Jump to content
Poppniete

hingesetzt aufgestanden 40€

Empfohlener Beitrag

Poppniete
Geschrieben

Hallo,
nach einem wirren Wochenende bin ich in Köln in die U-Bahn eingestiegen.

Ich habe mich gleich am Fahrkartenautomaten hingesetzt und beim hinsetzen viel mir ein, daß ich ja noch eine Fahrkarte kaufen muß und bin also sofort wieder aufgestanden, um die Karte zu kaufen.

Nunja, einer der Prüfer der gegenüber vor dem Automaten gesessen hat meinte zu mir, daß es jetzt zu spät sei, denn wenn man sich ohne gültigen Fahrausweis hinsetzt fährt schwarz.
Und wer sich ohne Fahrkarte hinsetzt hatte auch nie die Absicht, eine Fahrkarte zu kaufen und ich wollte nur die Karte kaufen, weil ich das Personal erkannt hätte.

Nunja, eigentlich sollte man schon die Chance bekommen, auch dennoch eine Fahrkarte erwerben zu können, auch wenn man sich schon hingesetzt hat und sofort wieder aufgestanden ist.
Ich habe nicht einmal 1 Minute gesessen und als ich den Automaten gesehen habe bin ich sofort wieder aufgestanden, weil mir eingefallen ist, daß ich ja noch ein Karte kaufen muß.

Zudem hat der prüfer mich noch gesehen, als ich mich hinsetzte und sofort wieder aufgestanden bin

Ich habe jetzt erst einmal Einspruch per Fax an diverse Nummern der KVB eingereicht.


Kann es sein, daß Prüfpersonal von Fahrbetrieben Prämien erhält?

Ist Euch so etwas auch schon mal passiert?


Dickerhund
Geschrieben

Nein, hab bisher keinerlei Prämien bekommen von Fahrbetrieben.


Geschrieben

Das mit dem Einspruch finde ich richtig, auf alle Fälle probieren.

Das Verhalten des Prüfers ist absolut kleinlich. Und man kann sich sowas eigentlich nur mit "Kopfgeld" erklären.

Mir ist auch schon mal passiert, ich bin in Frankfurt in die U-Bahn eingestiegen, war mit meinen Gedanken ganz woanders.
Da fiel mir noch siedendheiß ein, du hast ja gar keine Fahrkarte, ich sofort wieder raus, da fuhr der Zug auch schon ab.
Kaufte mir also am Automaten eine Fahrkarte und fuhr dann mit dem nächsten Zug.
Hatte halt nur einfach das Glück, daß mich kein Prüfer beobachtet hat, vielleicht wär mir dann dasselbe passiert wie Poppniete.


Ballou1957
Geschrieben

Eine Verwandte von mir arbeitete zwei Jahre als Kontrolleurin in Karlsruhe. Wenn sie bei Familienfeiern erzählt hat, welche Ausreden ihr im Laufe eines Tages entgegenschlugen, dann lagen alle flach auf dem Boden vor Lachen.
Dieser Job bringt ähnliche Probleme mit sich, wie der eines Polizisten: Du verlierst den Glauben an die Menschheit!

Hinzu kommt, dass nette Rechthaber in der Vergangenheit Kulanzaktionen dazu benutzt haben, um im Namen der "Gleichbehandlung" vor Gericht zu klagen, wenn sie erwischt wurden. Das Personal bekommt keine Prämie, ist aber angewiesen, ausnahmslos alle Fälle zur Anzeige (gegenüber dem Verkehrbetrieb) zu bringen. Und sie werden übrigens per Supervising ebenfalls kontrolliert.

Objektiv ist es einfach so, dass Du gegen die Beförderungsbedingungen verstossen hast. Da wirst Du nicht viel Glück haben mit Deinem Einspruch - auch eine vergessene Monatskarte ist ein Verstoss und wird als solcher geahndet.


Geschrieben

Nunja, einer der Prüfer der gegenüber vor dem Automaten gesessen hat meinte zu mir, daß es jetzt zu spät sei, denn wenn man sich ohne gültigen Fahrausweis hinsetzt fährt schwarz.

Da hat der Prüfer leider recht, den Tatbestand hast Du damit erfüllt.

Nunja, eigentlich sollte man schon die Chance bekommen, auch dennoch eine Fahrkarte erwerben zu können, auch wenn man sich schon hingesetzt hat und sofort wieder aufgestanden ist.

Deine Absicht kann der Prüfer leider nicht erraten. Er hätte in Deinem Fall vielleicht kulant sein können. Aber stell Dir vor, wenn es nicht konsequent eng ausgelegt würde, welche Variablen sich für tatsächliche Schwarzfahrer ergeben würden.


2terFruehling
Geschrieben

Ich denke mal, dass die ebenso Prämien bekommen, wie Polizisten für Knöllchen. Wobei die Letzteren wohl eher ihren Aufstieg forcieren können.
Das ich den erhöhten Beförderungspreis bezahlen musste, ist schon lange her. Bekam das Geld aber wieder zurück, da ich meine Monatskarte (vergessen) bei den Verkehrsbetrieben vorzeigen konnte. Habe aber schon bemerkt, dass es der Kontrolldienst teilweise sehr übertreibt. Aber mit der Zeit erkannte ich die Pappenheimer schon an ihrem Verhalten, Auftritt, Outfit usw., so dass ich oft provozierend schon vor Kontrolle meinen Fahrausweise offen in der Hand hielt. Soweit noch keine Kontrolle statt gefunden hat, begann an der nächsten Haltestelle (sonst nie sehr frequentiert) eine wahre Massenflucht und SIE (Kontroller) hatten das Nachsehen


BabetteOliver
Geschrieben

offensichtlich sind die Kontrolleure in Köln angewiesen, relativ hart durchzugreifen.

Kürzlich wurde unsere Tochter kontrolliert. Sie hatte zwar eine Schülerkarte bei sich, es war aber die alte. (durch den Übergang in eine weiterführende Schule wurde die Karte ausgetauscht.) Da diese Karten aber weder Namen des Kindes noch das reale Verfallsdatum tragen, war uns zuhause die Verwechslung nicht aufgefallen. - und nicht nachprüfbar.
Obwohl sie mit einer Klassenkameradin unterwegs war und einen gültigen Schülerausweis vorlegen konnte, wurde sie nicht aufgefordert, die korrekte Karte (die sie ja besitzt) nachzuweisen und eine Verwaltungsgebühr von 7 Euro zu bezahlen, sondern sie bekam direkt die 40 Euro Variante. Erst nach unserem Einspruch hin wurden die Kosten auf 7 Euro ermäßigt.


Hans1955
Geschrieben

Ähnliches ist mir vor etlichen Jahren passiert.Ich habe damals in Hannover gearbeitet.Feierabend gehabt wollte schnell den nächsten Zug nach Hause noch schaffen.Kaufte mir noch schnell eine Monatskarte.
Im Zug kam der Kontrolleur,ich zeigte ihm meine neue Monatskarte.Da meinte er das diese nicht gültig sei weil auf der Rückseite meine Unterschrift fehlte.Ich meinte dann zu ihm wenn er mir was zum schreiben gibt dann unterschreib ich auch gerne.Daraufhin meinte er das es jetzt dafür zu spät sei.Sollte dann auch was zahlen weiß aber nicht mehr wieviel es war(DM Zeit).
Ich hab nicht gezahlt,habe einspruch eingelegt und bin damit sogar durch gekommen.Mein Glück war das die anderen Passagiere auch nicht mit dem Verhalten einverstanden war und ich damals von 4 Personen eine Aussage mit Adressen bekam.
Ich glaub auch das die Prämien bekommen.


Geschrieben

@Babette und @Hans - Das ist jetzt die andere Variante, das Fehlverhalten der Prüfer. In Euren beiden Fällen haben die Prüfer falsch gehandelt und Ihr wart ausdrücklich im Recht.


Poppniete
Geschrieben

Hallo,
ich warte jetzt erstmal ab und zahle vorher nicht.

Über Google habe ich von der Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen eine Schlichtungsstelle nahverkehr gefunden.

Falls die KVB gegen mich entscheidet, wende ich mich weiter an die Schlichtungsstelle.

Ich bin mal gespannt, was daraus wird.

Unter Vorbehalt werde ich allerdings erst zahlen, wenn ich Antwort vom KVB erhalte.


Geschrieben (bearbeitet)

Also "Fangprämien" kann ich mir ja auch vorstellen, aber diese scheinen wohl doch eher ein Mythos zu sein.

Zumindest hier in wuppertal, wo ich solches ja auch mal vermutet habe, denn ich kannte einen Kontrolleur, er war Student, und besserte sich mit diesem "Nebenjob" seine Einnahmen etwas auf, allerdings, so meinte er zumindest für mich aufrichtig, ohne zusätzliche Provisionen oder Kopfgelder.

Jedoch denke ich daß diverse Kontrolleure schon in einer gewissen Art & Weise Kontroll-Freaks sind, also es gibt für mich Jobs die man nur machen kann wenn man eine persönliche Affinität dazu hat.

Sorge bereiten mir, und das obwohl ich auch mal eine Zeit hatte in der ich gerne auf Fahrkarten verzichtet habe (und dafür mehrfach erwischt worden bin), aber auch diverse, auch körperliche, Angriffe auf Kontrolleure.

Und auch das ist eines der Phänomene die heute stärker zutage treten als noch vor einigen Jahren.

Ob stete (alle jahre wieder ) Fahrpreiserhöhungen bei gleichem Service (Verspätungen, Ausfälle, u.s.w.) gerechtfertigt sind ist natürlich auch ein anderes Thema.

Aber um wieder pures OnTopic abzuliefern:
@ Poppniete:

In Deinem Eröffnungsposting las es sich für mich so:
Du hast Dich hingesetzt, Dir fiel der noch fehlende Fahrschein ein, beim Kauf des selbigen sprang der Mensch Dir gegenüber auf und kontrollierte?

Wie schon montago100 schrieb, es ist nun mal leider so daß auch viele echte Schwarzfahrer diese Ausrede des Vergessens vorbringen, ich erlebe sowas relativ häufig (in der Bahn, Nahverkehr), und wenn damit jeder durchkommen würde... also ich würde dann auch nur noch mit passendem Kleingeld einsteigen.

Also oki, jetzt mußt Du 40,00 EUR zahlen, aber vielleicht geht auch per Kulanz noch etwas, einfach bei den Kölner Verkehrsbetrieben anrufen.

ansonsten: Naja bittere Pille schlucken und als schlechte Erfahrung abbuchen.

Hoffe der Tag in Köln war ansonsten funny?
(Blöde Frage, Köln ist immer geil!)

Edit wegen TE-Posting vor diesem Beitrag:
Ja, ruhig anrufen, aber besser erst mal ohne Druck zu machen, laße erstmal besser den erstaunten und etwas zermürbten raushängen, vielleicht geht ja was, manches mal zahlt man auch erheblich weniger.


bearbeitet von TantricClitLick
Poppniete
Geschrieben

Nunja, ich saß schräg gegenüber vom Automaten und der Prüfer direkt gegenüber vom Automat.

Beim hinsetzen sagte ich noch Mist die Fahrkarte bin dabei aufgestanden und da stieg der Prüfer auf und meinte es wäre zu spät.

Der hatte wohl nicht ohne Grund den strategischen Platz gewählt.

Nunja, mein Fax sind 4 Seiten geworden, vielleicht sind sie ja kulant, oder möchten nicht den Weg über die Schlichtungsstelle gehen.


Cunnix
Geschrieben

Nunja, eigentlich sollte man schon die Chance bekommen, auch dennoch eine Fahrkarte erwerben zu können, auch wenn man sich schon hingesetzt hat und sofort wieder aufgestanden ist.
Ich habe nicht einmal 1 Minute gesessen und als ich den Automaten gesehen habe bin ich sofort wieder aufgestanden, weil mir eingefallen ist, daß ich ja noch ein Karte kaufen muß.



Diese Chance hattest du bereits, sofort nach dem Einsteigen! - Also, wenn die Bahn bereits fuhr, dürfte die Strafe für die Schwarzfahrt gerechtfertigt sein.


2terFruehling
Geschrieben

Die Chance sofort nach dem Einsteigen an den Entwertungsautomaten ist, zumindest bei uns, sehr gering. Es drängt sich alles im Einstiegsbereich. Fahrkarten direkt zu kaufen ist bei uns nur in den Bussen (beim Fahrer möglich).


Geschrieben

Der hatte wohl nicht ohne Grund den strategischen Platz gewählt.

Gut erkannt.

Nunja, mein Fax sind 4 Seiten geworden

- staun - was hast Du 4 !!! Seiten lang geschrieben??? Da fehlt mir die Vorstellungskraft.


Geschrieben

Mmmmh Fakt is das du den Tatbestand des Schwarz fahrens wirklich erfüllt hast

Dann dazu kam das es immer wieder gesagt wird (jedenfalls bei uns,steht auch auf vielen Plakaten und Werbetafeln etc) "Kein Einstieg OHNE gültigen Fahrausweis" etc


Poppniete
Geschrieben

Oh ja der Tag in Köln war sehr funny.

Ich fand eine leblose Person.
Bis der Krankenwagen da war, habe ich den 2 mal reanimiert, die Sanitäter haben es anscheinend auch noch mal geschafft und mußten den dann doch noch mit nem Defibrilator schocken und der Notarzt hat nach 30 Minuten den Tot festgestellt

Dann noch als Zeuge auf die Polizei warten die den "Tatort" abgesperrt haben und danach noch auf die Kripo warten.
Da waren fast 2 Stunden um.

Und danach in der Bahn "erwischt" werden

Aber wenigstens vorher war der Abend gut

Was ich in den 4 Seiten geschrieben habe?
Ich habe mich zudem noch über das prüfpersonal beschwert, welches mich nicht ausprechen ließ und sie mit ständig zu dritt ins Wort gefallen sind, ...

Und weils mir grade danach war, habe ich auch noch ein Fax an den Verkehrsverbund Rhein Sieg gesendet.

Wenn ich schon 40€ bezahlen soll, dann sollen wenigstens einige Leute was zu lesen und zu arbeiten haben

Diese 40€ gehen wohl eher in der verwaltung drauf


Xetl
Geschrieben

Erinnert mich mal an einen Falschparkschein, der an mich ging. Auto war verliehen worden und die zu entrichtende Gebühr belief sich auf 5€. Damit hat man wohl knapp das Porto für das Schreiben abgedeckt.

Mir sind die Kontrolleure bislang eigentlich nur positiv aufgefallen. Streng aber meist auch verständnisvoll und nicht unbedingt darauf aus, dich fertigzumachen. Muss aber gestehen, fällt mir schwer deine Geschichte anzugreifen. Wenn das alles so passiert ist, halte ich den Einspruch auch für gerechtfertigt.

Was vielleicht der erste Tag des Mannes - da klebt man noch am Regelbuch und will nichts falsch machen.


Geschrieben


Ich glaub auch das die Prämien bekommen.




Also "Fangprämien" kann ich mir ja auch vorstellen, aber diese scheinen wohl doch eher ein Mythos zu sein.


bei uns wurden alle straßenbahn und busfahrer zu kontrolleuren "ausgebildet", wenn sie offiziell zur kontrolle eingeteilt sind, müssen sie gvb klamotten tragen und gehen ihrem ganz normalen dienst nach, wenn sie aber lust haben, dann können sie auch in ihrer freizeit kontrollieren, dann haben sie zivilklamotten an und kriegen pro erwischtem fahrgast 5,- Euro auf dem lohnzettel dazu

als dies neu war, war es eine beliebte einnahmequelle, inzwischen hat es sich wieder beruhigt, aber schwarz fährt hier so gut wie keiner mehr

woher ich das so genau weiß, na weil ich einen busfahrer persönlich kenne


Geschrieben

als Laie sag ich einfach mal... we r Bus und bahn nutzen will, sollte sich unverzüglich ein ticket kaufen
das personal würde glaube nicht mal bei einer 80 jährigen ein auge zudrücken die sich erst einmal den sitzplatz sichert....vereinfacht gesagt


Engelschen_72
Geschrieben

Ist Euch so etwas auch schon mal passiert?


Ähnliches, dazu unten mehr.
Fakt ist ...
" Sobald Sie in die Fahrzeuge der öffentlichen Verkehrsmittel einsteigen, müssen Sie einen gültigen Fahrschein haben.
Falls nicht, müssen Sie
unverzüglich einen Fahrausweis am Fahrausweisautomaten im Fahrzeug lösen. "

*Auszug aus den Beförderungsbedingungen der KVB*

Unverzüglich heißt nicht, daß man sich erst hinsetzt . Sicherlich ist es ärgerlich, aber ich denke ehrlich gesagt nicht, daß du durchkommst bzw. über die Schlichtungsstelle etwas erreichst.
Die KVB hat ihre Beförderungsbedingungen klar definiert und du hast in deren Augen die Bahn ohne gültigen Fahrausweis betreten und dir eben nicht unverzüglich einen Fahrausweis gelöst.

... auch eine vergessene Monatskarte ist ein Verstoss und wird als solcher geahndet.


Das ist bei allen Verkehrsbetrieben so, erstmal .
Ich hatte das vor Jahren mal in Mainz, hatte eine Abo für 12 Monate für die Monatskarte. Beim Wechsel des Monats vergass ich die neue Karte in die Geldbörse zu legen und wurde kontrolliert.
Widerspruch eingelegt und ich musste nicht zahlen!


Geschrieben

Komisch ich hab an kölle ganz andere erinnerungen ,nette leute ,lustig feiern und wenn einer woh lag habne die gesagt mach dir kein kop der jek had zuvil gesuff !

Im ernst wenn du eine kosten nutzenrechnung machst und zusammenzählst wie oft du vergessen hast ne karte zu kaufen und wie selten du erwischt worden bist solltest du erst sauer sein wenn taxi fahren billiger gewesen währe !

Strassenbahn sind doch die züge wo mir immer die Vorfahrt nehmen !


Lucretia34
Geschrieben

Ich hab auch mal in Köln gewohnt (jetzt zum Glcük schon lange nicht mehr). Mir ist was ganz ähnliches passiert, das ist jetzt schon 17 Jahre her, und es scheint sich in Köln noch immer nichts geändert zu haben. Ich hatte damal eine sogenannte Streifenkarte. War nach dem Einsteigen kurz hinter der Tür stehengeblieben und zog mein Portemonnaie aus der Hosentasche hervor, um die Streifenkarte herauszukramen und in den Entwerter zu stecken. Direkt hinter mir war ein Kontroletti eingestiegen. Direkt nachdem die Bahn angefahren war, war auch ich mein Geld los...
Hab damals sogar 2x Einspruch eingelegt beim KVB, alles ohne Erfolg...


hannah65
Geschrieben

Mir ist vor ein paar Jahren in Berlin folgendes passiert:

Kurz vor Weihnachten kam ich in eine Fahrkartenkontrolle.

Ich hatte mir am Vortag die Monatskarten für das kommende Jahr gekauft, und hatte sie noch dabei.
Ich suchte und kramte in meiner Tasche und fand auch noch die Karten von September, Oktober und November des laufenden Jahre, nur eben die für Dezember nicht.

Der Kontolleur hatte ein Einsehen und meinte, dass es wohl offensichtlich nicht meine Art wäre, schwarz zu fahren, forderte mich auf, ein Ticket für die Weiterfahrt zu lösen und ließ mich laufen bzw. fahren.....

Sind die Kontrolleure in Berlin gnädiger?


Poppniete
Geschrieben

Die besten Kontrolleure sind anscheinend in der Regiobahn von Kaarst nach Mettmann unterwegs.

Diese drücken auch mal ein Auge zu, besonders wenn man seine Geldbörse vergessen hat.
Man kann sogar beim Prüfer oder am Automaten eine Fahrkarte lösen.
Das ist klasse, wenn man nur noch Scheine hat und nicht soviel Wechselgeld gebrauchen kann.
Wenn man mit einem Schein bezahlen möchte und das Personal sieht das, gehen sie oft selbstständig zum Fahrgast und bieten an, den Schein zu verkaufen, damit man nicht so viele Münzen hat

Mich kontrollieren nur noch wenige von der Regiobahn, da sie mittlerweile meine Monatskarte kennen


×