Jump to content

Liebe ohne Grenzen - Eine Frau "importieren"?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Vorab gleich soviel:
Es soll hier nicht um Sextourismus, Menschenhandel o.ä. gehen. Auch nicht um den "schnellen Stich", sondern um ernsthafte Beziehungen.

Durch Zufall kam ich über eine Partnerbörse zu einem Auslandskontakt. Vorher hatte ich nie in diese Richtung gedacht, habe mich dann aber weiter informiert und das Thema wurde immer interessanter je mehr ich mich damit beschäftigt habe.

Mich interessiert, ob hier jemand auch schon Erfahrungen in der Richtung hat (persönlich oder im Bekanntenkreis). War es auch eher Zufall oder hatte es vielleicht berufliche Gründe (Ich hatte mal einen Kollegen, der seine Frau vom Auslandsstudium mitgebracht hatte).
Oder habt Ihr Euch bewusst im Ausland umgesehen und wenn ja, welche Vorteile habt Ihr darin gesehen, bzw. was hat Euch an deutschen Frauen gestört?

Um die Meinungen nicht gleich von Anfang an zu beeinflussen, halte ich meine noch etwas zurück.

Aber nochmal: Ich bin hier eher an Erfahrungen interessiert als an Vorurteilen.


Geschrieben

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige ,die sich ihre Ehefrau im Ausland " organisiert" haben, da sie hier nicht fündig wurden.
Allerdings passt zu diesen Ehen Deine Überschrift nicht, da alle Ehen aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wurden.


Geschrieben (bearbeitet)

Bei uns in der Nachbarschaft gibt es so ein Paar.

Er hat sie irgendwo aus dem Katalog? So hab ich das zumindest verstanden, als sie mir mal davon erzählt hat. Er ist gut doppelt so alt wie sie und sie hat ihn sicher nicht aus Liebe geheiratet. Er ist gut zu ihr und sie mag ihn bestimmt auch und ist ihm sicherlich halt auch irgendwie dankbar, dass sie jetzt in einer "besseren Welt" lebt und keine finanziellen Sorgen hat.

Allerdings hätte sie gern Kinder - er möchte das nicht mehr. Er hatte das ja alles schon in erster Ehe. Seine Kinder sind erwachsen und er ist letztlich auch zu alt dafür.

Du hast in deinem Profil stehen, dass du gern echte Gefühle haben möchtest. Ich denke, dass es da nur eher sehr selten echte Verliebtheitsgefühle geben wird. Man sieht das ja oft wie ungleich die Paare schon allein von der Optik und vom Alter her sind.


bearbeitet von AnnaPa
40cent
Geschrieben

ein arebeitskollege von mir hat vor jahren über so eine partnerbörse eine frau aus der ukraine kennen gelernt.
er ist ein paar mal hin und hat sie einige male auf seine kosten hierher eingeladen. war alles prima also hat er geheiratet.
sie hat sich sofort um einen job bemüht um ein wenig selbstständikeit zu behalten. nach ca. 6 monaten ehe war dann sein schwanz zu groß, also kein sex mehr sondern nur noch handarbeit. als dann die mindest ehedauer abgelaufen war ist sie ausgezogen und hat die scheidung eingereicht.
ok er ist nicht der hellste unter der sonne, vom typ her ein großer bär und vom wesen ein 12 jähriger junge, aber ich denke das kann jedem passieren.

der bruder eines anderen kollegen ist seit über 20 jahren mit einer asiatin aus dem katalog glücklich verheiratet.

es ist wohl so wie im richtigem leben es kann klappen muss aber nicht.


du musst dir eben im klaren sein das einige frauen einen weg suche ins *schlaraffenland* zu kommen und dafür auch einen unliebsamen stecher in kauf nehmen.


Geschrieben

Ein Bekannter von mir ist seit fünf Jahren mit einer Russin aus der Provinz verheiratet.

Sie überschüttet ihn mit Dienstleistungs-Bereitschaft und Diensten aller Art und kümmert sich um alle häuslichen Belange.

Er wiederum arbeitet viel, versorgt sie und das gemeinsame Kind gut und überschüttet sie Aufmerksamkeiten.

Oberflächlich gesehen eine WinWin-Situation welche du höchstwahrscheinlich reproduzieren kannst wenn du gewisse Dinge berücksichtigst.

Ist es das was du suchst?


Geschrieben (bearbeitet)

Allerdings passt zu diesen Ehen Deine Überschrift nicht, da alle Ehen aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wurden.


Mag sein, dass das in Deinem Bekanntenkreis so ist, es aber darauf zu reduzieren ist wohl etwas zu einfach. Ich kenne da auch einige Gegenbeispiele.
Und sind wir mal ehrlich: Werden nicht alle Ehen irgendwie auch aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen?


Sie überschüttet ihn mit Dienstleistungs-Bereitschaft...
...Er wiederum arbeitet viel, versorgt sie und das gemeinsame Kind gut...
Oberflächlich gesehen eine WinWin-Situation...

Ist es das was du suchst?


Ich suche bestimmt kein "Hausmütterchen". Meine Hemden sind auch so gewaschen und gebügelt und verhungert bin ich bis jetzt auch noch nicht.
Fakt ist aber, dass gerade osteuropäische Frauen Ihre Rolle in der Familie traditionell noch etwas anders sehen. Ein Mann, der ihr versucht in der Küche zu helfen, würde von ihr 'rausgeworfen werden.
Dagegen haben es viele deutsche Frauen im Zuge der Emanzipation an vielen Stellen schon etwas übertrieben, wie man an etlichen Kommentaren im Forum oder Profiltexten lesen kann. Vielleicht sollte ich einschränkend sagen, die die noch zu haben sind. Die anderen sind aus gutem Grund bereits vergeben.
Und wo ist das Problem, wenn beide Seiten ihren Vorteil davon haben?


bearbeitet von CuddlyBoy
Geschrieben

Und wo ist das Problem, wenn beide Seiten ihren Vorteil davon haben?



Möglicherweise hast du meinen Beitrag als Wertung deiner Absichten missverstanden? Dem ist nicht so.

Ich wollte wissen ob du substanzielle Beiträge an eine Beziehung leisten willst. Also 18 Jahre Hege und Pflege des eventuellen Nachwuchses oder auch zwanzig Jahre Zweckbindung deines Einkommens in Kauf nehmen willst?


in10thief
Geschrieben

Der Bruder meiner Schwägerin, ein eher unscheinbarer Typ, schrullig, eher "einfach" strukturiert und von vielen als ewiger Jungeselle gesehen, hat vor acht Jahren über ein Inserat in einer Tageszeitung eine in Deutschland lebende Frau aus Russland kennen gelernt, die ihn zwar nicht wollte aber ihm die Email-Adresse einer Freundin gab. Skepsis auf allen Seiten als er das erste Mal hin flog, zumal sie ihm, mit abgeschlossenem Germanistikstudium haushoch überlegen schien und außerdem acht Jahre älter als er war. Er flog ein zweite Mal hin. Sie besuchte ihn hier und dann heirateten sie. Es ist sieben Jahre her. Sie haben einen süßen kleinen Sohn, sind ein absolut harmonisches Paar und er hat sich nicht nur äußerlich verändert... Aus heutiger Sicht das große Los für beide - das sehen inzwischen nicht nur die beiden so.


Geschrieben

@KlarKopf:
Ja aber ist das nicht die Frage, die man sich bei jeder Ehe stellen muss. Das hat nichts mit der Abstammung der Partnerin zu tun.


Geschrieben

@KlarKopf:
Ja aber ist das nicht die Frage, die man sich bei jeder Ehe stellen muss. Das hat nichts mit der Abstammung der Partnerin zu tun.



Genau, und du solltest darauf antworten, nicht mir sondern dir selbst. Oder, wenn du der Ansicht bist es geht mich nichts an ist ein: "klappe KlarKopf" eine Option wit welcher ich leben kann.

Im mitteleuropäischen Kulturkreis, der dir ja gut bekannt ist, hast du durchaus die Fähigkeit zu erkennen welche Partnerin deine Beziehungsabsichten teilt.

Im osteuropäischen Kulturkreis bist du blind und taub und fällst in jede Falle wenn du deine mitteleuropäische Denkweise anwendest.

Also nochmal, und ein letztes mal: Bist du bereit 20 Jahre deines Lebens, 20 Jahreseinkommen und einen Teil deines Vermögens einer Beziehung zu dedizieren?

Nur dann macht es Sinn über die speziellen Gegebenheiten des osteuropäischen Kulturkreises zu diskutieren.


Geschrieben


...
Dagegen haben es viele deutsche Frauen im Zuge der Emanzipation an vielen Stellen schon etwas übertrieben, wie man an etlichen Kommentaren im Forum oder Profiltexten lesen kann. ...


solche verstaubten Vorstellungen sind der Grund, weswegen man sich viel zu oft fast schämen muss, auch ein Mann zu sein!


Geschrieben (bearbeitet)

solche verstaubten Vorstellungen



Ok, dann lass uns SPAMen/Trollen und die mitlesenden Frauen aufmischen...


bzw. was hat Euch an deutschen Frauen gestört?



Deutsche Frauen, und davon gibt es nur drei Arten, die Schönen, die Intelligenten und die andern 99,9% sind wie Kravatten: Man wählt sie meistens bei schlechter Beleuchtung und dann hat man sie am Hals.


bearbeitet von KlarKopf
Geschrieben (bearbeitet)

Bist du bereit 20 Jahre deines Lebens, 20 Jahreseinkommen und einen Teil deines Vermögens einer Beziehung zu dedizieren?


Wenn ich der Meinung bin, es lohnt sich - immer. Egal, ob die Frau aus Deutschland oder sonstwoher ist. Ich werde aber an jede Frau die gleichen Anforderungen stellen.
Übrigens ist mir als gelernten Ossi die "Russische Seele" gar nicht so unvertraut. Gerade deshalb und durch die Erfahrung anderer, die ich kenne bin ich der Meinung, dass es sich lohnt dort umzusehen.

Skepsis auf allen Seiten als er das erste Mal hin flog, zumal sie ihm, mit abgeschlossenem Germanistikstudium haushoch überlegen schien...


Es fällt schon auf, dass in erster Linie die Frauen bereit sind diesem Schritt zu gehen, die zur bildungsmässigen Elite des Landes gehören und das nötige Selbstbewusstsein haben.
Ich hatte es bisher sehr oft mit Lehrerinnen zu tun. Aber ich muss mich da mit Sicherheit nicht verstecken.

@sjescheck:
Ich weiss nicht, was das mit verstaubten Ansichten zu tun haben soll, aber wenn einige Frauen nur noch als "Prinzesschen" behandelt werden wollen, hat das nicht mehr viel mit Gleichberechtigung zu tun.


bearbeitet von CuddlyBoy
Geschrieben


Und sind wir mal ehrlich: Werden nicht alle Ehen irgendwie auch aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen?

So pauschal gefragt sage ich Dir darauf ein glasklares NEIN.


Fakt ist aber, dass gerade osteuropäische Frauen Ihre Rolle in der Familie traditionell noch etwas anders sehen. Ein Mann, der ihr versucht in der Küche zu helfen, würde von ihr 'rausgeworfen werden. Dagegen haben es viele deutsche Frauen im Zuge der Emanzipation an vielen Stellen schon etwas übertrieben, wie man an etlichen Kommentaren im Forum oder Profiltexten lesen kann. Vielleicht sollte ich einschränkend sagen, die die noch zu haben sind. Die anderen sind aus gutem Grund bereits vergeben.

Mit dieser Sichtweise bedienst Du aber entgegen Deiner Einlassung im EP die klassischen Vorurteile.


Geschrieben (bearbeitet)

So pauschal gefragt sage ich Dir darauf ein glasklares NEIN.


Der Trauschein also reiner Idealismus? Du willst mir sagen, dass solche Dinge wie zusammen wohnen, um Kosten zu sparen, Steuervergünstigungen und andere Besserbehandlungen durch den Staat, wirtschaftliche höhere Sicherheit, wenn ein Partner nicht mehr arbeiten kann usw. überhaupt keine Rolle spielen? Halte ich für etwas blauäugig.

Aber kommen wir wieder zum Thema: Wer kann aus eigener Erfahrung sprechen?


bearbeitet von CuddlyBoy
Geschrieben



Ehe aus wirtschaftlichen Gründen???
Mag für Dich so das passende sein...für mich nicht!
Dafür ist mir die Sache zu wichtig!

Was willst Du damit andeuten,wenn Du schreibst," in Hinsicht auf die Singlefrauen hier"????
Soll das bedeuten, diese sind dem Mann einfach nicht unterwürfig genug????Sollen von der Arbeit nach Hause kommen und dann alleine den GEMEINSAMEN Haushalt fürhren,während sich der Herr Baron schonmal mit ner Flasche Bier vor die Glotze setzt,welche sie ihm auch noch bringen darf????


Da krieg ich echt die Krise!!!!

Lieber für den Rest des Lebens alleine ,als so einen Chauvinisten an der Seite!!


Geschrieben

@Ridikulum:
Das liebe ich an den Diskussionen hier so. Jeder liest und versteht nur das, was er verstehen will. Der Rest wird einem einfach in den Mund gelegt.


Ich suche bestimmt kein "Hausmütterchen". Meine Hemden sind auch so gewaschen und gebügelt und verhungert bin ich bis jetzt auch noch nicht.


Geschrieben

@CuddlyBoy - lies Dir bitte noch mal genau das Zitat durch, auf das ich geantwortet habe. Was Du nun in diese Anrwort hineininterpretierst, beinhaltet dieses Nein keineswegs sondern negiert lediglich Deine ausschließliche Frage.


Geschrieben

Stimmt! Du suchst ja kein Hausmütterchen!

Du antwortest auf Montagos Beitrag,dass es billiger wäre,wenn man verheiratet sei...man Kosten sparen könnte.
Deine zukünftige Frau wird dann bei Wasser und Brot gehalten, damit Du sparen kannst und auf Grund von Verständigungsschwierigkeiten kann Dir Deine Frau dann nicht mal sagen,was sie von Dir hält!


Geschrieben (bearbeitet)

... als gelernten Ossi die "Russische Seele" gar nicht so unvertraut...



Jetzt bin ich verwirrt: Du kannst in ostslawischen Sprachen kommunizieren und erkennst unterschwellige Botschaften in Gesprächen mit potentiellen Partnerinnen aus dem Osten?

Dein Einkommen und Vermögen ist sicher. Go for it!


bzw. was hat Euch an deutschen Frauen gestört?



Deutsche Frauen, und davon gibt es nur drei Arten, die Schönen, die Intelligenten und die andern 99,9% sind wie Kravatten: Man wählt sie meistens bei schlechter Beleuchtung und dann hat man sie am Hals.


bearbeitet von KlarKopf
hannah65
Geschrieben

....Ich bin hier eher an Erfahrungen interessiert als an Vorurteilen.



Mir sind in meinem (Berufs)leben schon einige solche ungleichen Paare begegnet.

Sie, jung, hübsch, asiatisch oder afrikanisch, er Typ alter Sack, ungepflegt, keine Manieren.

Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, will ich auch nicht.

Folgende Situation, und die ist nicht ganz selten, erschüttert mich dann doch immer wieder:

Sie, schlechte Deutschkenntnisse, versteht nicht, was ihr gesagt wird.
Also, ganz logisch, bittet man den Ehemann, doch mal zu übersetzen. Schließlich geht man ja davon aus, dass das Paar dann eben in einer anderen Sprache kommuniziert.

Und dann "übersetzt" er, aber nicht etwas ins englische, thailändische, spanische oder was auch immer, nein, er "übersetzt" in eine ganz einfache deutsche Sprache, ungebeugte Wörter, alles im Imperativ*.... da frage ich mich dann doch, wie reden die miteinander, oder tun sie das überhaupt?


*Beispiele:

Erklärung: ...Es wird gleich einen kleinen Piecks am Rücken geben, das kann auch weh tun. Bitte bewegen Sie sich trotzdem nicht.
Übersetzung: Jetzt Aua, Du still sitzen!

Frage: Drückt es auf den Darm?
Übersetzung: Du, kacka?


Geschrieben



Deutsche Frauen, und davon gibt es nur drei Arten, die Schönen, die Intelligenten und die andern 99,9% sind wie Kravatten: Man wählt sie meistens bei schlechter Beleuchtung und dann hat man sie am Hals.




Klasse Statement

und die Mehrzahl der deutschen Männer ist dickbäuchig und biertrinkend

der Rest ist arrogant



Endlich hat sich mir entschlossen, warum deutsche Männer und Frauen nicht zusammenpassen und ihr Glück lieber im Ausland suchen


Geschrieben

@montago: Hast Du in meinem Satz, den Du zitiert hast vielleicht das kleine Wörtchen "auch" überlesen.


Deine zukünftige Frau wird dann bei Wasser und Brot gehalten, damit Du sparen kannst und auf Grund von Verständigungsschwierigkeiten kann Dir Deine Frau dann nicht mal sagen,was sie von Dir hält!


Du musst Hellseherin sein! Ist schon toll was Du mir da wieder so unterstellst.
Und zur Information: Selbst wenn man bereits verheiratet ist, ist es nicht möglich die Ehefrau nach Deutschland zu holen ohne entsprechendes Sprachdiplom.
Wie ich oben schon erwähnt habe sind es eher die gut gebildeten Frauen, die diesen Weg überhaupt gehen und etliche können zumindest sehr gut englisch sprechen, was auch kein Problem für mich ist, und einige sogar deutsch.


Geschrieben (bearbeitet)

bzw. was hat Euch an deutschen Frauen gestört?

Angesichts Deiner weiteren Beiträge erscheint mir diese eher harmlose Frage in einem anderen Licht. Dich scheint ja eine emanzipierte und selbstbewußte deutsche Frau zu stören. Liebe scheinst Du auch nicht zu einer solchen Frau aufbauen zu können. Bislang hast Du Dich ja über Deine persönliche Motivation eher weniger geäußert, solltest es jetzt an dieser Stelle vielleicht tun, damit wir konkreter diskutieren können. Wohl gemerkt - ich verurteile Denkweisen hinsichtlich der später von Dir benannten klassischen Sichtweise nicht. Ich glaube, man könnte jetzt auch ganz gut darüber diskutieren, warum es für Dich und manche andere Männer Probleme mit deutschen Frauen gibt (deutsche Frauen sind ja in unterschiedlichsten Facetten vorhanden) und dann gerne die Option einer Ausländerin erwogen wird.

edit auf Dein letztes Post: nein, habe ich nicht überlesen, jedoch das Wort "alle" zwingt mich zur Negierung, egal ob "auch" oder nicht.


bearbeitet von montago100
Geschrieben

Wie könnte ich Dir etwas unterstellen??
Mir liegen ja nur Deine Beiträge zu Grunde und auf diese beziehe ich mich!

Wenn in ihnen nicht das steht,was Du ausdrücken möchtest, kann ich ja nix für,oder?

Das ich das so auffasse,wie ich es lese könnte ja auch etwas sein,was Dich an deutschen Frauen stört...


×