Jump to content

Männer, das kühle Wesen???

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Was geht in einem Mann so vor, wenn er sagt
"Ich mag dich sehr gern, aber es reicht nicht für eine Beziehung" ????

Ich nenne mal ein Beispiel warum ich diese Diskussion anfange:
Ich unterhielt mich mit meiner Krankengymnastin, die kürzlich von ihrem
langjährigen Freund verlassen wurde. Er 25 Sie 28. Sie schon sehr standhaft,
weiß wo sie steht im Leben, er wohl noch nicht?? Jetzt hat er sie verlassen,
weil er meint, ihr "nicht das geben zu können, was sie braucht",
er spielte da wohl auch auf "Kinder kriegen" an...

Was bitte soll das? Sind wir Frauen wirklich zu emotional?
Ich meine, wenn ich meinen Partner liebe, dann verlasse ich ihn nicht!
Naja so sehe ich das und jetzt ihr.....


bearbeitet von sammy30
Geschrieben (bearbeitet)

Also grundsätzlich würde ich schon behaupten, dass Männer ein wenig einfacher bzw. etwas mehr gerade-heraus gestrickt sind als viele Frauen.

Aber um von einem Mann oder wenige Männer auf alle zu schließen... so einfach dann doch wieder nicht.

Und so bleibt's vorerst bei: Wenn du wirklich, also echt, ganz sicher wissen möchtest, was sich besagter Mann dabei gedacht hat, wirst du ihn fragen müssen.

Meiner Erfahrung nach sind Sätze, wie "ich kann dir gerade nicht (...)" am ehesten so zu verstehen, dass man "kann" mit "will" ersetzen sollte. Ob nun in weiser Vorraussicht, dass derart Unwille ein chronischer Konfliktherd wäre oder einfach "nur" weil es unbequem wäre sich mit einer Sache auseinander zu setzen, die zunehmend komplexere Erwartungen stellt?

WIR können's erahnen, ER wird es wissen, aber vermutlich nicht verraten, wenn die Wahrheit kein "gutes Licht" auf ihn werfen würde.

Zumindest DAS haben viele Männer bereits von den Meistern dieses Fachs gelernt: Von Frauen. ;-)


Was geht in einem Mann so vor, wenn er sagt
"Ich mag dich sehr gern, aber es reicht nicht für eine Beziehung" ????
(...)



Nur spekuliert, aber viele Männer scheinen damit ausdrücken zu wollen: "Sex geht in Ordnung, auch mehrmals, aber mir ist grad nicht nach ner Beziehung. (Wahlweise grundsätzlich nicht oder eben mit ihr nicht)"

Aber wiederum: Wir (Männer) sind oft bitte doch komplex genug, als dass man wirklich nicht pauschal sagen könnte, was "bestimmt" genau damit gemeint wäre.

Kleiner Tip in eigener Sache: Wenn du Männer besser verstehen möchtest, und das wäre ein sehr ehrbarer Vorsatz, dann:

Nimm das gesagte erstmal ganz genau so hin, wie es eben gesagt wurde. Sehr oft sind es Frauen, die etwas ganz anderes meinen, als sie sagen, und über ihr eigenes Prinzip stolpern, wenn sie es auf Männer anwenden, die dies einfach nicht tun. Oft, sehr oft, meinen Männer Dinge ganz genau so, wie sie gesagt wurden. Und oft, auch wenn es in manchen Situationen eigentlich schon traurig ist, haben wir uns echt NICHTS, überhaupt GAR NICHTS dabei gedacht.


bearbeitet von DerFremde001
Geschrieben (bearbeitet)

Hmmmm ja ich will hier auch nicht alle Männer in eine besondere Truhe werfen!
Aber: Da ist noch ein Mann, der mit einer Frau NICHT zusammen ist und es auch NIE war,
sie haben aber ein Kind zusammen und sie will ihn, umgekehrt er aber nicht!
Er sagt: "Ich mag sie sehr gern, aber es reicht nicht für eine Beziehung!" .... ???? HÄH ????







*es geht hier nicht um mich persönlich!!


bearbeitet von sammy30
SinnlicheXXL
Geschrieben

Sammy, ich habe so etwas auch schon zu Männern gesagt!

Außerdem weißt du nicht, was wirklich in dem Mann vorging! Vielleeicht hat er längst eine andere, vielleicht hat er ihr Liebe vorgemacht und wollte nur Geborgenheit und Sex, vielleicht ist er unreif oder generell wenig beziehungsfähig!


Leider habe ich schon häufig von Fällen gehört, dass der Mann sich von einer Frau trennte, weil er nicht bereit war, ihrem Kinderwunsch nachzugeben. Tja - kurze Zeit später war er dann Vater - nur mit einer neuen Frau.


Geschrieben

Das habe ich beim ersten Antworten übersehen, aber in meinen Beitrag eingefügt.

Mehr Informationen helfen präziser zu antworten.

Sie waren nicht zusammen, sind es nicht, und sie würde gerne, er schon. Soweit richtig?

Sie schlafen miteinander? Also immer noch und regelmässig und es ist gut? Sie verstehen sich,abseits von diesem Thema, prächtig?

Lass' es mich so sagen: Warum? Warum, zum Teufel, sollte ER etwas an einer Situation, die aus seiner Sicht offenbar sehr gut funktioniert etwas ändern wollen, wenn eine Änderung EVENTUELL in mancher Hinsicht eine Verbesserung verspricht (mehr Nähe, öfter beisammen, usw.) aber DEFINITIV auch "unangenehme" Veränderungen hinsichtlich Privatsphäre, Verantwortung, Hausarbeit, Verpflichtung, etc. verspricht?

Ganz grob und ohne weiteres Hintergrundwiossen, hat ER doch im Moment die meisten "Vorzüge" einer Beziehung bereits inne. Siehe oben. Man mag es gut oder schlecht heißen, ich persönlich hätte mich wohl anders entschieden, aber aus seiner Sicht ist doch alles "toll", wie es ist. Jede Veränderung hinsichtlich einer Beziehung kann für ihn nur als "Verschlimmbesserung" empfunden werden.


Geschrieben (bearbeitet)

Das ist einfach der Versuch etwas netter zu vermitteln, dass man nicht mehr möchte. Hört sich halt deutlich besser an als "hab keinen Bock mehr auf dich".

Das Problem ist, dass wir Frauen in sowas dann alles mögliche hineininterpretieren und wir nicht abschließen können. Da wird überlegt und analysiert und warum und wieso und es hat mir doch gereicht was er mir gegeben hat bla bla.

Einfach eine nette Form der Abfuhr ... ich finde die Variante "tut mir leid, war nett aber ich liebe dich nicht mehr" oder variabel ersetzbar durch "ich hab ne Neue" vielleicht härter aber netter, weil dann kann man sagen "Arsch" und neu anfangen .



Aber: Da ist noch ein Mann, der mit einer Frau NICHT zusammen ist und es auch NIE war,
sie haben aber ein Kind zusammen und sie will ihn, umgekehrt er aber nicht!
Er sagt: "Ich mag sie sehr gern, aber es reicht nicht für eine Beziehung!" .... ???? HÄH ????




Übersetzung ... "Sex ist geil aber ich hab kein Bock auf Verantwortung und liebe dich nicht ausreichend, um eine Beziehung mit dir einzugehen.


Ich weiß das ist sehr vereinfacht aber oft ist es tatsächlich so einfach ... es gibt auch Ausnahmen aber die bestätigen leider nicht die Regel .


bearbeitet von Sumseline
rita07
Geschrieben

Sammy, warum siehst Du den zitierten Mann nicht einfach als das, was er ist? Er ist sehr ehrlich und macht sich Gedanken um die Zukunft.


Geschrieben

Ich meine, wenn ich meinen Partner liebe, dann verlasse ich ihn nicht!
Naja so sehe ich das und jetzt ihr.....



Doch tue ich denn so wird es immer einen STreitpunkt geben in ener Beziehung..beide wollen in unterschiedliche Richtungen und haben andere Vorstellungen von ihrem momentan weiteren Leben

Sie, 28, möchte kids...er, 25, keine..wie es in 10 jahren aussieht..wer weiß..aber offensichtlich is sie derzeit nicht die Parnterin,die er brauch

Ich finde also die Trennung nachvollziehbar..er will das sie sich verwirklichen kann und will ihr net im Weg stehen


Boccaccio1976
Geschrieben

Kenn ich auch genau umgekehrt. War zwei Jahre mit einer Frau zusammen und alles lief perfekt. Ich wollte nie Kinder und sie auch nicht. Nach zwei Jahren packt sie plötzlich die dicke Heiraten- und Kinderkriegenwill-Keule aus und ich ich sage, dass ich keine Kinder möchte und das ich finde zwei Jahre wären evtl. auch noch etwas verfrüht um an Heirat zu denken. Sie hat die Beziehung noch am selben Abend beendet. Und wir Jungs sind jetzt die Gefühlskalten?


Geschrieben

Männer sagen meistens die Wahrheit.

Vielleicht hat sie ihm signalisiert, sie will mehr und plant in die Zukunft, was ja durchaus zu verstehen ist.

Er will nicht mehr, das ist auch zu verstehen.

Vielleicht ist sie nicht seine Traumfrau,
vielleicht will er auch einfach seine Freiheit behalten.

Also sollte sie ihn einfach ziehen lassen, so schwer es ihr vielleicht auch fällt.


Segramon
Geschrieben

Ich glaube nicht, dass Männer per se "kühler" sind. Trennungen sind immer persönliche Katastrophen, die jeden auch persönlich treffen.
Männer können vor allem genauso drunter leiden. Allerdings können sie damit bisweilen weniger gut umgehen (genauer: ihr Schmerz ist für die Umgebung gefährlicher).
Es fängt schon bei der Erwartungshaltung an: ein Mann mit Liebeskummer ist bestenfalls als verhärteter Zyniker akzeptabel (Modell: Casablanca), sonst gilt er als Witzfigur. Auch sonst wird vom Mann Beherrschung erwartet. Eine wohltuende Ausnahme macht da Shakespeare in MacBeth (die Trauer des MacDuff, als er von der Ermordung seiner Familie erfährt):

MALCOLM
Dispute it like a man.
MACDUFF
I shall do so;
But I must also feel it as a man.

Auch sonst wird gerne unterschieden. Racheakte einer Frau sind Zeichen ihrer Emanzipation, solche des Mannes Ausdruck archaischer Besitzansprüche.


Geschrieben (bearbeitet)


Leider habe ich schon häufig von Fällen gehört, dass der Mann sich von einer Frau trennte, weil er nicht bereit war, ihrem Kinderwunsch nachzugeben.



Die von denen ich gesprochen habe, waren aber laut seiner Aussage NIE wirklich zusammen!!

Und bitte hier noch mal: Es geht hier nicht um mich!!

NUR allg. diskutieren, bitte nicht mich ansprechen. Danke.


Sie schlafen miteinander? Also immer noch und regelmässig und es ist gut? Sie verstehen sich,abseits von diesem Thema, prächtig?



Hmm nein, sie verstehen sich gut, ja, aber sie haben keinen Sex mehr, sagt ER.

warum siehst Du den zitierten Mann nicht einfach als das, was er ist? Er ist sehr ehrlich und macht sich Gedanken um die Zukunft.



Öhm....was hast du bitte nicht verstanden an meiner Aussage,
dass es hier nicht um mich persönlich geht???


bearbeitet von sammy30
Geschrieben


Hmm nein, sie verstehen sich gut, ja, aber sie haben keinen Sex mehr, sagt ER.



Naja, dann könnte darin der Grund bestehen, warum er jetzt nicht mehr will.

Ob beabsichtigt oder nicht; Einen Zusammenhang à la "Ich will eine Beziehung zu dir, und solange ich das nicht bekomme, gibts auch keinen Sex mehr" zu verstehen, kann schnell passieren.

Ich sage nicht, dass sie derartiges gesagt oder auch nur gemeint hätte, für die Situation reicht es völlig, wenn er es so VERSTEHT. Und so unpopulär es auch sein mag, so ganz abwegig ist derartiges zu denken leider,leider nicht. Wäre nicht die erste Frau, die versuchen würde, auf diese Weise ihren Willen zu bekommen.

Aber da geht die Spekulation sehr weit. Kann alles auch ganz anders sein.


Segramon
Geschrieben

Es ist im günstigsten Fall schwer, in der Regel unmöglich, hier irgendwelche Ferndiagnosen zu treffen.
Die Entscheidung, mit einem anderen Menschen
zusammen zu leben,
nicht zusammen zu leben;
nicht mehr zusammen zu leben
ist eine höchstpersönliche, die sich Rationalisierungen entzieht. Gerade der Versuch, nach rationalen Begründungen zu suchen, ist verfehlt und in der Regel Ausdruck der Verzweiflung.
Alles das ist übrigens nichts geschlechtsspezifisches: Männer reagieren bisweilen genauso auf Entscheidungen der Frauen.


Geschrieben (bearbeitet)

Männer sagen meistens die Wahrheit.

Vielleicht hat sie ihm signalisiert, sie will mehr und plant in die Zukunft, was ja durchaus zu verstehen ist.


Das ist auch mein Rückschluss: So ein Statement wie Ich mag dich, aber... erfolgt ja nicht im Rahmen des totalen Einklangs...voraus gehen dabei doch meistens irgend welche Disharmonien...entweder derjenige, der weniger- respektive nicht genug empfindet, überhört diese, bis der/die andere ein Statement einfordert oder er/sie spürt die Schieflage und äußert sich ungefragt.


bearbeitet von Jatropha72
Geschrieben



Aber da geht die Spekulation sehr weit. Kann alles auch ganz anders sein.



Genauso ist es,keiner kennt die Situation und die Beiden.

Er hat eine Situation beendet die IHM nicht behagt hat und bevor er irgend was macht,was für beide nicht gut wäre geht er eben.
Irgendwann muß man Entscheidungen treffen und das hat er getan.

Susi


cuddly_witch
Geschrieben

Ich bin mittlerweile genauso. Wenn ich keinen Bock mehr habe, sage ich einfach, du ich hab kein Bock mehr oder ich hab mir das anders vorgestellt und dann ist Feierabend (egal, ob ich den liebe oder nicht, wenn MIR das gegen den Strich geht und ich habe versucht das zu diskutieren und es passiert nix, kann er gehen, hatte ich schon zu oft, hab ich keinen Bock mehr drauf).


Geschrieben


Ob beabsichtigt oder nicht; Einen Zusammenhang à la "Ich will eine Beziehung zu dir, und solange ich das nicht bekomme, gibts auch keinen Sex mehr" zu verstehen, kann schnell passieren.



Das leuchtet mir ein und es kann wirklich so sein!!

Lustig ist halt, dass er sagt: "Wir schlafen zusammen in einem Bett nebeneinander ein"
....worauf man ja meinen sollte, dass man(n) gar nicht anders kann,
aber er sagt, er habe das gut im Griff...

Also holt er sich den Sex woanders, total nachvollziehbar für mich!
Wenn sie nicht will....lach

Und das alles nur, wegen der Angst das Kind nicht mehr sehen zu können....

Aber so einfach kann man sich das auch machen! ...scheinbar


Geschrieben (bearbeitet)

Du weißt offenbar mehr als wir, wenn du sagst, dass er sich den Sex "dann woanders holt"...bzw., dass er das tut "wegen der Angst,das Kind nicht mehr sehen zu können"?

Für mich klingt das, als ob sich da viel mehr Dinge abspielen, als die Fragestellung eingangs vorgab.

Und so es wohl doch etwas komplexer zu sein scheint, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich einer der beiden einfach macht. Es sind eben unterschiedliche Standpunkte.

Jetzt kann man das so oder so (ver-) urteilen, je nach persönlichem Dafürhalten: Macht ER es sich einfach, etwas zu beenden, was so, wie es mal war nicht mehr sein wird? Oder macht SIE es sich einfach, etwas erzwingen zu wollen, was im Moment nur sie möchte?

Ich kann beide Standpunkte irgendwo verstehen. Sie möchte mehr, und sieht darin eine Steigerung oder Verbesserung. Er scheinbar nicht,und zieht es vor einen Schlusstrich zu ziehen, wenn die einzige Alternative darin besteht etwas fortzusetzen, was nicht so funktioniert,wie er es sich wünscht.

Man mag das Eine oder Andere "besser" finden, aber meine Meinung ist -so ohne weiteres Hintergrundwissen zur Motivation-: Er hat sich konsequent verhalten und ich kann nichts "falsches"an seiner Art und Weise erkennen. Kühl? Vielleicht. Aber wenigstens fair.


bearbeitet von DerFremde001
devilfire
Geschrieben


aber er sagt, er habe das gut im Griff...

Also holt er sich den Sex woanders, total nachvollziehbar für mich!



Wenn er alles gut im Griff hat, kann es doch genausogut sein, das er sich selbstbefriedigt um Druck abzulassen und nicht woanders hingeht zum Sex.
Es soll Männer geben, die in gewissen Situationen auch enthaltsam sein können.




"Ich mag dich sehr gern, aber es reicht nicht für eine Beziehung" ????



Da ich genau diesen Ausspruch auch schon gehört habe, gibt es nicht nur Männer die so sind.


Wenn man dann offen darüber redet, ist es doch das Beste was einem passieren kann, denn nur ein nebeneinanderher leben, weil es dann irgendwann zur Gewohnheit wird kann doch nicht das Ziel sein, denn das endet über kurz oder lang im Streit.
Man muss diese Ehrlichkeit aktzeptieren und versuchen damit umzugehen, denn so besteht die Chance, das man eine Freundschaft behält.


Geschrieben (bearbeitet)

Das Verhalten dieses Mannes war immerhin so fair, Bescheid zu sagen.
Gibt´s doch auch welche, die sich wortlos verkrümeln.

Mir ist vor 23 Jahren selbst mal Folgendes passiert:
Ich wurde schwanger, und als ich dem Vater des Kindes dieses mitteilte, meinte er lapidar: Treib es ab!

Und in dem Moment, als er dies ausgesprochen hatte, war es, wie wenn ein Fallbeil niedergesaust wäre und die Verbindung zu diesem Menschen war total abgeschnitten.
Als hätte er überhaupt nie existiert.
Mit einem Schlag erkannte ich, wie er ist (es war sicherlich auch ne Art von Hilflosigkeit von ihm).
Ich habe ihm gesagt, zur selben Minute, er sollte sich aus meinem Leben schleunigst entfernen, was er auch tat. Er hat mir wohl angesehen, daß mir das bitterernst damit ist.

Ich habe in dem Moment ned nachgedacht, sondern einfach reagiert.
Im Nachhinein muß ich aber sagen, daß meine Entscheidung für das Kind und gegen den Mann richtig war.

Mit diesem Menschen hätte ich nie und nimmer zusammenbleiben können. Das wäre nie gegangen.

Es gibt im Leben mitunter Entscheidungen, die müssen sofort und unwiderruflich gefällt werden, dann hat man die Chance zum Neubeginn, und das Leben geht weiter,
und manchmal läuft es auch besser ohne einen bestimmten Menschen, entweder zusammen mit anderen oder auch ganz alleine.
Das ist ganz eindeutig so, meiner Erfahrung nach.


bearbeitet von Kookaburra46
Geschrieben

Das rationale Denken sollte bei beiden Geschlechtern einsetzen, wenn der eine etwas Anderes will.

Das Leben ist keine Oper und es muss ja weitergehn.

Ich denke der/die Kühlere ist immer die Person, die VIELLEICHT weniger empfindet in der Beziehung.
Das kann Mann oder Frau sein.

Ich habe auch schon gesagt, sorry, es passt nicht, zwar möglichst nicht rücksichtslos, aber wenn es nicht anders geht, schon.


Geschrieben (bearbeitet)

was nicht so funktioniert,wie er es sich wünscht.



Nein nein er wünscht sich das ja nicht! Soweit ich weiß...

Man muss diese Ehrlichkeit aktzeptieren und versuchen damit umzugehen, denn so besteht die Chance, das man eine Freundschaft behält.



Aha aber SIE scheint es ja nicht so zu akzeptieren...und das ist das,
was ich für mich persönlich nicht verstehe! Sicher ist sowas schwer,
aber es gibt noch weitere Mütter mit hübschen Söhnen!


bearbeitet von sammy30
Geschrieben

Irgendwann wird sie es akzeptieren MÜSSEN


Geschrieben

Jepp da hast du Recht! Wenn es aber schon 1 Jahr so geht??
Naja gut ich weiß da jetzt auch zu wenig...


×