Jump to content

Habt Ihr schon mal jemandem freundlich auf die Füße geholfen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mir ist das heute passiert und nein, ich will niemanden auslachen oder miesmachen, sondern mir geht es darum: habt ihr auch schon mal jemandem geholfen, der offensichtlich über sich selber stolperte? Und wenn ja würde ich natürlich gern wissen, wie genau.

Aber ich starte mit meiner eigenen Geschichte:

Natürlich bist Du nicht so oft hier, mein werter Neffe, das ist mir klar, denn Du bist ja datemäßig sowas von ausgebucht, dass ich mich gar nicht mehr trauen würde Dich anzurufen.

Deswegen schreibe ich Dir hier. Ich bin es, Deine alte Tante Klara, am Niederrhein halten wir schließlich zusammen, nä? Kindchen, Du musst aufpassen, Du verzettelst Dich auf der einen Seite, machst zuviele Rechtschreibfehler auf der anderen und wirkst im Buhlen kaum noch authentisch (Dein Wort, nicht meins).

Lass Dir von der alten Tante einen Rat geben (denn man findet Dich überall (und da wird es peinlich, in irgendwelchen niederrheinischen Erotik- Dingens, Onkel Hanns-Dieter würde sich im Grab rumdrehen, wenn da noch Platz wäre), aber leider immer mit demselben Profil), dat wird so nix. Tante Klara zückt jetzt mal ihr Brevier:
1. Wer ficken will, muss freundlich sein.
2. Fehlerhafte Profile werden gern weggeklickt, weil sie genau das sind, fehlerhaft.
3. Selbstsicherheit ist toll. Selbstüberschätzung ungern genommen.
4. Du magst ein Adeliger sein, zu Salm-Salm vielleicht? Dann benimm Dich auch so!

Lieber Neffe, ich bin davon überzeugt, dass Du fickst wie ein Eichhörnchen, dass Du weißt, wie wirkliche Lust aussieht, dass eine Frau bei Dir erst geht, wenn sie x-mal gekommen ist. Aber bitte, auch im Sinne der jungen Bauern, der Landjugend und Landfrauen (bitte, ich steh da immer im Rampenlicht) sowie der vorörtlichen Parteien (schawarz, die wollen nix von Deinen wilden Ausflügen wissen), halt Dich diskret min Jung.

Deine Tante Klara, die es wirklich nur gut meint


black696
Geschrieben

hmm also ich würd sowas nicht öffentlich stellen.
ne mail od pn wäre wahrscheinlich effektiver.


Geschrieben (bearbeitet)

Na ja, solange sie nicht seinen Namen nennt, geht es doch...

Und es gibt hier ja genug Freds, in denen nach Rat - also nach "helft mir auf die Füße" - gefragt wird.

Die Frage ist nur, ist derjenige beratungsresistent oder nimmt er sich Ratschläge zu Herzen


bearbeitet von johnboy1
baskaradas
Geschrieben

das ist ja mal ne richtig coole ansage frau tante, kann auch nur aus braunschweig kommen sowas! dachte schon ich wäre hier der einzige mit mehr als 2 gehirnzellen! topp


Geschrieben

Beim ersten Lesen dachte ich eben auch: " Boah, was für eine klare Ansage, ist das eine taffe Tante. Respekt!"

Beim zweiten mal lesen kamen da allerdings massive Zweifel an der Richtigkeit einer solchen öffentlichen Rüge auf.

In meinen Augen machst du deinen Neffen hier grad lächerlich, führst ihn öffentlich vor und beleidigst ihn.

Tja, und wenn dann eine solche Kommunikation im Internet in einem Forum geführt werden muss, kann es in meinen Augen mit der taffen Tante doch nicht so weit her sein.

Wenn meine Schwester meinen Sohn so öffentlich lächerlich machen würde, gäbs einen kleinen internen Familienkrach OHNE Publikum.


Geschrieben (bearbeitet)




In meinen Augen machst du deinen Neffen hier grad lächerlich, führst ihn öffentlich vor und beleidigst ihn.

Sehe ich ähnlich- auch wenn der Neffe namentlich nicht genannt wird..ich stelle mir gerade vor, mein Onkel würde mir auf diese Art liebevoll auf die Füße helfen wollen...
Wenn es Dir wirklich darum geht, ihm zu helfen, dann kannst Du ihn das genauso via PN...Mail..oder Postkarte - LOL der Postpote hält sich ja ans Briefgeheimnis- mitteilen...


bearbeitet von Jatropha72
Geschrieben

Danke für die offenen Antworten und auch die Rügen, die ich sicherlich verdient habe, weil ich öffentlich gefragt habe. Ich wollte niemandem öffentlich zu Leibe gehen. Es ist kein Originalprofiltext ersichtlich, auf den ich mich beziehe, sondern nur meine Antwort darauf. Bitte bleibt doch mit der Kirche im Dorf und packt mal den Humor aus. Anders war es nicht gemeint.


Geschrieben


Bitte bleibt doch mit der Kirche im Dorf und packt mal den Humor aus. Anders war es nicht gemeint.

Also was denn nun? : Hast Du Deinem Neffen etwas zu sagen oder nicht? ..Wie dem auch sei...habe mich hier schon mal mehr amüsiert...


Geschrieben

Ich habe auch zunächst an eine Rüge unter Verwandten gedacht. Beim zweiten Lesen überkam mich aber der Gedanke, dass hier nicht eine bestimmte Person gemeint sein könnte, sondern zahlreiche hier schreibende Wesen (m/w).
Wie dem auch sein, ich habe mich jedenfalls amüsiert.


Geschrieben

Beim zweiten Lesen überkam mich aber der Gedanke, dass hier nicht eine bestimmte Person gemeint sein könnte, sondern zahlreiche hier schreibende Wesen (m/w)..



Danke! Das bringt es auf den Punkt!


Geschrieben

Beim zweiten Lesen überkam mich aber der Gedanke, dass hier nicht eine bestimmte Person gemeint sein könnte, sondern zahlreiche hier schreibende Wesen (m/w).



Genau diesen Gedanken hatte ich beim Lesen sofort.


Geschrieben

Genau diesen Gedanken hatte ich beim Lesen sofort.


Ja? So naheliegend finde ich diesen Rückschluss nun nicht , wenn sich eine Tante Klara an ihren Neffen wendet...


Geschrieben

Ich habe es nicht an "Tante Klara und Neffen" festgemacht.
Beim Lesen des Textes spiegelt sich so manches was man hier so erlebt wieder.


Geschrieben (bearbeitet)


Aber ich starte mit meiner eigenen Geschichte:

Die Verpackung Deines EP war große Klasse - das beste EP, was ich seit Langem gelesen habe. Muss ja auch mal gesagt werden.

Kommen wir denn zum Inhalt und Deiner Frage:

habt ihr auch schon mal jemandem geholfen, der offensichtlich über sich selber stolperte? Und wenn ja würde ich natürlich gern wissen, wie genau.

Ja, ich habe es hier auf dieser Seite getan, über PN-Verkehr. Details kann ich Dir leider nicht nennen, da ich sonst Informationen preisgeben müsste, die in jeder Weise vertraulich sind. Da bitte ich um Nachsicht.

Ansonsten beschränke ich mich mit so etwas eigentlich auf den Freundeskreis, denn einem Freund zu helfen, ist selbstverständlich. Die Art der Hilfe ist dabei auch nicht im Detail zu erklären. Mal sind es nur Gespräche, mal unterstützende Handlungen, usw., kommt immer auf den Einzelfall an. Bei fremden Menschen ist es eher die Ausnahme. Da kommt es auf die Schwere der Bedürftigkeit und deren Unabdingbarkeit an, und natürlich auch auf die Zeit, die ich gerade zur Verfügung habe.


bearbeitet von montago100
LieBär-1966
Geschrieben

Danke! Das bringt es auf den Punkt!


Manchmal muss man die Ironie Schilder (:schil024 sehr groß in den Beitrag stellen,
sonst wird man sehr schräg angesehen.


geilbinichgerne
Geschrieben

... sonst wird man sehr schräg angesehen.




und vor allem wenn sich dann noch jemand im grab dazu mitteilen soll...

.


Geschrieben

Hmm, das würde bedeuten, dass der Durchschnitt des Erkennens einer Ironie nicht fähig ist? Von den netten Menschen, die ich hier kenne, würde ich das ungern behaupten.

Ich hab die "Geschichte" online gestellt, weil sie a) 100% meine ist, von daher frei verwertbar und b) schon in Ansätzen das Gehabe hier und auch anderswo widerspiegelt (keine NdR, fürchte ich, die würden wiederspiegeln wollen, oder?).

Ich verstehe, dass man eher diskret aufs Pferd oder auf die Füße hilft, hatte aber Hoffnung, dass der ein oder andere auch eine nette Anekdote hat. Tante Klara ist fiktiv, aber wie schreibe ich jemanden an, der beim Eingangsposting oder der Anschreibe einfach nur überheblich und arrogant sowie grenzenlos selbstverliebt rüberkommt?

Gar nicht? Gute Alternative, aber wie soll der Bub (Neffe) dann lernen, dass es auch anders geht? Er (der Neffe) will ja zum Stich kommen, ist es da nicht quasi humanitäre Aufgabe, unterstützend tätig zu werden?


Geschrieben


Gute Alternative, aber wie soll der Bub (Neffe) dann lernen, dass es auch anders geht? Er (der Neffe) will ja zum Stich kommen, ist es da nicht quasi humanitäre Aufgabe, unterstützend tätig zu werden?



ich finde kritik ist sehr wichtig, das problem ist nur die einen trauen es sich nicht, die anderen vertragen es nicht....
zumindest spiegelt das die mehrheit wieder... leider

also reine verpackungssache

denn nur wer sich kritik zu herzen nimmt, kann wachsen..

kritik ist ja nicht böse gemeint, im gegenteil... !

liegt mir jemand nicht am herzen, kritisiere ich auch nicht, weil er mir schlicht weg egal ist...


Geschrieben

Lieber Neffe von Tante Klara,
schreib keine Frauen an,die:
- weder Text noch Bild im Profil haben.
- keifend-männerfeindliche Profiltexte verfassen
- geklaute Kitsch-Lyrik in ihr ansonsten infoloses Profil klatschen.
- nur "Mich kann man nicht beschreiben:" oder "Das musst Du selber rausfinden." im Profil stehen haben.
- laut Profil nur Ansprüche stellen und selbst keine erfüllen.
- mindestens 80 kg wiegen,wie eine Putzfrau gekleidet sind und deren Profiltext voller Rechtschreibfehler ist,aber einen männlichen Übermenschen frei nach Nietzsche,Trump und Schwarzenegger suchen.

Wenn Du diese Tipps beherzigst,ersparst Du Dir sicher Verschwendung von Zeit,Mühe und Nerven.

Außerdem gibt es noch viele attraktive,sympathische Frauen außerhalb des Internets,die sicher viel interessanter kontaktfreudiger sind als viele verhaltensgestörte Online-Ischen.

Viel Spaß!

Dein Online-Onkel Wolforsheep72


Geschrieben

... genau, macht doch mal einen Familienausflug


Geschrieben

Vielleicht würde man sich hier mit den richtigen Namen und Verknüpfungen á la Stayfriends oder Facebook einiges leichter machen...
Wer mit wem, nette Tipps und Korrekturen für die Lieben daheim, vielleicht auch die Dildowünsche für's Fest in großer Runde diskutieren...

;o)

Nur so ein Vorschlag


Liebhabaer74
Geschrieben

So eine Tante müsste mann haben, die einen sogar in einen Swinger-Club begleitet.


Geschrieben (bearbeitet)

aber wie schreibe ich jemanden an, der beim Eingangsposting oder der Anschreibe einfach nur überheblich und arrogant sowie grenzenlos selbstverliebt rüberkommt? Gar nicht? Gute Alternative, aber wie soll der Bub (Neffe) dann lernen, dass es auch anders geht? Er (der Neffe) will ja zum Stich kommen, ist es da nicht quasi humanitäre Aufgabe, unterstützend tätig zu werden?


Hm ...
Umberta Telfener meint

...es mag zwar unmöglich sein, den Narziss zu ändern, mit ihm zu leben ist jedoch machbar. Allerdings nur unter zwei Voraussetzungen: Es braucht klare Verhältnisse und ein gewisses Maß an strategischem Geschick.
(Aus dem Klappentext zu: "Hilfe, ich liebe einen Narzissten!")


Sollte sie Recht haben, so ist es vergebene Mühe, ihn ändern zu wollen!


Aber wenn jemand das Bedürfnis hat, auf ein entsprechendes EP
oder Anschreiben einzugehen, so würde ich (angenommen ich sei
Tante Klara vom Niederrhein) es mit einer Prise Ironie und übertriebener
Höflichkeit versuchen, ihn zumindest in seinem Tiefschlaf ein wenig
zu rütteln, auch wenn er nicht wach werden wird.

Vermutlich wird er am nächsten Tag denken, schlecht geträumt zu haben!


bearbeitet von Lustverlierer
Geschrieben

Sollte sie Recht haben, so ist es vergebene Mühe, ihn ändern zu wollen!


Nun weiß ja keiner, ob der Neffe wirklich narzisstisch ist, oder einfach keine Ahnung hat, wie man sich jemandem behutsam nähert.

Für mich klang das Anschreiben einfach so, als habe er das noch nicht so oft versucht und sei deshalb etwas holprig. Der Rest des Auftretens dann hat mich eines Besseren belehrt und dann packt eine Tante Klara die Täsch und zieht sich wieder nach Schenkenschanz zurück.


Geschrieben

Okay, es gibt sicher Grenzen zwischen (post-)pubertärem
Balzverhalten und Narzissmus ...

Bei Ersterem besteht ja noch Hoffnung, dass erzieherische
Maßnahmen greifen könnten.

Aber wäre es nicht eher eine Sisyphusarbeit, jeden dieser
Anschreiberlinge individuell therapieren zu wollen?

Vielleicht sollte man wirklich eine Standardantwort entwickeln ...


×