Jump to content
Xenialll

Neue Männer hat das Land

Empfohlener Beitrag

Xenialll
Geschrieben

Ihr lieben Frauen,

wunderbar, unsere neuen Männer...

...Kindererziehung, kochen, putzen...

Nein, schon lange müssen wir nicht mehr singen, dass unser Land neue Männer braucht- WIR HABEN SIE!!!

Tagsüber kümmern sie sich um die kleinen "Racker" -, Abends treffen sie sich in/zu „Männerclubs“, "Männerstammtischen",Männerwochen"... ect..pp.

Leider können sie noch nicht die Schwangerschaft und die Geburt, oder das " leidliche " Stillen über sich ergehen lassen (inklusive der Minderwertigkeitskomplexe ob der hängenden Brüste danach, der Schwangerschaftstriae, das Gefühl der 5-Kilo- Melone, die aus der kleinsten Öffnung des Körpers gequetscht wird... usw.. ).

- Aber:

Ein Ziel der Emanzipation der Frau war u.a. die Gleichstellung des MANNES!

Ich bin derzeit (schon) zufrieden- immer mehr Männer verstehen, das sie zum Wohle der Frau existieren. Nicht, das sie es damals nicht schon wussten...: Sie kämpften noch- und glaubten, durch (einige) unnötige Machtdemonstrationen, den Frauen beweisen zu müssen , dass sie einen , über alles stehenden ( welch ein Wortspiel), nach vorn gerichteten (Wurm-)Fortsatz besitzen.

....Wir schauen, um den Lehransatz zu vervollständigen ins Tierreich, schauen uns die verschiedenen Balzrituale der (possierlichen) Tierchen an: Ich sehe die roten Pavianärsche, das Rad der Pfauen, die zentnerschweren Knüppel der Elefanten, farblich abgesetzt vom Rest des Körpers...

Ich schweife ab...

...und lande bei den Bildergalerien der Männer hier bei Poppen.de, mit aufgerichteten Geschlechtsteil, ( zugegebenermassen Ausnahmen, oder nicht?!), die es sogar bis in die Top 100 schaffen.

Nein Männer, diese Zeiten sind vorbei!

Ihr braucht tatsächlich keine Machtdemonstration mit eben diesem Teil mehr,

Und lasst die Frauen einfach das sein, was sie sind: Das schöne Geschlecht!


Ja, ihr (lieben) Frauen,


- wir haben es geschafft!



;-)


dejay
Geschrieben


Ihr braucht tatsächlich keine Machtdemonstration mit eben diesem Teil mehr,


Das ist keine Machtdemonstration mehr. Die Jungs wollen Euch doch nur zeigen, das das Teil nicht nur vorhanden ist, sondern auch funktionstüchtig.

Und lasst die Frauen einfach das sein, was sie sind: Das schöne Geschlecht!

Wird aber auch nicht zu 100% in Euren Top 100 dokumentiert. Ich gebe aber gerne zu, das die große Mehrheit dieses Prädikat erfüllt.


Ja, ihr (lieben) Frauen,


- wir haben es geschafft!

Hattet Ihr das nicht schon immer

;-)



Zu dem Rest kann ich nur bestätigend nicken.


Geschrieben


Ein Ziel der Emanzipation der Frau war u.a. die Gleichstellung des MANNES!

Ich bin derzeit (schon) zufrieden- immer mehr Männer verstehen, das sie zum Wohle der Frau existieren.

Nein Männer, diese Zeiten sind vorbei!


Häähhh??? Ich hoffe, Dein Beitrag ist nur ein Gag. Auf welchem Planeten lebst Du???


Geschrieben


...und lande bei den Bildergalerien der Männer hier bei Poppen.de, mit aufgerichteten Geschlechtsteil, ( zugegebenermassen Ausnahmen, oder nicht?!), die es sogar bis in die Top 100 schaffen.



Hmm darf ich jetzt daraus schließen, dass du darüber
diskutieren möchtest, wie SINNLOS es ist, hier seine
Geschlechtsteile zur Show zu stellen?


pp6m
Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaube ich muss hier mal als Krönung der Schöpfung ein paar grundlegende Fehler korrigieren!

Fängt schon mit einem Widerspruch in sich an:

Ihr lieben Frauen,
...



Das geht ja noch als Falschmeldung durch!

Das:


...
Ich sehe die roten Pavianärsche
...



geht noch als Fehlinterpretation von Dr. Sommer aus der Bravo durch denn:


...
Die Initiative zur Begattung geht letztlich vom Weibchen aus, indem es dem Männchen sein geschwollenes Hinterteil (siehe Regelschwellung) präsentiert.
...


Apropos Regelschwellung, das bringt mich auf folgende Diagnosekette: Monatsende/Monatsanfang -&gt großteil der Frauen menstruieren (die vom TE aufgeführten Männer menstruieren (noch) nicht) -&gt abklingedes PMS geht nahtlos über in anschwellendes PMS -&gt folge: siehe eingansposting -&gt Spätfolgen: Möglichkeit suchen den Männern einzureden das sie eigentlich bei jeder Erektion unter Blutleere im Hirn leiden.


...
Ich schweife ab...
...



Mach dir keine Sorgen das ist Artgerecht und war zu erwarten. Alles wird gut.


Okay, über folgende These kann man streiten:


...
5-Kilo- Melone, die aus der kleinsten Öffnung des Körpers gequetscht wird
...


manche vertreten tatsächlich die Ansicht das eine Muschi eine kleinere Öffnung ist als zB. der Anus. Und ich kenne auch tatsächlich einige riesen A..löcher, aber in der Hitparade der kleinsten Körperöffnungen liegt die Muschi weit abgeschlagen auf einen der hinteren Plätzen.

Nach der anatomischen Neuordnung der Hitparade wundert die Neuausrichtung des Wurmfortsatzes absolut nicht, ist jedoch als "Penisneid" leicht therapierbar.


...
Nicht, das sie es damals nicht schon wussten...



Doch doch sie wussten es!

Es gibt heute noch Stimmen die behaupten, dass es einfach zu voreilig war die Hexenverbrennung abzuschaffen.

Ich bin sogar der Meinung das, hätten Männer das weibliche Egoismus-Gen, hätten sie damals die Rippe behalten (oder einen Grillabend davon gemacht), wäre uns der ganze Ärger erspart geblieben.

So was bleibt jetzt noch?

Ach ja die Geschichte mit dem "zum wohl der Frau"

Na Meinetwegen. Solange Frau, ihrer von der Evolution - unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten - zugewiesene Bestimmung nachkommt sich verwirklichst in dem sie sich in ihrer Seinzweck untergeordnete Rolle fügt und fleißig weiter putzt, kocht, wäscht ...


bearbeitet von pp6m
Desroisiers
Geschrieben


Ich sehe die roten Pavianärsche, das Rad der Pfauen, die zentnerschweren Knüppel der Elefanten, farblich abgesetzt vom Rest des Körpers...



Da sich beim Pavianweibchen der Afterbereich rot färbt, hast Du auch gleich eine absolut hinreichende Begründung für weibliche Überlegenheit mitgeliefert.

Und Gazpacho ist auch nicht Pinocchios Vater.


Geschrieben

Was will der Dichter, oder in diesem Fall die TE, damit sagen???

Vielleicht liegt es gerade an meiner Grippe/Schnupfen/Whatever, aber ich habe keine Ironie gefunden...


Trodat7
Geschrieben

Da sich beim Pavianweibchen der Afterbereich rot färbt...



Auch, wenn dies hier nicht das Thema ist, so stelle ich dennoch klar, das auch männliche Paviane rote Hinterteile haben und dies ein Zeichen für die Ranghöhe darstellt.


Geschrieben


Und lasst die Frauen einfach das sein, was sie sind: Das schöne Geschlecht!

Ja, ihr (lieben) Frauen,

- wir haben es geschafft!




Ja, endlich, das Ziel jahrzehntelanger Kämpfe,
der Traum tausender unterdrückter Menschen,
das, worum es beim Ausgang aus der Unmündigkeit geht,
die Krone der Aufklärung:

Schön sein.

Oh Mann. Oh Frau. Oh weh.

(Und kommt mir jetzt nicht damit, daß mit "schön" hier was andres gemeint sei, nein nein.)


Geschrieben (bearbeitet)




Ja, ihr (lieben) Frauen,


- wir haben es geschafft!



;-)



Was mich anbelangt:

Wenn du allerdings, die von euch in "souveräner" Alleinerziehung herangezüchteten verhaltensauffällig-androgynen Typen meinst, die ihre Männlichkeit nur noch durch ein "Jederzeit-und-Sofortspritzer-Gebahren" zum Ausdruck bringen können, pflichte ich dir bei.

Aber du wolltest doch jetzt sicherlich keinen Jammerthread starten über Schwallbacken und sonstige Dackelz. Oder?

Denn dazu fiele mir dann nur noch ein: "Die Natur schlägt zurück!"

Und das finde ich priiiiiiiiiiiiiima (von der Natur).

Einwandfrei!!!!!

Ich wünsche baldige Genesung von eurer, die Natur verachtenden LebensLÜGE!.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Desroisiers
Geschrieben

Auch, wenn dies hier nicht das Thema ist, so stelle ich dennoch klar, das auch männliche Paviane rote Hinterteile haben und dies ein Zeichen für die Ranghöhe darstellt.



Ja, auch männliche Paviane haben ein Hinterteil rötlicher Färbung. Die hochgeschätzte Eröffnerin dieses Diskussionsfaden bezog aber eindeutig das rote Hinterteil in ihre misslungenen Überlegungen zur Balz mit ein und attestierte gleichsam, dass der rote Arsch ein Zeichen männlichen Werbens um das Weibchen sei. Das mag vereinzelt auf die Menschen zutreffen, auf den gemeinen Pavian allerdings nicht. Denn das Weibchen signalisiert durch eine extreme rote Färbung ihre Paarungsbereitschaft an. Streng genommen könnte man das jetzt aber auch...Aber lassen wir das. Insofern macht es auch wenig Sinn, dass diese rote Schwellung ebenfalls Zeichen der Hackordnung ist.


pp6m
Geschrieben

Hätte ich gewusst das rote männliche Hinterteile *würg* auf so großes Interesse stoßen hätte ich wiki genauer zitiert:


...
Ebenfalls unbehaart ist das Gesäß; bei Weibchen tritt während der fruchtbaren Zeit eine ausgeprägte Regelschwellung auf, bei der sich der Afterbereich nach außen wölbt und oft leuchtend rot verfärbt.
...



Aaaaber da auch schon Männchen gesichtet wurden deren Afterbereich zu bestimmten Anlässen (zB CSD in Köln) rot anschwellen, ich jedoch sehr sensibel bin, bitte ich auf Details zu verzichten und nehme gegenteilige Meinungen unbewiesen hin.


SteKat2324
Geschrieben

So neu bin ich mit 23 nicht mehr, aber ich putze, koche(weil gelernt), wasche, spüle und bring den Müll runter unter anderem


BinUeberall
Geschrieben

ich putze, koche(weil gelernt), wasche, spüle und bring den Müll



Dann hast du bestimmt so ein Exemplar zu Hause?!


herangezüchteten verhaltensauffällig-androgynen Typen "


Geschrieben


Ja, ihr (lieben) Frauen,


- wir haben es geschafft!



;-)

Ja, habt "Ihr" wirklich fast geschafft, sehe ich auch so, leider...

Bitte aber im Titel hier noch das Wort "neu" ändern gegen "keine",
denn "keine Männer hat das Land", wenn "Ihr Lieben" fertig seid.


Geschrieben

"Ein Ziel der Emanzipation der Frau war u.a. die Gleichstellung des MANNES! ...... Ich bin derzeit (schon) zufrieden- immer mehr Männer verstehen, das sie zum Wohle der Frau existieren"

also eine korrekte wissenschaftlichen prüfung in punkto "konsistenz und sinnhafte verknüpfung der aussagen" halten diese beiden sätze eines gemeinsamen artikels nicht durch .... oder handelt es sich um postmoderne wissenschaft, die den inneren widerspruch ja aushalten soll ?????


Geschrieben

oder Ironie?


Geschrieben (bearbeitet)

sieht aus, als haette die Schwarzer ein neues Buch rausgebracht.
Hab ich gar nicht bemerkt!?
Wo es ueberall klemmt bei den Frauen?!
Ich bin emanzipiert


xirix

wir koennen ueber alles diskutieren, am Ende muss man nur einsehen, dass ich Recht habe.


in diesem Sinne, schoenes WE


bearbeitet von xirix
Xenialll
Geschrieben

Welch eine Welle der Entrüstung, die mich hier und an anderen Stellen im Forum, eine Woche nach meinem- zugegebenermassen- ironisch provokanten Einlass, empfängt.


Ich fasse zusammen: Die Reaktionen reichen von Verständnislosigkeit und dem Versuch, Dinge ins Lächerliche zu ziehen, über Disqualifikationen bin hin zu dem Gefühl des Angegriffenseins. Dies führt dazu, das man(n) "auskeilt", sich selbst erhöht und als wissend darstellt und sogar ansatzweise beleidigt.


Scheinbar ist hier doch wirklich beidseitig Gesprächsbedarf. Diese Reaktionen veranlassen mich einmal folgende Thesen aufzustellen:

In vergangenen Zeiten gab es sicherlich Funktionen, die in Form von Leitlinien der Gesellschaft insbesondere dem Mann eine Sicherheit vermittelt haben. Diese Funktionen fanden sich auch in symbolträchtiger Form wieder, zb die Macht des Vaters, oder der Phallus als männliches Machtinstrument und Zeichen des Nichtkastriertseins. Ebenso wurde rationale Erkenntnis mit Männlichkeit gleichgesetzt und weibliches Erleben und Erkennen wurde marginalisiert, wenn nicht sogar pathologisiert (wiederzufinden auch in den Reaktionen hier).


Aufgrund der Nachteile dieser Wertevorstellung kam es zu einer Aufweichung dieser Leitlinien u.a. in Form der Frauenbewegung, aber auch durch Öffnung und Aufklärung etc. Was Männlichkeit und Weiblichkeit ist, entspringt nunmehr nicht mehr einer vorgegebenen Grundstruktur oder biologischen Ordnung sondern stellt zum grösseren Teil eine soziale Konstruktion dar. Idealerweise hatte nun jeder Mensch die Möglichkeit sich selbst zu entwickeln und zu entfalten, ohne vorgefertigte Schematas beachten zu müssen. Symbole wurden entwertet, aber nicht, um des Zerstörens Willen, sondern, um eine Befreiung erleben zu können.

Folglich ist diese Aufbrechung der Normen möglicherweise eine Chance und Bereicherung, um Jedem individuell seinen ganz persönlichen Weg zu ermöglichen.


Leider ist diese, idealisiert dargestellte, Situation heutzutage noch nicht erreicht. Männer fühlen sich scheinbar nach wie vor angegriffen und ihrer Männlichkeit beraubt. Sie treten regelrecht eine Flucht vor der Weiblichkeit an und verharren weiterhin in den althergebrachten gesellschaftlichen Normen und Konditionierungen.Männliche Rationalität, als Flucht vor dem Weiblichen entlarvt, hat es somit immer schwerer, sich zu legitimieren, was sich bis hinein in den Zweifel an (post-)moderner Wissenschaft zeigt.


..... oder?!


Geschrieben

Hmmm, interessantes Thema...
Sollte mein Posting dazu gröbere logische Schnitzer aufweisen oder sonstwie dämlich rüberkommen, schiebe ich alles auf eine halbleere (oder halbvolle?) Flasche Rotwein in meiner Küche...

Natürlich ist es tatsächlich so, dass althergebrachte Domänen der Männlichkeit, aus denen jahrhunderte- bzw. jahrtausendelang das Selbstbewusstsein gespeist wurde, komplett an Bedeutung verloren haben. Jobs, die in erster linie Körperkraft erfordern, gelten heutzutage häufig als "Deppenjobs" bzw. in pc "Tätigkeiten für minderqualifizierte Kräfte" - die Wertschätzung ist meist die gleiche, egal wie mans nennt.
Angesehene berufliche Tätigkeiten erfordern oft typische "weibliche" Fähigkeiten, wie z.B. das Vermitteln zwischen Positionen, hohe verbale Kompetenzen und Multitasking im Sinne des Beachtens verschiedener Aspekte (die Minderbezahlung gleichqualifizierter Frauen in der freien Wirtschaft existiert ungeachtet dessen, das stelle ich nicht in Frage).
Insofern kann "Mann" tatsächlich die Krise kriegen, wenn "mann" wirklich nur über traditionelle Verhaltensmuster verfügt, und den Eindruck bekommen, er sei ein Überbleibsel der Evolution, ein Relikt aus der Zeit der Säbelzahntiger und der Verteidigung der Stammeshöhle.

Andererseits ist es ja doch oft so, dass "frau" sich bei den "neuen Männern" gerne alles von der Seele spricht, um sich anschließend von irgendeinem rücksichtslosen Arschloch ("in totaler Verkennung ihrer tiefsten Bedürfnisse") nach Strich und Faden durchv...eln zu lassen - um dann die Erfahrungen wieder mit diesem verständnisvollen Typen zu teilen, der sich das alles so geduldig anhört...

Was mich, vollkommen unabhängig von der gerade erwähnten Beobachtung in Sachen Geschlechterrollen erschreckt, ist dass nach Jahrzehnten der Frauenbewegung, Sendungen wie "Germanys next Topmodel" oder "Model-WG" Quote machen können. Natürlich soll frau nicht aussehen wie eine "Kampflesbe", wenn sie einem Mann gefallen will - aber Hirn, eine Meinung und einen Charakter darf sie doch bitteschön haben. Und das wird in besagten Formaten imho komplett anders dargestellt.

Dann wäre da noch das Phänomen, dass so manche zwischenzeitlich erreichte Aufgabenteilung mittlerweile wieder verloren ist. Wenn ich höre/lese, dass Väter nicht in der Lage sind, ihren Kindern ein großes Geschäft aus der Windel zu holen, dann versteh ich die Welt nicht mehr - erst wenn sie mir den Braunbären zeigen, den sie in der Zwischenzeit vor der Höhle vertreiben müssen, erkenne ich das als guten Grund an ;-)

Naja, und dass es mittlerweile schon so gut wie zum Normalzustand geworden ist, dass Mütter den Nachwuchs alleine aufziehen und die Väter sich verpissen, halte ich für eine mittlere Katastrophe.

Was als Fazit bleibt ist, dass es zwar vielleicht manche"neuen Männer" gibt, aber dass es in puncto Geschlechterrollen auch immer wieder mehrere Schritte zurück geht.

Und dass Alice Schwarzer heutzutage für die Blödzeitung schreibt, ist auch nicht gerade ein Gewinn für die Emanzipation...


Geschrieben

Und dass Alice Schwarzer heutzutage für die Blödzeitung schreibt, ist auch nicht gerade ein Gewinn für die Emanzipation...

... aber ein Zeichen der Emanzipation. Auch Frauen dürfen sich heute
ganz selbstverständlich öffentlich ad absurdum führen. Schöner Beitrag. Ich bin geneigt, in Gänze Deinen Gedanken zu folgen. Solltest öfter ein Fläschchen köpfen und Dich einbringen.


Lichtschimmer
Geschrieben

So lange Frauen zwanghaft solche Texte schreiben, sind sie weit davon entfernt, es geschafft zu haben.


Xenialll
Geschrieben (bearbeitet)

So lange Frauen zwanghaft solche Texte schreiben, sind sie weit davon entfernt, es geschafft zu haben.



Hier verweise ich nochmals auf folgendes:


Ebenso wurde rationale Erkenntnis mit Männlichkeit gleichgesetzt und weibliches Erleben und Erkennen wurde marginalisiert, wenn nicht sogar pathologisiert (wiederzufinden auch in den Reaktionen hier).


- da sind wir doch schon wieder beim pathologisieren und eine Etage höher beim marginalisieren ;-)


bearbeitet von Xenialll
Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Die meisten Frauen, wie Männer haben doch keine Ahnung, was z.B. Feminismus ist. Für sie beginnt das Wissen mit Emma und hört mit Alice Schwarzer auf.

Suffragetten sind eine Art Frachtschiffe...

Wer hat sich denn schon mal Gedanken gemacht, ob z.B. Gleichberechtigung der Frau bedeutet, dass sie ohne Ansehen spezifischer Unterschiede dem Mann gleich gemacht wird, oder dass man eher eine Unterschiedlichkeit der Geschlechter würdigt.
Gleichberechtigung kann auch Asymmetrie der Rechte und Pflichten bedeuten.

Kleines Quiz: wer sind diese Frauen? (nicht schummeln!)



Vielleicht noch was Einfacheres hinterher:


bearbeitet von Lichtschimmer
Xenialll
Geschrieben (bearbeitet)

@ Lichtschimmer:


das zentrale Thema soll hier nicht Alice Schwarzer und Feminismus im allgemeinen Kontext sein. Ich denke,ich habe in meinem heutigen Statement deutliche Thesen vertreten. Du bist gern eingeladen,über diese Punkte zu diskutieren. Ein Quiz, oder ähnliche Dinge, die die Thematik verlustigen sollen, bringen diese Diskussion wenig weiter.


bearbeitet von Xenialll
×