Jump to content

Lustblockade... und nun?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hattet Ihr schonmal eine Phase im Leben, in der Ihr keine Lust mehr auf Sex hattet? In der es Euch schwer viel, generell Lust zu empfinden? Wo alles wie blockiert war und Ihr Euch auch nicht fallen lassen konntet? Keine Lust auf Selbstbefriedigung, oder gar Sex mit Partner, etc. ?

Woran hat es gelegen?
Konnte Euer Partner Euch helfen? Wenn ja: Wie?
Was war die Lösung des Problems?


bearbeitet von Lonesome73
WrongPlanet
Geschrieben

Lustblockade hört sich so an, als wäre man verpflichtet immer Lust auf Sex zu haben. Wenn Du keine Lust auf Sex hast, dann ist das vielleicht auch einfach berechtigt?

Wenn ich das bei mir erlebt habe, dann lag es in der Regel daran, daß ich ziemlich viel Stress hatte. Ich verstehe aber nicht ganz genau, wo das Problem liegt. KAnnst Du im Kopf nicht entspannen oder bekommst Du keinen hoch? Hast Du eine Partnerin, die unzufrieden ist, weil ihr keinen Sex habt?

Wenn ich keine Lust habe auf Sex, dann habe ich keine Lust und also auch keinen Sex. Es ist dann aber nicht so, daß mir was fehlt, weil ich habe ja keine Lust. Du scheinst keine Lust zu haben, aber es trotzdem zu vermissen, da komme ich nicht ganz mit. Kannst Du vielleicht genauer erklären, was das Problem ist?


Geschrieben

Kurze Erklärung:
Mit Blockade ist gemeint, daß über einen längeren Zeitraum einfach keine Lust aufkommt und man dies in der Tat vermisst, bzw sich fragt, warum das so ist?

Das Problem besteht darin, sich nicht mehr entspannen zu können, nicht mehr "bei sich" zu sein und Dinge einfach geschehen lassen können. Also vielleicht soetwas wie eine dauerhafte Hab-Acht-Stellung.

Alltagsstress ist natürlich ein Grund dafür, aber manchmal hilft ja gerade bei Stress ein wenig Sex zu entspannen.


WrongPlanet
Geschrieben


Das Problem besteht darin, sich nicht mehr entspannen zu können, nicht mehr "bei sich" zu sein und Dinge einfach geschehen lassen können. Also vielleicht soetwas wie eine dauerhafte Hab-Acht-Stellung.



Woher kommt den die Hab-Acht-Stellung? Ist die nur vorhanden, in Situationen, wo sich Sex anbahnt, oder zieht sich das durch Dein gesamtes Leben?


Geschrieben

So wie Du es erfragst, nehme ich an, Du sprichst von mindestens einem Jahr und länger?

Ich habe es "normal" erlebt, es handelte sich immer um Tage oder Wochen, weil ich mich aufgrund irgendwelcher Situationen od. Umstände mental nicht so prickelnd gefühlt habe.

Gibt es denn in Deinem Leben einen oder mehrere besondere Auslöser, die dazu geführt haben? Hast Du es von Anbeginn bewusst wahrgenommen?

Vielleicht hat es aber auch einen direkten Zusammenhang mit Deiner Partnerin. Warum suchst Du denn einen Seitensprung oder eine Affaire? da scheint ja zwischen Euch was nicht rund zu laufen und Deine Unlust rührt vielleicht daher.

Wenn Du aber eine Lustblockade hast, warum suchst Du zur Zeit hier aktiv?


Geschrieben

Nun... ich muß da wohl was richtig stellen:

Es geht hier um meine Partnerin, die seit langem einfach keine Lust mehr hat.

Wir reden viel über dieses Thema, kommen aber nicht wirklich weiter.

Sie sagt einfach, daß ihr so viele andere Dinge im Kopf herumgehen, daß sie nicht abschalten kann. Selbst Selbstbefriedigung macht sie nurnoch eher selten.

Wir haben eine nicht ganz einfache Geschichte miteinander, deshalb habe ich mir auch schon gedacht, daß es an mir liegen könnte, aber das verneint sie vehement. Sie zeigt mir auf 1000 Arten, daß sie mich liebt, nur leider nicht auf diese eine, die mir so wichtig wäre... Sie hat Angst mich zu verlieren und leider einen Treueanspruch an mich.

Wir haben schon viel miteinander darüber geredet und sie weiß, daß ich mit der Situation nicht gut klar komme. Einerseits keine sexuelle Liebe, andererseits keine Möglichkeit das Fehlende mit Billigung des Partners zu kompensieren. Das bringt mich in den Zugzwang entweder mich zu trennen, oder uns zu belügen. Ich habe mich noch für`s Belügen entschieden, weil das Trennen nicht nur uns, sondern auch unser Kind betreffen würde. Und zwar sehr extrem. Aber ich weiß, daß das keine Dauerlösung ist und ich fühle mich nicht gut dabei.

Ich versuche einfach, ihre Situation zu verstehen und ich suche nach Möglichkeiten, sie zu unterstützen, so daß wir aus dieser misslichen Lage herauskommen. Andererseits versuche ich, meine Bedürfnisse irgendwie zu stillen, um nicht noch mehr Druck und Frust in die Sache zu bringen.

Ist das verständlich?


Geschrieben

@Lonesome73 - Danke, dass hast Du sehr verständlich geschildert.

Diese Problematik haben wir ja hier im Forum schon gelegentlich diskutiert. Nun wollte ich Dir gerade einen Link geben, wo es sehr ausführlich und zum Teil auch mit guten sachlichen Beiträgen diskutiert wurde und sehe, dass Du dort selbst bereits gepostet hast:

http://www.poppen.de/forum/t-1820903-Warum-in-einer-unzufriedenen-Beziehung-bleiben

Der Tenor ist ja eigentlich der, dass man über Deinen konkreten Fall nicht so aus dem Off heraus die Sache errörtern kann, da wir Euch Beide nicht persönlich kennen und nichts über Euer gemeinsames Leben wissen.

Positiv ist ja, wenn Du sagst, Ihr sprecht darüber. Das heißt, auf beiden Seiten besteht die Bereitschaft, eine Lösung zu finden. Das ist doch schon mal viel Wert. Leider findet Ihr jedoch keine Lösung. Hier kann ich nur raten, sich Hilfe von Außen zu holen. Versucht, einen Paartherapeuten aufzusuchen oder geht zu ProFamilia oder Ähnliches. Um von außen etwas Sinniges dazu zu sagen, muss man Einzelgespräche und gemeinsame Gespräche mit Euch geführt haben. Pauschal kann man meiner Ansicht nach nichts dazu sagen, weil Ursachen und Lösungen immer individuell von Fall zu Fall zu suchen sind.

Dein innerer Konflikt, Fremdgehen oder Trennung ist sicher sehr belastend, zumal die Liebe in Eurer Partnerschaft wohl noch besteht. Zumindest schilderst Du, dass Deine Frau es Dir glaubhaft versichert. Du hast es hier nicht so deutlich gesagt, wie es von Deiner Seite aussieht, ich habe aber den Eindruck, da sind auch von Dir noch Gefühle da. Das Kind ist sicher auch ein Kriterium, sollte aber leider dennoch in der Entscheidungsfindung nachgeordnet sein. @p1peter steckte ja in der selben Situation wie Du und hat sehr ausführlich und offen über seine Empfindungen und Vorgehensweisen gesprochen. Da Deine Frau von Dir Treue erwartet, kannst Du Dir ja vorstellen, wie sehr Du sie mit dem Fremdgehen verletzt. Ich würde es an dieser Stelle als Notlösung akzeptieren. Besser wäre natürlich, Du könntest es noch so lange aushalten, bis eine Lösung gefunden ist. Aber ich breche nicht den Stab über Dich, wenn es Dir im Moment unabdingbar ist. Eine dauerhafte Lösung kann es ja nicht sein, wenn Deine Frau es nicht wünscht.

Bevor Du an eine endgültige Trennung denkst, solltet Ihr auf jeden Fall den Versuch einer Hilfe von Außen in Anspruch nehmen.

Tut mir leid, dass ich Dir nichts Besseres anbieten kann. Ich wünsche Dir eine für alle Seiten glückliche Lösung.


DeSire184
Geschrieben

Jepp ist verständlich!

Darf ich mal fragen, wie lange du schon abstinent leben musst?

und besteht Hoffnung, dass sich das IRGENDWANN wieder ändert, oder sieht es eher danach aus, als sei "der Zug schon abgefahren"?

Die Geschichte sieht natürlich völlig anders aus, wenn das einerseits nur eine relativ kurze Phase ist oder andererseits ein nun schon mehrere Jahre andauernder Mißstand ist.

Fakt ist, dass eine Lösung gefunden werden muss. Fakt ist aber auch, dass diese Lösung ganz sicher keine Lügen sind.
Fremdgehen halte ich prinzipiell für falsch, denn wenn das auffliegt, ist die Kacke richtig am dampfen.

Und wenn sie nicht bereits resigniert hat, glaube mir, wird sie das merken. Frauen spüren das... gerade in einer solchen Situation. Und dadurch dass du ihr Mißtrauen weckst, vereinfachst du die Sache an sich ja nicht.

Würde sie sich denn trennen, wenn du ihr offen sagen würdest, du hast dich hier angemeldet, einfch weil du Bedürfnisse hast, die sie dir nicht erfüllen kann, du aber nicht ohne diese zu befreidigen weiter leben KANNST und magst? Vielleicht macht es auch Sinn, wenn ihr (nach dem ersten Schock) gemeinsam Regeln aufstellt und sie quasi ein "Mitspracherecht" hat?


SinnlicheXXL
Geschrieben

Hat sie Depressionen? Oder nimmt sie libidosenkende Medikamente ein (oder eine Pille)?

Was schlägt sie dir denn vor? Ginge nicht mal klar geregeltes Fremdgehen? Was weiß ich, nur ONS, oder eine verheiratete Frau in gleicher Situation? Oder Besuch bei einer Hure? Irgendetwas muss sie dir doch als Lösung anbieten?


sugar_me
Geschrieben

Ja, ich hatte das schon, dass ich lange Zeit keine Lust hatte. Aber ich war nicht in einer Partnerschaft.

Ist es denn für Dich so wichtig Deine - ich drücke es mal vornehm aus - Sexualität unbedingt mit einer Frau zu teilen? Ich finde, darauf kann Mann auch verzichten. Oder andere Konsequenzen ziehen.

Wie würdest Du reagieren, wenn es andersherum wäre? Also, wenn Du nicht könntest/ wolltest, aber Deine Frau unbedingt?


cuddly_witch
Geschrieben

Ist es denn für Dich so wichtig Deine - ich drücke es mal vornehm aus - Sexualität unbedingt mit einer Frau zu teilen? Ich finde, darauf kann Mann auch verzichten. Oder andere Konsequenzen ziehen.




Machst du jetzt Witze oder so? Deswegen habe ich dann doch wohl eine Partnerschaft/Beziehung, weil ich regelmäßigen täglichen Sex haben will. Sonst reicht ja ab und zu mal schnelles für ein f.... zwischendurch.

Ne, aber im ernst. In der Partnerschaft kenne ich das nicht, keine Lust zu haben. Manchmal vielleicht ein wenig, aber sobald der Partner die richtigen Knöpfe gedrückt hatte, hatte man dann doch Lust.

Ohne Partnerschaft habe ich das auch manchmal, dann habe ich soviele Sachen im Kopf, dann denke ich manchmal tagelang nicht an Sex.


sugar_me
Geschrieben

Machst du jetzt Witze oder so? Deswegen habe ich dann doch wohl eine Partnerschaft/Beziehung, weil ich regelmäßigen täglichen Sex haben will. Sonst reicht ja ab und zu mal schnelles für ein f.... zwischendurch.



Uff! Jetzt hab ich aber nen Schreck bekommen


Geschrieben

@ montago: Danke für Deine Antwort. Ich denke wir werden in die Richtung Paartherapie noch etwas versuchen.

@ desire: Leider ist das Ganze schon ein recht lange Angelegenheit. Wenn ich es mal hochrechne haben wir in den letzten 5 Jahren vielleicht 5x miteinander geschlafen. Jedesmal fand ich es sehr schön und jedesmal hatte ich den Eindruck, daß es ein Neubeginn sein könnte. Wir arbeiten dran. Ich persönlich habe mich jahrelang nicht um mich selbst gekümmert. Immer schön funktioniert. Immer schön aufgepasst, nicht anzuecken. Seit 2-3 Jahren beginne ich erst, mich selbst ernst zu nehmen und gleichfalls meine Bedürfnisse. Sie hat eine andere Geschichte, hat sich aber ebenfalls letztes Jahr auf den Weg gemacht, mit sich ins Reine zu kommen. Die Fortschritte geschehen millimeterweise. Und da verliert man schon manchmal die Geduld. Aber es geht nunmal nicht schneller. Der Punkt, offen zu kommunizieren, daß ich hier angemeldet bin, liegt leider noch in der Zukunft, wenn ich merke, daß der Treueanspruch einem Anspruch nach Liebe gewichen ist. Ich persönlich halte mich für nicht besonders eifersüchtig. Alles, was meiner Frau helfen könnte, würde ich zulassen. Und wenn es ein gepflegter Seitensprung wäre. Ich wollte nur nicht unbedingt daneben sitzen. Der Gedanke des Partnertausches ist mir eher fremd.

@sinnliche: Depression / Medikamente wären eine Ursache, beides trifft aber nicht zu. Ich glaube, es ist eher ein "Gefangensein", ein Nicht-mit-sich-im-Reinen-sein.

Ich würde aber gerne nocheinmal auf meine Ausgangsfrage zurückkommen:

Gibt es Vorschläge, wie ich Ihre Lust wecken könnte?
Ich wickel mich auch in Zelophan ein, oder zieh so nen albernen Elefantenslip an, wenn`s hilft.... :-)


SinnlicheXXL
Geschrieben

Wäre sie denn bereit für einen Tantra-Paar-Abend? Du müsstest halt erst mal herausfinden, was die Ursache ihrer Lustlosigkeit ist - dann kann man auch irgendwo ansetzen. Irgendwelche Mittelchen oder eien Verführungsshow halte ich für wenig sinnvoll, wenn überhaupt nicht klar ist, wo es hakt!

Tja - erst gestern erzählte mir wieder ein Freund, wo angeblich beide keine Lust mehr auf Sex hatten, dass die Beziehung nun kaputt ist und die Frau anscheinend ihre Lust wiederentdeckt hat - blöderweise bei einem anderen Mann!

Wenn es gar keinen gemeinsamen Weg zur Sexualität gibt, such dir eine diskrete Affäre. (Ich weiß übrigens von sehr vielen Frauen, die das über Jahre nicht bemerkt haben!) Schreib doch ein virtuelles Tagebuch, bzw. Briefe an sie, wo du ihr deine Seelenqual darlegst. Schreib auf, dass du sie liebst und mit ihr Lust erleben möchtest, aber da das nicht geht, nach Alternativen suchst. Wenn sie irgendwann herausfindet, dass du sie betrügst, gib ihr das zu lesen! Dann wird sie vielleicht verstehen können, wie es dazu gekommen ist.


Geschrieben

ich würde vorschlagen, daß deine frau zuallerst einmal zum frauenarzt geht, um durchzuchecken, ob ein körperliches problem (z.b. die falsche pille, depressionen oder so etwas) vorliegt. wenn das ausgeschlossen werden kann, macht euch auf zu einer paartherapie. es wäre superschade, wenn eure ansonsten gute partnerschaft deswegen den bach heruntergeht. wenn deine frau das nicht für nötig halten sollte, sag ihr, daß der leidensdruck bei dir so groß ist, daß eure ehe in gefahr ist.

ich kenne viele männer, die dasselbe problem haben und für sich entschieden haben, fremdzugehen. das scheint mir bei dir aber nicht passend zu sein.

lieber gruss
lucy


DeSire184
Geschrieben

Schreib doch ein virtuelles Tagebuch, bzw. Briefe an sie, wo du ihr deine Seelenqual darlegst. Schreib auf, dass du sie liebst und mit ihr Lust erleben möchtest, aber da das nicht geht, nach Alternativen suchst. Wenn sie irgendwann herausfindet, dass du sie betrügst, gib ihr das zu lesen! Dann wird sie vielleicht verstehen können, wie es dazu gekommen ist.



Das ist eine sehr gute Idee
So würde wenigstens klar werden, dass ein Betrug nicht leichtfertig entstanden ist, sondern du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast, andere Lösungswege gesucht hast und dir letztendlich nur dieser Ausweg blieb.


Geschrieben

Jep... in der Tat.

So ein Tagebuch macht Sinn. Nicht nur zur Rechtfertigung, sondern auch, um sich selber einiges klarer vor Augen zu führen.

Ich danke Euch allen für das Feedback!


geilbinichgerne
Geschrieben

@ montago: Danke für Deine Antwort. Ich denke wir werden in die Richtung Paartherapie noch etwas versuchen.
....Der Punkt, offen zu kommunizieren, daß ich hier angemeldet bin, liegt leider noch in der Zukunft, wenn ich merke, daß der Treueanspruch einem Anspruch nach Liebe gewichen ist....


aus eigener jahrelanger leidvoller erfahrung, dem hin-und-her gerissen sein zwischen liebe und bedürfnissen.... probiert es unbedingt mit paartherapie, ein geschulter dritter als gesprächsbegleitung ist viel wert!

eines aber würde ich dir nicht empfehlen, auch nicht, auf druck eines therapeuten (fast jeder ist für totale ehrlichkeit), auch nciht im rahmen der totalen offenheit.... das zugeben eines seitensprungs. oder wenn zugeben, dann wirklich, als allerallerletztes mittel.

denn wenn ihr euch liebt, so wie du das beschreibst und sie interesse an dir hat, aber aus irgendwelchen schattenecken der seele heraus keinen sex leben kann, dann tut so eine mitteilung unendlich weh. und das einmal gesprochene wort kann man nun mal nicht mehr zurückholen.

auch und gerade dann, wenn man nur die eigene seele erleichtern und deshalb beichten will, finde ich es schlicht unfair. dann muss man halt tragen und selbst mit dem umgehen, was man da nun gemacht hat. aus therapeutischen gründen und als allerletzte möglichkeit mag es seine berechtigung haben - aber ich empfehle da wirklich ganz intensiv zu prüfen, ob es wirklich sein muss.

ob das berichten, auf einer seite wie pp zu sein, den anderen aufrüttelt und herausholt aus seiner ecke, wage ich zu bezweifeln. eher fühlt man sich hintergangen, weil man selbst mühsam und um kleine schritte ringend gekämpft hat, während der andere sich schon längst irgendwo verlustiert. es muss nciht so sein, aber ich sehe das als große gefahr.

drücke dir und euch aber fest die daumen, dass ihr wieder einen weg zur körperlichkeit findet!

.


Desroisiers
Geschrieben

Das ist eine sehr gute Idee


Betrug ist leider traditionell eine eher kritische Sache und viele Frauen gehen damit erschreckend intolerant um. Aber - Hand aufs Herz liebe Damen - welche Frau würde die Tatsache, dass ihr Lebensgefährte sie betrügt nicht gleich viel wohlwollender aufnehmen, wenn er ihr zur Begründung ein flott geschriebenes Tagebüchlein in die Hand drückt? Falls die Dame zu moderneren Kommunikationsmitteln neigt, könnte man ihr auch eine schicke Powerpoint Präsentation zukommen lassen. Oder eine App basteln. Es gibt für alles eine App. hörte ich jüngst. Wie auch immer - man sollte dem Betrug nicht unvorbereitet in die Hände fallen. Und so manch schick aufbereitete Begründung hat der eben noch Galle spuckenden Furie in Sekunden ein mildes Lächeln auf das Antlitz gezaubert. Derart charmant besänftigt wandelt sich die Dame dann auch umgehend in ein wild um sich fickendes Feuchtbiotop Gewusst wie. Mit poppen.de!


SinnlicheXXL
Geschrieben

geilbinich - ich würde das mit der Ehrlichkeit differenzieren: Wenn du sicher bist, dass sie es nicht ertragen könnte, dass du außerhalb eurer Beziehung Sex hast, dann musst du sehr diskret vorgehen. Wenn sie aber doch herausfinden sollte, dass du sie betrügst, dann erzähle ihr die ganze Wahrheit. Von allen Leuten, die ich kenne, die heimlich betrogen wurden, weiß ich, dass sie es als besonders demütigend empfanden, wenn ihr begründeter Verdacht als ungerechtfertigte Eifersucht hingestellt wurde.

Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten es gibt, mit Datumsangabe alle deine Gedankengänge aufzuschreiben (Bloggs?), aber du könntest dir z.b. einen Emailaccount zulegen, der alle Emails speichert und dir dort selbst Mails schicken. So kannst du ihr hinterher belegen, wie du wann gedacht und gehandelt hast!


geilbinichgerne
Geschrieben

.
ich hatte eigentlich schon gedacht, das differenziert zu haben, allerdings mit ner gewissen warnung vor allzu leichtfertiger ehrlichkeit.

wozu blogs und emails? klar, wer lieber tippt.... an sich finde ich ja für diesen
zweck das gute alte tagebuch mindestens genauso gut.

.


Geschrieben

...oder vielleicht noch besser: IHR Briefe schreiben, die du nicht abschickst, und am besten jetzt schon damit anfangen, bevor du jemanden kennen lernst.

Ich bin auch jahrelang betrogen worden und habe mir den Kopf zermartert, nach dem Warum. Ich hätte mir eine antwort gewünscht. Jeder ist zwar anders, aber Frauen fragen meistens nach dem Motiv und urteilen nicht vorschnell.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Die guten alten Briefe haben den Nachteil, dass bei sehr eifersüchtigen Menschen der Verdacht aufkommen könnte, sie seien nachträglich rückdatiert worden. Und sie könnten natürlich beim Saubermachen gefunden werden....

Natürlich muss er unbedingt aufschreiben, was ihn bewegt, BEVOR er sich eine andere Frau sucht! Das hilft ja auch Klarheit für sich selbst zu schaffen.


Geschrieben

das Tagebuch könnte noch eher gefunden werden.

Die Briefe könnte er an sich selbst adressiert, ins Büri schicken lassen, und sie nicht öffnen.

Ein Postfach mieten und postlagernd an seine Frau adressiert senden. da gibt es romantische Wege und Mittel. Und wenn das dereinst nicht ihr herz berührt, weiss ich auch nicht weiter.

...handschriftlich, mit tiefblauer Tinte, mit dokumenten-echtem Meisterstück-Füller zu Büttenpapier gebracht.


DeSire184
Geschrieben

Derart charmant besänftigt wandelt sich die Dame dann auch umgehend in ein wild um sich fickendes Feuchtbiotop Gewusst wie. Mit poppen.de!



Oh mannnnnnn.. kann man nicht EINMAL ein Thema ohne Ironie und Sarkasmus betrachten?

ich find das hier teilweise echt widerlich.. es geht hier um ein ernstes Problem und sollte eigentlich auch mit dem nötigen Ernst und vor allem mit Respekt vor dem TE betrachtet werden.

NATÜRLICH ist fremdgehen keine tolle Lösung, eigentlich die Übelste überhaupt.. aber soll nun ein Mann Ende 30 bis ans Ende seiner Tage enthaltsam leben? es ist ein Dilemma und wie mans macht ist es falsch!
Ausserdem ist es vom TE her gesehen die LETZTE Lösung vor der Trennung und kein leichtfertig gewähltes Vergnügen.

Und ausserdem, wenn die Frau nich komplett egoistisch ist, wird sie NATÜRLICH erstmal ausflippen, ganz normal ,aber sie wird auch drüber nachdenken, weil sie über den Mißstand bereits vorher informiert war. und eine derartige Niederschrift gleich in welcher Form wird dabei helfen, das zu verstehen.

Ab gesehen davon haben der TE und ich festgestellt dass seine Frau und ich unter der gleichen Krankheit leiden und diese hat auch bei mir als Lustkiller gewirkt, bis sie richtig behandelt wurde.

Also isser aufm besten Weg, das Übel bei der Wurzel zu packen


×