Jump to content

Weiblicher Orgasmus und Squirting

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Es gibt Frauen, die Orgasmusprobleme haben.
Außerdem gibt es Frauen, die beim Orgasmus nicht spritzen (auch "Squirting" genannt) können.

Nun hat ein asiatischer Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen diesen beiden Disfunktionen herausgefunden:
Wenn eine Frau kurz vor dem Orgasmus ist, hat sie ebenfalls ein Gefühl, welches sich wie der Harndrang anfühlt.
Wenn die Frau dieses Gefühl jedoch unterdrückt, wird ihr Orgasmus ausbleiben, oder so schwach ausfallen, dass sie nicht squirtet.

Folglich muss die Frau nur dem o.g. Gefühl freien Lauf lassen.
Dann wird sie einen sehr heftigen Orgasmus inklusiv Squirting haben.


Was sagt die holde Weiblichkeit zu der Entdeckung des asiatischen Wissenschaftlers?


Vala_Su
Geschrieben (bearbeitet)

Aha, da muss uns Frauen also nur ein asiatischer Wissenschaftler erklären, was wir wie zu machen haben, um einen Orgasmus inkl. Squirting zu haben.

*handandieStirnklatsch* so einfach ist das also


Mal ehrlich, ich habe meine Orgasmen, vaginale und klitorale, aber es gibt viele Frauen, die ganz verschiedene Gründe haben, keinen Orgasmus erleben zu dürfen.

Ganz so einfach sollte das wohl nicht sein.


bearbeitet von Vala_Su
Geschrieben

Außerdem gibt es Frauen, die beim Orgasmus nicht spritzen (auch "Squirting" genannt) können.

...Disfunktionen


Ist die Formulierung "Disfunktion" in diesem Zusammenhang auf deinem Mist gewachsen oder eine japanische Erkenntnis?


Geschrieben (bearbeitet)

Och, so verkehrt finde ich die These von dem Wissenschaftler gar nicht.

Sogar ein Arzt aus dem antiken Griechenland hat mal ganz ausführlich die weibliche Ejakulation beschrieben.
Aber auch in anderen Kulturen findet man immer wieder ganz ausführliche Schilderungen diesbezüglich.

Das muss wohl damals eine Selbstverständlichkeit gewesen sein, weil die Frauen seinerzeit einfach ihren Gefühlen freien Lauf liessen, ohne irgendsetwas dabei zu unterdrücken.




Es war kein japanischer Wissenschaftler, sondern ein Malaysier.
Er benutzte auch die Formulierung "Disfunktion".


bearbeitet von Dreibein2
BetsyBoobs
Geschrieben (bearbeitet)


Wenn eine Frau kurz vor dem Orgasmus ist, hat sie ebenfalls ein Gefühl, welches sich wie der Harndrang anfühlt.



ich (FRAU) hab vor dem orgasmus nur das gefühl "gleich kommt orgasmus"


bearbeitet von BetsyBoobs
... tippelfehler ... hoppla ... :D
Geschrieben






Es war kein japanischer Wissenschaftler, sondern ein Malaysier.
Er benutzte auch die Formulierung "Disfunktion".



Wenn er als Wissenschaftler noch nicht mal "Dysfunktion" schreiben kann, habe ich Zweifel an seiner Kompetenz.


Geschrieben

Wenn er als Wissenschaftler noch nicht mal "Dysfunktion" schreiben kann, habe ich Zweifel an seiner Kompetenz.



Aha.
Und was sagst Du zu seiner These (unabhängig von dis oder dys)?

Und bist Du zur Ejakulation fähig?
Wenn nicht, kann Dir die "malaysische Technik" ja vielleicht weiterhelfen?


Geschrieben

Aha.
Und was sagst Du zu seiner These (unabhängig von dis oder dys)?



Nichts.... ich halte nicht zu squirten nicht für eine Dysfunktion.


Geschrieben

Nichts.... ich halte nicht zu squirten nicht für eine Dysfunktion.




Ich halte es sehr wohl für eine Dysfunktion.
Und wenn ein Wissenschaftler sich schon die Mühe gemacht hat, eine Lösung für dieses Problem zu finden, sollte man es ruhig annehmen.

Oder bist Du nur eingeschnappt, weil (wie so oft im Bereich der weiblichen Sexualität) ein Mann diese Entdeckung gemacht hat?


Ballou1957
Geschrieben

War seine Arbeit auf malayisch oder englisch geschrieben ? Im zweiten Fall würde es uns helfen, wenn Du den Titel der Arbeit nennen könntest, dann könnten wir nachlesen


Geschrieben

Der gute Mann nennt sich "Chua Chee Ann".


Ballou1957
Geschrieben

Dacht ich mir doch, dass Du mal wieder in Dreibeinscher Manier eine komplexe Aussage "vereinfacht" hast, bis sie in Dein Schema passt.

Seine Entdeckung des A-Punktes (die übrigens in der Wissenschaft umstritten ist) geht seinerseits einher mit der These, dass hierdurch die Flüssigkeitsversorgung der Vagina wesentlich verbessert wird und dadurch auch die Orgasmusfähigkeit. Eine vereinfachte Aussage, wie von Dir hier propagiert, wurde von ihm zumindest in den ergoogelbaren Veröffentlichungen nicht getroffen.

Aber bestimmt kannst Du die Originalarbeit von ihm benennen!


Geschrieben

Richtig, den A-Punkt hat er auch entdeckt.

Seine Arbeit bezüglich der weiblichen Ejakulation wurde u.a. in einem Magazin beschrieben, ich glaube es war das "Mens Health" oder "SFX".


Geschrieben

Hach... wie schön, dass endlich mal ein Mann daherkommt und uns Frauen erklärt, wie ein richtiger Orgasmus zu sein hat


Frau lucky


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

...Wenn eine Frau kurz vor dem Orgasmus ist, hat sie ebenfalls ein Gefühl, welches sich wie der Harndrang anfühlt.
Wenn die Frau dieses Gefühl jedoch unterdrückt, wird ihr Orgasmus ausbleiben, oder so schwach ausfallen, dass sie nicht squirtet.

Folglich muss die Frau nur dem o.g. Gefühl freien Lauf lassen.
Dann wird sie einen sehr heftigen Orgasmus inklusiv Squirting haben...



in ner launigen runde hat mal ein arzt erzählt, dass eine frau ihn fragte, ob es denn wirklcih nen unterschied gäbe zwischen squirten und urinieren.
darauf ein anderer mediziner: ja ja... ist es noch liebe oder pieselst du schon?



ICH[blauhalte es sehr wohl für eine Dysfunktion.
Und wenn ein Wissenschaftler sich schon die Mühe gemacht hat, eine Lösung für dieses Problem zu finden, sollte man es ruhig annehmen.

Oder bist Du nur eingeschnappt, weil (wie so oft im Bereich der weiblichen Sexualität) ein Mann diese Entdeckung gemacht hat?



vorhin fragst du nach der meinung der holden weiblichkeit und wenn du eine hörst, die dir nicht passt, unterschiebst du eingeschnapptsein
- kannst schwer damit umgehen, dass andere der meinung von 'wissenschaftlern' nicht so hörig glauben wie du - oder?


@ lucky

yep... genauso wie früher die ärtze den frauen und hebammen die geburtshilfe und das kinderkriegen erklären wollten...
der erfolg ist ekannt: eine massiv erhöhte sterblichkeit im kindsbett und der säuglinge...

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben

Kannst Du denn squirten, geilbinich?
Wenn ja, ist bei Dir doch alles in Ordnung.
Wenn nicht, kannst Du ja die Technik von C.C. Ann annehmen.


Ballou1957
Geschrieben


Seine Arbeit bezüglich der weiblichen Ejakulation wurde u.a. in einem Magazin beschrieben



Du willst uns also damit sagen, dass Du uns hier eine Weisheit verkündest, die Du nicht einmal direkt gelesen hast, sondern, die Du selbst aus zweiter Hand hast und nun aus dritter Hand hier servierst ?

Und Du erwartest ernsthaft, dass dann alle gedanklich strammstehen, wenn Du mal kurz etwas zu Disfunktion erklärst ?


Geschrieben


Es war kein japanischer Wissenschaftler, sondern ein Malaysier.
Er benutzte auch die Formulierung "Disfunktion".


Wohl eher "disfubction" wenn überhaupt.


Mhm, da stellt sich mir die Frage: "Wenn ich als Kerl das nächste mal nen multiplen Orgasmus in trocken habe, ist das dann auch gleich eine Dysfunktion und ich sollte mich wegen einer Störung behandeln lassen?"


Geschrieben

Schau mal, eines meiner Steckenpferde ist der Kraftsport.

Wenn jetzt ein Wissenschaftler sagt, mit der Technik XY kann man seine Kraft in zwei Tagen um 300% steigern, würde ich das erstmal so annehmen und die Technik ggf. ausprobieren.

Erst dann kann ich mit Gewissheit sagen, ob diese Technik funktioniert oder nicht.


geilbinichgerne
Geschrieben

... kannst schwer damit umgehen, dass andere der meinung von 'wissenschaftlern' nicht so hörig glauben wie du - oder?


Kannst Du denn squirten, geilbinich?
Wenn ja, ist bei Dir doch alles in Ordnung.
Wenn nicht, kannst Du ja die Technik von C.C. Ann annehmen.



also wenn es um ernsthafte wissenschaftlichkeit geht, würde diese 'These/Technik überpfrüft werden müssen.

da wäre es billig danach zu gehen, ob man selbst betroffen ist. man würde es neutral in einer doppelblind gekreuzten studie testen.

.


in10thief
Geschrieben

Du glaubst nicht nur, dass sich der angekündigte Orgasmus einer Frau wie Harndrang anfühlt, du glaubst auch noch das Steckenpferd einer Frau wäre der Orgasmus.
*lachend unterm Tisch liegt*


Geschrieben

Für Deine Orgasmusunfähigkeit, und Deinen Unwillen, diese Dysfunktion zu beseitigen, darfst Du nicht mich verantwortlich machen.


Geschrieben

Ach Beinchen, nachdem du in dem anderem Thread ja nun gescheitert bist, versucht du es hier mit deiner "wer eine andere Weltsicht hat als ich, ist blöd/orgasmusunfähig" Logik. Langsam wird es echt lächerlich!


Geschrieben

Nein, das ist nicht korrekt.


Geschrieben


Wenn eine Frau kurz vor dem Orgasmus ist, hat sie ebenfalls ein Gefühl, welches sich wie der Harndrang anfühlt.



was für ein blödsinn
das sind genau die männer die squirt flüssigkeit mit harn gleichsetzen


×