei zu allem, geheiratet wird ein Mädchen
aus dem eigenen Kulturkreis, was ich auch für vernünftig halte.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

Selbst ich für Geld nehme keine Moslems und keine Schwarzen.
Danke an alle Götter, dass wir deutschen Frauen das selbst entscheiden können.


Geschrieben (bearbeitet)

@montry - worüber möchtest Du eigentlich diskutieren?
Die Themenbennung ist widersprüchlich zu Deinem Eröffnungsbeitrag.

Soll das Augenmerk darauf gerichtet sein, wie unterschiedlich
ausländische und deutsche Gewalttaten in unserer Gesellschaft bewertet werden? Möchtest Du eher über Gewalt an Frauen und deren Diskriminierung sprechen? Kannst Du nicht nachvollziehen, warum eine Frau keinen Bock auf Südländer hat, was mir den Anschein hat, da Deine Ableitungen im Eröffnungsbeitrag aus der Tatsache nicht nachvollziehbar sind. Oder möchtest Du darüber sprechen, wie unterschiedlich Ausländer, bzw. speziell Südländer und Deutsche mit deutschen Frauen umgehen (was keinen Sinn macht, da man darüber nicht verallgemeinernd sprechen kann)?
Und Dein letzter Beitrag entbehrt jetzt vollens jegwelcher Logik.
Also - hilf mir doch bitte auf die Sprünge.

edit:
auch Dein Nachtrag schafft keine Klarheit.


bearbeitet von montago100
Geschrieben

Danke für die sehr interessanten Beiträge,
die mir jetzt schon sehr tiefe Eindrücke beschert haben.

Aber zum Thema:

Wie kann eine Gesellschaft sich aufgeklärt nennen, wo Frauen immer noch weniger verdienen als Männer, wo ein Frau mit Kind und ohne Mann schlechter gestellt werden, wo Frauen selber schuld sind wenn sie sexuell diskriminiert werden, u.s.w.?


Geschrieben

Das eine Gesellschaft aufgeklärt ist oder sich dafür hält, schliesst ja nicht aus, dass sie nicht perfekt organisiert ist. Was sie wünscht und ob und wie es sich umsetzen lässt, sind ja 2 Paar Stiefel. Ich vermute, dass Dir dies auch klar ist.


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

@Montry: Joo - Deine Reaktion auch!

Du scheinst lieber anderen etwas zu unterstellen, als Dich einer Diskussion!

Ich denke eine Gesellschaft, die selbsternannte Gutmenschen braucht, die Geschmacksäusserungen einzelner dazu benutzen müssen, um die eigene Aufgeklärtheit zu demonstrieren, kann sich tatsächlich nicht unbedingt als aufgeklärt bezeichnen.

Und ich denke auch, dass in dieser Pauschalität, wie Du hier fehlende Gleichstellung anprangerst, diese weder zutreffend ist, noch sinnvoll diskutierbar ist. Das taugt eben mehr zum Bashing mit den jeweiligen Vorurteilen.

Eine patriarchale Gesellschaft, die seit ungefähr 100 Jahren an der rechtlichen und gesellschaftllichen Gleichstellung von Mann und Frau arbeitet, stellt ein Momentbild dar. Eine sinnvolle Bewertung wird daher nur möglich sein, wenn man es in historischen Bezügen und in Vergleichsbezügen zu anderen Gesellschaften sieht. Und vielleicht mit weniger moralischer Keule.


bearbeitet von Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

@Montry,

willst du eine gesellschaftskritische Diskussion??

Du kommst von einem zum Andern.

Du denkst also wir deutsche Frauen diskrimenieren Muslemische Männer??? oder wie soll ich das verstehen?
Nein, SIE diskrimenieren uns Europäerinnen, weil sie in uns als die "Ungläubigen" Fickfleisch sehen.
Und ausserdem ist es MEINE Meinung, dass verschiedene Kulturen nicht zusammen gehören.


Du klagst an, dass Frauen weniger verdienen als Männer?? stimmt du hast Recht und dafür müssen wir genauso lange abeiten wie die Männer, passt mir auch nicht, klar.
Aber der Grund ist vielleicht dass wir aufgrund unserer Erziehung weniger verlangen?

Na ich hoffe, dass die Generation nach mir es besser macht.

Ansonsten, gäbe es, wenn, vieles, vieles zu beklagen,
was ist mit den Ein-Euro-Jobs, was mit Harz4
Das betrifft durchaus auch Männer.

Und alleinerziehende Mütter??
Sorry, ich denke es gibt mitlwerweile einfach zuviele,
da denke ich konservativ, erst heiraten, dann Kinder.


bearbeitet von Sabrinasub001
Geschrieben

Es ist ein schweres Thema und ich bin auch nicht böse, dass Ihr lieber Analysen zu meiner Person schreibt.
Aber ich hatte auch nie vorgehabt es leicht zu machen.
An alle die mich durchschauen, gratulation.

Ich erzähle Euch mal eine Begebenheit.

Eine Kollegin wurde schwanger und als sie es dem Chef mitteilte begann ihr Martyrium.
Sie wurde mit allen Mitteln gedrängt in unbezahlten Urlaub und oder ihre Kündigung zu schreiben.
Alle haben immer nur weg geschaut, wenn es darum ging im richtigen Moment ihr beizustehen.
Und wenn es keine Gefahr mehr gab, bekundeten ihre Kollegen Solidarität.
Nur ich unverbesserlicher Idiot habe immer die Klappe aufgemacht und bin auch ohne Reue tapfer bis zu meiner Selbstkündigung gegangen.

Hört in Euch selbst und schreibt nur über gute und schlechte Dinge zu dem Thema die Ihr auch getan habt.


Geschrieben


Alle haben immer nur weg geschaut, wenn es darum ging im richtigen Moment ihr beizustehen.
[...]
Nur ich unverbesserlicher Idiot habe immer die Klappe aufgemacht und bin auch ohne Reue tapfer bis zu meiner Selbstkündigung gegangen.



Du bist ein wirklich guter Mensch und wir sind stolz, dich in unserem Forum zu haben. Mach weiter so!


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Hört in Euch selbst und schreibt nur über gute und schlechte Dinge zu dem Thema die Ihr auch getan habt.



Ich habe heute schon erfolgreich abgewehrt, dass jemand einfach eine unbekannte Userin hier zitiert und dafür missbraucht, sich selbst als Gutmenschen darzustellen. *stolzguggt*

Bekomm ich jetzt meinen Keks?


bearbeitet von Ballou1957
Geschrieben


Bekomm ich jetzt meinen Keks?



na und ob! Und wenn ich ihn der lady von der latte stibitzen muss..... schnell weg.....


Geschrieben

Es gibt anscheinend in Deutschland sogar Arbeitgeber, die nur Frauen mit Sterilisationsnachweis anstellen. Nun zumindest habe ich dieses gehört. Allein der Gedanke, wenn er wahr wäre, lässt doch in tief Seelen schauen.


Geschrieben

Umso wichtiger ist es, dass es Menschen wie dich gibt!
Mit Zivilcourage.


Geschrieben

egal wie ich hier lese

von oben nach unten
von unten nach oben
von rechts nach links oder kreuz und quer....

ich weiß immer noch nicht worum es eigentlich geht :-(


Geschrieben

Ich weiss es jetzt auch nicht mehr


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Sachkunde vor dem Verbreiten von Gerüchten wäre manchmal angebracht.

Es ist in Deutschland Frauen sogar beim Einstellungsgespräch erlaubt, bei der Frage, ob man schwanger sei zu lügen, da die Frage als solche als sittenwidrig eingestuft wird. Die Forderung nach einem Sterilisationsnachweis hätte weit mehr als arbeitsrechtliche Konsequenzen und käme den Arbeitgeber teuer zu stehen.

Ob man tatsächlich einen konstruktiven Beitrag zur Gleichstellung liefert, wenn man unhaltbare Horrorstories in Umlauf setzt ?


bearbeitet von Ballou1957
×