Jump to content

Was meint ihr mit "fi****"?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin liebe poppende Gemeinde,

schätzungsweise hat doch so ziemlich jeder beim Lesen des Titels dieses Threads so etwas gedacht wie: "Was ist das denn für ein Schwachstromelektriker, dass der das nicht kappiert hat?" Meine Antwort wäre, dass keiner das je nicht kappiert hat. Und das ist auch genau der Punkt.

Ich habe soeben die anderen Threads durchstöbert und mich gewundert, dass sich niemand außer mir über diese Pseudo-Kodierung wundert. Meiner Meinung nach erfüllen alle diese Sternchen und Rauten und Affenschwänzchen (@s), die bei vielen auf dieser Webseite doch recht elementaren Begriffen an die Stelle "normaler" Buchstaben treten, absolut keinen Zweck.

Im Gegensatz zum Anschein des Titels löst "fi****" bei mir nicht die Frage aus, ob das für "finanzieren" steht und mir jemand einen Bausparvertrag andrehen möchte oder ob mich jemand auf ein Tässchen "Filterkaffee" einlädt. Nein, es geht ums "Ficken".

Ihr macht euch doch nicht die Mühe, auf der Tastatur nach dem Sternchen zu suchen, um die Leser eurer Beiträge im Unklaren darüber zu lassen, was ihr eigentlich von ihnen wollt. Ganz im Gegenteil, dank der Anonymität des Internetzes könnt ihr ja so unglaublich direkt sein und wollt das auch. Ist es nicht unterm Strich dem Kontext (POPPEN.de!) geschuldet, dass "fi****", "bu****", "vö****" und "Schw***" unmöglich missverstanden werden können?

Ich persönlich sehe in diesen Wortspielen von der Qualität eines 9Live-Quizes lediglich den juvenilen Zielkonflikt, bestimmte Wörter verwenden zu wollen, aber gleichzeitig nicht verwenden zu sollen. Die Verwendung einer aufwändigen, aber dennoch eindeutigen Umschreibung eines bestimmten Wortes ist doch in keinerlei Hinsicht besser als die Verwendung des tatsächlichen Wortes, sondern einfach nur umständlicher.

Sind wir in Europa nicht mittlerweile weit genug, "ficken" ohne einen Anflug von Schamesröte auszusprechen ... bzw. auszuschreiben? Bin ich der einzige, der das so sieht?


Geschrieben (bearbeitet)


Im Gegensatz zum Anschein des Titels löst "fi****" bei mir nicht die Frage aus, ob das für "finanzieren" steht und mir jemand einen Bausparvertrag andrehen möchte oder ob mich jemand auf ein Tässchen "Filterkaffee" einlädt. Nein, es geht ums "Ficken".

FALSCH Es bedeutet filmen ....


bearbeitet von Jatropha72
Geschrieben

Ich denke grad hier im FSK-16-Bereich zensieren sich Abkürzer nur selbst, vielleicht ist ja auch das Ausschreiben solcher Worte dann nicht mehr FSK16, sondern schon FSK18.

Klar, heutzutage lernt man heftigere Worte schon von Kindern, aber sie dürfen halt nicht immer und überall verwendet werden.

Also, ein "Frohes Ficköööön" an alle


Geschrieben

Sind wir in Europa nicht mittlerweile weit genug, "ficken" ohne einen Anflug von Schamesröte auszusprechen ... bzw. auszuschreiben? Bin ich der einzige, der das so sieht?



Nun ja vlt sind die noch net so lange hier angemeldet..bis vor 5 Jahren hab ich diese Wörter auch noch net in den Mund genommen weil es sich net schickt


Cunnix
Geschrieben (bearbeitet)

....bis vor 5 Jahren hab ich diese Wörter auch noch net in den Mund genommen...



„Teile“ mit denen man das macht, hast du aber in den Mund genommen?


bearbeitet von Cunnix
Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Immer muss ich die Sätze dieser Frau um vergessene Worte ergänzen

Nun ja vlt sind die noch im net so lange hier angemeldet..bis vor 5 Jahren hab ich diese Wörter auch noch im net in den Mund genommen weil es sich im net schickt



Wir sind ja schließlich im Netz, neudeutsch "Net" und nicht sonstwo. Und da kann man "ficken" schreiben, in der FAZ vielleicht eher nicht


bearbeitet von Topbody
Geschrieben

mein lieber Topbody net bedeutet doch imma noch nicht


Geschrieben

FALSCH Es bedeutet filmen ....



Uups, jetzt wo du's sagst. Dann wär mir Kaffee aber doch lieber.

vielleicht ist ja auch das Ausschreiben solcher Worte dann nicht mehr FSK16, sondern schon FSK18.



Der Gedanke war mir auch durch den Kopf gegangen. Das würde ja aber bedeuten, dass der Unterscheidung zwischen FSK16 und FSK18 die Annahmen zugrunde liegen, dass 16- sowie 17-Jährige jene verschlüsselten Wörter tatsächlich nicht kennen und sie auch nicht kennen sollen. Erstere Annahme halte ich für äußerst realitätsfremd, allerdings ist sie notwendig, um zu behaupten, dass die Nicht-Zielgruppe der Jugendlichen die Verschlüsselung nicht knacken kann. Kennen Minderjährige die verschlüsselten Wörter, so ist eine derart stümperhafte Verschlüsselung nicht zielführend. Letztere Annahme halte ich für eventuell sogar kontraproduktiv. Das ist aber ein anderes Thema.

bis vor 5 Jahren hab ich diese Wörter auch noch net in den Mund genommen weil es sich net schickt



Deine persönliche Meinung, dass es sich nicht schickt bzw. vor fünf Jahren nicht schickte, kann ich nachvollziehen. Das sehen bestimmt viele so und auch ich komme sehr gut ohne den Gebrauch derartigen Vokabulars aus. Was ich nicht verstehe bzw. was ich kritisiere, ist etwas anderes, und zwar die alberne Sichtweise, dass die Verwendung von Sternchen statt Buchstaben in irgendeiner Weise der Schicklichkeit zuträglich sei, obwohl der Rückschluss auf die eigentliche Schreibweise und Bedeutung problemlos möglich ist. Genau genommen ist die eigentliche Bedeutung genau deswegen so offensichtlich, weil eben diese nicht verschleiert wird, sondern nur die eigentliche Schreibweise.

Wir sind ja schließlich im Netz [...] Und da kann man "ficken" schreiben, in der FAZ vielleicht eher nicht



Ich möchte noch einmal klarstellen, dass es um Folgendes geht:
"fi****" vs. "ficken"
Die Frage, ob man, und wenn ja, wo und wann man unter welchen Umständen welche Wörter verwenden kann und welche nicht, geht dieser Diskussion hier voraus. Mein Einwand bezieht sich auf diejenigen, die entschieden haben, einen Begriff wie "ficken" zu verwenden, und dann aber von der korrekten Schreibweise abweichen, mit der Absicht, ohne inhaltlich Kompromisse einzugehen den Stil zu verbessern. In der FAZ oder allgemein im seriösen Journalismus wäre das sogar ganz besonders unangebracht, weil es von den Lesern als kindisch aufgefasst werden würde.


devilfire
Geschrieben


Sind wir in Europa nicht mittlerweile weit genug, "ficken" ohne einen Anflug von Schamesröte auszusprechen ... bzw. auszuschreiben? Bin ich der einzige, der das so sieht?




Wenn du es nur auf diese Seite beziehst, dann geb ich dir Recht, das man alles ansprechen kann.
Aber sobald man sich woanders bewegt, da passe ich ein bisschen auf, wie ich mich ausdrücke, denn noch ist die Gesellschaft sehr konservativ in vielen Bereichen.


Geschrieben (bearbeitet)

Es geht mir nicht darum, was man ansprechen darf. Ich selber habe keineswegs das Bedürfnis, im Alltag mehr Themen mit sexuellem Bezug ansprechen zu dürfen.

Ich habe lediglich zu argumentieren versucht, dass jemand, der sich für erwachsen genug und mutig genug hält, ein bestimmtes Thema anzusprechen, auch erwachsen und mutig genug sein sollte, die dazu notwendigen Worte richtig auszusprechen bzw. auszuschreiben.

Dass man in diesem Forum hier viele ungewöhnliche Themen ansprechen kann, das ist wohl unumstritten. Es geht mir um "fi****" versus "ficken" und darum, die Gründe dafür zu erfahren, warum manche Leute die kodierte Version wählen.


bearbeitet von kapaftig
ompul
Geschrieben


"fi****" vs. "ficken"


Du hast das völlig richtig erkannt.
Diejenigen, die die Platzhalter verwenden, sind genauso verklemmt, wie diejenigen, die prinzipiell jedes Penis- oder Vaginabild abstoßend und erschreckend finden - ausgenommen es wäre künstlerisch wertvoll fotografiert..

Ich muss beim Lesen des Wortes "ficken" unwillkürlich und unmittelbar stets daran denken, wie es mit langem "I" klingt.

Dann ist es vorbei mit meiner Ernsthaftigkeit.

"Willst Du mit mir ficken?"
"Ich ficke Dich jetzt durch."
"Ficken ist gesund."

Daher hoffe ich, hier durch mein unermüdliches Wirken nach und nach den prickelnden Ausdruck "den Geschlechtsakt ausführen" mehr und mehr verbreiten zu können.


Geschrieben

Ooops ok dann hab ich heut mittag nicht aufgepasst..ich entschuldige mich und schieb dem Schnupfen die Schuld zu

Wieso das hier mit den * und so..keine Ahnung und ja ich find das dann auch ziemlich albern aber vlt möchte der Schreiberling es scho genau auf den Punkt bringen dennoch nicht vulgär rüberkommen..


Geschrieben



"den Geschlechtsakt ausführen"




Gibt es Zuschauer, so kann man aus- durch auf- ersetzen.


Vielleicht ist das mit den Sternderln auch sowas wie das getarnte Fluchen: Kruzifünferl statt Kruzifix. Sacklzement statt Sakrament.

Dann wäre der Grund, daß man sich nicht traut, es auszuschreiben.
Weil es Strafe gäbe. Oder weil man verinnerlicht hat, daß man das nicht macht.


ompul
Geschrieben (bearbeitet)

"den Geschlechtsakt ausführen"

Gibt es Zuschauer, so kann man aus- durch auf- ersetzen.


Oder beim ersten Mal:
"den Geschlechtsakt einführen"

Oder beim Bewegen von Schüttgütern:
"zum Geschlechtsakt hinführen"

Oder beim Penisbildversenden:
"vom Geschlechtsakt wegführen"

Oder bei mehr als Zweien:
"dem Geschlechtsakt zuführen"

Oder bei der künstlichen Befruchtung:
"den Geschlechtsakt überführen"

Oder beim Zitieren:
"den Geschlechtsakt anführen"

Oder in der Achsel oder der Kniekehle:
"den Geschlechtsakt durchführen"

Oder leitkulturell:
"am Geschlechtsakt entlangführen"

Oder nach einer Unterbrechung:
"den Geschlechtsakt fortführen"

...

Ein Hoch auf die Vielfalt des Zusammenführens.
Plusgut.
Doppelplusgut.


bearbeitet von ompul
Geschrieben (bearbeitet)

Daher hoffe ich, hier durch mein unermüdliches Wirken nach und nach den prickelnden Ausdruck "den Geschlechtsakt ausführen" mehr und mehr verbreiten zu können.



Also, viel technischer geht es nicht. Das stellt "der körperlichen Liebe fröhnen" in den Schatten. Ergo, es gefällt mir, irgendwie. Zumindest als Ersatz für verschlüsselte Worte würde ich "den Geschlechtsakt ausführen" und deine Kampagne dafür unterstützen.

@ Only_lickle:
Kein Problem. Warum erkennt dieser Schreiberling denn nicht, dass "fi****" genauso vulgär ist wie "ficken", unabhängig davon, für wie vulgär er dieses Wort jetzt hält?

Gibt es Zuschauer, so kann man aus- durch auf- ersetzen.



Großartig, aber muss das zwingend ein Einakter sein oder kann man wahlweise auch den Plural "die Geschlechtsakte aufführen" verwenden? Und was unterscheidet dann den ersten vom zweiten Akt? Wie verläuft der Spannungsbogen? Gibt es eine Suflöse (bzw. das was ich mit diesem so geschriebenen Wort meine)? Fragen über Fragen!

Kruzifünferl statt Kruzifix. Sacklzement statt Sakrament.



Das ist ein guter Vergleich. Bei uns gibt es so verbale Rettungsaktionen wie "Scheiii...benkleister". Du würdest mir vielleicht zustimmen, dass sich die meisten darüber keine Gedanken machen und sich einfach gemäß dem Gelernten verhalten. Dann stellt sich aber die Frage, wer mit dem Schwachsinn angefangen hat, und ob es irgendwann wieder endet.


bearbeitet von kapaftig
Geschrieben


Großartig, aber muss das zwingend ein Einakter sein oder kann man wahlweise auch den Plural "die Geschlechtsakte aufführen" verwenden?



Selbstverständlich.
Zu Lehrzwecken auch: die Geschlechtsakte vorführen.

Und, wenn es einmal aus sein sollte:
Die Geschlechtsakte schließen.



Zum Sacklzementscheibenkleister-Lernen durch Nachahmung:
Gut möglich.
Das mit dem @ zB, wenn man jemand direkt anspricht,
hab ich mir hier auch einfach abgeschaut, ohne es zu hinterfragen.


Geschrieben

Die Geschlechtsakte schließen.



Ach, ist es das, worum es bei "Akte X" ging. Ich sollte mehr fernsehen.

Das mit dem @ zB, wenn man jemand direkt anspricht



Stimmt. Das @ bzw. "at" ist genau genommen eine Orts- und keine Richtungs- oder Zielangabe.


Myrff
Geschrieben

Ist das nicht so ziemlich egal, wie man das schreibt. Hauptsache, irgendwann wird es dann nicht verbal umgesetzt, oder sehe ich da was falsch?


ompul
Geschrieben

Ist das nicht so ziemlich egal, wie man das schreibt.


Es mag Dir einerlei sein.

Für meinen Geschmack offenbart die Ausdrucksweise mehr als 42 ausgefüllte Ankreuzkästchen.


devilfire
Geschrieben

oder sehe ich da was falsch?



...nöö du spürst das dann schon richtig


Geschrieben (bearbeitet)

Angenommen, dass es egal ist, warum fällt dann die Wahl auf Sternchen? Ich sagte ja, dass es bezüglich der Bedeutung keinen Unterschied macht, in der Hinsicht ist es egal. Manchen Leute sehen das aber wohl anders und tippen die Sternchen-Taste.

Möchte-gern-Kodierungen bringen keinen Vorteil.


bearbeitet von kapaftig
Geschrieben

Oh man was erwartest du solange in diesem forum menschen es für unmachbar halten lokale aufzusuchen in denen der nahmen dieser comunitie in die tat umgesetzt wirt und sich menschen darüber entrüsten wen sie anschreiben bekommen mit eindeutigen fragen ,brauchst du hier .....XXXXXXX------ such dir aus was du am schnellsten findest das nimmst du !
Frag docheinfach mal ?


Wer hat heute schon gefickt ? Und bist du auch gekommen ?

Ja /ja


Myrff
Geschrieben



Für meinen Geschmack offenbart die Ausdrucksweise mehr als 42 ausgefüllte Ankreuzkästchen.



Klar steht dir natürlich frei, der Form mehr Gewicht, als dem Inhalt einzuräumen.

...nöö du spürst das dann schon richtig



Da bin ich ja dann beruhigt, das sich am eigentlich Sex nichts ändert.


Geschrieben

Ich sollte mehr fernsehen.



Bloß nicht.

Dort ist das mit den *** sehr verbreitet. Spontan denk ich an Tuttifrutti. Das waren Zeiten, brr.
Eine ganze Show voller Sternderl.


Dann also doch lieber Aktenstudium.
Dir wird das sicher nicht zu trocken werden.


Ob wohl ficken und f***** in der Praxis wirklich gleich ist?
Ich stell mir f***** im Dunkeln vor.
Fffffff... bläst er ihr zärtlich ins Ohr, der Rest bleibt nebulös.


Ha! Nein! Ich habs: f***** ist 5-Sterne-ficken! Ficken de luxe!
Oh, und ich hab das all die Jahre nicht kapiert!
Oh, ich war blind!
Oh, wieviele Sterneficks ich wohl verpasst hab!


ompul
Geschrieben (bearbeitet)


Ha! Nein! Ich habs: f***** ist 5-Sterne-ficken! Ficken de luxe!
Oh, und ich hab das all die Jahre nicht kapiert!
Oh, ich war blind!
Oh, wieviele Sterneficks ich wohl verpasst hab!


Sterne verschmelzen, wenn man den Kenntnissen von Astronomen Glauben schenkt, selten - wenn wir mal unsere Galaxie heranziehen.
Gleich fünf auf einmal? Noch seltener.
Du kannst Dich also entspannen.

Wobei die Kopulationsdauer von roten Riesen mit weißen Zwergen beeindruckend sein soll: ein ganzer Monat!


bearbeitet von ompul
×