Jump to content
Beijing38

Wer spürt "mehr" beim Sex: Mann oder Frau?

Empfohlener Beitrag

Beijing38
Geschrieben

Hier soll es nicht um die Situation beim Orgasmus gehen! Sondern von dem gesamten Geschlechtsakt

Für mein Gefühl haben Frauen noch mehr Genuss beim Sex als Männer. Jedenfalls hör ich nur die Mädels dauernd stöhnen! Wie ungerecht...


Geschrieben


Jedenfalls hör ich nur die Mädels dauernd stöhnen!

Ja warum denn wohl- weil die sich so irre anstrengen müssen...


Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)


@Beijing, stöhnst Du nicht ?

ah, verstehe, Du mußt Dich konzentrieren, damit Du mit bekommst, ob Frau auch ja stöhnt


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

Wer soll denn das beantworten können
Ich kenne keinen der beides schon mal war...


Geschrieben

Stöhnen der Mädels hat vermutlich eine andere Bedeutung als du annimmst.


Ich stöhne nur, wenn ich denke: "Nee, da doch nicht, so nicht, muss der denn alles falsch machen?"

Also spüren tu ich durchaus, die Frage ist nur was?

Genuss sieht für mich anders aus.


Beijing38
Geschrieben


@Beijing, stöhnst Du nicht ?



Ich stehe dabei mehr auf Dirty Talk


Geschrieben

muss immer alles in einen wettbewerb ausarten, kann es nicht einfach nur mal schön sein, für beide


Delphin18
Geschrieben

Das Gefühl beim Sex entsteht in erster Linie durch Reibung. Nach dem Gesetz von Kraft und Gegenkaft (Actio=Reactio) sind die gleichen sich Reibungskräfte zwischen Penis und Vagina gegenseitig aus, sind also gleich groß.

Also spüren beide gleich viel. Wieviel Reibung der/die einzelne verkraften mag, ohne gleich stöhnen zu müssen, ist individuell unterschiedlich. Aber beide Geschlechtsverkehrs Partner spüren die selben Reibungskräfte, also gleich viel.


Geschrieben (bearbeitet)

Kommt aber drauf an, wie das Nervensystem die Reizung durch Reibung weiterleitet/verarbeitet.

Für mich eine unbeantwortbare Frage.


bearbeitet von johnboy1
Geschrieben (bearbeitet)

Lieber werter Delphin, hier muss ich dir leider aus eigener Erfahrung widersprechen. Nicht, dass ich schon einmal in beiden Körpern steckte und auch nicht absprechen mag, dass die Reibung gleich hoch ist, aber zu meinen, dass das Empfinden bei beiden Partnern gleich intensiv ist halte ich für falsch.
Meine Empfindungen sind auch von Mann zu Mann unterschiedlich gewesen. Ich denke, dass es auch auf das momentane Empfinden, die Lust auf Sex und evtl. hat dies auch eine körperliche Komponente.
Fühle ich mich zu dem Zeitpunkt richtig gut oder habe ich mich doch eher zum Sex überreden lassen. Bin ich mit Herz oder nur mit dem Kopf dabei.
Es gab auch unterschiedlich empfindsame Männer und es spielt dann doch auch sicher eine Rolle wie "geil" man/n gerade ist.
Dann müssten die Gefühle und sexuellen Empfindungen ja bei jedem sexuellen Kontakt gleich hoch sein, aber warum bekomme ich bei einem Mann einen Orgasmus und bei einem anderen nicht?
Oder ich habe dein Posting völlig missverstanden?


bearbeitet von sinnlich40
SinnlicheXXL
Geschrieben

Das Gefühl beim Sex entsteht in erster Linie durch Reibung. Nach dem Gesetz von Kraft und Gegenkaft (Actio=Reactio) sind die gleichen sich Reibungskräfte zwischen Penis und Vagina gegenseitig aus, sind also gleich groß.


Sex ist doch viel mehr als Koitus! Und selbst beim "Ficken" an sich ist das sehr unterschiedlich. Manchmal wird es fast ein wenig öde, dann wechselt man die Stellung und plötzlich ist das Empfinden unglaublich. Außerdem hängt es auch von meiner jeweiligen Stimmung (oder meinem Hormonspiegel?) ab, wie intensiv ich empfinde. Ob das für den Mann jeweils einen Unterschied macht, wage ich zu bezweifeln. Höchstens überträgt sich die Stimmung.


Wenn nun in mir schon eine Berührung manchmal nichts und eine ähnliche Berührung manchmal absolute Extase (weil meine Stimmung anders ist oder weil ich den Mann liebe) auslöst, ohne dass ich immer weiß warum und wie, wie sollte ich das erst mit anderen Personen vergleichen können.

Wenn es rein um die Lautstärke ginge, dann würde das heißen, dass ich extrem viel spüre! Aber ich würde eher sagen, ich bin generell ein lauter Mensch.


Delphin18
Geschrieben

Wieso müsst Ihr hier Widersprüche konstruieren? Ich habe doch geschrieben:

Wieviel Reibung der/die einzelne verkraften mag, ohne gleich stöhnen zu müssen, ist individuell unterschiedlich.

Damit drücke ich nichts anderes aus, als dass Reizleitungen und Empfindungen unterschiedlich sind.

Aber die ursprüngliche quantifizierbare Kraft, die ein Gefühl erst auslöst, ist gleich groß.
Wenn also gefragt wird, wer mehr spürt, ist die Antwort: Beide gleich viel.

Wenn gefragt wird, wessen Empfindungen stärker sind, ist das individuell unterschiedlich und kann nicht am Geschlecht festgemacht werden.


gruenerWombat
Geschrieben

Die (Reibungs-)Kraft bestimmt doch nicht, wer wieviel spürt.


Nur mal die rein technische Seite:

Wenn ich eine Frau mit meinen Händen am ganzen Körper streichel, ist die Reibung für beide Seiten gleich. Aber sie spürt sicherlich mehr. Das liegt zum einen an der unterschiedlichen Epfindlichkeit von Männerhänden und Frauenkörpern (doch, da gibt es tatsächlich Unterchiede!), zum anderen daran, dass auf Seiten der Frau mehr Körperstellen berührt werden als beim Mann.

Beim Eindringen, insbesondere in eine weite Vagina, kommt es nicht ständig und überall zu Berührungen zwischen Penis und Vagina. Im wesentlichen berührt die Eichel des Penis größere Flächen in der Frau. Was die Kontaktfläche betrifft ist es ähnlich, wie wenn man mit einem Nagel über eine Blechplatte fährt: beim Nagel ist nur die kleine Spitze betroffene, auch wenn das Blech komplett verkratzt ist.

Soweit nur die technische Seite.

Darüber was 'Nagel' und 'Blech' spüren, ist damit noch gar nix ausgesagt. Aber wenn ein Mann schon Probleme damit hat, die rein technische Seite zu verstehen, fangen wir damit lieber gar nicht erst an.


Geschrieben

Männer natürlich....sonst würden wir nicht immer wollen...auch wenn die Frau Kopfschmerzen hat..;-)


Delphin18
Geschrieben

Wenn die frau Kopfschmerzen hat, spürt sie doch mehr.


Geschrieben

Wenn die frau Kopfschmerzen hat, spürt sie doch mehr.



aber nicht da wo wir es gerne hätten;-)


Maus33_Baer40
Geschrieben

Ich halte die Frage für unbeantwortbar.

Welche Frau kann schon nachvollziehen, was Mann beim Sex empfindet. Umgekehrt ist es natürlich genauso.

Wie will man das vergleichen ? Zumal ja die Empfindungen bei unterschiedlichen Sexpartnern auch unterschiedlich ausfallen können.

Der Baer


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich halte die Frage für unbeantwortbar.

Welche Frau kann schon nachvollziehen, was Mann beim Sex empfindet. Umgekehrt ist es natürlich genauso.





Deshalb geht Sex nicht selten auch in die Hose


Geschrieben (bearbeitet)

Wieso müsst Ihr hier Widersprüche konstruieren? .



Niemand konstruiert Widersprüche, aber vielleicht hast du dich hier ein wenig unglücklich, oder für mich speziell missverständlich ausgedrückt (was nicht an dir, sondern evt. an der Fragestellung oder mir liegt). Man müsste erstmal klären, was unter „spüren“ zu definieren ist bzw. wo es anfängt. Bis dahin besteht eben die Gefahr, dass aneinander vorbeigeredet wird.

Aber beide Geschlechtsverkehrs Partner spüren die selben Reibungskräfte, also gleich viel.



Aber die ursprüngliche quantifizierbare Kraft, die ein Gefühl erst auslöst, ist gleich groß. Wenn also gefragt wird, wer mehr spürt, ist die Antwort: Beide gleich viel. .



Dass dieselbe auslösende Kraft anliegt, bedeutet nicht, dass sie mit derselben Intensität wahrgenommen, gespürt wird - Reizleitungen hin oder her. Wir müssen trennen zwischen "Kraft liegt an" und "Spüren"...

Ich wiederhole meine Aussage aus dem ersten Post: unbeantwortbar. Weil zu subjektiv und nicht wirklich messbar…


bearbeitet von johnboy1
Geschrieben

aber nicht da wo wir es gerne hätten;-)



Sind wir hier bei "Wünsch dir was" oder "Poppen.de"?


Geschrieben

Wo ist es dunkler, hier oder da?


Geschrieben

Nachts ist es kälter als draußen...


Geschrieben

Also, das lässt sich meiner Meinung nach pauschal überhaupt nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, wer mit wem Sex hat. Es gibt Menschen, die lehnen sich zurück und sagen: "Mach mal.", da ist klar, wer mehr davon hat. Bei anderen ist es ein Geben und Nehmen - da haben beide dann (subjektiv) gleich viel davon.

Aber solche Fragen kommen meiner Meinung vor allem dann auf, wenn der Fragende sich zu kurz gekommen fühlt...


Delphin18
Geschrieben

Dass dieselbe auslösende Kraft anliegt, bedeutet nicht, dass sie mit derselben Intensität wahrgenommen, gespürt wird - Reizleitungen hin oder her. Wir müssen trennen zwischen "Kraft liegt an" und "Spüren"...

Tut mir leid, dass so viele Leute hier meinen Blödsinn ernst genommen haben.

Wenn ich die Ausgangsfrage für schwachsinnig halte, antworte ich eben manchmal etwas absurd. Auch wenn es rein physikalisch nicht falsch war.....


Geschrieben

Wobei das mit der Reibung ja ein interessanter Ansatz ist, gäbe völlig neue Argumentationsmöglichkeiten in den unsäglichen AO-Threads (so von wegen: ist verschmortes Latex nicht viel gesundheitsgefährdenter?)


×