Jump to content
yakan13088

Ist es ein Mythos und ein Wunschdenken der Männer oder gibt es wirklich Frauen die si

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Geschuldet eine Zeitungsberichts in dem behauptet wird, das das Sexualleben der Frauen wesentlich komplexer sei.

Männer können im Grunde mit jeder. Frauen aber suchen unterschwellig immer auch einen potenziellen Versorger für die Familie.


Stimmt diese Aussage eurer Meinung nach noch, oder nähert sich das Sexualverhalten der modernen Frau dem des Mannes an?

Der heutige Mann ist fast fertig feminisiert. Er kocht, putzt, schiebt Kinderwagen, führt keine Kriege mehr, rasiert sich den Intimbereich und die Achseln und kauft ein. Und während der androgyne Neu-Mann so an der Kasse steht und über den geilen Hinteren der Frau vor Ihm nachdenkt und ihm die Hose eng wird, fragt er sich: Denken die Frauen von heute auch so wie er?

Wie seht ihr Frauen das? Denkst ihr auch machmal. Warum kann der Mann mir nicht den Rock hochschieben und mich einfach vögeln. Ohne viel bla bla.

Über eine rege Diskussion würde ich mich freuen. Wenn nicht geht die Welt auch nicht unter.


Geschrieben

Gähn...egal ob und in welcher Richtung sich wer auch immer emanzipiert- unterschwellig wird ihm trotzdem und letztendlich diese antiquierte Rollenklischee unterstellt...


Geschrieben

Gähn...egal ob und in welcher Richtung sich wer auch immer emanzipiert- unterschwellig wird ihm trotzdem und letztendlich diese antiquierte Rollenklischee unterstellt...



Trotz vieler Mühe habe ich scheinbar die Fragestellung nicht eindeutige formuliert?!

Es ging nicht darum was dem Mann unterstellt wird, sondern ob sich die Frau verändert hat und nicht Ihr Klischee.


Vala_Su
Geschrieben (bearbeitet)

Ich denke es ist wie es ist und immer war.

Nur weil wir mal wieder in der Geschichte der Menschheit einen Wandel der Gesellschaft durchführen, ändern sich Instinkte nicht.

Der Wandel des Mannes ist, meiner Meinung nach, nur ein Versuch, der seit den 60er Jahren entwickelten Frauenemanzipation entgegen zu treten, um dem Beuteschema der Frauen zu entsprechen, die zur jetzigen gesellschaftlichen Zeit die Qual der Wahl haben.

Warte nochmal 100 Jahre und es wird sich gesellschaftlich wieder viel getan haben, doch die Instinkte ticken immer noch gleich.


bearbeitet von Vala_Su
Geschrieben


Warte nochmal 100 Jahre und es wird sich gesellschaftlich wieder viel getan haben, doch die Instinkte ticken immer noch gleich.

Mhm- es geht um Naturtrieb und dem daraus resultierenden Verhalten...meinst du nicht, dass sich dieser der Entwicklung letztendlich anpassen wird?


Vala_Su
Geschrieben

Mhm- es geht um Naturtrieb und dem daraus resultierenden Verhalten...meinst du nicht, dass sich dieser der Entwicklung letztendlich anpassen wird?



Sicher, mit der Zeit. Nur wir sollten dann im Zeitrahmen der Evolution sprechen. Und da reden wir über hunderttausende von Jahren. Im Vergleich dazu sind 50 Jahre Emanzipation NIX. Und auch in den nächsten 100 Jahren ist wohl noch nicht viel davon zu spüren.


Geschrieben

Warte nochmal 100 Jahre und es wird sich gesellschaftlich wieder viel getan haben, doch die Instinkte ticken immer noch gleich.



Das denke ich auch. Nur treten die Instinkte der Frau in der heutigen Zeit erst mal richtig zu Tage.
Ich denke da an die wilden 60-iger 'Sex and Drugs and Rock and Roll'-Zeiten.

Diese Entwicklung konnte aber nur durch die Liberalisierung der Gesellschaft einstellen.

Wer hätte damals gedacht das homosexuelle Pärchen heiraten können?!

Die Welt verändert sich, tun es die Frauen auch?


Ferkel007
Geschrieben (bearbeitet)

Mädels, ihr müßt "richtig" lesen.............

Es geht hier nicht um so etwas tiefschürfendes wie Emanzipation, gleich wer in welche Richtung..........


oder nähert sich das Sexualverhalten der modernen Frau dem des Mannes an?



Wie seht ihr Frauen das? Denkst ihr auch machmal. Warum kann der Mann mir nicht den Rock hochschieben und mich einfach vögeln. Ohne viel bla bla.



Er will wissen ob ihr genauso notgeil/wahllos geworden seit wie das was er als "Mann" ansieht/begreift.............


bearbeitet von Ferkel007
Vala_Su
Geschrieben (bearbeitet)

Er will wissen ob ihr genauso notgeil/wahllos geworden seit wie das was er als "Mann" ansieht/begreift.............



Du scheinst nicht nachvollziehen zu können, dass Geilheit ein Instinkt ist, den wir Menschen entwickelt haben, um nicht auszusterben.

Ganz klare Meinung: NEIN!

Einzig und allein das Krankheitsbild der Nymphomanin würde mir da einfallen und das zählt meiner Meinung nach nicht.


bearbeitet von Vala_Su
Ferkel007
Geschrieben

Ich kann zumindest nachvollziehen was der TE meint..........

Ich hatte mich nicht zu instinktgesteuertem Verhalten der Spezies Mensch geäußert..........


in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Warum kann der Mann mir nicht den Rock hochschieben und mich einfach vögeln. Ohne viel bla bla.



Definiere "Ohne viel bla bla"!
Auf dieses Portal bezogen bedeutet es bei einigen die Fantasie vom Anschreiben mit klarer Zielformulierung -&gt Treffen -&gt Ficken. Ich schätze mal das bleibt ein Wunschtraum vieler (vor allem) Männer.

Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Frauen, die genau das ihrem Gegenüber unmissverständlich zu verstehen geben. Dazu gehört aber ein bisschen mehr als nur anwesender Mann zu sein. In deinen Augen wahrscheinlich "bla, bla".

Nachtrag:
Mit jeder/jedem zu können, mag ja schön und gut sein aber WER will das?


bearbeitet von kurvigrund
Geschrieben

Definiere "Ohne viel bla bla"!



Vögelt die Frau von heute um des vögelns Willen oder weil Sie einen Versorger sucht?

Schaut Frau von Heute vor dem Sex noch immer auf die Autoschlüssel des Mietwagens und der Label des Anzugs. Oder folgt Sie gelegentlich ihren wollüstigen Fantasien.
Haben Frauen überhaupt wollüstige Fantasien?


Vala_Su
Geschrieben

Vögelt die Frau von heute um des vögelns Willen oder weil Sie einen Versorger sucht?



"Die Frau" von heute gibt es erstmal überhaupt nicht. Es gibt immer noch genug Frauen, die "finanzielle" Interessen haben.

Oder folgt Sie gelegentlich ihren wollüstigen Fantasien.



Die Frauen mögen zu dieser Zeit der menschlichen Gesellschaft Ihrer Wollust eher nachgeben. Aber die Wollust hat sich nicht geändert.

Haben Frauen überhaupt wollüstige Fantasien?



Natürlich. Warum auch nicht? Würde Sex den Frauen nicht gefallen, gäbe es die Menschheit schon lange nicht mehr.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Natürlich haben Frauen wolllüstige Fantasien!!! Aber meine Sexualität funktioniert nicht so! Weder denke ich beim Anblick eines Fremden spontan an Ficken noch schiele ich nach Statussymbolen oder suche einen Versorger.

Als es mir in erster Linie darum ging, sexuelle Defizite meiner Ehe auszugleichen, habe ich das in der Tat gehandhabt wie das sonst eher Männer tun: Schriftlich/Telefonisch abchecken ob es passen könnte, treffen, Sex haben und dann schauen, was sich daraus entwickelt.

Bringt mir nur leider derzeit nichts mehr. Auch physisch guter Sex gibt mir nichts (außer ein paar Orgasmen), wenn ich emotional bei einem Anderen bin!


in10thief
Geschrieben

Vögelt die Frau von heute um des vögelns Willen oder weil Sie einen Versorger sucht?



Hä? In welchem Zusammenhang steht den Lust und die Suche nach nem Versorger? Im Übrigen vögeln Frauen auch mit anderen Frauen. Wie ist es denn da deiner Meinung nach mit der Suche nach dem Versorger?

Ich kann natürlich nicht allgemein über Frauen sprechen.
Für mich spielt der Status absolut keine Rolle. Schon gar nicht wenns um Sex geht. Miteinander Sex zu haben, basiert ganz klar auf gegenseitige Lust aufeinander.


Geschrieben (bearbeitet)

Grundsätzlich habe ich ja meine helle Freude daran, in solche Threads einfach nur die universelle Antwort auf Alles und Zeugs zu schreiben : 42.

Aber in diesem Falle möchte ich mal ganz klar stellen:
Nein. Ich denke mir überhaupt nix mehr.
Weder bei den Aushilfsjournalisten, die so einen Sch*** verzapfen, noch bei den Leuten, die sich dieses grausame Rollencliché aus dem vorigen Jahrhundert so dankbar reinziehen.

Der feminisierte Mann - oh mein Gott.
Mal ganz davon ab, das man Maßgrößen wie "die Männer/Frauen von heute" wohl kaum pauschalisiert bewerten kann.

Vielen Dank in diesem Zusammenhang auch an kurvigrund.
Ich sehe das genau so - Wer will das (Vögeln ohne viel blabla) ?
Meiner bescheidenen Meinung nach ist die perfekte Gleichberechtigung dann erreicht, wenn endlich die Generation der mom. noch so zahlreich vertretenen Zwangsgleichmacher ausgestorben ist.

mfg


bearbeitet von Seilspieler081
sleeping_beasty
Geschrieben

Das mit dem Versorger klappt ja wohl so nicht; die meisten Frauen haben begriffen, dass ein Mann, mit dem sie mal eben ins Bett gehen, sie deshalb noch lange nicht versorgen wird.


Vala_Su
Geschrieben

Das mit dem Versorger klappt ja wohl so nicht; die meisten Frauen haben begriffen, dass ein Mann, mit dem sie mal eben ins Bett gehen, sie deshalb noch lange nicht versorgen wird.



Ich denke es geht eher um die "natürlichen" Instinkte des "Weibchens" sich zum Zwecke der Fortpflanzung einen Mann zu suchen, der die Höhle warm halten kann.

Dass in dieser Gesellschaft der Mann nicht als _der_ Versorger dastehen muss, wie noch vor 50 Jahren ist das eine. Doch Gefühle wie Wolllust, Geilheit oder wie wir das auch immer nennen wollen, werden instinktiv geleitet.

Daher denke ich schon, dass die Evolution uns Frauen einen fetten Stempel aufgedrückt hat, der durch gesellschaftliche Veränderungen nicht so schnell verschwindet.


Eddie750
Geschrieben

Seit doch mal etwas verzeihlicher mit dem TE.

Ich denke die Frage kommt er aus dem Bereich, das der Mann von heute viele klassische Rollenbilder, zum Teil auch aus seiner Erziehung heraus aufgegeben hat und Er möchte jetzt einfach mal nur darauf schauen wie sich denn jetzt die moderne Frau aus ihrem Rollenbild entwickelt hat.

Das ist eine legitime Frage und die Antworten werden sicherlich von vielen Männer mit Spannung gelesen.


Geschrieben

Hä? In welchem Zusammenhang steht den Lust und die Suche nach nem Versorger?



Das der Sex als Mittel zum Zweck degradiert wird.


sleeping_beasty
Geschrieben

Na gut Eddie, so gesehen wuerde es ja ausreichen, wenn ein Mann gern Sex hat.
Aber dafuer suche ich mir doch immernoch Maenner aus, die dem Versorgertyp entsprechen: gross, stark, sportlich, intelligent - also Maenner, die frueher leicht erkannt haetten, wo das Wild lebt und faehig waeren, es zu erlegen, ohne dabei selbst zu Schaden zu kommen. Ich hab allerdings ein Faible fuer schlagfertigen Humor und klugen Umgang mit Sprache. Ich denke mal, das machte den Mann zum guten Rehfluesterer, der damit mehr Wild heimbringen konnte.
Und wo ich so drueber nachdenke, ein Mann, der gelegentlich mal ein paar Wochen in der Wildnis verschwindet, hat schon was.
Also ja, ich will immernoch den Versorgertypen - blondlockig und blauaeugig, bitte!

Yakan, ich degradiere nicht den Sex als Mittel zum Zweck - wer nicht meinen Anspruechen sehr nahekommt, wird nicht fuer Sex benutzt. Ganz einfach.


in10thief
Geschrieben

Sex hat in meinen Augen nur einen Zweck. Er dient mir (und ihm) zur Lustbefriedigung und bereitet so wahnsinnigen Spaß und Freude.


Eddie750
Geschrieben (bearbeitet)

@sleepi

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe machen die klassischen Rollenbilder tendenziell immer noch attraktiv, nur will keiner eine feste Bindung daran haben.


bearbeitet von Eddie750
sleeping_beasty
Geschrieben

Ich hab's versucht, meine Vorlieben auf das "klassische" Rollenbild zu uebertragen - und siehe da, die Maenner, die mir gefallen, waeren vermutlich tatsaechlich die besten Jaeger.

Allerdings ist das Ansichtssache. Je nach Terrain mag ein kleiner drahtiger der viel bessere Jaeger sein - aber Maenner, die kleiner und leichter sind als ich, reizen mich wenig.

Oder wenn es drum geht, einem verwundeten Tier tagelang zu folgen, hat bestimmt der bullige Klotz, in dessen Gehirn nicht so viel abgeht, dass er sich dabei langweilen koennte, einen grossen Vorteil. Aber auch den Versorgertypen finde ich nicht sexy...


Vala_Su
Geschrieben

@sleepi

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe machen die klassischen Rollenbilder tendenziell immer noch attraktiv, nur will keiner eine feste Bindung daran haben.



Das kann ich so nicht unterschreiben. Ich bin mit einem typischen Alpha-Mann zusammen, der das Wild noch mit den Zähnen reißt. Und mir ist diese Beziehung unwahrscheinlich wichtig.
(Und jetzt bitte keine Diskussion, was ich dann hier mache *gähn*)

Und was unsere Rollenbilder angeht, er ist Macho vor dem Herrn und ich steh drauf (sexuell)!


×