Jump to content
olddaddy2

Sex und Diabetes

wer hat, was dagegen tun,  

2 Stimmen

  1. 1. wer hat, was dagegen tun,

    • Wer hat(Mann)
    • Wer hat (Frau)
    • Bekennt Ihr euch ( Frau-Mann)
    • Bekennt Ihr euch nicht(Frau-Mann)
      0


Empfohlener Beitrag

olddaddy2
Geschrieben (bearbeitet)

hier mal einen auszug aus "Diabetiker-Ratgeber":

Sexuelle Störungen beim Mann
Etwa jeder zweite Mann mit Diabetes leidet irgendwann unter sexuellen Störungen. Besonders häufig sind Erektionsprobleme. Auch das sexuelle Verlangen nachlassen oder der Penis seine Sensibilität verlieren. Selten, aber ebenfalls möglich: Störungen beim Samenerguss,
mal einen auszug aus?
wer kennt das Problem, was tut Ihr dagegen wenn es einer hat
(als Diabetiker),


bearbeitet von CaraVirt
Linkverweis entfernt
Topbody
Geschrieben

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dann hilft wohl nur noch die Pharmazie.

Besser ist es allerdings, seinen Lebensstil bewusst so zu wählen, dass vermeidbare Diabetes gar nicht erst auftritt (oder mit verringerter Wahrscheinlichkeit) - und das heißt vor allem Bewegung und keine dicke Wampe.
Das sog. Bauchfett scheint in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten von Diabetes zu stehen. Grundregel: ein Bauchumfang größer 80 cm bei Frauen und 100 cm bei Männern scheint begünstigend zu sein.


Vala_Su
Geschrieben

Mein Vater ist seit Jahren wegen seiner Diabetes impotent. Was er tut?

Nicht mehr poppen.


Geschrieben (bearbeitet)

Diabetes ist, wenn es wie man(n) schreibt sich auch auf die körperliche Beeinträchtigung niederschlägt, nicht die einzige Krankheit. Diabetes ist aber nicht gleich Diabetes, denn viele bringen es wirklich mit ungesunder Lebensweise, speziell mit falscher Ernährung in Verbindung. Ich selbst habe seit meinem 16. Lebensjahr Diabetes Mellitus. Und soweit ich mich erinnern kann musste ich mich nie mit Fettleibigkeit oder dergleichen rum schlagen. Nun zum Thema ... bisher konnte ich in Sachen Sex noch keine Veränderungen an mir feststellen ... die Lust und Empfindungen sind nach wie vor die selben. Mich stört es lediglich ein wenig, dass ich immer Traubenzucker griffbereit haben muss *schmunzel* Sollte es jedoch irgendwann mal soweit sein, dass Folgen von Diabetes auftreten, werde ich sicher nicht untätig rum sitzen und mich selbst bedauern, sondern eine von unzähligen Möglichkeiten nutzen ... mich u. a. darüber aufklären lassen, wie ich mit dieser oder jener Beeinträchtigung dann weiterhin halbwegs gut durchs Leben komme ...

Jammern ist ein Leichtes ...


bearbeitet von ganz_der_papa
Cunnix
Geschrieben

Eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung dienen Nicht-Diabetikern zur Prävention und Diabetikern zur Vorbeugung von Spätkomplikationen.


Geschrieben (bearbeitet)

o.k. ....dann oute ich mich auch mal....habe auch seit mittlerweile 27 Jahren Diabetes (Typ I) und habe bisher keine tiefgreifenden Erektionsprobleme o.ä. Störungen. Klar, hat man(n) auch mal keine Lust auf Sex und Erotik - aber das hat mehr mit den Umweltfaktoren (z.B Arbeitsstress) zu tun, dass man einen leeren Akku hat und deshalb nicht "kann".

Ansonsten sollte man schon darauf achten, dass man einigermassen vernünftig mit seinem Leben umgeht - Mensch ist ja keine Maschine! ...und Sex ist auch nicht alles im Leben...


bearbeitet von jog231
Geschrieben


Besser ist es allerdings, seinen Lebensstil bewusst so zu wählen, dass vermeidbare Diabetes gar nicht erst auftritt (oder mit verringerter Wahrscheinlichkeit) - und das heißt vor allem Bewegung und keine dicke Wampe.



Und wieder ein Nobelpreisträger im Bereich Medizin...ein bisschen bewegen und ein paar Pfund weniger und schon bekommste nie Diabetes...das solcher Unfug überhaupt geschrieben wird ist schon eine Zumutung scheinbar von jemanden der keine Ahnung hat. Vielleicht solltest du dich mal über Diabetes informieren bevor du solchen haarsträubenden Unsinn postest...


Geschrieben (bearbeitet)

das solcher Unfug überhaupt geschrieben wird ist schon eine Zumutung

sorry, wenn Du das aussagst, muss ich Dir leider sagen, dass Du so ganz und gar keine Ahnung hast, denn an der zitierten Aussage ist gänzlich gar nichts falsch, zumindest nach derzeitigen medizinischen Erkenntnissen.

und wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil:

und schon bekommste nie Diabetes...

Topbody schrieb von vermeidbarer (ein medizinisch definierter Begriff, bekannt als Diabetes Typ 2) Diabetes und unterstreicht es sogar ausdrücklich im von Dir kritisierten Zitat.


bearbeitet von montago100
Geschrieben

... an der zitierten Aussage ist gänzlich gar nichts falsch, zumindest nach derzeitigen medizinischen Erkenntnissen.



...und noch einer der keine Ahnung hat....du kannst täglich 23 Stunden durch den Wald rennen und schlank wie eine Gerte sein...wenn deine Bauchspeicheldrüse keinen Bock mehr hat so zu arbeiten wie sie soll dann lässt sie es....das einzige was du durch Bewegung und Ernährung erreichst ist die Beeinflussung - also die Höhe deiner Blutzuckerwerte...wenn Ihr mit Bewegung und Ernährung erreicht das eure Bauchspeicheldrüse nicht kaputt geht seit Ihr ein echtes medizinisches Wunder...statt mal kurz gelesenen und nie verstandenen Unfug zu posten solltet Ihr euch erstmal mit dem Thema beschäftigen...


BinUeberall
Geschrieben

Das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 wird zum unter anderem vererbt. Zur Entstehung der Erkrankung tragen jedoch zusätzlich auch äußere Risikofaktoren wie falsche Ernährung und Bewegungsmangel bei. Fast alle Typ-2-Diabetiker sind übergewichtig.



@Keindurchblick3945

Du schreibst von Diabetes Typ1

Bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 liegt als Ursache meist eine Autoimmunerkrankung vor, bei der sich Abwehrzellen gegen die eigenen Zellen in der Bauchspeicheldrüse richten.



Aber alle anderen haben natürlich keine Ahnung!


Geschrieben (bearbeitet)

@lichtblick 3945 - Ich habe meinen Vor-Beitrag ergänzt. Mach Dich erst mal schlau, bevor Du weiter unqualifizierte pauschale Beleidigungen tätigst und allgemeine medizinische Erkenntnisse zu Diabetes Typ2 nicht in Deine Betrachtung einbeziehst.

... oder um Dir mit Deinen eigenen charmanten Worten zu begegnen:

Vielleicht solltest du dich mal über Diabetes informieren bevor du solchen haarsträubenden Unsinn postest...


bearbeitet von montago100
Cunnix
Geschrieben

Mich betrifft es zwar nicht, aber neugierig war ich schon:

... In der Vergangenheit wurde der Typ-2-Diabetes gerne auch als "Alterszucker" bezeichnet. Tatsächlich erkranken in erster Linie ältere Menschen daran. Doch weil immer mehr Menschen schon in jungen Jahren stark übergewichtig sind und sich nur wenig bewegen, erkranken zunehmend auch 30- bis 40-Jährige an Typ-2-Diabetes...

... Typ-2-Diabetes ist dagegen eine Erkrankung, bei der zunächst weniger der Mangel an Insulin im Vordergrund steht. Vielmehr kommt es infolge einer erblichen Veranlagung, gefördert durch Übergewicht und Bewegungsmangel, zu einer Insulinresistenz...




Geschrieben

sorry, wenn Du das aussagst, muss ich Dir leider sagen, dass Du so ganz und gar keine Ahnung hast, denn an der zitierten Aussage ist gänzlich gar nichts falsch, zumindest nach derzeitigen medizinischen Erkenntnissen.



Du kannst sicher sein das ich im Gegensatz zu den meisten anderen nicht Wikipedia und andere Seitchen bemühe um mal schnell was zu posten....im Gegensatz zu dem Unfug der hier über Bewegung und Ernährung gepostet wird habe ich mich seit vielen Jahren eingehend mit dem Thema beschäftigt.

Es gibt keine vermeidbare Diabeteserkrankung da kannst du rennen bis du grün wirst und du kannst deine Ernährung noch so toll gestalten vermeinden wirst du damit NIE das du Diabetiker wirst.

Vor 30 Jahren war das Allheilmittel der Medizin eine strenge Diät für jeden der an Diabetes erkrankte das Leben der Diabeteskranken gestaltete sich nur noch in Insulingaben und Broteinheiten.

Richtig ist....wenn ich Diabetiker bin kann ich die Höhe meiner Blutzuckerwerte beeinflussen durch Bewegung und Ernährung. Ernähre ich mich gesund und bewege mich dann sind die Werte niedriger tue ich es nicht sind die Blutzuckerwerte höher. Das liegt schlicht und einfach daran das Insulin sich gerne in Fettzellen ablagert. Aber es ist nur eine Beeinflussung der Höhe der Blutzuckerwerte - verhindern kann ich dadurch nicht das ich Diabetiker werde...


Cunnix
Geschrieben

Du kannst sicher sein das ich im Gegensatz zu den meisten anderen nicht Wikipedia und andere Seitchen bemühe um mal schnell was zu posten...



Sollte das auf mich bezogen sein:

Ich glaube der oben genannten Seite bedeutend mehr, als irgend welchen Dahergelaufenen!


Ballou1957
Geschrieben

Wenn Du so fundiertes Wissen hast, wieso versteigst Du Dich dann zu der Behauptung, Insulin lagere sich bevorzugt in Fettzellen ab?
Da lagert sich immer noch Fett ab, das zuvor von Insulin umgewandelt wurde, nachdem der Glykogenspeicher gefüllt ist. Nicht, dass das für die Diskussion wichtig wäre - aber wenn man andere schon derart abkanzelt, sollte die Demonstration des eigenen "Wissens" doch etwas fundierter ausfallen.

Zentral ist aber, dass entgegen Deiner Aussage das immer frühere Einsetzen von Diabetes Typ II auch bei 30-40jährigen in direktem Zusammenhang mit Bewegungsmangel und Übergewicht beobachtet werden kann.

Dass ausreichend Bewegung und korrekte Ernährung eine Garantie gegen Diabetes Typ II sei, hat übrigens niemand behauptet: das ist wie mit dem Sicherheitsgurt - er bietet zusätzlichen Schutz, aber keine Lebensgarantie!


Geschrieben

Es gibt keine vermeidbare Diabeteserkrankung da kannst du rennen bis du grün wirst

Mein Wissen ist ein anderes. Und sicher fange ich deshalb nicht an zu rennen, schon gar nicht, bis ich grün werde, derart extreme Anstrengungen vermeide ich.

Wir kommen im Dialog nicht weiter. Da ich meinen Ausführungen nichts Anderes hinzufügen kann, müssen unsere beiden verschiedenen Ansichten so stehen bleiben.


Geschrieben

Wenn Du so fundiertes Wissen hast, wieso versteigst Du Dich dann zu der Behauptung, Insulin lagere sich bevorzugt in Fettzellen ab?
Da lagert sich immer noch Fett ab, das zuvor von Insulin umgewandelt wurde, nachdem der Glykogenspeicher gefüllt ist. Nicht, dass das für die Diskussion wichtig wäre - aber wenn man andere schon derart abkanzelt, sollte die Demonstration des eigenen "Wissens" doch etwas fundierter ausfallen.



Insulin wandelt kein Fett um.....für diesen Job ist in erster Linie die Leber/Galle zuständig...aber nicht die Bauspeicheldrüse...die Eingangsaussage des TE war übrigens das es "vermeidbare Diabetes" gibt...die durch Ernährung und Bewegung "Vermieden" werden soll...bitte lesen...denken und verstehen....
und das ist schlicht und einfach blanker Unsinn....aber wenn du so sehr daran glaubst...kleiner Tip....du solltest abnehmen um Diabetes zu vermeiden dein Gewicht ist viel zu hoch...


Ballou1957
Geschrieben

Das legt sich wieder!


BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Insulin wandelt kein Fett um.......



Blubabluba blub blub...

Wenn die Speicher mit Glycogen-Zuckäär gefüllt sind, wandelt dat Insulin den Zuckääärüberschuss in Körperfett um. Anschließend wird es in den fettzellen eingelagert.

Das isse so und bleibt auch so, selbst wenn dir vor Wut oder Unwissenheit die Bauchspeicheldrüse platzt!


bearbeitet von BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Nachrichten aus australischer und neuseeländischer
Wissenschaft und Forschung
präsentiert vom Australisch-Neuseeländischen Hochschulverbund/Institut Ranke-Heinemann

Bis jetzt vermuteten Wissenschaftler nur, dass ein Zusammenhang zwischen Adipositas und Typ-2-Diabetes besteht. Der Nachweis des kausalen Zusammenhangs ist jedoch ein wichtiger Durchbruch. Das Team um Associate Professor Matthew Watt fand heraus, dass Fettzellen ein neu entdecktes Protein mit der Bezeichnung PEDF (pigment epithelium-derived factor) ausschütten. Dieses Protein löst eine Kettenreaktion aus, die zur Entstehung von Typ-2-Diabetes führt. Die Ausschüttung von PEDF in den Blutstrom bewirkt, dass Muskeln und die Leber unempfindlich gegen Insulin werden. Um dem entgegen zu wirken, produziert die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin - mit der Folge, dass diese überlastet wird. Letztendlich wird dadurch die Produktion von Insulin in der Bauspeicheldrüse verlangsamt oder gestoppt, was zur Entstehung von Typ-2-Diabetes führt.

@ lichtblick

du musst dein wissen aber auch mal auf den neuesten stand bringen.
in dieser studie wurde eindeutig ein KAUSALER zusammenhang von übergewicht und der enstehung des diab typ2 nachgewiesen.


bearbeitet von linguafabulosa
**Fremdlink entfernt - diesen bitte nur per PN weitergeben. Danke**
2terFruehling
Geschrieben

Erinnert Ihr Euch alle überhaupt noch an die Frage des TE? Er wollte wissen, wie Betroffene (Männer) mit sexuellen Störungen umgehen

Es geht weder um die richtige Ernährung noch um Bewegung. So langsam entwickelt sich hier wieder ein "Dicken-Thread"


Geschrieben

[COLOR=maroon]
Letztendlich wird dadurch die Produktion von Insulin in der Bauspeicheldrüse verlangsamt oder gestoppt, was zur Entstehung von Typ-2-Diabetes führt.

@ lichtblick

du musst dein wissen aber auch mal auf den neuesten stand bringen.
in dieser studie wurde eindeutig ein KAUSALER zusammenhang von übergewicht und der enstehung des diab typ2 nachgewiesen.



Du hast mit deinem Beitrag im Prinzip nichts anderes gemacht als das was ich geschrieben habe zu bestätigen...die Produktion von Insulin wird gestoppt bzw verlangsamt....dadurch ein Anstieg der Blutzuckerwerte...

Meine Beiträge beziehen sich auf "Topbody" der die These aufgestellt hat das es "Vermeidbare Diabetes" gibt die alleine durch Bewegung und Ernährung "vermieden" werden können und das ist und bleibt dummer Unfug.


Geschrieben

ok ich gebs auf...
diabetes führt ja nicht nur zu durchblutungsstörungen in den genitalien ;-)


Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

lichtblick, was ist denn das für ein Gezeter hier

Ich zitiere mich mal selbst

Das sog. Bauchfett scheint in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten von Diabetes zu stehen. Grundregel: ein Bauchumfang größer 80 cm bei Frauen und 100 cm bei Männern scheint begünstigend zu sein.


DAS ist wohl unbestritten, das bestätigst du sogar selbst.
Wenn der Diabetes-Gefährdete es also vermeidet, eine Wampe zu bekommen scheint er das Risiko zu reduzieren, Diabetes zu bekommen.
Das nennt sich nun mal vermeidbare Diabetes.


bearbeitet von Topbody
Ballou1957
Geschrieben

Klassischer Fall von Vernebelung durch Vorurteile!

Wenn Übergewicht dazu führt, dass die Fettzellen PEDF produzieren und damit Insulinresistenz aufbauen, dann folgt daraus, dass fehlende Fettzellen kein PEDF produzieren können.

NIX PEDF - NIX Insulinresistenz! Und schon sind wir bei einer vermeidbaren Form von Diabetes II.


×