Jump to content

Unzuverlässig....

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Finden es unglaublich wieviele interessenten einem Treffen mit 100% zusagen zu kommen.....und im endeffekt kommen 80% nicht ist doch absolut schei...!!!!HABEN JETZT KEINE LUST MEHR sowas zu veranstallten irgendwie richtet man sich doch etwas danach...!!!!Da sollen sich die jenigen nicht wundern wenn es dann die anderen mit denen auch machen aber das erstreckt sich ja in allen Lebensrichtungen keine zuverlässigkeit mehr!!!!Habt ihr hier so mal die selben erfahrungen gemacht!!!!????


Schlüppadieb
Geschrieben

Wenn man alle Jammerthreads dazu liest, scheints die Normalität.

Vielleicht läuft aber auch was ganz anderes falsch


SexyAusMarzipan
Geschrieben

ich gebe dir in beiden punkten recht prickel, aber was läuft denn falsch..
immer wieder gleichlautende threads, warum wird das denn nicht besser, was läuft denn falsch... zuviele feiglinge hier?
zuviele lügner?
zuviele fakes?

manches ist kaum kontrollierbar, aber ich verstehs nur zu gut wenn man was plant und die spinner nicht erscheinen...


Geschrieben

Was denkt ihr denn woran das liegt?


Hunni100
Geschrieben

das kenne ich, schlimm wenn man dann noch umsonst irgendwo hingefahren ist.


Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

Sexy, ich meinte die Bildzeitungsmentalität, es wird immer nur davon berichtet, das ein Date nicht zu Stande kam.

Wenn man ein Paar Dinge beachtet, genügend Skepsis hat, kann man das Risiko relativ begrenzen.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

@Prickel, wieviel Skepsis ist dann bei 80% Ausfall noch erträglich?


oxycodon01
Geschrieben

Viel ist doch "Modeinteresse" mit Leuten, die entweder die Tasten sauber wischen oder nen Kloß im Hals haben und sich dann doch nicht trauen.

Wenn ich zusage, dann fahre ich auch. Nehme mir aber auch raus und akzeptiere es auch auf die Chemie vor Ort zu achten.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

gute frage, ich habe gerade letztens mit einem mann gesprochen der schon so einge km umsonst irgendwo hingefahren ist, dabei ist er n echt hübscher.. ich versths nicht das gerade der so verarscht wird...

es kam ja schon oft der ruf nach einem art datecheck.. wer nichts zu verbergen hat muss es doch auch nicht fürchten oder?


Geschrieben

Ich stelle hier mal eine ganz provokante These auf:

Wer in sexuellen Ansichten beliebig freizügig ist, kann man dann von Demjenigen in anderen Lebensbereichen verbindlichere Ansichten erwarten?

Das passt meiner Ansicht nach nicht zueinander. Für mich sind daher Misserfolge mit einzubeziehen, wenn man sich mit Personen einlässt, die schon im Bezug zum sexuellen Kontakt eine unverbindliche Einstellung haben. Ich schließe daraus auch auf weitere Charakterzüge.


oxycodon01
Geschrieben

Was haben bitte sexuelle Neigungen mit dem "normalen Leben" zu tun?


Geschrieben (bearbeitet)

Was haben bitte sexuelle Neigungen mit dem "normalen Leben" zu tun?

Habe ich von Neigungen gesprochen?

Im Übrigen lassen sich sexuelle Neigungen meiner Ansicht nach nicht vom normalen Leben abkoppeln. Die Neigung erfolgt der Persönlichkeitsstruktur, eingebunden in zurückliegende Erfahrungen und dem Unterfangen, den Erfahrungen entprechend zu folgern.


bearbeitet von montago100
oxycodon01
Geschrieben

unverbindliche Einstellung... finde ich klingt ähnlich, jedenfalls bewertend. Und da sehe ich keinen Zusammenhang.

Wenn jmd eine "unverbindliche Einstellung" hat (habe ich auch), heißt das doch nicht das ich Zusagen oder Termine nicht halte. Im Gegenteil sehe ich es eher so das ich mir das Recht nehme unverbindlich zu leben ohne mich privat festzulegen. Das heißt doch noch lange nicht das ich geschäftlich, terminlich (pünktlich), freundschaftlich oder sonstwie im Leben Leute fallen lasse?! Wenn ich zusage, dann bin ich Gewehr bei Fuß. Und wenn ich vor ner Beziehung stehe mache ich früh genug klar das ich es unverbindlich will. Das ist offen, aber doch nicht ein Charakterzug der zu verurteilen ist!


Geschrieben

Freizügigkeit in sexuellen Dingen und Zuverlässigkeit sind durchaus kompatibel. Allerdings ist Unzuverlässigkeit ein Phänomen, das allenthalben um sich greift. Es ist der allgemeine Werteverlust.


Geschrieben (bearbeitet)

oxycodon01 - Ich sage nicht, dass eine freizügige unverbindliche Einstellung korrektes anderweitiges Verhalten ausschließt. Meiner Meinung nach sollte aber von solchen Menschen, die man nur via Internet kurz kennt, nun auch keine Verbindlichkeit erwartet werden.

Wenn dann dazu auch noch, wie kürzlich in anderen Threads geschehen, gesagt wird, zwinkern, telefonieren und Date oder maximal 4 PNs und dann Date, welche Erwartungen soll man da haben? Wenn es klappt, ist es gut. Aber erwarten kann man eine Verlässlichkeit mit diesem Hintergrund gewiss nicht.


bearbeitet von montago100
oxycodon01
Geschrieben

Ok, dass klingt so anders :-) Da gebe ich Dir auch Recht und stehe da auch bei Dir.

Was ich immer nicht verstehe: Da macht sich einer Mühe, stellt sein Bild rein, schreibt, lässt nen Tel- Check über sich ergehen, hat nen Rohr in der Hose oder läuft aus, und das wars und er/sie wischt die Tasten.

Völlig anders -nachvollziehbar- sehe ich es, wenn man schon vor der Tür stand. Das Herz schlägt in den Hals, unbekannt, werde ich akzeptiert, Moralfragen,... und wenn dann jmd umdreht ist das zwar nicht anwesenheitstechnisch nachvollziehbar, aber OK. Ne SMS wäre dann aber noch nett...


Geschrieben

@oxycodon01 - ich bin in meiner Entgegnung zu Deinem Einwand von meiner eigentlichen These abgeschweift.

Ich stelle ja zur Diskussion, ob aus dem Verhalten sexueller (beliebiger) Freizügigkeit auch Rückschlüsse auf den Charakter zulässig sind. Das interessiert mich wirklich. Ich habe da keine festgelegte Meinung, neige aber zu der Meinung, wie im meinem zurückliegenden Beitrag geäußert.


oxycodon01
Geschrieben

Wie gesagt: Sehe ich nicht so. Finde es zu weit hergeholt.


geilbinichgerne
Geschrieben

...Ich stelle ja zur Diskussion, ob aus dem Verhalten sexueller (beliebiger) Freizügigkeit auch Rückschlüsse auf den Charakter zulässig sind. Das interessiert mich wirklich...


also wo ich dir an sich gern folge ist die geschichte mit der unzuverlässigkeit. ich könnte mir vorstellen, dass, wer sonst schon wenig zuverlässig ist, auch bei dates entsprechend lax verfährt - hier vielleicht noch verschärft durch spontane bedenken.

würde auch vermuten, dass leute, die sonst einen verbindlichen umgang pflegen keine probleme hjätten, ein date zumindest abzusagen, wenn spontane bedenken auftauchen.

andererseits frage ich mich, weshalb es anscheinend relativ viele gibt, die im realen leben dominant sind, im bett aber von leicht devot bis sklave oder sub tendieren. da scheint es manchmal fast, als würde die andere seite der gleichen münze aufscheinen.

.


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Ich stelle ja zur Diskussion, ob aus dem Verhalten sexueller (beliebiger) Freizügigkeit auch Rückschlüsse auf den Charakter zulässig sind. Das interessiert mich wirklich. Ich habe da keine festgelegte Meinung, neige aber zu der Meinung, wie im meinem zurückliegenden Beitrag geäußert.


Eigentlich habe ich eher die entgegengesetzte Erfahrung gemacht: Als ich sexuell eine sehr freizügige Phase hatte, habe ich keine Dates platzen lassen. Seit ich mich aber emotional an einen Mann gebunden fühle, lasse ich mich ab und an bequatschen, merke dann aber, dass es einfach nicht geht und ich sage das Date wieder ab. Natürlich würde ich nie jemanden einfach irgendwo stehen lassen.

Auch bei Männern ist mir das schon passiert. Gerade diejenigen, die wenig Erfahrung mit erotischen Dates hatten, bekamen die Panik und sagten kurzfristig ab.


bearbeitet von SinnlicheXXL
popcorn69
Geschrieben



Wenn man ein Paar Dinge beachtet, genügend Skepsis hat, kann man das Risiko relativ begrenzen.



nee, mein gutster.... kann man nicht.
dann kann man sich hier nur abmelden.

es sind nicht nur fakes in dem sinne des wortes...es sind sogar real existierende, die man schon gesehen hat... die ein date fest zusagen...und nicht erscheinen.. das ist kein jammern sondern realität. das kostet zeit und geld. d.h. diese kientel richtet echten schaden an. auf dauer sicher auch auf dieser seite, wenn das immer nur als jammern abgetan wird.


Revolver80
Geschrieben (bearbeitet)

Tja, dann wurden wohl die falschen eingeladen ,

Sicher gibt es sehr viele die es sich in ihrer Fantasie und Geilheit vorstellen und wünschen sich mir Frauen, Paaren zu treffen oder an Hü und GB- Partys teilzunehmen, aber ist die erste Geilheit verschwunden oder es naht der Termin, ziehen dann doch auf einmal viele ihre Pferdeschwänze ein und ihre dicken Eier sind auf einmal gar nicht mehr so groß.

Ich hatte bisher zum Glück noch nicht das Problem auch wenn es zeitweilen bei den zu treffenden ein paar anlaufschwierigkleiten gab, allerdings waren diese Treffen bisher ausschließlich auserhalb Poppen.de


bearbeitet von Revolver80
Schlüppadieb
Geschrieben

@popcorn, ich weiß ja nicht, mit was für Leuten Du verkehrst


popcorn69
Geschrieben

ich bin doch nicht der einzige...und ausserdem hatte ich auch funktionierende dates.
es geht auch um offensichtlich systematisch betriebene fehldates.
ich kann mehrere profile benennen, die dies so betrieben, sogar persönliche daten preisgaben und keine verabredung einhielten.
zum anderen profile, die seit dem vorfall nicht wieder betrieben wurden. kann man nur von glück sprechen, für die, die nun verschont wurden. es ist allerdings zu befürchten, dass in den fällen vll zweit oder...xt- profile aufgemacht wurden.
man hat keine möglichkeit sowas irgendwo zu kennzeichnen...vll ähnlich wie bei ebay, eine zuverlässigkeits-bewertung. aber solche methoden will man ja eigentlich vermeiden.
nur sollte diese problematik endlich aus der Häme-ecke... in dem sinn, dass hineingelegt wird, man ärgert sich über entgangenen sex... das ist es nicht. ein date braucht schon eine gewisse planung. und da ist es am ende kein unterschied, ob ein beruflicher - oder ein termin für ein treffen scheitert... werden doch eventuell auch berufliche termine in die planung einbezogen... bei paaren kann ich mir sogar baby-sitter einberufung und ähnliches vorstellen.
es geht auch nicht um dates, die ordentlich abgesagt oder entschuldigt wurden.....


Geschrieben


andererseits frage ich mich, weshalb es anscheinend relativ viele gibt, die im realen leben dominant sind, im bett aber von leicht devot bis sklave oder sub tendieren.

Das ist ja relativ leicht erklärbar. Die Menschen sehnen sich in bestimmten Situationen immer nach dem, was sie gerade nicht haben. Sie sind gelangweilt oder überdrüssig in ihrer Rolle und -oder ihrem sozialen Habitus. Ein Mensch, der im realen Leben Macht und Dominanz inne hat, hat offenbar das Bedürfnis, auch mal die andere Seite leben zu können, um sich selbst in seiner Person im Gleichgewicht halten zu können. (die Erdung nicht zu verlieren). Es ist ja bekannt, dass sehr viele Politiker und Personen in hochrangigen Funktionen auf den Kundenlisten von Dominas stehen. Es macht wohl auch den Reiz aus, aus der gesicherten Existenz in Abgründe zu tauchen, um zu spüren, dass man lebt. Die Menschen suchen ja auch stets nach dem nächsten Kick. Der besteht ja meistens aus dem Erfahren von Unbekanntem im Sinne von noch nicht selbst Erlebtem.

@Sinnliche - wenn ein Mann aufgrund von Panik mangels Erfahrung ein Date absagt, ist das ja unabhängig vom Charakterzug der Zuverlässigkeit. Deine eigenen Erfahrungen nehme ich aber mal mit für meine weitere Betrachtung. Danke für Dein Feedback.


×