Jump to content
totalxverrückt

Bin nur ich so doof?

Empfohlener Beitrag

totalxverrückt
Geschrieben

Gerade war ich einkaufen und an der Kasse kam ein Betrag von 20 Euro zu meinen Gunsten raus.

Natürlich habe ich das zurückgegeben.

Als ich den Einkaufswagen wegstellen wollte.......
lag da eine Tasche: voll mit Wurst, Fleisch, Getränken usw.

Ich brachte sie an die Kasse.

Draussen sagte eine Frau zu mir: Die kann ich doch nehmen wenn die hier liegt.

Ich geriet einen Moment ins Zweifeln aber brachte sie zurück.

Ist es heute nicht mehr üblich Sachen, die einem nicht gehören, zurückzugeben bzw. wenn man zu viel Geld heraus bekommt dieses zu sagen?

Letztens fand ich vor diesem Laden eine Uhr, gab sie natürlich auch zurück;...
auf meine Nachfrage hin (bei einer anderen Kassiererin) meinte diese: keine Ahnung, ich weiss nichts von einer Uhr.

Vor Monaten fand ich im Wald an einer Grillstelle eine Geldbörse. Mit Geld, Scheckkarte, Fahrkarte, Ausweis usw. Leider war dieses junge Mädel nicht im Telefonbuch geführt, auch kein Telefonnummer unter der Adresse.

Ich rief die Polizei, die auch kam und sich bedankten.

Von dem Mädel habe ich nie mehr was gehört!

Was ist los? Sind nur noch Egoisten und (sorry, ich weiss nicht wie ich es nennen soll) Betrüger unterwegs?

Sind andere Generationen als meine so anders geworden, so .............tja wie?


Geschrieben

leider ist diese mentalität und vielen leuten heutzutage sehr verbreitet...sich auf kosten anderer zu bereichern. lug, trug und diebstahl sind an der tagesordnung. ehrlichkeit zahlt sich ja nur selten aus... armes deutschland, wo gehst du hin?
ist aber schön zu sehen, daß es noch menschen -wie dich- mit charakter gibt!

lg aus der lausitz


Geschrieben

Ich vermute mal es ist heut irgendwie der Kampf ums Finanziele größer.Klar gabs früher auch Zeiten wo Geld knapp war, da war aber der Zusammenhalt größer und man konnte andere um Hilfe bitten. Heut hat jeder Angst um sich und seine Arbeit und wenn er was findet nimmt er es sich,weil sonst gibts ja auch nix geschenkt.


Geschrieben

War vor 14 Tagen ein Bericht im TV (Stern TV) Garderobe und mehr Geld raus gegeben. Erstaunliches Ergebnis.
Durch die Bank haben sich fast alle durch die Äste gemacht.
Traurig...meine Meinung dazu.


SMpaarOB
Geschrieben

@einfachxfrau

Nein, Du bist bestimmt nicht doof. Nur haben sich die Zeiten geändert, leider verbunden mit einem Werteverfall.


lidlagforce
Geschrieben

Die frage erübrigt sich.
Warum sollte jemand doof sein wenn er werte in sich trägt?


Engelschen_72
Geschrieben

Ich habe vor einigen Jahren nachts mit einer Freundin eine Geldbörse gefunden. Voll mit Kredit- und Scheckkarten, Dienstausweis und massig Bargeld.
Wir sind zu der Adresse gefahren, geklingelt, es war 1.30 Uhr.
Das jemand evtl. entsetzt ist, wenn um diese Uhrzeit jemand klingelt kann ich noch nachvollziehen.
Aber was dann geschah kann ich heute noch nicht glauben.
Die Frau schaute aus dem Fenster raus, wir sagten ihr, daß wir den Geldbeutel ihres Mannes gefunden haben. Prima meinte sie und dann öffnete sich einige Minuten später das Hoftor.
Der Besitzer des Geldbeutels stand vor uns, machte das Portemonaie auf, das Einzige was kam "Prima, noch alles drin".
Dann schloss sich das Hoftor!!!!

Kein Danke, nix, nada!

Gestern war ich hier im Edeka einkaufen, 2 Kassen offen. Ich sage der Kassiererin 3 mal, daß ich insgesamt 5 Dosen Red Bull habe, 4 lagen im Korb, 1 stand auf dem Band.
Sie am schnattern mit ihrer Kollegin, nachdem ich bezahlte hab ich gemerkt, daß sie nur eine Dose berechnet hat.
Einen kleinen Moment habe ich überlegt, ob ich was sage, aber das war mir dann definitiv zu blöde. Denn ich hatte ihr 3 mal die Menge genannt.
Wenn die gute Dame es für nötiger hält mit Kollegen zu tratschen, dann ist das nicht mein Problem.

Ansonsten bin ich jemand, der den Mund aufmacht, auch wenn man sich zu meinen Gunsten verrechnet. Genauso, wenn ich etwas finde.


Aber dieses Erlebnis mit dem Geldbeutel hat mir ziemlich zu denken gegeben und ich bin auch noch nach Jahren sehr entsetzt über das Verhalten!


Geschrieben

....daß sie nur eine Dose berechnet hat.
Einen kleinen Moment habe ich überlegt, ob ich was sage, aber das war mir dann definitiv zu blöde. Denn ich hatte ihr 3 mal die Menge genannt.
Wenn die gute Dame es für nötiger hält mit Kollegen zu tratschen, dann ist das nicht mein Problem.



Vorsicht ! Wenn man dir nachweisen kann, Du z.b. vor der Kassenzone den Bon offensichtlich kontrolliert, dass ein Detektiv sieht...kann man dir daraus ganz schnell einen Drehen !
Auch wenn die Kassiererinn dösig ist...hier gilt die Beweislastumkehr.


Engelschen_72
Geschrieben

Daraus kann man dem Kunden keinen "drehen" . Ich komme aus dem Handel


Geschrieben

Daraus kann man dem Kunden keinen "drehen" . Ich komme aus dem Handel



...ich hatte beruflich schon darüber zu Entscheiden, rate trotz allem zur Vorsicht bei solchen Aktionen.


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe mit solchen Dingen schon auf der Arbeit zu tun gehabt, auch mit Haussicherheitspersonal und der Polizei im Bezug auf solche Dinge.
Die Polizei traf in solchen Fällen die Aussage, daß das Verschulden nicht beim Kunden liegt!

Bevor hier ein falscher Eindruck entsteht: Das war gestern das 1. Mal, daß ich bei sowas nichts gesagt habe. Weil ich mich einfach tierisch über die Dame geärgert habe.
Da ich selber in dem Bereich tätig bin, mach ich die Klappe auf, denn ich selber bin auch froh, wenn ich mal etwas übersehe und mich der Kunde darauf hinweist.


bearbeitet von Geile72
Eddie750
Geschrieben


Nein, Du bist bestimmt nicht doof. Nur haben sich die Zeiten geändert, leider verbunden mit einem Werteverfall.



Eine Zeit kann sich nicht ändern, nur die Menschen die darin leben.

Die Menschen ändern sich wohl eher durch einen "selbsgemachten" Werteverfall.
Einmal angefangen, nimmt das Schiksal seinen Lauf.
Klar hat es auch früher schon unehrliche Menschen gegeben, aber das war nicht die Masse.
Es hat die Nehmermentalität überhand genommen.
Niemand scheint sich mehr Gedanken darüber zu machen, das solch eine Mentalität ein Bumerang ist.
Das kommt meist irgendwann auf einen selbst wieder zurück.
Viele Dinge sind mittlerweile so fest verankert, dass sich schon keiner mehr Gedanken macht.
Es ist schon krank, dass man sich Gedanken macht nur weil man ehrlich war.


Geschrieben

Die menschen sind heute nicht unerlicher als früher ,im gegenteil wo gabs den vor 30 jahren so große einkaufsmöglichkeiten mit so wenig personal !
Wenn mir wer erzählen will das dies aus der härteren finanziellen lage kommt kann ich nur lachen, das war auch schon vor 30 jahren nicht anderst als heute !
Wer die gelegenheit nutz um geld zu verdienen wenn sie da ist der hat wer nicht hat eben auch nichts !
Gerade jetzt könnten sich viele die knapp sind was dazu verdienen mit urlaubsvertretungen oder sommerjobs aber viele gehen lieber in urlaub obwohl sie sich den eigentlich nicht leisten können !
Ich und mein bruder sind vor 30 jahren beim bau der bodenseewasserleitung auf der baustelle mit rückverfestigen gefahren ,weil es keine arbeitkräfte in den sommerverien gab !!
Damals für 10 mark die stunden den ganzen tag hinter den maschienen herlaufen und die steuern !
Das war damals auch für einen erwachsenen aushilfsjober ein verdammt gutes geld ,aber die firma hat niemanden bekommen und so haben sich eben zwei pimpfe von 10 und 11 jahren über die sommerferien das geld für moped und führerschein beim spazierenlaufen verdient !
Und das ist heute noch schlimmer ,sucht eine firma leute die bei einem wetter wie diese woche mit Themperaturen über 30 grad ,den ganzen tag in der sonne rumlaufen haben die große problehme jemanden zu finden der das für 10 euro die stunde macht !!

Geldbörsen hab ich auch schon gefunden und wenn sie bekannten gehört haben auch zurückgebracht ,bei fremden auf der nächsten Pol stelle abgegeben,das mann da nichts mehr hört ist normal die dürfen die persönlichen daten der finder nicht weiter geben ,datenschutz!

An der kasse etwas was nicht berechnet wurde mitzunehmen ist übrigens ladendiebstahl ,sich den schuh anzuziehen wegen ein par euro finde ich schon eher fahrlässig auch wenn die kassiererin den fehler gemacht hat wirt sie ihn im zweifel auch nicht einräumen !!


Geschrieben

Nein, du bist normal.

Du hättest ein schlechtes Gewissen, wenn du nicht so handeln würdest, wie du es tust, und es ist völlig normal, danach zu handeln.

Dass Leute sich nicht bedanken, ach, naja, du machst es ja nicht für den Dank, sondern dafür, dass du dich selber noch wertschätzen kannst.

Ist alles völlig richtig und so wie's sein soll!


Abby76
Geschrieben

Verlorene Gegenstände bring ich grundsätzlich zurück. In der Regel auch zu viel Wechselgeld. Allerdings muss ich gestehen, dass es bei mir auch schon vorgekommen ist, dass ich das Wechselgeld eingesteckt habe. Dass es zu viel war ist mir erst später aufgefallen, und da wollte ich nicht nochmal zurück. Eher Bequemlichkeit als fehlender Anstand.


cuddly_witch
Geschrieben

Ist es heute nicht mehr üblich Sachen, die einem nicht gehören, zurückzugeben bzw. wenn man zu viel Geld heraus bekommt dieses zu sagen?(




Ok, ich gestehe, ich habe schon ein paar mal den Einkaufswagen geschnappt, wo der Euro noch drin war und es wart keiner mehr gesehen, der ihn abgestellt haben könnte......schäm....


LtPferdeschwanz
Geschrieben

Die meißten jungen leute die eine Brieftasche mit Geld finden sind Froh dass sie den rest des Tages keinen mehr zusammenschlagen müssen um ne Brieftasche zu bekommen.
So siehts aus.


Tristania_
Geschrieben

Ich bin auch so dämlich


Geschrieben

Wenn das viele für sich als doof empfinden, frage ich mich wieso sie es tun. Das mag ne Wortspielerei sein, aber es scheint denjenigen ja etwas auszumachen! Für mich ist das eine Art von Doppelmoral.

Ich bin noch nie in den Genuss gekommen etwas zu finden was anscheinend wertvoll ist und nicht mir gehört. Wenn es mal kommt, dann berichte ich euch darüber


Tristania_
Geschrieben

Wenn das viele für sich als doof empfinden, frage ich mich wieso sie es tun.


Man hört doch immer wieder, wenn man etwas zurückgegeben hat und davon erzählt, dass man ja doch dämlich wäre - man selbst würde schließlich auch nichts geschenkt bekommen und wüsste nie, ob eigene verlorene Sachen mal den Weg zum Eigentümer zurück finden... Ich versteh' es auch nicht - ich behalte grundsätzlich nichts, was mir nicht gehört und gebe es zurück.
Meine Krümel werden auch so erzogen - nicht auszudenken, was für einen Haufen Plunder und Geraffel wir sonst zu Hause hätten...


Geschrieben

Wenn eine kleine Angestellte(r) einen gefunden Kassenbon in einen geringen Wert einlöst, wird Sie / Er entlassen.

Wenn ein Vorstandsvorsitzender die eigene Firma in Millionenhöhe betrügt, bekommt Dieser eine Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe.
Beispiele kenne ich Einige.


1234560001
Geschrieben

Glaube mir, es gibt zum Glück auch ehrliche Menschen. Guck nur in den Spiegel!
Ich habe auch schon manchmal etwas gefunden, und habe mir die Mühe gemacht, es selbst zurück zugeben.
Es war eine Geldbörse, mit Geld, Papiere, und die Haustürschlüssel. Ich bin abends durch die Stadt gefahren, um sie am selben Tag abzugeben.
Finderlohn habe ich nicht angenommen, weil es eine ganz junge Mutti war.


Liebhabaer74
Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin auch so "doof" und bin stolz drauf.
Denn nachdem ich im Internet über "Kosmische Gesetze" gehört habe, über "Ursache und Wirkung" bzw. über "Spiegelgesetze" und durch gewisse Ereignisse im Leben zu der Erkenntnis gekommen bin, dass alles stimmt, gibt es für mich nichts anderes als ehrlich zu den Menschen zu sein, Fundsachen zurückzugeben und anderen Menschen glücklich zu machen, auch wenn es nur 1 Euro ist, den man einem Obdachlosen schenkt.

Der Mensch ist ein Magnet und zieht täglich die Menschen an, die sein wahres Ego repräsentieren.
Die Mitmenschen, die in unser Leben treten, unser Schicksal teilen, mit oder gegen uns agieren, sind ein Spiegelbild unserer Seele.
Das lehren auch Flirt-Doktoren, wenn sie verzweifelten Singles behilflich sind, den richtigen Partner zu finden.

Menschen, die sich auf gleicher Wellenlänge befinden, ziehen sich an, andere stoßen sich ab.

Dies sollten sich auch Eltern bewusst machen, wenn sie die Befürchtung haben, dass die Tochter sich in einen Freund verliebt, der einen schlechten Einfluss auf sie haben könnte, dass das Negative bereits in der Tochter vorhanden ist, und dass ein Verbot nichts bringen würde. Wenn in einem solchen Fall der Tochter etwas passiert, hat sie es durch eigenes Fehlverhalten ausgelöst.

Die Erziehung muss frühzeitig einsetzen, indem man vermittelt:
Alles was man anderen Menschen zufügt, kommt oftmals in vielfacher Weise auf uns zurück. Unser Schicksal, Glück und Unglück, was im Leben passiert, sind die Folgen unserer eigenen Taten, wie wir mit unseren Mitmenschen umgegangen sind.
Es gibt keine Zufälle, sondern nur das unerkannte Gesetz von Ursache und Wirkung.

Wer die Welt verändern will, muss sich selbst verändern.

Einmal bin ich am Bahnhof von einem Mann angesprochen worden, ob ich 1 oder 2 Euro für eine Telefonat übrig hätte. Ich gab sie ihm, und am Ende der Woche bekam ich unerwartet 20 Euro Trinkgeld. Ich bin selbst in eine Notsituation geraten und bekam Hilfe von unbekannten Menschen, von denen ich es nicht erwartet hätte.
Vor einigen Wochen gab ich einem Obdachlosen ein Brötchen und 1 Euro, und wenige Tage später bekam ich von meiner jüngeren, besser verdienenden Schwester 50 Euro Taschengeld geschenkt.
Vorgestern habe ich einen hilfesuchenden Menschen am Flughafen angesprochen. Ihm fehlte Geld für ein Zugticket. Ich gab ihm 1 Euro, und heute bekam ich von einem anderen Menschen 2 Euro zurück. Immerhin etwas.

Man wäre wirklich doof, wenn man seinem eigenen Glück nicht nachhelfen würde, indem man weiterhin egoistisch ist und Fundsachen für sich behält.


bearbeitet von Liebhabaer74
Engelschen_72
Geschrieben

An der kasse etwas was nicht berechnet wurde mitzunehmen ist übrigens ladendiebstahl ,sich den schuh anzuziehen wegen ein par euro finde ich schon eher fahrlässig auch wenn die kassiererin den fehler gemacht hat wirt sie ihn im zweifel auch nicht einräumen !!


Man könnte es als Ladendiebstahl auslegen, wenn der Kunde direkt an der Kasse seinen Bon kontrolliert, es feststellt und den Laden verlässt, ohne darauf hinzuweisen.
Wenn der Kunde dies aber erst bemerkt, nachdem er den Laden verlassen hat, dann ist das nicht das Verschulden des Kunden bzw. ist diesem nicht als Ladendiebstahl anzulasten!

Ein Haussicherheitsdienst wird natürlich immer versuchen das als Diebstahl zu ahnden, da es hier ja um die Fangprämien geht.
Wird die Polizei hinzugerufen, dann sieht die Sache schon anders aus.

Ich empfinde es nicht als Fahrlässigkeit, wenn ich 3 mal auf die Gesamtmenge hinweise, die Kassenkraft noch schaut und ich dann nach dem Verlassen des Marktes auf dem Bon sehe, daß nur 1 Teil eingebont wurde.
Vielleicht habe ich mich bei meinem 1. Posting unklar ausgedrückt. Ich habe mich zwar an der Kasse gewundert, aber das zu wenig gebongte erst nach Verlassen und bei Kontrolle des Bons gesehen.
Und DAS ist dann definitiv nicht mehr mein Problem! Zumindestens nicht gestern abend!

Heute abend war ich wieder dort, dieselbe Kassiererin, dasselbe wie gestern abend. Das Gefühl, daß man als Kunde "stört" und das Schnattern und Labern mit der Kollegin ist wichtiger, als sich um den Kunden zu kümmern.

Ich bin selber seit Jahren im Kundenkontakt tätig, sowas geht einfach nicht! Und genau in so einem Fall bin ich `ne "Sau" und schäme mich noch nicht mal dafür!


onkelhelmut
Geschrieben

@maison

... Auch wenn die Kassiererinn dösig ist...hier gilt die Beweislastumkehr.



Irgemdwie kann das nicht sein, wenn ich z. B. bei Lidl 15 Artikel kaufe, muss ich die Ware abnhemenm damit die Kassiererin weiterarbeiten kann, damit kann ich nicht kontrollieren, ob die bei 3 Stück Butter tatsächlich die Anzahl "3" eingetragen hat und nicht 2 oder 4, außerdem ist die Kassiererin so schnell und das Display so ungüntig platziert, dass ich dies kaum mitlesen kann.

Daraus kann mit keiner einen Strick drehen. Wenn ich von 3 Paketen Wasser nur ein Peket aufs Band stelle und die Anzahl dazu nenne, muss das reichen, zumal ich das in vielen Fällen gar nicht kontrollieren kann. Stelle ich aber 18 mal 1,5 Liter auf das Band, bleibt meist das Band stehen, damit ist ebenfalls keinem gedient.

So einfach kann mir da keiner einen Ladendiebstahl unterschieben.


×