Jump to content

Wer fremdgeht ist selbstbewusst...?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Da äußerte sich heute so eine Frau von 'ner Seitensprung-Agentur folgendermaßen: Immer mehr Frauen gehen fremd, was vor allem darin liegt, dass sie selbstbewusster geworden sind. Mhm- ist es nicht eher so, dass die die fremdgehen, oft ein geringes Selbstbewusstsein haben...sich nicht trauen, ihrem Partner gegenüber ehrlich zu sein, eventuell sogar die Trennung und damit das allein sein zu riskieren?


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Schlüppadieb
Geschrieben

muss man vielleicht getrennt voneinander betrachten.

Mit dem Fremdgehen wurde der Grundstein gelegt, die Vollendung auf dem Weg zum Selbstbewußtsein kommt dann, wenn man die Pfeife zu Hause dann auch noch zum Teufel gejagt hat


Vala_Su
Geschrieben

Im Gegenzug habe ich gestern im Videotext gelesen, dass Männer, die fremdgehen eher unsicher sind.

Geschlechtsspezifische Erscheinung oder alles Quatsch?


Geschrieben

Ich glaube nicht, dass Fremdgehen was mit Selbstbewusstsein zu tun hat. Weder in die eine noch in die andere Richtung.

..sich nicht trauen, ihrem Partner gegenüber ehrlich zu sein, eventuell sogar die Trennung und damit das allein sein zu riskieren?




Jeder Fremdgeher riskiert ja sowieso das Aus seiner Beziehung. Schließlich kann ja alles auffliegen.


Geschrieben (bearbeitet)



Mit dem Fremdgehen wurde der Grundstein gelegt, die Vollendung auf dem Weg zum Selbstbewußtsein kommt dann, wenn man die Pfeife zu Hause dann auch noch zum Teufel gejagt hat

Und ihn erst zum Teufel zu jagen , um dann hemmunglos und ganz ganz selbstbewusst rumzuvögeln ist keine Option?




Jeder Fremdgeher riskiert ja sowieso das Aus seiner Beziehung. Schließlich kann ja alles auffliegen.

Es zu riskieren bedeutet dabei aber wohl eher, zu hoffen, dass man nicht aufliegt...


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

Alles quatsch !
Der mensch ist nicht für die monogami gemacht ,wer fremd geht erfüllt nur seine sehnsüchte hinter dem rücken des partners die gründe dafür sind so austauschbar wie unterwäsche !

Wer große lust und gelegenheit hat ist leichter versucht fremd zu gehen als leute denen es an gelegenheit mangelt !!

Männer die traditionell zur arbeit gehen haben natürlich auf dem weg zur arbeit in der pause und auf dem heimweg schon immer gelegenheit gehabt ,ob sie am wochenende oder abend dann wirklich im sport oder der kneipe waren oder sonst wo ist auch noch ne gelegenheit !
Frauen waren darauf angewiesen was ins haus gekommen ist oder was sie bei besorgungen treffen konnten ,hatten eben weniger gelegenheiten ,was sich aber geändert hat !

Guten sex zu haben ist generell etwas sehr belebendes ,ob man den mit dem partner hat oder mit anderen ist dann eher eine andere frage !!


Geschrieben (bearbeitet)

Es zu riskieren bedeutet dabei aber wohl eher, zu hoffen, dass man nicht aufliegt...



Natürlich, es ist in dem Moment halt der einfachste Weg der gewählt wird.

Trotzdem glaube ich nicht, dass es etwas mit Selbstbewusstsein zu tun hat.


bearbeitet von AnnaPa
Geschrieben (bearbeitet)

ich glaube auch nicht das es mit selbstbewusstsein zu tun hat , b


bearbeitet von nrwweit
Maus33_Baer40
Geschrieben

...oder ein egoistisches A...loch?! Wenn derjenige oder diejenige sich und seines/ihres Tuns bewußt wäre, sollte er/sie das doch eigentlich wissen, daß der/die Partner/in hintergangen wird.

Der Baer


Geschrieben (bearbeitet)

bezeichnend mal wieder das nur über fremdgehende männer geschrieben wird


Mit Fremdgeher meine ich Männer und Frauen!


bearbeitet von AnnaPa
Geschrieben (bearbeitet)

Mit Fremdgeher meine ich Männer und Frauen!


habs ja gelöscht eine sekunde nach dem posten .. meinte deine videotextstudie , nicht deine persönliche äusserung

ups die war von VALA


bearbeitet von nrwweit
sleeping_beasty
Geschrieben

... bezeichnend mal wieder das nur über fremdgehende männer geschrieben wird

hm, Leseschwaeche??

Immer mehr Frauen gehen fremd

Ich glaube aber nicht, dass sich der Prozentsatz der Fremdgeher geaendert hat, das mit dem Selbstbewusstsein kommt wohl eher daher, dass sie heute gezielt suchen koennen, statt auf den Milchmann zurueckgreifen zu muessen...


Geschrieben

danke sleeping , toller kommentar


sleeping_beasty
Geschrieben

jedenfalls besser als Deine, wenigstens hab ich zum Thema was zu sagen, nicht wie Du nur "blah-blah, immer auf die Maenner" wenn das niemand ueberhaupt versucht hat!


Geschrieben

deinen senf wollte bestimmt jeder hören ,wenn dir aufgefallen wäre das ich mir die mühe gemacht habe meinen fehler zu revidieren, was dir wohl in diesem leben nicht mehr passieren wird,


Geschrieben (bearbeitet)

ist es nicht eher so, dass die die fremdgehen, oft ein geringes Selbstbewusstsein haben...




möglicherweise,sind die aber auch einfach nur "nicht monogam" veranlagt!


bearbeitet von xsuessespaarx
Ballou1957
Geschrieben

Ich frag mich bei solchen Meldungen ja immer, wie das alles so funktioniert:

Wenn nun mehr Frauen fremdgehen - mit wem haben sich dann bisher die fremdgehenden Männer eingelassen Mussten die sich dann immer zu fünft oder zu zehnt eine fremdgehende Frau teilen? Oder stehen Singlefrauen ohnehin fortlaufend für die Bedienung der Fremdgehbedürfnisse fremdgehener Männer bereit ?
Und wenn es jetzt mehr Frauen als Männer sind - teilen die sich dann einen Mann.

Das ist ja alles nicht so unwichtig für die Einschätzung des damit verbundenen Selbstbewusstseins: das Wissen darum, dass man nur die Dritt- oder Viertfrau des neuen Lovers ist, kann ja auch nicht so erhebend sein, noch dazu mit dem Wissen, dass der eigene Mann künftig auch nicht mehr so viel bringen wird, weil die Fremdgehfrauenschwemme ja auch ihn verstärkt in die Pflicht nehmen wird.

Ich könnte mir also eine temporäre Anhebung des Selbstbewusstseins vorstellen, wenn Frau erst einmal als Neuware auf dem Fremdgehmarkt die erhöhte Aufmerksamkeit genießt. Aber der Sturz wird wohl umso härter sein, wie die Fremdgehfrauenschwemme eben auch den Konkurrenzdruck erhöht.

Ich bin ja mal gespannt, wann die Schwemme hier auf der Plattform ankommt und ob sich dadurch das Klima im Forum verändert.


Geschrieben

Entscheidend um so was zu beantworten ist immer der Zusammenhang.

Viele die sich zur Wehr setzen, aufständig sind, mit Gewalt antworten sehen sich selbst als Selbstbewusst.

Wer Fremdgeht ist entweder einfach nur geil und gleichgültig oder verzweifelt.

Selbstbewusstsein entsteht auf ganz anderen Ebenen.


Topbody
Geschrieben

Blödsinn! Ein billiger Marketing-Trick der Seitensprung-Agentur.

Packe die Frauen an ihrem schwächsten Punkt, suggeriere, dass sie beim Seitensprung diesen schwächsten Punkt stärken ... und kassiere dafür einen Haufen Geld.

Diese nicht selbstbewußten Frauen treten dann im falschen Bewußtsein, nämlich Selbstbewußtsein allein durch den Versuch des Fremdgehens erlangt zu haben, auf und sind dann nur noch peinlich (Beispiele von "selbstbewußten" Frauen siehe auch hier im Forum bzw. in den Profilen.

Merke: Renitenz, Intoleranz, Pampigkeit und Prinzessinengehabe sind nicht DIE besonderen Merkmale von Selbstbewußtsein.


Geschrieben




Ich könnte mir also eine temporäre Anhebung des Selbstbewusstseins vorstellen, wenn Frau erst einmal als Neuware auf dem Fremdgehmarkt die erhöhte Aufmerksamkeit genießt. Aber der Sturz wird wohl umso härter sein, wie die Fremdgehfrauenschwemme eben auch den Konkurrenzdruck erhöht.

Laut der in der Sendung genannten Statistik gehen 30 % der Frauen fremd und 50 % der Männer- keine Ahnung, ob das so stimmt. Aber das impliziert zumindest, dass es unter den Frauen, mit denen die Männer ihre Partnerinnen betrügen, viele Singles geben muss...oder?


Geschrieben

Laut der in der Sendung genannten Statistik gehen 30 % der Frauen fremd und 50 % der Männer



Da würde mich mal interessieren, wie die zu den Daten gekommen sind!

Waren die auf einer Großbaustelle zur Frühstückszeit, und haben die Bauarbeiter gefragt:
"Wer von Euch geht fremd?"....da hättest Du 99% Zustimmung!

Und dann bei einem Damenkaffeekränzchen die selbe Frage, und Du hast 0%!

Also, in welcher Altersgruppe wurde gefragt, in welchem Umfeld, zu welcher Zeit, alles Faktoren, die das Ergebnis massiv beeinflussen können!


Der Mann


cuddly_witch
Geschrieben

Da Seitensprungagenturen vom Fremdgehen leben, müssen die das ja positiv verkaufen.

Für mich sind Fremdgeher feige Ratten, net mehr, hab ich auch keinen Respekt vor.


Maus33_Baer40
Geschrieben

Ich denke mal, der Anteil der Menschen, die fremdgehen, dürfte sich bei beiden Geschlechtern die Waage halten.

Frauen sind schlichtweg diskreter als Männer, denn bei den Männern kommt oft, natürlich nicht immer, eine typisch männlich Eigenschaft zum tragen .... sie prahlen mit ihrer Errungenschaft und sei es nur ihren besten Freunden und Kumpels gegenüber ... und schon verplappert sich irgentwann jemand.

Mit Selbstbewußtsein hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

Die Maus


SexyAusMarzipan
Geschrieben

... zu feige mit seinem partner die beziehung zu besprechen und zu faul an ihr zu arbeiten!


Geschrieben

Jatropha, das finde ich ja interessant, ob Jede dabei im Blick hat, dass sich dabei die Beziehung auflösen könnte, und sie dann allein dastünde??? Bestenfalls ist es ja ein sanfter Übergang vom dem bekannten Bettchen in ein neues noch unbekanntes Bett.
Ob dann noch der alte Spruch "Sie liegt in trockenen Tüchern" passt?

Es gehört meiner Meinung nach kein Selbstbewusstsein dazu, fremd zu gehen. In der Regel passiert das ja heimlich und wird daher ungesehen akseptiert.
Sobald man sich dann in Lüge und Trug verstrickt, wird es dann unbequem und die Beziehung zerbricht an Misstrauen und Ungunst.
Dann ist da ja schon der nächste Partner, der für einen bereit steht.

Ist dann nicht auch der nächte Partner in der Gefahr, dass es ihm ähnlich ergeht? Das diese Frau wohlmöglich nach einer gewissen Zeit mit Ihm ein weiteres Verhältnis beginnt??? usw.usw.
Muss er vielleicht gar damit rechnen, das der letzte Partner sie zurückgewinnt, immerhin war sie ja anfangs nicht bereit, ihre Beziehung dafür zu opfern.

Eine Auseinandersetzung mit dem Partner über eigene Fremdgehwünsche finde ich hingegen recht selbstbewusst, das hieße ja wirklich, eine Veränderung oder gar Beendigung der Beziehung in Kauf zu nehmen, noch bevor sich ein anderer Sexpartner ergeben hat.

Bestenfalls ist der Partner nicht beleidigt und auch nicht so verletzt, dass er auf eine Trennung besteht.
Vielleicht lässt er bestimmte Freiheitsgrade zu, was dazu dient, das eigene Sexualleben zu verbessern??? Er ist gar geschmeichelt von ihrem Vertrauen und findet geeignete Lösungen?

Hat das schon mal jemand erlebt, dass Sie in die "Fremde" gegangen ist und genau das hat die Liebenden wieder oder erst recht näher zusammengeführt?

Für mich bedeutet Fremdgehen, sich selber fremd sein, sich von spontanen unüberlegten Handlungen treiben zu lassen, keine Verantwortung für die Beziehung zu übernehmen.

Ich schließe aber nicht aus, dass es in einer Beziehung Phasen gibt, in denen einfach die Lust eines Partners überwiegt und der andere diese schlichtweg nicht erfüllen kann.
Gibt es stabile Partnerschaften, in denen Seitensprünge erlaubt sind?


×