Jump to content

Der Mann meiner Freundin

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

hat mich in den vergangenen Wochen erst subtil, dann immer eindeutiger und unmissverständlicher angegraben. Mich hat das sehr irritiert und zuletzt wirklich wütend gemacht und ich habe mich ihm gegenüber von Anfang an sehr klar gegen diese Annäherungsversuche ausgesprochen. Meiner Freundin habe ich letztendlich nach langem Zögern davon erzählt- fühlte mich durch mein Schweigen wie seine Komplizin...Und meine Freundin glaubt nun ihm, der alles abstreitet und behauptet, ich wäre paranoid. Dass er mich mehrmals mitten in der Nacht angesmst ...immer wieder Körperkontakt gesucht hat, wertet sie als Übertreibungen und glatte Lügen, weil ich ihr ihr Glück nicht gönne. Die SMS will sie nicht lesen- sowas ließe sich auch faken...
Ich bin so wütend...nicht zuletzt auf mich selbst.
Wie hättet Ihr Euch verhalten?


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

Sicherlich macht es Sinn, alles beweisbares zu dokumentieren, auch wenn Deine Freundin es derzeit verleugnet. Vielleicht ist sie mal soweit, das ihr Zweifel kommen und dann zugänglicher ist.

Ihre Verweigerung, ihr Verhalten Dir gegenüber rührt vermutlich mehr davon, das sie ganz einfach Angst hat, welche Konsequenzen auf sie zu kämen, wenn sie Deinen Beweisen Glauben schenken würde.

Sie fühlt sich derzeit wohler in der heilen Scheinwelt, welches sie aufrecht zu halten versucht, als sich Gedanken über die Konsequenzen zu machen, denn das bedeutet auch, das sie das bisherige Vertrauen in Frage stellen müßte.

Es erinnert mich ein wenig an misshandelte Frauen, die ihren Peiniger trotzdem zu schützen versuchen, obwohl kein Mensch verstehen kann, wieso.

Vielleicht steckt auch eine Angst dahinter, sie könnte alleine mit dem, was auf sie zu käme nicht zurecht kommen, Angst, auf eigenen Beinen zu stehen, Angst, Verantwortung für sich übernehmen zu müssen.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben (bearbeitet)



Vielleicht steckt auch eine Angst dahinter, sie könnte alleine mit dem, was auf sie zu käme nicht zurecht kommen, Angst, auf eigenen Beinen zu stehen, Angst, Verantwortung für sich übernehmen zu müssen.

Oh Prickel- genau das habe ich ihr auch gesagt- dass sie in dieser Ehe bereits so vieles in Kauf nimmt, obwohl es sie ärgert...traurig oder wütend macht...das war schon öfter Thema zwischen uns...Sie ist dreifache Mama und hat in dieser Ehe finanziell noch nie etwas beisteuern müssen...dürfen...können...würde zwar gerne wieder arbeiten, fürchtet aber zugleich, dem nicht mehr gewachsen zu sein nach den vielen Jahren Berufspause...Aber immer, wenn ich versucht habe, sie diesbzüglich zu ermutigen, hat sie sich letztendlich hinter ihren Kindern versteckt, die sie doch noch brauchen würden...



Sicherlich macht es Sinn, alles beweisbares zu dokumentieren, auch wenn Deine Freundin es derzeit verleugnet. Vielleicht ist sie mal soweit, das ihr Zweifel kommen und dann zugänglicher ist.


Das ist ein wirklich guter Ratschlag- in meiner ersten Wut wollte ich schon seine und ihre Nummern und deren SMS löschen...


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

Ich glaube, ich hätte es an deiner Stelle ihm mehr klar gemacht, dass du das nicht möchtest und er damit aufhören soll, dass du sonst "Beweise" sammeln wirst, um es deiner Freundin zu sagen. Das hätte ihn vermutlich doch dazu veranlasst, dass er dich in Zukunft in Ruhe lässt.

Es ist immer schwierig sich in so einer Situation einzumischen.


Geschrieben

Ich glaube, ich hätte es an deiner Stelle ihm mehr klar gemacht, dass du das nicht möchtest und er damit aufhören soll, dass du sonst "Beweise" sammeln wirst, um es deiner Freundin zu sagen.

Und ihr gegenüber verschweigen sollen, dass ihr Mann versucht, sie mit mir zu betrügen?


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

.
hab ähnliches erlebt mit dem lebensgefährten einer bekannten - dummerweise damals auch mein chef.

war eine absolut besch..... situation und ich hab auch alles mögliche überlegt, wie ich da raus kommen könnte. auf nen grünen zweig bin ich dabei nicht gekommen, weil sie ihm total hörig ist. das geht so weit, dass nicht einmal im gemeinsamen gespräch auch nur der hauch einer kritik an ihm geübt werden kann, ohne dass sie ihn in schutz nimmt. dabei ist er blitzgescheit und könnte sich auch selbst verteidigen.

genau das machte es aber auch noch schwieriger. er war so geschickt mit seinen andeutungen, dass sich kaum was wirklich gegen ihn hätte belegen lassen - also anders als bei dir. und er ist unglaublich schmierig, schaffte berührungen genau in den situationen, wo ein ausweichen nicht möglich war oder einen selbst brüskiert hätte. erstaunlich war dabei die unverfrorenheit, wie er es gerade auch bei offiziellen anlässen schaffte... das besonders geschmackvolle daran war, dass er seine tatschereien in diesen fällen sogar in anwesenheit seiner ehefrau machte - meine bekannte ist 'nur' seine lebensgefährtin, mit der er sich offiziell nicht zeigt. man kann da echt nur sagen: frechheit siegt.

zurück zu dir. ich denke, im moment kannst gar nichts tun, sie will es einfach nicht wahrhaben. an deiner stelle würde ich auch keinen ton mehr drüber verlieren, ehe sie nicht vielleicht irgendwann mal auf dich zukommt. ansonsten wie prickel sagt: protokollier die übertritte, aber behalt es für dich. vielleicht wird er einmal so unklug, dass du klare beweise gegen ihn hast. aber auch die nutzen nur, wenn deine freundin bereit ist, zu reflektieren.

und sei dann für sie als freundin da, wenn das lügengebilde irgendwann vielleicht doch einmal einstürzt. im moment würde sie dir wahrscheinlich die freundschaft aufkündigen, wenn du sie weiter damit konfrontierst. einmal gesagt hast es ja schon.

.


bearbeitet von geilbinich
cuddly_witch
Geschrieben

Wie gut kennst du deine Freundin?

Meine Freundin ist wie meine Schwester. Wir kennen uns über 30 Jahre, können uns nichts vormachen und vertrauen uns Blind. Ich glaube nicht, dass wir da jemals einen Mann zwischen gelassen hätten.

Wenn meine Freundin so reagiert hätte, wie deine, klar hält die dann auch erst einmal zu ihrem Mann. Ich weiß ja nicht, wie lange die verheiratet sind.

Ich würde es meiner Freundin noch einmal in einem ruhigen Gespräch sagen, dass es absolut so gewesen ist mit der Angraberei und ihr klar machen, dass ich mich erst einmal zurück ziehe bis auf weiteres.


Geschrieben (bearbeitet)

Wie gut kennst du deine Freundin?

Offensichtlich nicht so gut wie ich dachte...


Wie gut kennst du deine Freundin?


Ich glaube nicht, dass wir da jemals einen Mann zwischen gelassen hätten.

Mhm...das impliziert ja schon fast eine Absicht. Ich habe ihn nicht zwischen uns gelassen...





Ich würde es meiner Freundin noch einmal in einem ruhigen Gespräch sagen, dass es absolut so gewesen ist mit der Angraberei und ihr klar machen, dass ich mich erst einmal zurück ziehe bis auf weiteres.

Ein ruhiges Gespräch...lach- nee ist klar. Die ist zur Zeit vollkommen hysterisch und beim allem Verständnis für ihre Panik und Ängste- mir zu unterstellen, dass ich ganz bewusst intrigiere, weil ich ihr diese Ehe - die seit 12 Jahren besteht - nicht gönne...das nimmt mir die notwendige Unbefangenheit...und mein Vertrauen in sie.


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

Und ihr gegenüber verschweigen sollen, dass ihr Mann versucht, sie mit mir zu betrügen?



Weißt du, so wie du deine und ihre Situation schilderst, kommt es für sie vielleicht auch so rüber, dass du jetzt endlich auch einen offiziellen Grund siehst, wieso sie nicht immer so viel in ihrer Ehe in Kauf nehmen soll. Nachdem du ihr ja schon öfter "kluge" Ratschläge gegeben hast. Das was du da gesagt hast ist für sie natürlich kränkend und verletzend. Sie hat auf der anderen Seite ihren Mann, der ein wichtiger Bestandteil in ihrem Leben ist.


Geschrieben

Weißt du, so wie du deine und ihre Situation schilderst, kommt es für sie vielleicht auch so rüber, dass du jetzt endlich auch einen offiziellen Grund siehst, wieso sie nicht immer so viel in ihrer Ehe in Kauf nehmen soll.

Interpretiere mal bitte nicht so viel darein. Ich habe ihr lediglich praktische Tips gegeben und erklärt, wie der berfuliche Wiedereinstieg funktionieren könnte, wenn sie mal wieder mit dieser Option koketierte...Über ihre miese Ehe hat sie sich selbst oft genug ausgelassen...diesbezüglich habe ich mich bisher immer serh zurück gehalten.


Geschrieben

So etwas ist immer sehr schwierig.
Deine Freundin WILL es nicht wissen, sondern in ihrer bequemen Welt bleiben.

Wenn sie Dir geglaubt hätte oder es zugegeben hätte, dass sie etwas merkt, würde sie früher oder später vor der Frage stehen, wie sie sich entscheiden soll und das will sie nicht. Manchmal ist es einfacher die Augen zu verschliessen.

Ich glaube, ich würde mich jetzt erst mal von BEIDEN zurückziehen, denn das Verhältnis zwischen Dir und Deiner Freundin ist ja nun auch gestört.

Du kannst ihr ja noch anbieten, dass sie sich jederzeit an Dich wenden kann, wenn sie Probleme hat.


Schlüppadieb
Geschrieben

ich will kein Klischee aufmachen, aber viele Frauen fürchten einfach die Aufgabe des "versorgt sein" um jeden Preis. Es hieße ja ggf. auch, ein "heiles" Außenbild ( auch in der umliegenden Familie ) aufzugeben. Es geht doch den Nachbarn nix an, das mir mein Mann untreu ist.

Das der Mann alles abtreitet, ist normal, er möcht sich kaum in die Rolle des Ehebrechers drängen lassen und damit zum alleinigen Sündenbock.


Geschrieben

[COLOR="RoyalBlue"]ich will kein Klischee aufmachen, aber viele Frauen fürchten einfach die Aufgabe des "versorgt sein" um jeden Preis.

Wie meinst du das ?


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

.

wow, spargel, das hilft jetzt bestimmt unheimlich weiter, was du dir da grad so abgedrückt hast....


@jatropha

es ist natürlich die frage, was das bessere ist: dass du dich jetzt zurückziehst - wozu du allen grund hast - oder weiter mit ihr in kontakt bleiben, so dass du als freundin spürbar bist. ich würde für letzteres plädieren.


@ prickel
könnte mir vorstellen, dass das versorgt-sein zwar eine wichtige ebene ist, ist es ja auch, grad wenn kinder da sind, dass aber die vertrautheit auch wichtig ist, die in einer so langen partnerschaft entstanden ist- sie hat auch ihre wertigkeit und ist etwas, was man schmerzlich vermissen kann. selbst wenn die beziehung nicht immer rosig war.

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben

Wenn Dir etwas an der Freundinn liegt, würde ich den kontakt nicht abbrechen. Vielleicht meht telefonieren und sich mit Ihr allein treffen.. Wenn er dabei ist immer schauen, dass Du nie alleine bist. Sondern immer Andere mit Vorort sind.
Es würde mich aber auch nicht wundern, wenn Du als die jenige hingestellt wirst (von ihm), die ihn angesext hat. Wenn nicht heute dann zu einem anderen Zeitpunkt. Dann hast Du die Arschkarte bekommen...
Wie das jetzt schon die Runde gemacht hat (Jatropha ist hinter Männern her), bei euren Freunden ? Sagst Du nichts, bist Du schuldig. Sagst Du etwas bist Du auch schuldig und auch noch unverschämt dazu. Ganz blöde Situation für Dich.


Schlüppadieb
Geschrieben

es gibt ja oft genug die klassischen Rollenverhalten, Mann geht arbeiten, Frau macht Haushalt und Kinder.

Das kann für beide Seiten durchaus bequem sein. Frau macht ihren Part, muiß sich aber nicht darum kümmern, das der Lebensunterhalt von ihr bestritt wird. Das ist überschaubar.

Du erzähltest ja davon, sie sei seit Jahren aus ihren Beruf heraus. Für sie käme plötzlich dazu, seinen Part noch mit übernehmen zu müssen, zudem Unterhalt einzufordern etc. Sie müßte plötzlich die komplette Verantwortung der Lebensführung für sich und ihre Kinder übernehmen.

Für ihn würde sich nicht wirklich viel ändern.


Geschrieben (bearbeitet)

.



@jatropha

es ist natürlich die frage, was das bessere ist: dass du dich jetzt zurückziehst - wozu du allen grund hast - oder weiter mit ihr in kontakt bleiben, so dass du als freundin spürbar bist.

@ geilbinich: Im Grunde genommen hat sie mir doch bereits dei Freundschaft aufgekündigt... sie unterstellt mir das , was der Spargel weiter oben abgehustet hat... und ich frage mich die ganze Zeit, wie ich aus dieser Situation souveräner hätte hervorgehen können.


bearbeitet von Hallo_Jatropha
geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

...
Du erzähltest ja davon, sie sei seit Jahren aus ihren Beruf heraus. Für sie käme plötzlich dazu, seinen Part noch mit übernehmen zu müssen, zudem Unterhalt einzufordern etc. Sie müßte plötzlich die komplette Verantwortung der Lebensführung für sich und ihre Kinder übernehmen....


das glaub ich nicht, dass das so ohne weiteres wie von dir beschrieben ablaufen würde.

die beiden sind 12 jahre verheiratet, dazu sind kinder in vermutlich schulpflichtigem alter da. das heißt, es ist eine langzeitehe, der mann würde auf lange sicht für seine frau unterhalt berappen müssen. für die kinder müsster er das ja sounso. finanziell also sollte die trennung eigentlich kein allzu großes problem für die frau darstellen, für ihn aber sehr wohl.

auf einem anderen blatt steht die angst vor dem alleinsein, dem bewältigen des ganzen horrors, den eine trennung oft auslöst.



@jatropha
jetzt mal aus ihrer sicht: wenn sie soviel angst vor der wahrheit hat, muss sie sich ja erst mal von dir lossagen! sonst würde sie ja insgeheim eingestehen, dass sie dir glaubt. vielleicht hat auch ihr mann sie dahingehend bedrängt.

denke es ist an dir, jetzt möglichst souverän und stabilisierend zu reagieren - natürlich nur, wenn du die kraft und den willen dazu hast.

blöd ist die situation für dich auf jeden fall - das wurde schon gut aufgezeigt. ich denke am wenigsten kann man dir an den karren fahren, wenn ihr beide das erst mal nicht mehr thematisiert und weiter kontakt haltet. das nimmt am ehesten den verdacht von dir.

aber das ist eine praktische ebene, mir ging es vorher eher ums innere.

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben (bearbeitet)

na ja, es würde ihm niemand mehr die Hemden bügeln z.b

Und der Unterhalt für die Frau und 3 Kinder ist auch nicht zu knapp

Er würde auch schon dumm dastehn

@jatrope,

du bist Deinem Gewissen gefolgt, jetzt muss du mit Deiner Entscheidung leben.

Ich glaube du hast es richtig gemacht.


bearbeitet von Sabrinasub001
Geschrieben

und ich frage mich die ganze Zeit, wie ich aus dieser Situation souveräner hätte hervorgehen können.


Überhaupt nicht. Du hast Dich völlig korrekt Verhalten. Wenn jemand etwas nicht sehen will, ist dieser Person mit nichts beizukommen. Da helfen keine Beweise, noch stichhaltige Argumente. Bleibe aber immer bei Deiner Aussage wie es war. Das ist ganz wichtig!!!!


Engelschen_72
Geschrieben

Scheiss Situation .
Ich kann nur beschreiben, wie ich mich verhalten würde.
Ich würde meiner Freundin noch einmal signalisieren, daß ich für sie da bin, wenn sie mich braucht, egal was ist, egal wann.
Alles weitere wäre dann nicht mehr mein Part.
Und ich muss zugeben, daß ich sehr enttäuscht wäre! Enttäuscht, daß meine beste Freundin mir sowas überhaupt zutraut.


Ballou1957
Geschrieben

Also ich finde das Vorgehen nicht richtig!

Man sollte Wahrhaftigkeit = sich selbst und der Freundin treu zu bleiben und Ehrlichkeit um jeden Preis in solchen Fällen auseinanderhalten: die Freundschaft ist die eine Sache, die Ehe/Beziehung der beiden eine andere.

Eine klare Abgrenzung und gegebenenfalls auch ein entsprechender Konflikt mit dem Mann der Freundin mit klarer Ansage, dass er die Grenzen zu respektieren habe, wäre absolut ausreichend gewesen.

Wie die beiden miteinander in ihrer Beziehung umgehen, ist nämlich tatsächlich allein deren Angelegenheit und auch Freunde/Freundinnen sollten sich da raushalten.

Auch eine noch so gute Freundschaft verpflichtet zu einer Abgrenzung, sich nicht ungefragt in das Leben des andern einzumischen. Die meisten Freundschaften, die ich kaputtgehen sah, sind an der Nichtbeachtung dieser Grenzen gescheitert.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich verstehe ja garnicht, wie ein Mann so gestört sein kann, dass er der guten Freundin seiner Frau nachsteigt, obwohl von ihr nicht das geringste zurück kommt.

Er schreibt nachts zig SMS obwohl er von dir keine Antwort oder eine eindeutige Absage bekommt? Wo sind die SMS? Alle gelöscht?

@Ballou
Du sprichst mir aus der Seele. Konnte mich nur nicht so gut ausdrücken!


bearbeitet von AnnaPa
Geschrieben

Du übersiehst, dass der Mann der Freundin sie angemacht hat,

sollte sie schweigen??


Ballou1957
Geschrieben

Gegenüber dem Mann nicht, gegenüber der Freundin ja!


×