Jump to content

Solarium

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe Sonnenstudios immer abgelehnt, aber der Winter war wieder lang und bis man sich draußen wieder sonnen kann, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Ein bisschen bräunende Sonne würde mir gut tun.
Sonnenstudios gibt es (hier in Müchen und sicher auch sonst überall in Deutschland) ja wie Sand am Meer. Hab ihr Empfehlungen, wo man da gut aufgehoben ist, bzw. worauf ich achten sollte?


Summertime777
Geschrieben

Vorher viel Wasser trinken, auch danach.
Und mindestens eine Std vorher mit Feuchtigkeitscreme (Gesicht vor allem) eincremen. Bitte Cremes wo wenig Glycerin drin ist.
Ich geh schon seit 12 Jahren jede Woche und hab kaum Falten im Gesicht, weil ich das beherzige.


Xetl
Geschrieben

Ich bin naturbleich, egal, wie lang ich in der Sonne hock. Habe schon Glück, dass ich ansonsten keine anstrengende Haut habe und sich auch die Sache mit dem Sonnenbrand in Maßen hält. Dementsprechend sind mir Solarien also ziemlich egal. Ansonsten - für therapeutische Zwecke super. Wer gut aussehen will - meinetwegen? Ich glaub, mir wär das Risiko zu hoch. Egal, wie lang ich mich vorher einpinsel


Summertime777
Geschrieben

Mhh..ich hab auch ohne Solarium ganz helle Haut mit Sommersprossen, evtl. hlft es, öfter hinzugehen, jeder wird braun.


Geschrieben


bzw. worauf ich achten sollte?

Einmal wöchentlich 'nen Körper- und Gesichtspeeling...dann wir die Bräune schön gleichmäßig und immer schön eincremen nach dem Bräunen.


Geschrieben

jeder wird braun.



Schwachsinn!

Ich hab das mal ein halbes Jahr lang täglich gemacht (beim Hautarzt, als Vorbereitung für einen Florida-Urlaub)... angefangen mit einer halben Minute täglich und es wurde langsam gesteigert - ich hab nicht mal ansatzweise Farbe bekommen. Dafür trotz zusätzlicher Sonnenschutzprodukte doch einen ätzenden Sonnenbrand.


Frau lucky


irgendeinefrau
Geschrieben

Vorher und nachher immer gut eincremen.
Ich bin bisher mit der Kette Sunpoint recht gut
gefahren und hatte nie Probleme. Die Beratung war
auch immer gut. Wichtig ist auch, dass es
mehr Sinn macht eine recht schwache Bank zu benutzen,
dafür aber länger anstatt eine starke Bank nur
ein paar Minuten!


Engelschen_72
Geschrieben

Ich sag nur ... Hautkrebs lässt grüssen, über kurz oder lang


Geschrieben

Fünf Ratschläge für Solarienbesucher

1. Die Anzahl der jährlichen Sonnenbäder sollte 50 nicht überschreiten - Solarium und natürliche Sonne zusammengezählt.


2. Das Solarium sollte man nicht mehr als einmal wöchentlich aufsuchen.


3. Vor dem Sonnenbad unbedingt abschminken, sonst kann es zu allergischen Reaktionen kommen.


4. Nicht nur die Haut leidet unter UV-Strahlung, sondern auch die Augen. Deshalb sollte man unbedingt eine Schutzbrille tragen, die in einem seriösen Solarium vom Personal zur Verfügung gestellt wird. Wer an der Augenlinse wegen grauen Stars operiert wurde, muss hierauf ganz besonders achten.


5. Es gibt Medikamente, die als Nebenwirkung die UV-Empfindlichkeit der Haut erhöhen. Dadurch entsteht ein Sonnenbrand nach der Einnahme dieser Medikamente oft wesentlich schneller. Auch manche Antibiotika gehören dazu. Deshalb sollte man erst nach Absprache mit dem Arzt ein Solarium aufsuchen.

Zudem lass bitte dein Hauttyp bestimmen..wenn das Personal geschult is,werde sie dir schon genau raten was du tun kannst etc

Außerdem kommt solltest du schauen ob du vlt allergisch reagierst,sollte es kleine Sonnenallergien geben rate ich vorher Magnesiumtabletten zu trinken

Ich muss tatsächlich sagen "JEDER" kann braun werden..jedoch benötigt es viel Zeit für einige,die richtige Bank zu finden und was man alles beachten muss für sich selber..es hat ja was mit der eigenen Pigmentierung zu tun


Geschrieben

Danke an alle für die Ratschläge! Sehr nett von Euch!


ompul
Geschrieben

Fünf Ratschläge für Solarienbesucher [...]


Vorab:
Ich habe bisher keine Kenntnisse zu Solarien oder zum Thema Risikofaktor UV-Strahlung allgemein.

Angenommen jemand möchte eine bestimmte Bräunung (keine Grillhändl-Bräune) in x Wochen erzielen.

Er erledigt das einmal in einem modernen Solarium und das andere Mal durch Sonnenbäder im Freien.
Beide Male jeweils unter fachkundiger Beratung und begleitender, sinnvoller Maßnahmen (das hier erwähnte Cremen zum Beispiel).

Welche Variante gefährdet die Haut langfristig mehr, wenn sie regelmäßig praktiziert würde?


pp6m
Geschrieben

Unter worst case Bedingungen:
- Mittags, kürzester Einfallswinkel
- kristallklarer Sonnentag
- keine filternde Luftfeuchtigkeit hier unten bzw
- keine Partikel in Stratosphäre
und damit voll durchlässig für den höherenergetischen UVB Anteil dagegen eine Sonnenbank mit UV-Röhren mit einem günstigen UBA zu UVB Verhältnis (kann gewählt werden) würde ich eher die Sonnenbank mit einer unkritischen Bestrahlungsdauer wählen.


ompul
Geschrieben (bearbeitet)

**edit by mod - Bitte kein Vollzitat des Vorpostings - Danke!**

Im Szenario hatte ich ja "unter fachkundiger Beratung" geschrieben. Daher ist die jeweilige einzelne Bestrahlungsdauer in beiden Fällen (auf der Bank/im Freien) per Definition unkritisch.
Es gibt also explizit keine Hetze um die Zielbräune im Szenario zu erreichen.

Vielleicht noch eine andere zusätzliche Frage, da Du von "worst case" sprichst:
Welche Situation im Freien ist von der Strahlungscharakteristik mit einer modernen Sonnenbank vergleichbar?


bearbeitet von linguafabulosa
**Zitat entfernt - das ist bei einer unmittelbaren Antwort auf ein Posting nicht notwendig**
Geschrieben (bearbeitet)

Welche Variante gefährdet die Haut langfristig mehr, wenn sie regelmäßig praktiziert würde?



Ich sage Solarium is schädlicher,wenn auch nicht viel,als Sonne. In beidem sind UVA- und UVB-Strahlen enthalten!

Beim Solarium sind weniger UVB-Strahlen als in der Sonne, dafür aber viel mehr UVA-Strahlen!
Diese UVA-Strahlen regen das Melanin in der Haut an und sie wird braun.

Ich merke es selber an mir 2x die Woche (zu anfang) für 15min und ab der 2ten Woche 1x 17min und ich bin scho beim 2ten Mal braun..auf die Minuten gerechnet brauch ich für den gleichen Bräunungsgrad in der normalen Sonne halt 2-3 Tage und dann lieg ich aber auch mehrere Std am Tag in der Sonne bzw bei sehr heißen Tage nur im Schatten

Der Nachteil beim Solarium is dass die UVA-Strahlen viel tiefer in die Haut eindringen, was auch der Grund für die hohe Faltenbildung ist. Deshalb rät man ja auch immer zwischen den Solariumbesuchen MINDESTENS 48 dazwischen zu lassen..die Haut bräunt einfach noch lange lange nach..

Wenn jmd es übertrieben hat dann sieht man den "Sonnenbrandeffekt" erst am nächsten Tag..also schlimm ist es wenn man den gleich sieht,dann sollte man sofort zur Apo und sich Brandsalbe holen..

Bei einem sehr hellen Hauttyp würd ich eh eine höchstens 400 Bank oder eine Pigmentierbank empfehlen und dann HÖCHTENS 7min zum Start hin


bearbeitet von Only_lickle
pp6m
Geschrieben

@ompul
Na der gegenteilige worstcase Fall.

UV Strahlung ist sehr leicht filterbar.

Je nach Wellenlänge kommt bereits durch eine hauchdünne Klarsichtfolie nichts mehr durch.

Im Frühjahr und Herbst haben die Sonnenstrahlen durch den stumpferen Einfallswinkel eine längere Strecke zurück zu legen und treffen dabei auch vermehrt auf Partikel in der Luft (Staub, Luftfeuchtigkeit) die dann entsprechend filtern.
Dabei ist die Filterwirkung nicht linear sondern exponentiell.

So haben zB. im Hochgebirge die UV-Strahlen einen kürzen, ungefilterten Weg als zum Beispiel die einzigartige Situation in Israel, am toten Meer, als einer der tiefsten gelegene Bereiche auf diesem Planeten, bietet.
Hier kuren Menschen mit Hautleiden aus allen Teilen der Welt. Die Verbindung ungefährlichere Strahlung und hohe Salzkonzentration ist einmalig auf der Welt.


ompul
Geschrieben (bearbeitet)

**edit by mod - Bitte kein Zitat des Vorpostings - Danke**

Wenn wir das auf's Szenario beziehen und die Plätze verteilen, ergibt sich also:

1 Totes Meer
2 Solarium
3 Hochgebirge

Richtig?

Oder muss man sagen: es gewinnt immer das langsamere Verfahren?
Oder spielt doch die Länge der Pausen innerhalb des x-wöchigen Bräunungszeitraumes eine wesentliche Rolle bei langfristigen Betrachtungen der Gesundheitsschäden?

Bitte einen Graphen.


bearbeitet von linguafabulosa
**Zitat entfernt - das ist bei einer unmittelbaren Antwort auf ein Posting nicht notwendig**
pp6m
Geschrieben

...
Bitte einen Graphen.



Hier der Graph:

________ M_a____________
_______ ____c___________
______E______h__________
_____L________t_________
____G__________ ________
___O____________s_____u_
__O______________c___a__
_G________________h_l___


Geschrieben

Ich hab da letztens einen sehr interesanten beitrag gesehen warum eigentlich der mensch in afrika von natur aus schwarz ist und in nordeuropa kalkweis !
Kinder das ist kein rasiesmus aber als der mensch das fell verloren hat war seine haut warunter weis ,und muste sich gegen die sonne schützen mit pikmenten ,die wige des menschen ist halt in afrika und da brennt die sonne !
Aber warum sind wir dann weis geworden ?
na wegen des betacarotin haushaltes wegen ,der braucht nähmlich UV strahlung ,die ist im norden geringer und die menschen haben sich bekleidet gegen die kälte !

Nun gebt ihr tips fürs sonnenstudio ,wie währe den der tip !
Geh erst mal zum hautarzt und lass deinen hauttyp beschtimmen und wieviel UV strahlung deine haut und dein organismuß überhaubt verträgt auf dauer , ist nähmlich eine ziemlich komplexe sache die über einfach braun sein weit hinaus geht !


ompul
Geschrieben

@pp6m

Gefielen Dir meine Fragen nicht?

Man hört immer wieder "Solarium ist schädlich", aber eher nichts Fundiertes zu einem praxistauglichen Vergleich zum Sonnenbaden im Freien.

Aber wir können das Ganze auf noch einfachere Szenarien runterbrechen:

Intervalle/Pausen

Gegeben sei:
Eine bestimmte natürliche Sonnenstrahlung in einer konkreten Umgebung.

Das Ziel sei:
Bräunungsgrad X nach 30 Tagen.

Die Praxis sei:
Der Proband bräunt sich 40 Jahre lang jedes Jahr in dieser Umgebung für 30 Tage.

Frage:

* ein einziges Sonnenbad jeden Tag zur Mittagszeit
* ein einziges Sonnenbad alle zwei Tage zur Mittagszeit
* jeden Tag auf den Tag verteilt 6 sehr kurze Sonnenbäder
* jeden zweiten Tag auf den Tag verteilt 6 sehr kurze Sonnenbäder
* ...

Zum Cremen:
Auf welche Weise wirkt sich Feuchtigkeitscreme (die hier erwähnt wurde) eigentlich positiv aus, wenn sie vor der Strahlungsexposition aufgetragen wird?
Was passiert da in der gecremten Haut anderes als in der ungecremten Haut?


Geschrieben


Zum Cremen:

Was passiert da in der gecremten Haut anderes als in der ungecremten Haut?



Hab den Fred ja etwas verfolgt, da ich auch sonnen
gehe und das seit ca. 6 Jahren. Anfangs bin ich 2
Mal die Woche gegangen für 15-20 Min. Habe mich
immer von geschultem Personal beraten lassen vorher!
Jetzt gehe ich nur 1 Mal wöchentlich 30 Min. oder 1
Mal alle 14 Tage unter eine leichte Bank, aber
Intensivbräunung. Ich creme mich NIE vorher ein und
auch nicht nachher, finde meine Haut ok, aber
natürlich würde ein Hautarzt was anderes sagen!
Meine letzte Hautärztin hat mir davon komplett
abgeraten, die davor meinte nur, dass es nicht zu
viel sein sollte (immerhin verschreiben Hautärzte
sowas auch gegen zB Akne oder Neurodermitis!!) ...

Klar hab ich auch Angst vor Hautkrebs oder so, aber
naja man lebt nur einmal und noch ein
Schicksalsschlag macht mich nun wirklich nicht kaputt!!

In diesem Sinne...

Eure BRAUNE Sammy


Geschrieben

Zum Cremen:
Auf welche Weise wirkt sich Feuchtigkeitscreme (die hier erwähnt wurde) eigentlich positiv aus, wenn sie vor der Strahlungsexposition aufgetragen wird?
Was passiert da in der gecremten Haut anderes als in der ungecremten Haut?



Kann ich dir nicht sagen..ich als jahrelanger Soli-Gänger dusche kurz vorm Soli-Gang und creme mich auch nicht vorher ein sondern nachher..da ich dann einfach mehr Resultat hab und das ist nicht nur bei mir so..danach geb ich meinen Körper halt die nötige Feuchtigkeit..creme mich öfter damit meine haut nicht austrocknet etc

Wenn mich ein Kunde das fragen würde wie er es machen sollte vorher oder nachher cremen würde ich ihm immer raten es auszuprobieren wie er besser mit läuft


Summertime777
Geschrieben

Man könnte das mit der Feuchtigkeitscreme evtl. auf ein Steak übertragen. Brat es einmal mit etwas Fett (oder mariniert) und einmal ohne.

Wenn die Hitze auf die Haut wirkt, entzieht sie ihr ja Wasser, die ich, wenn ich reichlich vorher gefettet habe, schon zugeführt habe.
Nachher beschäftigt sich die Haut mit Melaninbildung und eine frühere Mitarbeiterin gab mit den Rat, 1 Std. davor zu cremen, danach wirkt es weniger.
Und eben vorher trinken, denn man schwitzt unter der Sonne ja schon extremer als normal.


ompul
Geschrieben

@Summertime
Beim Braten (eines Steaks) geht es um die sog. Maillard-Reaktion.
Das möchte wohl niemand seiner Haut antun

Soweit mir bekannt ist, geht das Risiko bei UV-Strahlung nicht von Hitze sondern von der direkten Wirkung auf chemische Bindungen in organischen Molekülen aus.

Daher leuchtet mir der Zusammenhang von Feuchtigkeit in der Haut und Schutzwirkung nach wie vor nicht ein.

@all
Inhalte des Wikipediaartikels zur UV-Strahlung lassen sich so interpretieren, dass die "gesündeste Bräunungart" diejenige ist, wo fast sämtliche UVA-Anteile herausgefiltert werden.

Falls dies in modernen Solarien technisch machbar wäre, müsste die Schlussfolgerung lauten:

Keine Sonnenbäder im Freien, nur noch im Solarium - wenn denn überhaupt Bräunung erwünscht ist.

Der Artikel lässt sich weiterhin so interpretieren, dass es gesundheitsfördernd ist, sich UVB-Strahlung auszusetzen.

Kurz:
Der Ruf "Achtung! Solarium ist prinzipiell gefährlich." erscheint somit mehr als fragwürdig.

Lesen hier eventuell Mediziner mit, die etwas Erhellendes beitragen möchten?

[UVB]führen zur Bildung des anti-rachitischen Cholecalciferol (Vitamin D3) in der Haut; da Vitamin D3 im eigentlichen Sinne aber ein Hormon ist, welches durch UV-B produziert wird, kommt der UV-B-Strahlung selbst Vitamincharakter zu. In dieser Rolle ist UV-B nicht nur lebensnotwendig, es wirkt auch vorbeugend gegen Krebs, auch gegen Hautkrebs.[3] Es gibt Forscher, die behaupten, dass auf jeden, der an sonnenbedingtem Hautkrebs gestorben ist, 30 Menschen kommen, die durch Vitamin D vor dem Krebstod bewahrt werden.


Geschrieben

Wenn die Hitze auf die Haut wirkt, entzieht sie ihr ja Wasser, die ich, wenn ich reichlich vorher gefettet habe, schon zugeführt habe.



Deshalb rate ich den Kunden grundsätzlich NACH dem Solarium cremen cremen cremen damit die Haut nicht austrocknet


Summertime777
Geschrieben

@Summertime
Beim Braten (eines Steaks) geht es um die sog. Maillard-Reaktion.
Das möchte wohl niemand seiner Haut antun

Soweit mir bekannt ist, geht das Risiko bei UV-Strahlung nicht von Hitze sondern von der direkten Wirkung auf chemische Bindungen in organischen Molekülen aus.

Daher leuchtet mir der Zusammenhang von Feuchtigkeit in der Haut und Schutzwirkung nach wie vor nicht ein.



Du schmeißt ja mal wieder mit Fachbegriffen um dich...
Ich meinte das auch nicht auf das Poren schließen bezogen.

Sondern das verdampfen an Flüssigkeit durch Hitzeeinwirkung.
Je mehr Wassermoleküle, desto eher wird wohl Wärme/ Strahlung ins Innere geleitet, denk ich. (Müssten wir mal die Merkel fragen, die ist Physikerin)
Auch weiß ich nun nicht, wie schnell die irritierte Haut Feuchtigkeit der Creme aufnimmt, daher mein Tipp, vorher zu cremen.
Aber dass über UVB Strahlung Vitamin D in der Haut (für die Serotoninproduktion) hergestellt wird, sollten viel mehr wissen. (vor allem die mit den hängenden Mundwinkeln )


×